G2A verstärkt Sicherheit durch Frontend-Verifizierungsmaßnahmen - G2A führt Verifizierungsprozess für neue Verkäufer am Markt ein

11 Jul, 2016, 22:17 BST von G2A.com

RZESZÓW, Polen, LONDON und HONGKONG, July 11, 2016 /PRNewswire/ --

Als weltweit wachstumsstärkster Marktplatz für digitale Spielkultur kündigte G2A.COM gestern die Einführung einer Reihe von Überprüfungs-Tools an. Mithilfe dieser zusätzlichen Schutz- und Sicherheitsschichten soll die Benutzererfahrung verbessert werden. Ab sofort umfasst die Frontend-Verifizierung neuer G2A-Verkäufer folgende Elemente:

  • Überprüfung des Social-Media-Kontos
  • Überprüfung der Telefonnummer
  • Beschränkung des Verkaufs auf zehn (10) Produkte, sofern kein weiterer Identifikationsnachweis erbracht wurde

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160707/387293 )

Hauptziel von G2A wird auch weiterhin sein, die Verifizierung neuer Verkäufer mithilfe weiterer Maßnahmen auszubauen, u. a. durch die Überprüfung von Kreditkarten-, PayPal- und Adressdaten (Kontoauszugdaten). Diese Schritte werden in den kommenden Monaten eingeführt werden.

Der Frontend-Verifizierungsprozess soll das Vertrauen unter den bestehenden und neuen Benutzern erhöhen, die sich anmelden, um Teil des G2A-Marktplatzes zu werden.

"G2A ist aufgeschlossen gegenüber dem Feedback aus der Gaming-Community, von Entwicklern, Verlagen und Medien", so CEO Bartosz Skwarczek. "Nach der Ankündigung des G2A Game Developer Support System im Juni 2016 stellte sich heraus, dass eine Erweiterung des Frontend-Verifizierungsprozesses für neue Verkäufer auf dem G2A-Marktplatz einen weiteren Mehrwert darstellen würde."

Angesichts des weltweiten Wachstums des Gaming-Markts sind erhöhte Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz der nunmehr zwei Milliarden Gamer notwendig. Es wird ein Wachstum der Videogame-Branche auf knapp 100 Milliarden US-Dollar erwartet, wobei immer mehr Transaktionen digital abgewickelt werden. Zum Schutz der mehr als eine Million Transaktionen, die monatlich stattfinden, implementiert G2A kontinuierlich exemplarische Sicherheitssysteme. Durch die zusätzlichen Frontend-Verifizierungsverfahren, die die im Zentrum der Compliance-Politik von G2A stehenden Know-your-Customer-Anforderungen übersteigen, wird die Sicherheit der G2A-Community weiter verstärkt.

Im Rahmen der Implementierung der neuen Sicherheitsschritte wird G2A auch zukünftig weitere Maßnahmen hinzufügen, die der MSO Anti Money Laundering Guideline "Identification and Verification of Originator" (Geldwäsche-Richtlinie, Identifizierung und Verifizierung des Urhebers, Punkt 10.6), die betrügerische Aktivitäten durch gestohlene oder missbräuchlich genutzte Kreditkarten bekämpft, entsprechen.

G2A ist stolz auf seine Zusammenarbeit mit Entwickler- und Softwareorganisationen; so kooperierte man z. B. kürzlich in diesem Rahmen mit investigativen Analysten von Microsoft. Im Juni 2016 nahm Microsoft Kontakt zu G2A auf und leitete mehr als 550 Gamecodes weiter, die allem Anschein nach auf einer Dritt-Website mit gestohlenen Kreditkarten erworben wurden. G2A konnte zur Identifizierung der Codes beitragen und entfernte diese unmittelbar aus seinen Auktionen. G2A hat Microsoft und den Behörden bezüglich des laufenden Verfahrens gegen den Verkäufer seine uneingeschränkte Unterstützung zugesichert. Auch seinen Partnern stellt G2A sein Know-how zur Verfügung.

Nach Ankündigung der Initiativen für Games-Entwickler und der Einführung der zusätzlichen Frontend-Verifizierungsmaßnahmen erfuhr G2A starken Rückhalt aus der Branche.

  • Sergey Sholom, CEO von Datcroft Games, erklärte: "Das Weiterentwicklungspotenzial und die Aufmerksamkeit von G2A gegenüber den Partnern waren schon immer herausragend. Deswegen freuen wir uns sehr über die Zusammenarbeit. Als Entwickler von Free-to-Play-Spielen sind wir immer interessiert an neuen Geschäftschancen - das haben wir mit G2A gemeinsam. Wir glauben fest an die erfolgreiche Zukunft von G2A auf dem internationalen Games-Markt und freuen uns über das neue Game Developer Support System und die zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen von G2A." http://datcroft.com
  • Robert Siejka, CEO bei Farm 51, bekräftigte ebenfalls seine Unterstützung: "Wir haben vier Monate lang mit G2A zusammengearbeitet. In diesem Zeitraum wurde unser Spiel "Chernobyl VR Project" erfolgreich beworben und vermarktet. Gemeinsam mit dem Game Developer Support System von G2A werden diese Sicherheitsmaßnahmen bedeutende Änderungen für kleine Entwickler bringen. Ich bin mir sicher, dass die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit G2A sich auch seitens anderer Entwickler noch weiter erhöhen wird." http://www.thefarm51.com/thecurrentwebsite.php
  • Łukasz Hacura, CEO von Anshar Studios, bestätigte: "Wir arbeiten nun seit mehr als einem Jahr mit G2A zusammen. Diese Kooperation hat uns die Möglichkeit gegeben, unser Spiel in einem Rahmen zu bewerben und zu verkaufen, der uns sonst nicht zur Verfügung gestanden hätte. Ich denke, dass das Game Developer Support System von G2A einschließlich seiner neuen Sicherheitsmaßnahmen bedeutende Änderungen für kleine Entwickler bringen wird, und ich bin mir sicher, dass die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit G2A sich auch seitens anderer Entwickler - ebenso wie bei uns - zukünftig noch weiter erhöhen wird." http://ansharstudios.com
  • Hristo Tenchev, CEO von XS Software, fügte hinzu: "Wir arbeiten bereits seit Jahren mit G2A zusammen und waren schon immer sehr zufrieden mit dieser Partnerschaft. G2A hat eine positive Haltung gegenüber Indie-Entwicklern und bietet ihnen in vielerlei Hinsicht Hilfe und Unterstützung. Betrug ist für alle Gaming-Unternehmen mit digitalen Verkaufsplattformen ein Problem. Ich hoffe, dieser Missstand wird sich bald beseitigen lassen." http://www.xs-software.com/company.php

Bartosz Skwarczek erklärte abschließend: "G2A verbessert kontinuierlich die Benutzererfahrung auf dem Marktplatz, um so offen, transparent und sicher wie möglich zu sein. Wir freuen uns über die Rückmeldungen der Gaming-Community im Hinblick auf die Verbesserung des G2A-Marktplatzes. Nichts ist uns wichtiger als die Sicherheit unserer Benutzer. Deshalb hören wir aufmerksam zu und reagieren schnell."

Für nähere Informationen wenden Sie sich an: security@g2a.com

Verfasst von: Jacqueline Purcell - jpurcell@G2A.com


QUELLE G2A.com