Das erste Frankophonie-Wirtschaftsforum für einen dynamischen Antrieb des wirtschaftlichen Wachstums!

10 Nov, 2014, 21:50 GMT von Forum économique de la Francophonie

DAKAR, Senegal, November 10, 2014 /PRNewswire/ --

 

1. und 2. Dezember 2014 -  Dakar International Conference Centre (CICD), Senegal    

Am 1. und 2. Dezember findet das 1. Francophonie-Wirtschaftsforum statt, das am Tag nach dem 15. Frankophonie-Gipfel Entscheidungsträger aus Wirtschaft und Politik aus allen fünf Kontinenten im CICD, dem Internationalen Kongresszentrum in Dakar, zusammenbringt. 

Zwei Tage lang werden die Entscheidungsträger wirtschaftliche und rechtliche Maßnahmen, Investmentstrategien und Projekte erörtern, die dabei helfen sollen, die Frankophonie-Staaten in einen Motor für nachhaltiges wirtschaftliches Wachstum zu verwandeln.  

Als Sprecher zugesagt haben unter anderem:    

  • Jacques Attali, Präsident von PlaNet Finance
  • Karim Baina, Präsident von JET4YOU
  • Nicolas Baverez, Partner bei Gibson, Dunn & Crutcher LLP
  • Thierry Breton, Vorsitzender und CEO von ATOS, ehemaliger französischer Minister für Wirtschaft, Finanzen und Industrie
  • Nicolas Bussard, Vorsitzender und CEO sowie Mitgründer von SkilledAfricans.com
  • Ibrahima Cheikh Diong, Vorsitzender und CEO von Africa Consulting and Trading
  • Makhtar Diop, Vizepräsident für die Region Afrika bei der Weltbank
  • Jean-Louis Ekra, Präsident von Afreximbank
  • Amina Gerba, Präsidentin von Afrique Expansion
  • Moussa Seck Sow, PANAAC-Pan African Agribusiness und Agro-Industry Consortium
  • Moustapha Sow, Manager von IEIC Afrique Islamic Development Bank
  • Karim Sy, Gründer von JokkoLabs
  • Farid Toubal, Wirtschaftswissenschaftler, Berater für den CEPII, Professor an der Ecole Normale Supérieure de Cachan    

Dieses Forum zielt darauf ab, enge Partnerschaften zwischen Investoren aus den Frankophonie-Staaten und der übrigen Welt zu etablieren, vor allem in produzierenden Bereichen und mit einem Schwerpunkt auf Projekten, die Arbeitsplätze schaffen und die menschliche Entwicklung vorantreiben.

Unser Ziel ist es, das Profil der Frankophonie-Länder zu stärken, indem wir die Vorteile, das Potenzial und die Investitionsmöglichkeiten dieser Gemeinschaft verdeutlichen, deren 57 Mitgliedsstaaten gemeinsam ein Bruttosozialprodukt von insgesamt 7.200 Mrd. US-Dollar aufweisen.

Die Teilnehmer werden eine Bestandsaufnahme erstellen von neuen Wirtschaftsprojekten und -programmen in den entsprechenden Ländern, dem Stand der Entwicklungsreformen und -programme, Wirtschaftsinitiativen zur Schaffung von Arbeitsplätzen usw.

Senegal wird über seine Erfahrungen mit dem Rahmenwerk für seinen "Emerging Senegal"-Plan berichten, der vorsieht, die Wachstumsrate des Landes durch die Diversifizierung der Wirtschaft bis 2017 um 7 % zu steigern.

"Ich weiß, dass ich mich auf das Know-how unserer Führungskräfte ebenso verlassen kann wie auf das Engagement unserer öffentlichen Bediensteten, die Beiträge unserer Entwicklungspartner und die unmittelbare Handlungsbereitschaft unserer Regierung", bemerkte Seine Hoheit Macky Sall, Präsident der Republik Senegal.

Richard Attias, der Produktionsleiter des Forums, fügte hinzu: "In den letzten Jahren sind viele Wirtschaftsmärkte geschaffen worden, die einen regionalen Ansatz haben, aber leider nicht immer mit großem Erfolg. Eine gemeinsame Sprache und Kultur kann einer effektiven Solidarität und Zusammenarbeit eine völlig neue Dimension verleihen. Das Ziel dieses ersten Forums besteht darin, den Grundprinzipien dieses Konzepts den Weg zu bereiten."

Weitere Informationen unter: http://www.forum-economique-francophonie.com

Zur Kontaktaufnahme mit den Investoren: forumfrancophonie@apix.sn

Medienkontakt: media.fef@richardattiasassociates.com

QUELLE Forum économique de la Francophonie