JAPANISCHE KLASSIKER - Mit Kurosawas 4K digitalem „RAN", dem Kabuki-Meisterwerk „They Who Step on the Tiger's Tail" sowie Filmvorführungen in Erinnerung an Schauspieler Ken Takakura

06 Nov, 2015, 13:17 GMT von Tokyo International Film Festival (TIFF)

TOKIO, 5. November 2015 /PRNewswire/ -- Pünktlich zum 30. Jahrestag der Erstaufführung von Akira Kurosawas „RAN" wurde am 25. Oktober im Rahmen des 28. Tokyo International Film Festival unter der Kategorie Japanische Klassiker (Japanese Classics) das 4K digitale Remake des Films präsentiert. Schauspieler Tatsuya Nakadai, Schauspielerin Mieko Harada, Kostümbildnerin Emi Wada, die für ihre Kostümarbeit für „RAN" mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, Kurosawas langjährige Assistentin Teruyo Nogami sowie Regieassistent Vittorio Dalle Ore nahmen im Anschluss an die Vorführung an einem Symposium teil. Bei diesem Symposium erinnerte sich Nakadai an die Dreharbeiten der zentralen Szene, in der er die Treppen eines brennenden Schlosses hinabgehen muss. „Wir verbrachten eine Woche nur mit der Probe. Meister Kurosawa mahnte: 'Nicht stolpern! Wenn du einen Fehler machst, kostet mich das 400 Millionen Yen.' Am großen Tag selbst sagte ich mir immer wieder: '400 Millionen Yen, 400 Millionen Yen'. Während der Dreharbeiten wurde ich viel angebrüllt und es gab einige harte Momente, aber ich denke, wir haben gute Arbeit geleistet", stellt er rückblickend voller Zufriedenheit fest.

(Foto1: http://prw.kyodonews.jp/prwfile/release/M102849/201511055273/_prw_OI1fl_8Fj4o9u5.jpg)
(Foto2: http://prw.kyodonews.jp/prwfile/release/M102849/201511055273/_prw_OI2fl_186Das26.jpg)
(Foto3: http://prw.kyodonews.jp/prwfile/release/M102849/201511055273/_prw_OI3fl_oFsAERTf.jpg(Foto4: http://prw.kyodonews.jp/prwfile/release/M102849/201511055273/_prw_OI4fl_gcfu5SdE.jpg)

Im Rahmen der Filmvorführungen in Erinnerung an Ken Takakura und seine Zeit („Ken Takakurka und His Era: Commemorative Screening") zu Ehren des Schauspielers, der letzten November verstarb, wurde am 25. Oktober beim TIFF „A Distant Cry From Spring" gezeigt. Schauspielerin Chieko Baisho, die 1980 gemeinsam mit Takakura drehte, sprach in einer Talkshow nach dem Film über ihre Erfahrung zur Zusammenarbeit mit Takakura. Auf der Veranstaltung sprach Baisho zum ersten Mal öffentlich seit seinem Tod über Takakura. „Wir werden nie wieder einen Schauspieler wie Ken erleben. Regisseur Yoji Yamada pflegte zu sagen, die wunderbarsten Schauspieler sind die am wenigsten Selbstgefälligen. Menschen ohne Selbstvertrauen spielen Spielchen, aber er tat nichts dergleichen. Er war wirklich jemand, zu dem ich aufschaute – als Schauspieler sowie als Mensch."

Im Rahmen von „Ken Takakura and His Era" wurde am 26. Oktober auch der Film „Proof of Wildness" (1978) vorgeführt und von Ryoko Nakano, Takakuras Filmpartnerin in diesem Film sowie in „HOT PURSUIT" (1976), persönlich präsentiert. Während Nakano über „HOT PURSUIT" sprach – der erste ausländische Film, der in China nach der Kulturrevolution gezeigt wurde und 800 Millionen Zuschauer in seinen Bann zog – war ihre Stimme von Enthusiasmus gezeichnet: „Die chinesisches Gesellschaft befand sich in einen Zustand, in der die Realität genau wie ein Film werden konnte. Er kam zweifelsohne der damaligen Geisteshaltung der Menschen entgegen. Die Tatsache, sich mit einem Film identifizieren zu können, deren Figuren durch das brennende Gefühl gekennzeichnet sind, ihr Bestes zu geben und gemeinsam zur Tat zu schreiten. Es ist ein Film, der die chinesische Bevölkerung beim Aufbau ihrer Nation motivierte."

Zuletzt wurde auf der Sonderabendveranstaltung des TIFFs am 26. Oktober noch ein neuer 35 mm Druck von Kurosawas Kabuki-adaptiertem Meisterstück „THEY WHO STEP ON THE TIGER'S TAIL" (1945) gemeinsam mit einer dynamischen Kabuki-Vorführung von einem der aktuell besten Kabuki-Schauspieler, Kataoka Ainousuke, vorgeführt. Er erklärte beim Fototermin: „Ich werde die Performance aus 'Kanjincho' vorführen – die Geschichte, auf der der heute Abend gezeigte Kurosawa-Film basiert. Als Schauspieler war es heute Abend für mich eine großer Ehre bei der Veranstaltung zu Kurosawas Film aufzutreten."

QUELLE Tokyo International Film Festival (TIFF)