GE, Intel, Microsoft, MIT, Red Hat, Schneider und das Weltwirtschaftsforum stellen Hauptredner für den IoTS World Congress

21 Jul, 2016, 09:00 BST von Fira de Barcelona

BARCELONA, Spanien, July 21, 2016 /PRNewswire/ --

Im Oktober treffen die führenden Internet-Experten der Industrie erneut zur neuesten Ausgabe des Internet of Things Solutions World Congress (IoTSWC) in der Fira de Barcelona zusammen. Im Verlauf von drei Tagen stellen Unternehmen wie ABB, Accenture, Bosch, Dassault, Deloitte, GE, Intel, IBM, Microsoft, MIT, Red Hat, Schneider und Vodafone ihre neuesten Lösungen und Durchbrüche im Bereich des Internets der Dinge (Internet of Things, IoT) vor, während mehr als zweihundert Redner im Rahmen eines Konferenzprogramms mit sechs verschiedenen Themenbereichen analysieren, inwiefern das industrielle Internet die Industrie, wie wir sie kennen, einem radikalen Wandel unterwirft. 

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160513/367297LOGO )

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160718/391422LOGO )

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20160718/390439 )

Führende Experten äußern sich zu den Möglichkeiten, die die IoT-Technologie für Branchen wie Produktion, Transport und Logistik, Gesundheitswesen, Energie und Versorgung sowie Innovation und Technologie bietet, sowie zu ihrer transformativen Rolle für die Wirtschaft. Als Redner zugesagt haben unter anderem bereits Jonathan Ballon, VP bei Intel, Matthias Machnig, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Prith Banerjee, Executive VP und Chief Technology Officer bei Schneider Electric, Michael Raynor, Director bei Deloitte Services LP, Sam George, Director für Azure IoT bei Microsoft, Richard Savage, Senior Managing Consultant - IoT Specialist bei IBM, Tony Guerion, Head of IoT Southern Europe & Middle East bei Vodafone Group Enterprise, und Derek O'Halloran, Head of Information Technology & Electronics Industries beim Weltwirtschaftsforum.

Zu den Themen, die in knapp einhundert Sitzungen besprochen werden sollen, zählen: industrielles Internet und Industrie 4.0 - das Beste aus zwei Welten vereint; die Fabrik der Zukunft, Reparatur-Intelligenz und Sicherheit im industriellen Cloud-Hosting; das Internet der Energie; innovative Anwendungen für künstliche Intelligenz in der Automobilwartung; Lab-In-A-Box: ein diagnostisches Gerät für das "Internet of You"; sowie Big-Data-Lösungen zur Reduzierung der Opfer von Verkehrsunfällen. Das Industrial Internet Consortium - die führende Vereinigung der Branche - hat die Fira de Barcelona erneut beim Entwurf des Konferenzprogramms beraten. Der IoTSWC wird außerdem einen Ausstellungsbereich umfassen, der nicht nur die Unternehmen und ihre neuesten Innovationen präsentiert, sondern auch einen Testbeds-Bereich mit Echtzeit-Applikationen dieser Lösungen enthält.

Ein internationaler Bezugspunkt  

Mehr als 80 Aussteller haben ihre Teilnahme am IoTSWC 2016 bereits bestätigt. Somit hat der Kongress schon Monate vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung die Zahlen des Vorjahres erreicht, was ihn zum führenden Gipfel für das industrielle Internet macht. Zu den Unternehmen, die bereits zugesagt haben, gehören unter anderem Accenture, Analog Devices, Dassault Systèmes, Deloitte, Deutsche Telekom, EMC, Everis, GE, Hewlett Packard Enterprise, IBM, Intel, Interdigital, Kaspersky, Microsoft, National Instruments,  PTC, SAP, Schneider, Sigfox, Telefonica und Vodafone.

QUELLE Fira de Barcelona