Ergebnisse des St. Petersburg International Economic Forum 2015 - "Zeit zu handeln: Gemeinsame Wege zu Stabilität und Wachstum"

26 Jun, 2015, 15:08 BST von St Petersburg International Economic Forum

ST. PETERSBURG, Russland, June 26, 2015 /PRNewswire/ --

Die Begrüßungsansprache des diesjährigen Forums hielt Sergei Prichodko, seinerseits stellvertretender Premierminister der Russischen Föderation, Stabschef der Regierung der Russischen Föderation und Vorsitzender des Organisationskomitees des St. Petersburg International Economic Forum.

Klicken Sie auf den folgenden Link, um sich die Multimedia-Pressemitteilung anzusehen:

http://www.multivu.com/players/English/7559951-st-petersburg-economic-forum/

Das Programm des Forums war im Hinblick auf seine Tragweite und die behandelten Themen einzigartig: Insgesamt fanden über 150 Veranstaltungen statt. Zum Hauptprogramm des Forums zählten 84 Veranstaltungen:

  • Eröffnung des Forums und Podiumsdiskussion zum Thema "Ökonomie: Freie Antworten auf dringliche Fragen"
  • Plenarsitzung "Zeit zu handeln: Gemeinsame Wege zu Stabilität und Wachstum"
  • Business-Forum der SCO-Staaten
  • Business-Forum der BRICS-Staaten
  • Regionales Beratungsforum der B20 in Form von zwei Podiumsdiskussionen
  • Tagung des internationalen Diskussionsklubs Waldai
  • Mediengipfel
  • 2 Preisverleihungen: Globaler Energie- und Entwicklungspreis
  • 44 Podiumsdiskussionen im Rahmen des Hauptprogramms
  • 8 Business-Rundtischgespräche
  • 4 Informationsrunden
  • 1 Plenarsitzung der Sberbank of Russia;
  • 6 Veranstaltungen in Form von TV-Debatten
  • 3 Veranstaltungen des Formats "Conversations with the Extraordinary"
  • 2 Gespräche am runden Tisch
  • 3 Business-Frühstücke
  • 3 Veranstaltungen im Rahmen des Forums

Unsere Expertengruppe war an sämtlichen Veranstaltungen beteiligt. Diese werden zur Ausarbeitung einer Reihe von Vorschlägen bezüglich der Frage führen, welche Ergebnisse aus Business-Programmen dem Präsidenten der Russischen Föderation zu präsentieren sind.

Über 668 Referenten und Moderatoren beteiligten sich an den Gesprächen im Zuge der Forumsveranstaltungen.

Die Hauptveranstaltung des Forums war die Plenarsitzung "Zeit zu handeln: Gemeinsame Wege zu Stabilität und Wachstum", an der sich auch der Präsident der Russischen Föderation Wladimir Putin beteiligte. Zur Berichterstattung sind über 70 internationale TV-Sender angereist, darunter auch unsere Medienpartner CNBC, Bloomberg und CCTV.

Bei den Plenarsitzungen, Rundtischgesprächen und Informationsrunden waren 50 russische VIPs anwesend, darunter Minister und Leiter von Bundesbehörden und Dienststellen. Hinzu kamen 50VIP-Teilnehmer aus dem Ausland, darunter: Usama an-Nudschaifi, der Vizepräsident der Republik Irak; Zhang Gaoli, der Vizepremier der Volksrepublik China; Almasbek Atambajew, der Präsident Kirgisistans; Tschimediin Saichanbileg, der Premierminister Mongoliens; Tun Nyan, Vizepräsident der Republik der Union Myanmar; Ivica Dačić, der erste Premierminister und amtierende Außenminister Serbiens; Rasim Ljajić, der stellvertretende Premierminister und Minister für Handel, Tourismus und Telekommunikation Serbiens; Vasili Matuschewski, der erste Premierminister der Republik Weißrussland; Artur Mikvabya, der Premierminister der Republik Abchasien.

Zudem waren auch hochrangige Delegationen aus China, Bulgarien, Serbien, Bahrain, Irak, Saudi-Arabien, Myanmar und Nicaragua bei dem Forum vertreten.

Die Teilnehmerzahl des SPIEF 2015 belief sich inklusive Pressevertretern und Begleitpersonen auf 10.000 Besucher.  

Bei den Veranstaltungen waren Teilnehmer aus 120 Ländern anwesend, darunter auch aus Russland.

In diesem Jahr besuchten die CEOs von 486 russischen und 319 ausländischen Unternehmen das Forum. Auch in Medienkreisen war das Interesse am Forum groß: Insgesamt gingen 2061 Anträge zur Teilnahme am Forum aus 43 verschiedenen Ländern ein (ausgenommen Russland).

Im Jahr 2015 beteiligten sich insgesamt 53 Firmen als Forum Partner, darunter die 4 Generalpartner Sberbank of Russia, NK Rosneft, Vnesheconombank und OAO Gazprom. Zudem traten JSC Rosseti als strategischer Partner, OAO MegaFon als Telekommunikationspartner, PwC als Bildungspartner und EY als Business-Networking- und Plattformpartner in Erscheinung.


Video: 
     http://www.multivu.com/players/English/7559951-st-petersburg-economic-forum/

QUELLE St Petersburg International Economic Forum