Avexxin beendet Phase-I/IIA-Psoriasis-Studie und erhält Proof-of-Concept für seinen Wirkstoff AVX001 in topischer Darreichungsform

03 Jul, 2015, 06:16 BST von Avexxin AS

$codeDebug.log("output array of get country targets countryT

TRONDHEIM, Norwegen, July 3, 2015 /PRNewswire/ --

Im Rahmen einer klinischen Phase-I/IIa-Studie mit ansteigender Dosierung, an der 26 Patienten mit leichter bis mittelschwerer Psoriasis teilnahmen, erhielt die Leitstruktur AVX001 von Avexxin in einer topischen Formulierung eine positive Bewertung der Sicherheit und des Behandlungskonzepts (Proof-of-Concept). 

Das unabhängige Sicherheitskomitee befand die Behandlung von Patienten anhand der gewählten Dosierungen als sicher. Die maximal verträgliche Dosis (MTD) wurde bei dieser Studie nicht ermittelt. 

Avexxin AS, ein therapeutisches Unternehmen, das sich auf die Erforschung und Entwicklung neuartiger niedermolekularer Wirkstoffe für Patienten mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen spezialisiert hat, gab den Abschluss einer zweiten Phase-I/IIa-Studie mit positiver Bewertung der Sicherheit und des Behandlungskonzepts (Proof-of-Concept) bekannt. Bei der Studie handelt es sich um eine 26 Patienten umfassende Folgestudie der ersten Phase-I/IIa-Studie, die 2014 abgeschlossen wurde. Alle Patienten agierten selbst als Placebokontrolle und wurden einer vierwöchigen topischen Behandlung unterzogen, auf die eine zweiwöchige Beobachtungsphase folgte.

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20150702/227725LOGO )

Avexxin ging aus grundlegenden Forschungsarbeiten an der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie unter der Leitung von Prof. Berit Johansen hervor. Das Unternehmen verfügt über mehrere individuelle Wirkstoffe und führt Programme zur Wirkstoffentdeckung und präklinischen Entwicklung durch. Neben topischer Psoriasis leitet das Unternehmen systemische Programme zur Behandlung von rheumatoider Arthritis und Glomerulonephritis sowie bestimmten schwer behandelbaren Krebsarten, wie z. B. dreifach negativen, basal-ähnlichen Brustkrebs.

Die Wirkstoffe von Avexxin zielen alle auf das Gruppe-IVα-Enzym Phospholipase A2 (GIVαPLA2) ab, das die durch Zytokin induzierte Aktivierung des proinflammatorischen Transkriptionsfaktors Kernfaktor-κB (NF-κB) reguliert. Dieses Ziel hat sich als wichtiger Aspekt vieler chronisch-entzündlicher Erkrankungen herausgestellt. Auf der Grundlage aktueller Daten bietet Avexxin ein neues, umfassendes Behandlungsmuster, das im Vergleich zu heutigen Behandlungsmethoden weniger Nebenwirkungen aufweist und dennoch dieselbe Wirkung erzielt. Der mit den Inhibitoren von Avexxin einhergehende therapeutische Nutzen wird durch eine krankheitsmodifiziernde Wirkungsweise herbeigeführt und nicht durch eine Konzentration auf die Symptome.

Mikael Oerum, Vorstandsvorsitzender und CEO, kommentiert: "Die Phase-I/IIa-Studie des Unternehmens ist der Höhepunkt der ursprünglichen Behandlungsstrategie von Avexxin für den Erhalt eines frühen Proof-of-Concept im Zusammenhang mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen mit großem medizinischen Bedarf. Knapp 90 % der Psoriasis-Patienten leiden an einer leichten bis mittelschweren Psoriasis, und viele davon scheuen aufgrund der Nebenwirkungen oder der unzureichenden Wirkung vor den heutigen Behandlungsmöglichkeiten zurück."

"In all unseren präklinischen Programmen erzielen wir bei der Erkrankung in der Regel eine frühe Wirkung, was nun auch unsere klinischen Daten zeigen. Wichtiger ist jedoch, dass unsere Wirkstoffe laut der präklinischen Daten eine krankheitsmodifizierende Wirkung haben und nicht nur die Symptome behandeln."

"Gemeinsam stehen sowohl die Kombination mehrerer Wirkstoffe von Avexxin als auch ihr Ziel für eine neuartige Plattform, die auf eine breite therapeutische Intervention bei chronisch-entzündlichen Erkrankungen und bestimmten schwer behandelbaren Krebsarten ausgerichtet ist, bei denen der Interventionspunkt erwiesenermaßen eine wichtige Rolle spielt. Um das volle Potenzial der Plattform auszunutzen, sucht Avexxin nach Unternehmen, die an einer Vermarktung der Plattform interessiert sind."

"Wir haben Wirkungsweisen festgestellt, die neben einem einwandfreien Sicherheitsprofil bei Psoriasis-Patienten eine statistische Signifikanz erreichen", so Peter Damsbo, Chief Medical Officer. "In dieser doppelblinden Sicherheitsstudie, an der 26 Patienten teilnahmen, haben wir im Vergleich zur Placebogruppe erfreulicherweise eine deutliche Wirkung festgestellt, die zu einer Reduzierung des Psoriasis-Scores geführt hat. Genauer gesagt war die Reduzierung der Dicke der Psoriasis-Schuppung statistisch signifikant. Diese Wirkung stellte sich nach ein bis zwei Wochen ein. Die placebokorrigierte Wirkung steigerte sich während der gesamten Behandlungsdauer und wies somit auf eine potenziell höhere Wirkung bei längerer Behandlungszeit hin."

Weitere Informationen:
Avexxin AS (http://www.avexxin.com)
Mikael Oerum, CEO
Tel: +45-40-64-00-04
E-Mail: moe@avexxin.com oder moerum@ventac-partners.com

 

QUELLE Avexxin AS