Brother Industries unterzeichnet eine Übernahmevereinbarung für das Document Imaging Geschäft von Eastman Kodak

15 Apr, 2013, 14:26 BST von Brother Industries, Ltd.

NAGOYA, Japan, 15 April 2013 /PRNewswire/ -- Brother Industries, Ltd. (im Weiteren „Brother" oder „das Unternehmen") hat heute bekanntgegeben, dass das Unternehmen eine Vereinbarung zur Übernahme gewisser Teile des Document Imaging-Geschäfts (im Weiteren „DI")  der Eastman Kodak Company (im Weiteren „Kodak") eingegangen ist. Diese Vereinbarung ist das erste „Stalking-Horse-Gebot" gemäß Abschnitt 363 des US-Konkursgesetzes, das einem ordentlichen Auktionsprozess vor dem Hintergrund des vereinbarten Vorgehens vorausgeht. [1] Gemäß der Vereinbarung wird Brother diese Unternehmensanteile für USD 210 Millionen in bar erwerben, vorbehaltlich bestimmter Preisanpassungen sowie der Übernahme spezifischer Verpflichtungen. Brother wird die beschriebenen Unternehmensanteile und Verpflichtungen von DI übernehmen, die - in Zusammenhang mit Kundenanzahlungen - Erlösabgrenzungen in der Höhe von ca. 67 Mio USD[2] beinhalten. Wenn Brother – abhängig vom Gerichtsentscheid sowie anderen regulatorischen Genehmigungen – auf der Auktion als erfolgreicher Bieter ausgewählt wird oder wenn keine qualifizierten konkurrierenden Gebote rechtzeitig eingereicht werden, dann erwartet das Unternehmen, die Übernahme im dritten Quartal 2013 abschließen zu können.

„Wir sind der Überzeugung, dass der Kauf von Kodak Document Imaging die globale Aufstellung von Brother im Bereich der Verwaltung digitaler sowie physischer Dokumente stärken wird. Der Erwerb wird es uns ermöglichen, einem größeren Kundenkreis ein verbessertes Produkt- und Serviceangebot zu bieten," sagt Toshikazu Koike, Representative Director und Präsident von Brother Industries, Ltd. „Kodak Document Imaging hat eine lange Innovationstradition im Scan- und Dokumentensektor und passt hervorragend zu Brother."

Begründung der Transaktion

Durch seine internationale Aufstellung ist Kodaks Document Imaging-Geschäft eine Ergänzung zu Brothers bestehendem Geschäft, zu dem Brother Multi-Function Center® all-in-one-Geräte und Brother ImageCenter™ Scanner gehören. Brother wird diese Unternehmensanteile sowie das Personal übernehmen, die für den fortlaufenden Betrieb des DI-Geschäfts benötigt werden. Durch diesen Zukauf, der Dokumentenscanner, Bilderfassungssoftware und technische Dienstleistungen umfasst, wird Brother in der Lage sein, ein robusteres Portfolio in den Bereichen Hardware für Dokumentenscans, Dienstleistungen und Lösungen für kleine, mittelgroße und große Unternehmen anzubieten. Durch die Erweiterung des Angebots wird Brother die Vorteile des entstehenden Marktplatzes für Bürolösungen voll ausschöpfen können.

Brother wird bei dem Kauf auf Bankenseite von der UBS Investment Bank beraten und in Rechtsfragen von Baker Botts L.L.P.

Akquisitionsprozess und Zeitplan

Kodak und seine US-Tochtergesellschaften haben am 19. Januar 2012 vor dem US-Insolvenzgericht für den südlichen Distrikt von New York die Restrukturierung gemäß  Kapitel 11 beantragt. Die nichtamerikanischen Tochtergesellschaften von Kodak befinden sich nicht in der Insolvenz. Die Transaktion benötigt die Zustimmung des US-Insolvenzgerichts und unterliegt einem durch Wettbewerb geprägten Bieterverfahren gemäß Abschnitt 363. Die Transaktion unterliegt weiterhin regulatorischen Zustimmungen sowie anderen marktabhängigen Abschlussbedingungen.

Über Brother

Brother wurde 1908 gegründet und ist ein weltweit führender Hersteller von Laser- und Beschriftungsdruckern, Multi-Function Center®- und Faxgeräten, elektronischen P-touch Beschriftungsgeräten, Schreib- und Nähmaschinen. Brother stellt innovative, verlässliche und praktische Produkte für den Haus- und Bürogebrauch her. Dabei wird ein starker Fokus auf Kundenzufriedenheit und die Einhaltung umfassender Maßnahmen für den Umweltschutz gelegt. Für weitere Informationen besuchen Sie die Homepage www.brother.com.

[1] Im Rahmen des Abschnitts 363 beaufsichtigt das Gericht einen geregelten Auktionsprozess, während welchem jeder andere potentielle Bieter ein Gebot abgeben darf. Nach dem Ablauf einer genau definierten Zeitspanne stellt das Gericht das Gebot des Bieters fest, das den Zuschlag erhält.

[2] Stand Dezember 2012.

QUELLE Brother Industries, Ltd.



Weitere Links

http://www.brother.com