2014

Weatherford gibt Ergebnisse des vierten Quartals und des Gesamtjahrs 2013 bekannt

-- Erheblicher Mangel bei Ertragssteuerbilanzierung behoben; Unternehmen drückt Nettoverschuldung auf 687 Mio. USD und erwirtschaftet im vierten Quartal einen positiven freien Cashflow von 298 Mio. USD

GENF, 28. Februar 2014 /PRNewswire/ -- Weatherford International Ltd. (NYSE/Euronext Paris/SIX: WFT) wies im vierten Quartal 2013 einen Nettogewinn von 53 Mio. USD vor Abzügen (verwässerter Gewinn je Aktie von 0,07 USD auf nicht GAAP-konformer Basis) sowie Umsätze von 3,74 Mrd. USD aus. Für das am 31. Dezember 2013 endende Geschäftsjahr meldete Weatherford einen Nettogewinn von 463 Mio. USD vor Abzügen (verwässerter Gewinn je Aktie von 0,60 USD auf nicht GAAP-konformer Basis) und Umsätze von 15,26 Mrd. USD.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/19990308/WEATHERFORDLOGO )

Höhepunkte des vierten Quartals 2013

  • Erfolgreiche Beseitigung des seit geraumer Zeit bestehenden erheblichen Mangels bei der Ertragssteuerbilanzierung;
  • Verringerung der Nettoverschuldung um 687 Mio. USD;
  • Generierung eines positiven freien Cashflows von 298 Mio. USD (sequenzielle Steigerung von 337 Mio. USD), hauptsächlich durch die Verringerung des Betriebskapitals; und
  • Abschluss des Verkaufs unserer Beteiligung an Borets für 400 Mio. USD und Erzielung von Erlösen in Höhe von 359 Mio. USD im vierten Quartal.

Bernard J. Duroc-Danner, der Vorstandsvorsitzende, Präsident und Chief Executive Officer des Unternehmens, erklärte: „Da unsere Ergebnisse im vierten Quartal enttäuschend waren, ist Weatherford mit Blick auf das Jahr 2014 im Begriff, sich in ein schlankes und besser ausgerichtetes Unternehmen mit niedrigerem Verschuldungsgrad zu verwandeln. In den letzten Jahren haben wir viel Zeit mit der Beseitigung unseres erheblichen Mangels im Bereich der Ertragssteuerbilanzierung und mit mehreren behördlichen Untersuchungen verbringen müssen. Da diese Ablenkungen nun hinter uns liegen, können wir uns voll und ganz auf die Zukunft konzentrieren. Wir haben drei Initiativen ausgearbeitet, die Weatherford umfassend verändern werden.

  • Wir werden nicht zum Kerngeschäft gehörende Bereiche abtreten. In der zweiten Jahreshälfte 2013 haben wir mehrere Geschäftsbereiche bestimmt, die im Laufe der Jahre hinzugekommen sind, aber nicht zum eigentlichen Kerngeschäft von Weatherford gehören. Diese Bereiche sind kein Bestandteil unserer künftigen Wachstumsstrategie. Die vier betroffenen Geschäftsbereiche sind Pipeline- und Spezialservices, Test- und Produktionsservices, Bohrspülungen sowie Bohrlochköpfe. Wir haben Fokusteams zusammengestellt, die bereits an den vier Ausgliederungen arbeiten, und gehen davon aus, die Geschäftsbereiche bis Ende des Jahres 2014 liquiditätswirksam veräußern zu können. Neben dem Verkauf der vier Geschäftsbereiche gehen wir auch davon aus, die Ausgliederung und den Börsengang unserer Konzerngesellschaft für Landbohranlagen zwischen dem 4. Quartal 2014 und dem 1. Quartal 2015 abzuschließen. Die Erlöse aus diesen Transaktionen werden zur Schuldentilgung verwendet. Abschließend gehen wir auch davon aus, im Laufe des Jahres 2014 keine weiteren Verluste aus bestehenden Altverträgen im Irak mehr zu verbuchen und die EPF-Anlage (Early Production Facility) ein für alle Mal zu schließen.

  • Die Kostenbasis unserer verbleibenden Kerngeschäftsbereiche werden wir gezielt senken, womit auch unser kürzlich angekündigtes Vorhaben in Verbindung steht, die Zahl unserer weltweiten Mitarbeiter innerhalb der ersten Jahreshälfte um 7.000 zu senken. Hiervon versprechen wir uns jährliche Kosteneinsparungen in Höhe von 500 Mio. USD. In dieser Hinsicht haben wir bereits große Fortschritte erzielt und 6.192 Stellen bestimmt, die zum Ende des ersten Quartals gestrichen werden. Dieser Stellenabbau geht mit jährlichen Kosteneinsparungen von 466 Mio. USD einher. Auch in anderen Bereichen werden wir die Kosten senken, wie etwa durch die Schließung von unbedeutenden Niederlassungen in bestimmten Märkten, die unwirtschaftlich sind und Geldmittel verschlingen. Erwartungen zufolge wird sich Weatherford im Rahmen dieser Bemühungen aus keinem Land vollständig zurückziehen. Zudem sind auch keine bedeutenden Einsparungen im Infrastrukturbereich vorgesehen.

  • Das dritte Element unseres Wandels steht mit den ersten beiden Punkten in direktem Zusammenhang. Sobald wir die nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsbereiche ausgegliedert und unsere verbleibende Kostenbasis erfolgreich gesenkt haben, wird sich die gesamte Geschäftsleitung wieder auf den Ausbau des verbleibenden Kerngeschäfts von Weatherford konzentrieren und Schritt für Schritt hohe Erträge erwirtschaften. Das Kerngeschäft umfasst die Bereiche Schachtbau, Formationsevaluierung, Fertigstellung, Stimulation und künstliche Fördersysteme. Diese Geschäftsbereiche haben gute Margen – selbst im Jahr 2013. Die operative Gewinnmarge lag im Gesamtjahr 2013 bei 11,2 % (vor Abzug der F&E- und Konzernausgaben). In unseren Kerngeschäftsbereichen betrug die operative Gewinnmarge 16,3 %. Dem steht jedoch eine negative operative Gewinnmarge unserer nicht zum Kerngeschäft gehörenden Geschäftsbereiche von minus 6,9 % gegenüber. Bei Außerachtlassung der Entwicklungen im Zusammenhang mit der US-amerikanischen Druckpumpen-Sparte konnte während des Jahres 2013 eine operative Gewinnmarge von 18,9 % im Kerngeschäft erzielt werden. Diese Geschäftsbereiche weisen eine gute Kapitalintensität und Kapitalverzinsung auf und wir glauben fest an ihre Zukunft. Die US-amerikanische Druckpumpen-Sparte wird überarbeitet und neu ausgerichtet. Angesichts der verbesserten Marktlage sollte es uns gelingen, unsere Leistungen in diesem Bereich im Jahr 2014 zu verbessern.

Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass Weatherford fest entschlossen ist, sich im Jahr 2014 in ein schlankeres, effizienteres und stärkeres Unternehmen zu verwandeln, dessen Hauptproduktlinien hohe Margen abwerfen. Das Unternehmen hat seine Strategie darauf ausgerichtet, diese Bereiche gezielt auszubauen. Zudem halten wir auch an der Entschuldung des Unternehmens fest, was durch Erlöse aus Unternehmensverkäufen und Innenfinanzierung geschehen soll – und zwar schnellstmöglich und in größtmöglichem Umfang. Mittelfristig streben wir einen Verschuldungsgrad von 25 % an.

Die gesamte Geschäftsleitung und ich sind fest entschlossen, die oben genannten Ziele zu erreichen. Unsere Ausrichtung ist klar. Uns geht es einzig und allein um die praktische Umsetzung."

Ergebnisse des vierten Quartals 2013

Verglichen mit Werten von 3,82 Mrd. USD im dritten Quartal 2013 und 4,06 Mrd. USD im vierten Quartal 2012, belief sich der Umsatz im vierten Quartal 2013 auf 3,74 Mrd. USD.

Der Nettogewinn vor Abzügen lag im vierten Quartal 2013 bei 53 Mio. USD. Im dritten Quartal 2013 und im vierten Quartal 2012 wurden Gewinne von 177 Mio. USD und 8 Mio. USD erzielt.

Ursächlich für diesen sequenziellen Rückgang der Gewinne waren:

  • extreme Wetterbedingungen in Nordamerika, Russland und der Nordsee, die sich nachteilig auf die Geschäfte auswirkten;
  • Betriebsstörungen im Nahen Osten;
  • eine durch Kapitaldisziplin bedingte Einschränkung der Geschäfte in Lateinamerika; und
  • ein erhöhter Steuersatz von 45 %, in dessen Rahmen bereits verschiedene Vorkehrungen getroffen wurden, die sich auf die künftige steuerliche Belastung aller Voraussicht nach positiv auswirken werden.

Auf GAAP-konformer Basis ergab sich im vierten Quartal 2013 ein Nettoverlust von 271 Mio. USD bzw. ein verwässerter Verlust von 0,35 USD je Aktie. Der nachsteuerliche Aufwand von 324 Mio. USD enthielt im vierten Quartal:

  • 171 Mio. USD nach Steuern im Zusammenhang mit unseren bestehenden Pauschalverträgen im Irak;
  • 96 Mio. USD nach Steuern im Zusammenhang mit abgeschriebenen Forderungen sowie der Begleichung von einigen offenen Forderungen durch verzinsliche Wertpapiere in Venezuela, welche anschließend zu Geld gemacht wurden;
  • Abfindungs- und Ausstiegskosten sowie sonstige Aufwendungen in Höhe von 57 Mio. USD nach Steuern.

Regionale Höhepunkte

•    Nordamerika

In Nordamerika lag der Umsatz im vierten Quartal bei 1,57 Mrd. USD. Sequenziell ergab sich ein Rückgang von 2 % und im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ein Rückgang von 7 %. Der sequenziell rückläufige Umsatz in Nordamerika war auf das niedrigere Aktivitätsniveau der US-Märkte zurückzuführen. Hier machten sich extreme Witterungsbedingungen bemerkbar, die sich auf den Großteil unseres Servicegeschäfts auswirkten. In den Sparten künstliche Fördersysteme und Fertigstellung stieg der Produktabsatz sequenziell an. Der Betriebsgewinn lag im vierten Quartal bei 216 Mio. USD (Marge von 13,7 %) und blieb im Sequenzvergleich trotz der rückläufigen Umsätze unverändert. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 10 Mio. USD bzw. 4 %.

•    Nahost/Nordafrika/Asien-Pazifik

Der Umsatz lag im vierten Quartal bei 821 Mio. USD und stieg sequenziell um 2 Mio. USD. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 30 Mio. USD bzw. 4 %. Der im aktuellen Quartal erzielte Betriebsgewinn von 50 Mio. USD (Marge von 6,1 %) sank sequenziell um 19 Mio. USD bzw. 28 %. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 14 %. Kurzfristige Betriebsstörungen im Nahen Osten wirkten sich im vierten Quartal auf den sequenziellen Betriebsgewinn aus, insbesondere in den Sparten Landbohranlagen und Schachtbau.

•    Europa/Subsahara-Afrika/Russland

Der Umsatz lag im vierten Quartal bei 688 Mio. USD und blieb im Sequenzvergleich unverändert. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres wurde eine Steigerung von 3 % erzielt. Beeinflusst wurde der sequenzielle Umsatz durch saisonbedingte Betriebsstörungen in Russland und der Nordsee, die durch Verbesserungen in anderen Teilen Europas und Subsahara-Afrikas aufgefangen werden konnten. Der im aktuellen Quartal erzielte Betriebsgewinn von 47 Mio. USD (Marge von 6,8 Prozent) sank sequenziell um 56 Mio. USD bzw. 54 %. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 20 %. Beeinflusst wurde der im vierten Quartal erzielte Betriebsgewinn durch sinkende Kapitalerträge im Zusammenhang mit unserer Beteiligung an Borets, die zu Beginn des vierten Quartals veräußert wurde.

•     Lateinamerika

Der Umsatz lag im vierten Quartal bei 657 Mio. USD und sank sequenziell um 56 Mio. USD bzw. 8 %. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 199 Mio. USD bzw. 23 %. Die im vierten Quartal verzeichneten Umsatzeinbußen waren in erster Linie auf Rückgänge zurückzuführen, die durch Kapitaldisziplin in bestimmten Märkten bedingt waren. Der im vierten Quartal erzielte Betriebsgewinn von 62 Mio. USD (Marge von 9,4 %) sank sequenziell um 53 Mio. USD bzw. 46 %. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 63 Mio. USD bzw. 50 %. Die hier verzeichneten Rückgänge entsprechen unseren Umsatzeinbußen. Ursächlich war in erster Linie unsere Entscheidung, die Aktivität in bestimmten Märkten einzuschränken und uns stattdessen auf gewinnbringende Wachstumschancen in anderen Teilen der Region zu konzentrieren. Diese Entscheidung hat zu geringerer Aktivität in den Sparten Formationsevaluierung, Stimulation und künstliche Fördersysteme geführt.

Liquidität und freier Cashflow

Der freie Cashflow stieg sequenziell um 337 Mio. USD. Ausschlaggebend hierfür waren Verbesserungen im Bereich des Betriebskapitals, da sowohl die Forderungen als auch die Vorratsbestände während des vierten Quartals sanken. Abzüglich der Kosten von Lost-in-Hole-Ereignissen stiegen die Investitionsausgaben sequenziell um 3 %. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von 29 %. Die Lagerbestände sanken zum dritten Quartal in Folge: Sequenziell wurde hier ein Rückgang von 6 % verzeichnet. Die durchschnittliche Lagerdauer (DSI) sank im Vergleich zum Vorquartal von 83 auf 80 Tage. Im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres ergab sich ein Rückgang von sieben Tagen. Die Forderungslaufzeit (DSO) sank sequenziell und gegenüber dem identischen Quartal des Vorjahres um sieben Tage, da alle Regionen während des vierten Quartals bessere Ergebnisse beim Einzug von offenen Forderungen erzielen konnten. Insgesamt sank die Bindung des Betriebskapitals im Gesamtjahr um 14 Tage.

Beseitigung eines erheblichen Mangels bei der Ertragssteuerbilanzierung

Im Laufe des Jahres 2013 ist es uns gelungen, einen erheblichen Mangel in unserer Ertragssteuerbilanzierung zu beseitigen. Abschließend sind wir zu dem Ergebnis gelangt, dass unsere internen Kontrollmechanismen wirksam greifen. Wir werden das interne Kontrollsystem, das wir in den vergangenen drei Jahren entwickelt und implementiert haben, konsequent aufrechterhalten und im Bedarfsfall weitere Verbesserungen vornehmen.

Ausblick

Im Jahr 2014 werden wir uns weiterhin darauf konzentrieren, umfassende Veränderungen hinsichtlich unserer Ertragskraft vorzunehmen, indem wir:

  • das Unternehmen gezielt auf Wachstum im Kerngeschäft ausrichten;
  • unsere Kostenbasis effizienter gestalten;
  • nicht zum Kerngeschäft gehörende Bereiche veräußern und unsere Nettoschuld reduzieren.

Die erste Phase unserer Kostensenkungsinitiativen ist bereits abgeschlossen. Dabei haben wir 6.192 Stellen bestimmt, die wir im Zuge unseres Personalabbaus streichen werden, wodurch wir voraussichtlich jährliche Kosten in Höhe von 466 Mio. USD einsparen werden. Der Personalabbau verläuft nach Plan und wird Ende der ersten Jahreshälfte 2014 abgeschlossen sein. Die strategische Überprüfung von Geschäftsbereichen, die nicht über die erforderliche „kritische Masse" verfügen, im Augenblick keine Gewinne abwerfen und unseren Cashflow beeinträchtigen, ist bereits weit fortgeschritten. Wir gehen davon aus, im zweiten Quartal 2014 mit der Schließung von ausgewählten Betrieben zu beginnen, die wir im Rahmen dieser Überprüfung identifiziert haben. Von diesen Maßnahmen versprechen wir uns zusätzliche Kosteneinsparungen – sowohl durch Personalabbau als auch durch sonstige Einsparungen. Durch diesen zusätzlichen Personalabbau werden wir unser zuvor ausgerufenes Ziel von 7.000 Stellenkürzungen erreichen und den anvisierten jährlichen Kosteneinsparungen von 500 Mio. USD näher kommen.

Für das Jahr 2014 erwarten wir steigende Umsätze in den Regionen Nordamerika, Europa/Subsahara-Afrika/Russland und Nahost/Nordafrika/Asien-Pazifik. In Lateinamerika gehen wir im Jahresvergleich von schwächeren Ergebnissen aus. Durch geringere Kosten und den Ausbau unserer profitableren Kerngeschäftsbereiche werden sich auch die Margen verbessern. Auf Basis unseres aktuellen Aktivitätsniveaus und inklusive aller ermittelten und erwarteten Vorteile aus den oben beschriebenen Kostensenkungsmaßnahmen halten wir an unseren jüngsten Prognosen fest und gehen für das Jahr 2014 von einem (nicht GAAP-konformen) Gewinn je Aktie von 1,10 USD bis 1,20 USD aus. Unser effektiver Steuersatz wird künftig von der geografischen Verteilung unserer Gewinne abhängen, Prognosen zufolge jedoch zwischen 25 % und 35 % liegen. Bei Investitionsausgaben liegt die Zielsetzung für das Jahr 2014 bei einem Umsatzanteil von 8 %. Die konsequente Ausrichtung auf eine Reduzierung des Betriebskapitals wird im Verbund mit erhöhten Gewinnen voraussichtlich dazu führen, dass der positive freie Cashflow im Gesamtjahr bei etwa 500 Mio. USD liegen wird. Angesichts dieser Zielsetzungen und unseres Desinvestitionsprogramms gehen wir am Ende des Jahres von einer Nettoverschuldung in Höhe von etwa 7 Mrd. USD aus.

Rücktritt eines Vorstandsmitglieds

Das Unternehmen gibt bekannt, dass der ehemalige Sekretär des Finanzministeriums der Vereinigten Staaten, Nicholas F. Brady, aus dem Vorstand ausscheidet. Der Entschluss von Herrn Brady ist auf seine zahlreichen Verpflichtungen zurückzuführen, die seine Präsenz bei Vorstandssitzungen im Ausland erschweren.

Herr Brady war seit 2004 Mitglied des Vorstands. In den Vorstand wechselte er zu einer Zeit, als sich das Unternehmen gerade umfassend weiterentwickelte und eine starke internationale Präsenz aufbaute. Später half Herr Brady dabei, das Unternehmen durch seine schwierigsten Jahre zu führen. Als versierte Führungskraft mit beträchtlicher Erfahrung hatte er erheblichen Anteil an der Neuausrichtung des Unternehmens.

Das gesamte Unternehmen und der Vorstand sind Herrn Brady für seine engagierte und ausgezeichnete Arbeit während seiner Zeit bei Weatherford aufrichtig dankbar. Er war ein vertrauter Kollege und Berater, dessen Beiträge und einwandfreier Führungsstil von unschätzbarem Wert waren.

Nicht GAAP-konforme Leistungskennzahlen

Soweit nicht anders angegeben handelt es sich bei allen in diesem Dokument enthaltenen Leistungskennzahlen um nicht GAAP-konforme Kennzahlen. Die entsprechende Überleitung zu GAAP-konformen Finanzkennzahlen ist den folgenden Seiten zu entnehmen und soll einen aussagekräftigeren Vergleich zwischen aktuellen Ergebnissen und Ergebnissen aus früheren Berichtszeiträumen ermöglichen.

Informationen zu Weatherford

Weatherford ist ein multinationaler Ölfeld-Dienstleister mit Firmensitz in der Schweiz. Das Unternehmen zählt zu den weltgrößten Technologieanbietern und Dienstleistern der Erdöl- und Erdgasindustrie. Weatherford ist in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 67.000 Mitarbeiter weltweit. Nähere Informationen erhalten Sie auf www.weatherford.com.

Telefonkonferenz

Am 26. Februar 2014 wird das Unternehmen um 8:30 Uhr US-Ostküstenzeit (EST) bzw. um 7:30 Uhr zentraler US-Standardzeit (CST) eine Telekonferenz veranstalten, um die Quartalsergebnisse mit Finanzanalysten zu erörtern. Weatherford lädt Investoren herzlich ein, die Telekonferenz über die Rubrik „Investor Relations" der Unternehmenswebsite www.weatherford.com live mitzuverfolgen. Kurz nach Abschluss der Telekonferenz werden in dieser Rubrik der Website eine Aufzeichnung und ein Protokoll abrufbar sein.




Ansprechpartner:


Krishna Shivram

+1.713.836.4610




Executive Vice President und Chief Financial Officer










Karen David-Green

+1.713.836.7430




Vice President - Anlegerpflege













Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält vorausschauende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Auch die in dieser Pressemitteilung angekündigte Telefonkonferenz könnte vorausschauende Aussagen beinhalten. Zu diesen vorausschauenden Aussagen zählen unter anderem die nicht GAAP-konformen Gewinne je Aktie sowie Aussagen bezüglich des Umfangs, Zeitpunkts und der Vorteile des geplanten Personalabbaus. Vorausschauende Aussagen lassen sich im Allgemeinen anhand von Begriffen wie „glauben", „prognostizieren", „erwarten", „antizipieren", „schätzen", „Budget", „beabsichtigen", „Strategie", „Plan", „Richtwert", „könnten", „sollten", „kann", „wird", „würde", „wird sein", „wird weiterhin", „wird vermutlich resultieren" und ähnlichen Ausdrücken erkennen, wobei nicht alle vorausschauenden Aussagen diese bezeichnenden Formulierungen enthalten. Derartige Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen der Geschäftsleitung von Weatherford und unterliegen bedeutenden Risiken, Annahmen und Unwägbarkeiten. Sollten diese Risiken oder Unwägbarkeiten in einem oder gleich in mehreren Fällen eintreten oder die ihnen zugrunde liegenden Annahmen sich als unzutreffend erweisen, könnten tatsächliche Ergebnisse in erheblichem Umfang von den Angaben in vorausschauenden Aussagen abweichen. Überdies möchten wir Leser ausdrücklich darauf hinweisen, dass es sich bei vorausschauenden Aussagen ausschließlich um Prognosen handelt, die in erheblichem Umfang von den tatsächlichen zukünftigen Ergebnissen oder Ereignissen abweichen können und zudem von der Fähigkeit des Unternehmens abhängen, den geplanten Personalabbau in verschiedenen geografischen Räumen erfolgreich umzusetzen. Weitere Faktoren sind mögliche Veränderungen hinsichtlich des Umfangs und der Bestandteile der erwarteten Kosten und Aufwendungen im Zusammenhang mit dem geplanten Personalabbau sowie Risiken im Zusammenhang mit der Fähigkeit des Unternehmens, aus dem geplanten Personalabbau die erwarteten Vorteile zu realisieren. Vorausschauende Aussagen unterliegen auch jenen Risikofaktoren, die im Jahresabschluss des Unternehmens auf Formular 10-K für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2013 sowie in weiteren Berichten enthalten sind, die das Unternehmen der Securities and Exchange Commission („SEC") von Zeit zu Zeit vorlegt. Wir lehnen jedwede Verpflichtung zur Korrektur oder Aktualisierung von vorausschauenden Aussagen ab – sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände – sofern das Bundeswertpapiergesetz dies nicht ausdrücklich vorschreibt.


Weatherford International Ltd.

Zusammengefasste Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)


















Drei Monate zum


Gesamtjahr zum


31.12.2013


31.12.2012


31.12.2013


31.12.2012

Nettoumsatz:








Nordamerika

$

1.572



$

1.682



$

6.390



$

6.824


Nahost/Nordafrika/Asien

821



851



3.344



2.795


Europa/SSA/Russland

688



669



2.693



2.519


Lateinamerika

657



856



2.836



3.077



3.738



4.058



15.263



15.215










Betriebsgewinn (Aufwand):








Nordamerika

216



226



822



1.107


Nahost/Nordafrika/Asien

50



58



230



171


Europa/SSA/Russland

47



59



298



315


Lateinamerika

62



125



365



395


Forschung und Entwicklung

(63)



(63)



(266)



(257)


Konzernaufwand

(58)



(49)



(200)



(196)


Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen







(793)


Verluste aus Ermittlungen der US-Behörden





(153)



(100)


Sonstige Posten

(304)



(111)



(573)



(344)



(50)



245



523



298










Sonstiger Ertrag (Aufwand):








Nettozinsaufwand

(128)



(126)



(516)



(486)


Abwertung des venezolanischen Bolivars





(100)




Sonstiges, netto

(16)



(30)



(77)



(100)










Nettogewinn (Verlust) vor Ertragssteuern

(194)



89



(170)



(288)










Rückstellungen für Ertragsteuern

(70)



(203)



(144)



(462)











Nettoverlust

(264)



(114)



(314)



(750)


Auf Minderheitsbeteiligungen entfallender Nettogewinn

(7)



(8)



(31)



(28)


Auf Weatherford entfallender Nettoverlust

$

(271)



$

(122)



$

(345)



$

(778)











Auf Weatherford entfallender Gewinn (Verlust) je Aktie:








Unverwässert

$

(0,35)



$

(0,16)



$

(0,45)



$

(1,02)


Verwässert

$

(0,35)



$

(0,16)



$

(0,45)



$

(1,02)










Gewichtetes Mittel ausstehender Aktien:








Unverwässert

774



768



772



765


Verwässert

774



768



772



765























Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen)












Drei Monate zum


31.12.2013


30.09.2013


30.06.2013


31.03.2013


31.12.2012

Nettoumsatz:










Nordamerika

$

1.572



$

1.597



$

1.529



$

1.692



$

1.682


Nahost/Nordafrika/Asien

821



819



919



785



851


Europa/SSA/Russland

688



691



681



633



669


Lateinamerika

657



713



739



727



856



$

3.738



$

3.820



$

3.868



$

3.837



$

4.058













Drei Monate zum


31.12.2013


30.09.2013


30.06.2013


31.03.2013


31.12.2012

Betriebsgewinn (Aufwand):










Nordamerika

$

216



$

215



$

167



$

224



$

226


Nahost/Nordafrika/Asien

50



69



66



45



58


Europa/SSA/Russland

47



103



83



65



59


Lateinamerika

62



115



90



98



125


Forschung und Entwicklung

(63)



(65)



(71)



(67)



(63)


Konzernaufwand

(58)



(45)



(49)



(48)



(49)


Verluste aus Ermittlungen der US-Behörden





(153)






Sonstige Posten

(304)



(153)



(78)



(38)



(111)



$

(50)



$

239



$

55



$

279



$

245













Drei Monate zum


31.12.2013


30.09.2013


30.06.2013


31.03.2013


31.12.2012

Umsätze nach Produktreihe:










Formationsevaluierung und Schachtbau (1)

$

2.307



$

2.330



$

2.361



$

2.273



$

2.348


Fertigstellung und Produktion (2)

1.431



1.490



1.507



1.564



1.710



$

3.738



$

3.820



$

3.868



$

3.837



$

4.058













Drei Monate zum


31.12.2013


30.09.2013


30.06.2013


31.03.2013


31.12.2012

Abschreibungen:










Nordamerika

$

106



$

108



$

102



$

108



$

108


Nahost/Nordafrika/Asien

104



101



98



93



94


Europa/SSA/Russland

78



69



68



71



71


Lateinamerika

69



71



68



68



63


Forschung und Entwicklung und Konzern

6



3



5



6



7



$

363



$

352



$

341



$

346



$

343




























1)

Der Bereich Formationsevaluierung und Schachtbau umfasst druckgesteuerte Bohrungen und Testverfahren, Bohrdienstleistungen, Services im Bereich röhrenförmiger Ablaufsysteme, Bohrwerkzeuge, integrierte Bohrungen, Wireline-Services, Fischerei- und Re-entry-Dienste, Zementierung, Liner-Systeme, integrierte Labordienstleistungen und Oberflächenmessung.


2)

Der Bereich Fertigstellung und Produktion umfasst künstliche Fördersysteme, Stimulation und Chemikalien, Fertigstellungssysteme sowie Pipeline-Services und Spezialdienstleistungen.











Wir weisen unsere Finanzergebnisse in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen der Vereinigten Staaten (GAAP) aus. Die Geschäftsleitung von Weatherford vertritt jedoch die Ansicht, dass bestimmte nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen und Quoten (im Sinne der Bestimmung G der US-Börsenaufsicht SEC) Nutzern dieser Finanzinformationen einen aussagekräftigeren Vergleich zwischen aktuellen Ergebnissen und Ergebnissen aus früheren Berichtszeiträumen ermöglichen. Die nachstehend aufgeführten, nicht GAAP-konformen Beträge sind nicht als Ersatz für GAAP-konform ermittelte und ausgewiesene Betriebsgewinne, Ertragssteuerrückstellungen, Nettogewinne oder sonstigen Finanzdaten zu sehen, sondern sollten als Ergänzung zu den GAAP-konform ausgewiesenen Ergebnissen des Unternehmens betrachtet werden.













Weatherford International Ltd.

Überleitung von GAAP-konformen zu nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen, mit Ausnahme von Beträgen je Aktie)



Drei Monate zum


Gesamtjahr zum


31.12.2013


30.09.2013


31.12.2012


31.12.2013


31.12.2012

Betriebsgewinn:










GAAP-konformer Betriebsgewinn

$

(50)



$

239



$

245



$

523



$

298


  Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen









793


  Altverträge (a)

168



107



30



299



137


  Verluste aus Ermittlungen der US-Behörden







153



100


  Rücklagen für Forderungen und Abschreibungen

98







98




  Abfindungen

30



20



5



94



45


  Ausgaben zur Korrektur der Steuerbilanzierung und Neufassung

2



8



50



37



103


  Untersuchungsbedingter Aufwand

5



8



10



30



13


  Sonstige Anpassungen

1



10



16



15



46


Nicht GAAP-konformer Betriebsgewinn

$

254



$

392



$

356



$

1.249



$

1.535












Gewinn vor Ertragssteuern:










GAAP-konformer Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern

$

(194)



$

80



$

89



$

(170)



$

(288)


  Bereinigung des Betriebsgewinns

304



153



111



726



1.237


  Abwertung des venezolanischen Bolivars







100




  Sonstige Anpassungen









(3)


Nicht GAAP-konformer Gewinn vor Ertragssteuern

$

110



$

233



$

200



$

656



$

946












Rückstellungen für Ertragsteuern:










GAAP-konform gebildete Rückstellungen für
Ertragsteuern

$


(70)



$


(49)



$


(203)



$

(144)



$

(462)


Nicht GAAP-konform gebildete Rückstellungen für Ertragsteuern


(50)




(47)




(184)



(162)



(471)












Auf Weatherford entfallender Nettogewinn










GAAP-konformer Nettogewinn (Verlust)

$

(271)



$

22



$

(122)



$

(345)



$

(778)


  Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen









792


  Altverträge (a)

171



113



64



323



171


  Verluste aus Ermittlungen der US-Behörden







153



99


  Abwertung des venezolanischen Bolivars

33







94




  Rücklagen für Forderungen und
Abschreibungen

96







96




  Abfindungen

25



17



4



73



39


  Ausgaben zur Korrektur der Steuerbilanzierung undNeufassung

(2)



7



43



28



87


  Untersuchungsbedingter Aufwand

2



10



7



23



9


  Sonstige Anpassungen

(1)



8



12



18



28


  Gesamtausgaben, abzüglich Zahlungen

324



155



130



808



1.225


Nicht GAAP-konformer Nettogewinn

$

53



$

177



$

8



$

463



$

447












Auf Weatherford entfallender verwässerter Gewinn je Aktie:










GAAP-konformer verwässerter Gewinn (Verlust) je Aktie

$

(0,35)



$

0,03



$

(0,16)



$

(0,45)



$

(1,02)


  Gesamtausgaben, abzüglich Zahlungen

0,42



0,20



0,17



1,05



1,60


Nicht GAAP-konformer verwässerter Gewinn je Aktie

$

0,07



$

0,23



$

0,01



$

0,60



$

0,58












Effektiver GAAP-konformer Steuersatz (b)

(36) %



61 %



228 %



(85) %



(160) %


Effektiver Jahressteuersatz (b)

45 %



20 %



92 %



25 %



50 %


























Anmerkung (a):

Die Umsätze im Zusammenhang mit älteren Pauschalverträgen im Irak beliefen sich in den drei Monaten zum 31.12.2013, zum 30.09.2013 und zum 31.12.2012 jeweils auf 52 Mio. USD, 80 Mio. USD und 178 Mio. USD. Für die beiden Geschäftsjahre zum 31.12.2013 und 2012 ergaben sich Umsätze von jeweils 512 Mio. USD und 360 Mio. USD.


Anmerkung (b):

Der nach GAAP ermittelte effektive Steuersatz errechnet sich aus der GAAP-konformen Ertragssteuerrückstellung, geteilt durch den GAAP-konformen Gewinn vor Ertragssteuern.


Anmerkung (c):

Der effektive Jahressteuersatz errechnet sich aus der nicht GAAP-konformen Ertragssteuerrückstellung, geteilt durch den nicht GAAP-konformen Gewinn vor Ertragssteuern.









Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Bilanzdaten

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen)














31.12.2013


30.09.2013


30.06.2013


31.03.2013


31.12.2012

Aktiva:











Barmittel- und Barmitteläquivalente


$

435



$

316



$

295



$

286



$

300


Forderungen, netto


3.594



4.004



3.837



3.850



3.885


Lagerbestand, netto


3.371



3.580



3.637



3.744



3.675


Sachanlagen, netto


8.368



8.397



8.333



8.299



8.299


Firmenwerte und sonstige immaterielle Vermögenswerte, netto


4.335



4.421



4.402



4.485



4.637


Eigenkapitalinvestitionen


296



686



671



660



646













Passiva:











Verbindlichkeiten


2.091



2.117



2.144



2.191



2.108


Kurzfristige Anleihen und kurzfristiger Anteil langfristiger Schuldverschreibungen


1.666



2.230



2.148



1.896



1.585


Langfristige Schuldverschreibungen


7.061



7.065



7.087



7.032



7.049


























Weatherford International Ltd.

Nettoverschuldung

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen)








Veränderungen der Nettoschuld während der drei Monate zum 31.12.2013:







Nettoschuld zum 30.09.2013






$

(8.979)


  Betriebsgewinn






(50)


  Abschreibungen






363


  Investitionsausgaben






(364)


  Aufstockung des Betriebskapitals






401


  Bezahlte Ertragssteuer






(106)


  Gezahlte Zinsen






(83)


  Übernahmen und Veräußerungen von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen, netto






413


  Nettoveränderung der Forderungs- bzw. Kostenüberschüsse






11


  Sonstiges






102


Nettoschuld zum 31.12.2013






$

(8.292)









Veränderungen der Nettoschuld während des Gesamtjahrs zum 31.12.2013:







Nettoschuld zum 31.12.2012






$

(8.334)


  Betriebsgewinn






523


  Abschreibungen






1.402


  Investitionsausgaben






(1.575)


  Aufstockung des Betriebskapitals






186


  Bezahlte Ertragssteuer






(442)


  Gezahlte Zinsen






(525)


  Übernahmen und Veräußerungen von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen, netto






480


  Nettoveränderung der Forderungs- bzw. Kostenüberschüsse






(179)


  Sonstiges






172


Nettoschuld zum 31.12.2013






$

(8.292)
















Bestandteile der Nettoschuld


31.12.2013


30.09.2013


31.12.2012

  Barmittel


$

435



$

316



$

300


  Kurzfristige Anleihen und kurzfristiger Anteil langfristiger Schuldverschreibungen


(1.666)



(2.230)



(1.585)


  Langfristige Schuldverschreibungen


(7.061)



(7.065)



(7.049)


  Nettoverschuldung


$

(8.292)



$

(8.979)



$

(8.334)















Die „Nettoschuld" besteht aus der Gesamtverschuldung abzüglich aller Barmittel. Die Geschäftsleitung vertritt die Ansicht, dass der Posten „Nettoschuld" nützliche Informationen bezüglich des Verschuldungsgrades von Weatherford enthält, da er Auskunft über die verfügbaren Barmittel zur Schuldentilgung gibt.


Das „Betriebskapital" besteht aus den ausstehenden Forderungen zuzüglich des Inventars und abzüglich der ausstehenden Schuldposten.

















Wir weisen unsere Finanzergebnisse in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätzen der Vereinigten Staaten (GAAP) aus. Die Geschäftsleitung von Weatherford vertritt jedoch die Ansicht, dass bestimmte nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen und Quoten (im Sinne der Bestimmung G der US-Börsenaufsicht SEC) Nutzern dieser Finanzinformationen einen aussagekräftigeren Vergleich zwischen aktuellen Ergebnissen und Ergebnissen aus früheren Berichtszeiträumen ermöglichen. Die nachstehend aufgeführten, nicht GAAP-konformen Beträge sind nicht als Ersatz für GAAP-konform ermittelte und ausgewiesene Informationen zum Cashflow zu sehen, sondern sollten als Ergänzung zu den GAAP-konform ausgewiesenen Angaben zum Cashflow des Unternehmens betrachtet werden.






Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Cashflow-Daten

(Ungeprüft)

(Angaben in Millionen)



Drei Monate zum


Gesamtjahr zum


31.12.2013


30.09.2013


31.12.2012


31.12.2013


31.12.2012

  Im operativen Geschäft
erwirtschaftete Nettobarmittel


$


662




$


326




$


705




$


1.229




$


1.221












  Abzüglich: Investitionen in Sachanlagen

(364)



(365)



(507)



(1.575)



(2.177)












  Freier Cashflow

$

298



$

(39)



$

198



$

(346)



$

(956)





























Laut Definition errechnet sich der freie Cashflow aus den im operativen Geschäft erwirtschafteten bzw. verwendeten Nettobarmitteln abzüglich der Investitionsausgaben. Der freie Cashflow ist eine wichtige Kennzahl, die Aufschluss über die Höhe der Barmittel gibt, die wir im Rahmen unserer gewöhnlichen Geschäftstätigkeit inklusive Investitionsausgaben erwirtschaften bzw. verwenden. Die Geschäftsleitung nutzt den freien Cashflow als Richtwert zur Beurteilung von Fortschritten im Zusammenhang mit ihren Kapitaleffizienz- und Cashflow-Initiativen.









SOURCE Weatherford International Ltd.



RELATED LINKS
http://www.weatherford.com

More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.