GAC MOTOR legt bei der erfolgreichen Durchquerung Russlands Tausende Meilen zurück

30 Sep, 2014, 17:17 BST von GAC MOTOR

MOSKAU, 30. September 2014 /PRNewswire/ -- Die Autokolonne der Asien-Europa-Tour von China nach Frankreich hat sich ihren Weg durch widrige Witterungsbedingungen gebahnt und die Grenze zwischen Europa und Asien bei Jekaterinburg in Russland erreicht. Zu diesem Zeitpunkt hatte sie bereits eine 10.000 Kilometer lange Reise durch das flächenmäßig größte Land der Welt hinter sich.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20140929/148883

Nach der Überquerung der chinesischen Grenze bei Manjur in der Inneren Mongolei am 5. September kamen die Gesandten – abgeschirmt in einer Flotte von SUV-Fahrzeugen des Modells GAC MOTOR GS5 – am 20. September in der russischen Hauptstadt Moskau an.

Die sich über 18.000 Kilometer erstreckende 2014 Great Tour from Asia to European, bei der es sich um eine Großveranstaltung anlässlich des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Frankreich handelt, begann am 30. August in Guangzhou.

Zehn SUV-Fahrzeugen des Typs GAC MOTOR GS5 wurde dabei die Ehre zuteil, den Gesandten als Transportmittel zu dienen. Die hohe Qualität und Stabilität dieses Modells war für den erfolgreichen Verlauf der voraussichtlich am 1. Oktober in Paris endenden Reise maßgeblich.

Die 15-tägige Reise durch Russland führte die Autokolonne durch Tschita, Ulan-Ude, den Baikalsee, Irkutsk, Kansk, Nowosibirsk und Moskau. Dabei meisterte sie verschiedenste Schwierigkeiten, die sich aufgrund der kalten Witterungsbedingungen und holprigen Straßen ergaben. Die Teilnehmer hatten große Freude daran, den verschiedenen Beschwernissen erfolgreich die Stirn zu bieten, und genossen die Fahrt durch prachtvolle Landschaften.

Der GAC MOTOR GS5 erwies sich als zuverlässiges Allwetter-Sportfahrzeug: Den Kulturbotschaftern erleichterte es den Umgang mit den ihnen aufs Gemüt schlagenden heftigen Regenschauern, den schlechten Straßenverhältnissen in Berggebieten und den mit Sandstein überzogenen Straßen. Auf hervorragend befahrbaren Straßen bot das Fahrzeug zudem größtes Fahrvergnügen.

In Sibirien – wo die Temperaturen auf unter minus 10 Grad Celsius sanken – überzeugte der GAC MOTOR GS5 durch hervorragende Leistung, mit der er sich vor den Premium-SUVs weltweit führender Automarken keineswegs verstecken muss. Selbst die eisige Kälte tat der reibungslosen Fahrt der Autokolonne keinen Abbruch: Dank fortschrittlicher Klimatechnik genossen die Insassen die angenehme Umgebung im Inneren der Fahrzeuge.

Der mit einem 1,8-Liter-Turbomotor ausgestattete GS5 erwies sich dank seiner hohen Qualität, seiner großartigen Überholmanöver und seiner Anpassungsfähigkeit an verschiedenste Gegebenheiten als ideales Vorzeigeobjekt für Markenfahrzeuge aus China. Auch der Rund-um-die-Uhr-Betrieb schien dem GAC MOTOR GS5 keinerlei Probleme zu bereiten: Nach einer über 20-stündigen Dauerfahrt der Autokolonne durch den westlichen Teil Sibiriens kamen die Gesandten frohen Mutes und voller Vorfreude in Nowosibirsk an.

Laut der von JD Power durchgeführten China Initial Quality Study des Jahres 2013, die auf einer Umfrage unter 21.181 Fahrzeugeigentümern beruhte, die ihre Neuwagen zwischen Oktober 2012 und Juni 2013 erworben hatten, entwickelt sich GAC MOTOR im größten und in erster Linie von ausländischen Markenfabrikaten dominierten Automobilmarkt der Welt immer mehr zu einem Symbol des nationalen Stolzes.

Nach erfolgreichen Vorstößen in den Märkten des Nahen Ostens und Südasiens vollzieht GAC Motor nun einen wichtigen Schritt zur Expansion in die nordamerikanischen und europäischen Märkte.

Durch ihre Hauptrolle im US-amerikanischen Blockbuster „Transformers 4 – Ära des Untergangs" gelang der Marke der Sprung ins internationale Rampenlicht. Dies ist ein weiteres Anzeichen dafür, dass chinesische Marken im Kampf um Marktanteile auf dem internationalen Automobilmarkt mittlerweile zu den großen Namen der Welt aufgeschlossen haben.

http://pan.baidu.com/s/1gdotVEV

QUELLE GAC MOTOR



Weitere Links

http://pan.baidu.com/s/1gdotVEV