Die GSMA mHealth Grand Tour zeigt, wie der Diabeteserkrankung von 5 Millionen Menschen in der EU mit Mobiltechnologie vorgebeugt werden könnte

05 Sep, 2013, 00:36 BST von GSMA

- Das Radrennen von Brüssel nach Barcelona wird veranschaulichen, wie mHealth einen gesunden Lebensstil fördern und an Diabetes erkrankten Menschen ein erfüllteres Leben bieten kann

BRÜSSEL, 5. September 2013 /PRNewswire/ -- Die GSMA mHealth Grand Tour ist ein 13-tägiges Radrennen von Brüssel nach Barcelona, in dessen Rahmen das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Diabetes geschärft und die Leistungsstärke von mHealth-Lösungen (Mobile Health) präsentiert werden soll. Der Startschuss fällt heute um 10:00 Uhr vor dem Autoworld Museum im Parc Cinquantenaire in Brüssel. Die Tour wird in Zusammenarbeit mit dem europäischen Schwerpunktbereich der International Diabetes Federation (IDF Europe) präsentiert und findet unter der Schirmherrschaft der Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Neelie Kroes, statt.

„Derzeit leiden 55 Millionen Menschen in Europa[1] an Diabetes und etwa 10 Prozent der jährlichen Gesundheitsausgaben der EU werden für Diabetes[2] verwendet", so Michael O'Hara, Chief Marketing Officer der GSMA. „Eine in Kooperation mit PwC durchgeführte Untersuchung der GSMA hat bereits gezeigt, dass mHealth bis 2017 fünf Millionen Menschen mit Diabetesrisiko in der EU vor einer Erkrankung schützen kann.[3] Die mHealth Grand Tour wird zeigen, wie Mobiltechnologie die Prävention, Diagnose und Behandlung von Diabetes durch umfangreichere und leichter zugängliche Gesundheitsdienstleistungen unterstützen, die Pflegekosten senken und die Auswirkungen der Krankheit auf das tägliche Leben minimieren kann."

Ein wesentlicher Bestandteil der mHealth Grand Tour ist eine absolut einzigartige Beobachtungsstudie von Professor Michael Trenell, NIHR Senior Research Fellow und Leiter des MoveLab an der Newcastle University, in deren Rahmen die Auswirkungen mehrtägiger Ausdauerübungen auf den Blutzuckerspiegel näher untersucht werden. Die entsprechenden Daten werden mit einer herstellerunabhängigen mHealth-Lösung erfasst und per Funkverbindung übermittelt. Die Studie wird Aufschluss über die Gesundheits- und Leistungsdaten von Elite- und Subelite-Sportlern mit Typ-1-Diabetes und gesunden Radfahrern ohne Diabeteserkrankung geben.

„Ein körperlich aktiver Lebensstil ist für den Umgang mit Diabeteserkrankungen aller Art von entscheidender Bedeutung. Dennoch gibt es nur sehr wenige publizierte Forschungsergebnisse bezüglich der physiologischen Ursachen", erklärte Professor Trenell. „Im Zuge der mHealth Grand Tour bietet sich die einzigartige und unglaublich wertvolle Gelegenheit, eine innovative mHealth-Anwendung zu Forschungszwecken einzusetzen, die völlig drahtlos funktioniert und Fahrer somit nicht in ihrer Leistungsfähigkeit einschränkt. Wir hoffen, bei der Auswertung der Vergleichsdaten aus den drei Sportler-Gruppen auf Informationen zu stoßen, die für alle Menschen mit Diabetes und Diabetesrisiko von Vorteil sein werden."

Im Rahmen der Beobachtungsstudie werden die Fahrer ein kontinuierliches Dexcom-Blutzuckermessgerät tragen. Über das Protokoll ANT+ übermitteln die Sensoren der Fahrradcomputer Statistiken an Sony Mobile-Handgeräte, damit Fahrer die eigenen Fortschritte stets im Blick haben. Die Sensoren übermitteln die Statistiken auch an ein HMM-Modul, das Bestandteil einer Orange-Komplettlösung ist und die Daten über eine mobile Breitbandverbindung an eine Live-Website weiterleitet. Von dort aus werden sie dann in die Cloud übertragen, wo sie das an der Beobachtungsstudie arbeitende Team später herunterladen kann. Die Website wird ein Portal zur Datenvisualisierung von McCann Health enthalten, über das Statistiken der Fahrer mitverfolgt werden können. Hinzu kommt überdies ein Geolocation-Portal von Orange zur Beobachtung des individuellen Fortschritts der Fahrer. Alle mobilen Breitbandtechnologien der Lösung entsprechen den Interoperabilitätsrichtlinien der Continua Health Alliance.

„An Diabetes leidende Menschen können jedes Ziel erreichen, das Menschen ohne Diabetes erreichen können", so Jake Leach, Vice President der Forschung und Entwicklung von Dexcom. „Mit mHealth-Komplettlösungen, die in erster Linie aus Sensoren bestehen, über die Patientendaten direkt in den Posteingang eines Mediziners gelangen, werden Gesundheitsziele sicher und erreichbar. Bei der Konzeption der technischen Lösung haben die Partner der mHealth Grand Tour darauf geachtet, dass sie sofort in diesem klinischen Bereich eingesetzt werden kann."

Die Partner der mHealth Grand Tour sind ANT+, Dexcom, Etisalat, HMM, McCann Health, Orange, Sony Mobile und u-blox. Zu den offiziellen Teams zählen TeamBG, Team Etisalat, Team Fira-Sodexo, Team GSMA, Team Novo Nordisk und Team u-blox. Zu den weiteren Organisationen, die der GSMA und IDF Europe dabei helfen, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die Pflege und Prävention von Diabetes sowie entsprechende Forschungsmaßnahmen zu schärfen, zählen: A&D Medical, Barcelona Business Pass, Carmichael Training Systems, Catalan Diabetes Association, Continua Health Alliance, Diabetes Croatia, Diabetes Germany, EHTEL, Enterprise Ireland, die European Federation of Nurses Associations (EFN), die International Society for Telemedicine & eHealth (ISfTeH), The King's Fund, MedTech Europe, mHIMSS Europe, Mobile World Capital Barcelona, Roche, tag-a-bag, TicSalut und TORQ.

Die eine Fahrstrecke von 2.100 km sowie 22.000 Höhenmeter umfassende GSMA mHealth Grand Tour beginnt am 5. September 2013 in Brüssel und geht am 18. September 2013 in Barcelona zu Ende. Die mHealth Grand Tour wurde ins Leben gerufen, um alle beteiligten Interessengruppen wie Pharmaunternehmen, Mobilfunkbetreiber, Gesundheitsdienstleister, Technologieunternehmen, Patienten, Gesundheitsfachkräfte und Behörden näher zusammenzubringen und sie dazu zu ermutigen, ihre Erfahrungen auszutauschen, das Bewusstsein der Öffentlichkeit für Diabetes und die damit verbundenen Herausforderungen zu schärfen, das große Potenzial von mHealth als Teil der Lösung aufzuzeigen und Mittel für die Diabetesforschung und gemeinnützige Organisationen zu beschaffen.

Am 5. September wird die GSMA auch ihren Mobile 360-Europe-Event in Brüssel veranstalten. Im Zuge der Veranstaltung wird der Frage nachgegangen, wie das Potenzial von mobilen Netzen, Technologien und Services vor der Einführung eines einheitlichen Telekommunikationsmarktes in der EU durch intelligente öffentliche Grundsätze gezielt maximiert werden kann. Teil der Veranstaltung wird auch ein Connected Living Showcase sein, mit dem die positive Wirkung des Mobilfunks für verschiedene Branchensektoren veranschaulicht wird. Nähere Einzelheiten erhalten Sie auf www.mobile360series.com/europe/.

Anmerkungen
[1] International Diabetes Federation
[2] OECD Health auf einen Blick: Europa 2012
[3] Sozioökonomische Auswirkungen von mHealth: Ein Bewertungsbericht für die Europäische Union, GSMA-PwC, Juni 2013

Informationen zur GSMA
Die GSMA vertritt die Interessen von Mobilfunkbetreibern aus aller Welt. In über 220 Ländern vereint die GSMA fast 800 weltweite Mobilfunkbetreiber und mehr als 230 Unternehmen aus dem erweiterten Umfeld des Mobilfunks, darunter Mobilgerätehersteller, Softwareunternehmen, Ausrüstungshersteller und Internetunternehmen sowie Firmen aus verschiedensten Branchensektoren wie beispielsweise Finanzdienstleistungen, Gesundheit, Medien, Transport und Energieversorgung. Die GSMA organisiert außerdem branchenweit führende Veranstaltungen wie beispielsweise den Mobile World Congress und die Mobile Asia Expo.

Nähere Informationen finden Sie auf der GSMA-Verbandswebsite unter www.gsma.com oder auf Mobile World Live, dem Online-Portal für die Mobilfunkbranche, unter www.mobileworldlive.com.

QUELLE GSMA



Weitere Links

http://www.gsma.com