Kongress wird zum "sozialen Ereignis": der World Medicine Park wird in Minorca eröffnet - erster multidisziplinärer Park für medizinische Wissenschaften

08 Mai, 2014, 12:00 BST von World Medicine Park

MAHON, Minorca, May 8, 2014 /PRNewswire/ --

Vom 8. bis 11. Mai 2014 wird die Perle der Balearen zu einem globalen "Campus" für Mediziner, bei dem mehr als 1.200 Fachkräfte aus vielen verschiedenen Disziplinen zusammenkommen, um zahlreiche Aspekte der Gesundheit und des Gesundheitswesens zu diskutieren, wobei zunehmend ein "holistischer Ansatz" in Hinblick auf die Patienten im Vordergrund steht. Das Hauptthema der ersten Ausgabe ist der Umgang mit Schmerz als Krankheit. Dank einer innovativen Anwendung (App), sind die Arbeitssitzungen interaktiv, das heißt, die Teilnehmer können ihre Ideen und klinischen Erfahrungen teilen, wodurch der Dialog zwischen den verschiedenen medizinischen Wissenschaften angeregt wird. Das neue Format zielt auch darauf ab, die Interaktion zwischen Forschung, Industrie und Medizin zu fördern. Als Teil des multidisziplinären Ansatzes findet neben dem Hauptthema Schmerz parallel auch ein Forum statt, in dem der Schwerpunkt auf wichtigen Themen des Bereichs Pädiatrie liegt.  

Heute findet die Eröffnung des World Medicine Park statt. Dieser ist nicht nur ein Kongress sondern auch ein Park für medizinische Wissenschaften, bei dem mehr als 1.200 klinische Fachkräfte aus verschiedenen Fachbereichen und zahlreichen europäischen Ländern zusammenkommen. Das Ziel ist es, einen Treffpunkt für die internationalen Gesundheitsbranche zu schaffen, bei dem ein Austausch über Medizin im weitesten Sinne stattfindet. Die Veranstaltung wird von der World Health Association (WHA) gefördert - eine jüngst gegründete wissenschaftliche Gemeinschaft, im Rahmen derer weltweit führende Wissenschaftler und klinische Fachkräfte zusammengebracht werden, um gemeinsame Wege zu finden, sodass die verschiedenen medizinischen Disziplinen zusammengebracht werden. Der World Medicine Park ist ein realer Ort, der aus verschiedenen Standorten auf der Insel besteht, die mittels eines Netzwerks verbunden sind, wodurch die Zirkulation von Ideen und der Wissensaustausch gefördert werden. Die Teilnehmer können über alle Aspekte des Wohlbefindens des Patienten diskutieren. Dies ist kein traditioneller Kongress, bei dem der Fokus auf einem einzigen Fachbereich liegt, sondern zum ersten Mal handelt es sich um ein interaktives Gesundheitsforum, das auf dem Konzept der systemischen und multidimensionalen Medizin beruht.

Der rote Faden der ersten Ausgabe ist Schmerz, der nicht nur als Symptom sondern als eigene Krankheit angesehen wird, die, laut jüngsten Schätzungen, 20 % aller Europäer betrifft. Dies wirkt sich auf die Nationalen Gesundheitsdienste mit 300 Milliarden Euro im Jahr aus.

"Der World Medicine Park ist aus dem Multidisciplinary Mediterranean Pain Forum heraus entstanden, dass in den letzten acht Jahren hier auf Minorca organisiert wurde", erklärte Jordi Moya Riera, Präsident des Kongresses und der World Health Association. "Wir haben uns von einer Veranstaltung, die die weltweit führenden Experten im Bereich Analgesie zusammenbringen zu einem größeren Format entwickelt, an dem die verschiedensten Fachkräfte teilnehmen. Unser Ziel ist es, neue Paradigmen für ein ordentliches Gesundheitswesen im weitesten multidisziplinären Sinne zu entwickeln. Schmerz ist ein exzellenter Startpunkt, da es einen idealen Fall darstellt, bei dem ein asystemischer Ansatz zum Patienten den entscheidenden Unterschied darstellt. Minorca ist die ideale Kulisse für diese erste Ausgabe der Veranstaltung, da es erstens im Jahr 2013 mit dem Titel "Isla sine dolore" (Insel ohne Schmerz) ausgezeichnet wurde und zweitens bestand hier schon immer ein Interesse an Gesundheitsthemen."

Dieses besondere Interesse würdigend, fand gestern Abend die Eröffnungszeremonie für den World Medicine Park (WMP) am Hauptsitz des Inselrats von Minorca statt, an dem Vertreter von spanischen und menorquinischen Organisationen teilnahmen.

In den Kongresssitzungen werden eine große Bandbreite an Themen besprochen werden, wie die jüngsten Entwicklungen im pharmakologischen Bereich und die Möglichkeit, die modernsten minimalinvasiven Operationsmethoden zu nutzen. Darüber hinaus werden eine Reihe von mit Spannung erwarteten Themen besprochen, die in der internationalen medizinischen Gemeinschaft heiß diskutiert werden, wie die genetische Prädisposition für Schmerz, personalisierte Medizin und deren ethische und rechtliche Aspekte sowie den Nutzwert von Ultraschall-Echographie in der analgetischen Behandlung.

"Ein roter Faden, der sich durch alle Diskussionen zieht und ein besonderes Kennzeichen des World Medicine Park im Vergleich zu anderen medizinischen Kongressen ist, ist die vorherrschende Rolle von digitalen Technologien und deren Anwendungen für Mobilgeräte", erklärte Guido Fanelli, Professor für Anästhesiologie und Reanimation an der Universität Parma (Italien), der neben anderen medizinischen Experten zu den Unterstützen des WMP und WHA gehört. "Dank der weitverbreiteten Nutzung moderner Technologie und dem intensiven Austausch unter den Teilnehmern können wir das erste Mal davon sprechen, dass der Kongress tatsächlich ‚sozial' ist. Die Teilnehmer können Fragen in Echtzeit stellen und erhalten sofort eine Antwort. Die Kommunikation findet allerdings auch in die andere Richtung statt. Während die Vortragenden klinische Fälle untersuchen, wird das Publikum direkt angesprochen und in jedem Analyseschritt werden sie die Diskussion entsprechend des Feedbacks neu ausrichten. Daher werden im Rahmen des Kongresses nicht mehr vorbereitete Papers als Frontalvorträge präsentiert, sondern es wird auf Basis des tatsächlich stattfindenden Austausches diskutiert. Die genutzte digitale Plattform wird die Teilnehmer dazu ermutigen. Informationen während ihres Aufenthalts im wissenschaftlichen Park zu teilen und die Live-Interaktion während der Sitzung wird gefördert."

Zusätzlich zum internationalem Forum über Schmerz wird der World Medicine Park auch einen anderen Kongress veranstalten, auf dem wichtige Themen aus dem Bereich Pädiatrie besprochen werden, sowie eine Reihe von Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit einigen der wichtigsten Unternehmen aus dem Bereich der analgetischen Behandlungen. Ein weiteres wichtiges Ziel des WMP ist es, die Kontakte zwischen Forschungszentren, Industrie und klinischen Praktiken zu fördern, die derzeit noch nicht ausreichend integriert sind.

Weitere Informationen:  

http://www.worldmedicinepark.com/

QUELLE World Medicine Park