CEO von Perfect World nimmt teil an Treffen von Chinas wichtigsten politischen Beratungsorganen

11 Mär, 2015, 16:40 GMT von Beijing Perfect World Network Technology Co., Ltd.

PEKING, 11. März 2015 /PRNewswire/ -- Am 3. März begann die dritte Tagung des 12. Landeskomitees der Politischen Konsultativkonferenz des chinesischen Volkes (PKKCV), am 5. März startete die dritte Jahrestagung des 12. Nationalen Volkskongresses (NVK). Einflussreiche Mitglieder der chinesischen Gesellschaft sind angehalten, sich mit Ratschlägen und Empfehlungen einzubringen, denn hier werden Chinas zentrale Regierungsprogramme und das Sozialwesen betreffende Maßnahmen festgelegt.

Während China sich stärker auf der weltpolitischen Bühne einbringt, ist das Schicksal der 60 Millionen Auslands-Chinesen immer stärker mit China verknüpft. Ihre Erwartungen finden wachsende Aufmerksamkeit. Am diesjährigen PKKCV beteiligten sich 38 Mitglieder aus diesen in 27 Ländern existierenden Gemeinden, darunter auch Robert Xiao, der CEO von Perfect World. Sein Vorschlag „Zur Gestaltung von Chinas Public Diplomacy im Neuen Zeitalter durch Big Data" wurde viel diskutiert.

Seit vielen Jahren befasst sich Perfect World damit, Unterhaltungsprodukte und –dienstleistungen für die weltweite Online-Gemeinde zu entwickeln. Das Unternehmen hat seine Produkte erfolgreich in mehr als 100 Ländern und Territorien beworben und eine Plattform geschaffen, die Computerspielern aus aller Welt hilft, über das Medium Spiele traditionelle chinesische Kulturwerte zu begreifen und schätzen und respektieren zu lernen. Dank seiner Vielzahl an Kanälen hat Perfect World die Möglichkeiten optimiert, Wissen über Chinas kulturelle Sitten und Gebräuche und über das chinesische Volk in die Welt zu tragen. Parallel dazu befördert es ein positives Markenimage des Lands. Der soziale Austausch findet immer stärker in der digitalen Welt statt, was bedeutet, dass der Übergang in das Zeitalter von Big Data China ganz neue Möglichkeiten für die Entwicklung von Public Diplomacy eröffnen wird.

„Wir sollten im Einklang mit den allgemeinen Trends bleiben und Big Data wissenschaftlich dafür nutzen, Chinas Public Diplomacy zu gestalten", schlug Robert Xiao vor. „Als ersten Schritt müssen wir die grundlegende Big-Data-Infrastruktur im Bereich der Public Diplomacy stärken. Zweitens müssen wir den Aufbau wissenschaftlicher und effektiver Entscheidungsprozesse beschleunigen. Drittens müssen wir proaktiv Big Data nutzen, um die unterschiedlichen Arten von Publikum zu studieren, die die Public Diplomacy des Lands erreicht, und eine Kommunikationsstrategie entwickeln, die auf jede dieser Gruppen zugeschnitten ist. Viertens sollten wir einen Echtzeitüberwachungsmechanismus für Public Diplomacy betreffenden Daten entwickeln, damit zeitnah Rückmeldungen geliefert werden können. Dieser Mechanismus kann als Steuerungswerkzeug dienen und dafür, wahrscheinliche Zukunftsszenarien vorherzusagen."

QUELLE Beijing Perfect World Network Technology Co., Ltd.