Mit dem Start der London Technology Week festigt London seine Position als Technologie-Hauptstadt Europas

16 Jun, 2015, 21:33 BST von London Technology Week, UK

$codeDebug.log("output array of get country targets countryT

LONDON, June 16, 2015 /PRNewswire/ --

London sieht seit 2005 mehr internationale Tech-Investitionen als ganz Deutschland 

Zeitgleich mit dem Start der London Technology Week 2015 zeigt eine neue Studie, dass London seine Position als wichtigster Tech-Hub Europas gefestigt hat, denn mehr internationale Investitionsprojekte kommen nach London als nach ganz Deutschland.

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130723/629764-a )

Die Daten des Fachdienstleisters EY [2] zeigen Londons Dominanz im Technologiebereich in ganz Europa und die Attraktivität der Stadt als Tech-Zentrum. Laut EY haben sich über 1.000 internationale Investitionsprojekte der Technologiebranche zwischen 2005 - 2014 in London angesiedelt - deutlich mehr als am zweitattraktivsten Standort Paris (381) oder in ganz Frankreich (853) oder Deutschland (720). In Deutschland führte München (109) das Feld für Investitionsprojekte in der Technologiebranche an, gefolgt von Frankfurt (107) und Berlin (74).

Fünf Jahre nachdem der Londoner Bürgermeister Boris Johnson MP und der britische Premierminister David Cameron die Tech City-Initiative ins Leben gerufen haben, wächst Londons Sektor für digitale Technologien schneller als die Wirtschaft sowohl in London als auch im Rest Großbritanniens. Das Wachstum der Tech-Branche beläuft sich im Durchschnitt auf 2,3 % während das der britischen Wirtschaft bei durchschnittlich 0,5 % liegt. Dieses Wachstum soll sich laut der Studie von London & Partners, der vom Bürgermeister autorisierten Werbefirma für London, im kommenden Jahrzehnt fortsetzen.

Die Zahlen von Oxford Economics [1] zeigen, dass die Anzahl der Unternehmen in Londons Sektor für digitale Technologien seit dem Start des Tech City-Programms um 46 Prozent gewachsen ist. In diesem Sektor sind jetzt fast 200.000 Menschen beschäftigt, 17 Prozent mehr als 2010. Laut Voraussagen soll der Sektor Wirtschaftsaktivitäten im Wert von etwa 18 Milliarden £ im Jahr 2015 für die Wirtschaft Londons generieren.

Londons Bürgermeister Boris Johnson eröffnet heute ein eigenes Online-Zentrum für die blühende Digitalbranche der Hauptstadt. Die Website tech.london, die von IBM unterstützt wird und von Gust kreiert wurde, ist als "One-stop-shop" die zentrale Anlaufstelle für alle, die im Bereich Technologie in London mitmischen möchten.

Londons Bürgermeister, Boris Johnson: "Mit unserem unvergleichlichen Mix aus Investoren, Talenten und Kreativität ist es kaum eine Überraschung, dass Tech-Unternehmen und -Existenzgründer lautstark danach verlangen, Teil dieser unglaublichen Tech-Story Londons zu sein. Dieser Sektor hat sich in den letzten fünf Jahren so erfolgreich weiterentwickelt, dass er nicht mehr wiederzuerkennen ist. Tausende neuer Arbeitsplätze wurden geschaffen und die übrige Wirtschaft wurde regelrecht abgehängt. Wir müssen jetzt weiter daran arbeiten, die Konnektivität in der ganzen Hauptstadt zu fördern und den Tech-Stars der Zukunft die Fähigkeiten zu vermitteln, die sie brauchen, um diese wertvolle Industrie noch viele Jahre weiter voranzutreiben."

Gordon Innes, Geschäftsführer von London & Partners, der vom Bürgermeister autorisierten Werbefirma für London: "Im letzten Jahrzehnt sind mehr internationale Investionsprojekte der Tech-Branche nach London gekommen als nach Paris, Dublin, Madrid, Amsterdam und München zusammengenommen." Dies ist Zeugnis für die visionären Existenzgründer der Tech-Branche in London und die internationalen Investoren, die London zum aufregendsten Tech-Standort der Welt gemacht haben."

Der Zuwachs an Investitionen, die nach London fließen, haben ebenfalls die Position der Stadt als bestem Ort für den Aufbau milliardenschwerer Technologieunternehmen zementiert. Zahlen des Analysten GP Bullhound [3] zeigen, dass im vergangenen Jahr 8 neue Milliardenunternehmen - so genannte "Unicorns" - in Großbritannien gegründet wurden, sieben davon in London.

Manish Madhvani, Geschäftsführer vonGP Bullhound: "London und Großbritannien haben als unbestrittene Heimat von Unicorns in Europa klar die Führung übernommen. Unser Bericht zeigt, dass Europa über ein Netzwerk von Unternehmern und Investoren verfügt, die weltweit erfolgreiche Digitalunternehmen aufbauen und zu Wachstum führen können."

Der Internetgigant Google führt eine Kampagne für die Schaffung eines vielfältigeren und inklusiveren Tech-Ökosystems an, wofür sie heute ein Programm für Unternehmer im Alter von über 50 Jahren starten.

Beim Start der London Technology Week wird Eileen Naughton, Geschäftsführerin von Google Großbritannien & Irland sich wie folgt äußern: "Vielfalt war schon immer Teil der Mission von Google. Seit der Eröffnung unseres Campus in London in 2012 haben wir eine wachsende Gruppe von 42.000 Unternehmern und Entwicklern unterstützt. Wir sind aber der festen Überzeugung, dass Online-Produkte nur dann besser und nützlicher werden, wenn wir alle Segmente der Gesellschaft dazu einladen, Einfluss auf die Technologien zu nehmen und an ihrer Gestaltung teilzuhaben."

Amazon hat außerdem bekannt gegeben, dass der Umzug der Betriebszentrale des Unternehmens nach London abgeschlossen ist. Dies schließt den Umzug von mehr als 2.000 Stellen in die Hauptstadt ein. Christopher North, Geschäftsführer bei Amazon Großbritannien: "London ist jetzt ganz offiziell unser neues Zuhause. Der Umzug in die Hauptstadt war von entscheidender Bedeutung für unser fortgesetztes Wachstum in Großbritannien und dafür, die allerbesten neuen Mitarbeiter für unser bestehendes Team zu finden, das Tag für Tag daran arbeitet, unseren Kunden im ganzen Land, in Europa und der ganzen Welt einen herausragenden Service zu bieten."

Die frühere Olympiasiegerin Denise Lewis wird außerdem zusammen mit dem EdTech-Unternehmen Skoolbo einen Wettbewerb zwischen Schulen in London und New York - das größte Lernspiel der Welt - starten. Die frühere Olympiasiegerin Denise Lewis, internationale Botschafterin für Skoolbo: "Technologie kann in Schule und Ausbildung ein echter Impulsgeber für Veränderungen sein. Bei Skoolbo geht es um die Annahme von Herausforderungen beim Lesen und Rechnen, die für Kinder oft große Schwierigkeiten mit sich bringen."

London Technology Week wird von UBM Live in Partnerschaft  mit London & Partners, Tech London Advocates und ExCeL London organisiert und läuft ab heute bis  zum 21. Hunderte internationaler Unternehmen und zehntausende Besucher kommen nach London, um an über 200 Veranstaltungen teilzunehmen, die Teil der London Technology Week sind. Mit Teilnehmern wie den bedeutendsten globalen Marken, darunter die Sponsoren Bloomberg, Accenture, Stack Overflow und Goldman Sachs, sowie heimischen Unternehmen mit Sitz in London wie Funding Circle und Blippar präsentiert die London Technology Week die Rolle der Stadt als digitalem Hub Europas.

Hinweise an Redakteure: 

[1]Oxford Economics: Digital Technology In London, Juni 2015

[2]EY: Attractiveness Survey, Mai 2015

[3]GP Bullhound: European Unicorns Do they have legs?, Juni 2015.

Über die London Technology Week 

Die London Technology Week wird von UBM EMEA in Zusammenarbeit mit London & Partners - der offiziellen Werbefirma des Bürgermeisters für London -, ExCeL London und Tech London Advocates organisiert. Tech City UK und techUK sind als strategische Partner außerdem Teil der Lenkungsgruppe.
http://www.londontechnologyweek.co.uk

Über London & Partners 

London & Partners ist der offizielle Werbepartner Londons. Wir werben für London und ziehen Unternehmen, Events, Kongresse, Studierende und Besucher für die Hauptstadt an. Unser Ziel ist es, den internationalen Ruf Londons auszubauen und Investitionen und zahlende Besucher anzuziehen, zur Schaffung von Arbeitsplätzen und für Wachstum.

London & Partners ist eine öffentlich-private Partnerschaft ohne Erwerbszwecke, die vom Oberbürgermeister Londons und unserem Netzwerk aus kommerziellen Partnern finanziert wird.

http://www.londonandpartners.com      

QUELLE London Technology Week, UK