OkuStim® präsentiert neue Daten auf dem World Ophthalmology Congress 2016

05 Feb, 2016, 15:00 GMT von Okuvision GmbH

GUADALAJARA, Mexiko, February 5, 2016 /PRNewswire/ --


Klinische Effizienzstudien bestätigen die Sicherheit transkornealer Elektrostimulation (TES) für Patienten mit Retinitis pigmentosa und deuten auf Wirksamkeit hin    

Okuvision GmbH, führender Entwickler der transkornealen Elektrostimulationstherapie (TES) für Patienten im frühen und mittleren Stadium von Retinitis pigmentosa (RP), gab heute bekannt, dass die klinischen Daten des CE-zertifizierten OkuStim®-Geräts des Unternehmens auf dem World Ophthalmology Congress (WOC) 2016 präsentiert werden. Zwei Studien sowie ein Fallbericht  werden von den globalen Studienpartnern des Unternehmens   auf der branchenführenden Ophthalmologie-Konferenz präsentiert, die vom 5. bis 9. Februar in Guadalajara, Mexiko stattfindet.

Die Studien untersuchen die Sicherheit und die Wirksamkeit des bei RP-Patienten verwendeten OkuStim-Geräts mit CE-Kennzeichnung. Die Schwerpunkte umfassen:

  • "Transkorneale Elektrostimulation an Patienten mit Retinitis pigmentosa: eine prospektive, randomisierte, sham-kontrollierte Folgestudie", präsentiert von  Prof. Dr. Andre Messias, Abteilung für Ophthalmologie und Kopf- und Nackenchirurgie in Ribeirão Preto, Brasilien. Die Studie wird im Rahmen des Programmteils "Aktuelle Informationen" vorgestellt und die wichtigen elektrophysiologischen Veränderungen diskutieren, die bei den  Patienten unter dieser Behandlung beobachtet wurden. Die Teilnehmer wurden randomisiert in drei Gruppen eingeteilt, die 30 Minuten pro Woche ein Jahr lang entweder eine Scheinbehandlung, 150 Prozent bzw. 200 Prozent der individuellen Schwellenwerte als Therapiewert erhielten. Dr. Messias wird seine Präsentation bei der WOC in Guadalajara am Sonntag, den 7. Februar von 8:30 bis 10:00 Uhr im Salón Tlaquepaque halten.
  • "Transkorneale Elektrostimulation für Patienten mit Retinitis pigmentosa - Eine Zusammenfassung der Ergebnisse der TESOLA-Studie, einer multizentrischen Beobachtungsstudie" präsentiert von Dr. Lubka Naycheva, Spezialist und Leiter der Ambulanz an der Klinik für Augenheilkunde der Universität Frankfurt, der die Ergebnisse von mehr als 100 RP-Patienten an 11 Standorten in Europa analysiert. Im Rahmen der Studie werden die Auswirkungen auf die Sehschärfe und Sehleistung der TES bei 150 Prozent der individuellen Schwellenwerte als Therapiewert für 30 Minuten pro Woche über einen Zeitraum von sechs Monaten und während der nachfolgenden sechsmonatigen Verlaufskontrolle beobachtet. Die Erkenntnisse werden am Samstag, den 6. Februar von 8:30 bis 10:00. Uhr im Salón de Eventos 9 präsentiert.
  • "Transkorneale Elektrostimulation an einem Patienten mit Retinitis pigmentosa" ist eine elektronische Posterpräsentation von Dr. Maria Pefkiananki, Ärztin für Augen-Onkologie am Wills Eye Hospital in Philadelphia, Pennsylvania,. Inhalt der Präsentation ist die Untersuchung der bemerkenswerten Ergebnisse der Behandlung eines Patienten unter Verwendung des OkuStim- Systems über einen Zeitraum von zwei Jahren. Diese E-Posterpräsentation wird an den Computerkiosken des Ausstellungsbereichs während der gesamten Dauer des Kongresses verfügbar sein.

In Bezug auf diese aktuellen Informationen erklärte Prof. Dr. Andre Messias: "Die Fähigkeit, das Fortschreiten einer Krankheit wie RP hinauszuzögern, ist unglaublich. Unsere Ergebnisse zeigen eine erhöhte Zellaktivität in der Netzhaut. Diese Ergebnisse sind sehr ermutigend für uns, da sie zeigen, dass TES das Leben vieler von RP betroffenen Menschen positiv beeinflussen könnte."

Das OkuStim- System bietet individuell angepasste TES-Stufen unter ärztlicher Anleitung, mit dem Ziel, das Fortschreiten von durch RP zu verlangsamen. Während der Behandlung spüren die Patienten möglicherweise eine leichtes Reizung  in den Augen, jedoch keinerlei Unbehagen oder gar Schmerzen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Symptome "Trockener Augen",, die sich mit der Verabreichung von künstlichen Tränenflüssigkeiten rasch verbessert.

In Bezug auf die anstehenden Präsentationen erklärte Reinhard Rubow, CEO von Okuvision: "Angesichts der so begrenzten Anzahl von Behandlungsmöglichkeiten für RP-Patienten im frühen und mittleren Stadium legen unsere Erkenntnisse nahe, dass TES unbedingt in Betracht gezogen werden sollte. Wir werden weiterhin unablässig daran arbeiten, sicherzustellen, dass unsere potenziell lebensverändernde Technologie für geeignete Kandidaten zugänglich gemacht wird."

Über Okuvision GmbH   

Okuvision GmbH wurde 2007 von der Retina Implant AG gegründet. Das Unternehmen ist ein Innovator auf dem Gebiet der transkornealen Elektrostimulationstherapie (TES) an Patienten im frühen und mittleren Stadium der Retinitis pigmentosa (RP). Aufbauend auf den Erfahrungen bei der Verwendung der subretinalen Implantationstechnologie von Retina Implant wurde Okuvision mit dem Ziel gegründet, eine Behandlung für RP zu entwickeln. Im Dezember 2011 erhielt OkuStim® die CE-Zertifizierung für die Behandlung zur Verzögerung des Fortschreitens von RP.  Weiterführende Informationen finden Sie auf http://www.okuvision.de.     

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte Retina Implant & Okuvision an Stand-Nr. 625/626 der WOC Industrieausstellung.

MLSGROUP: 
Sarah Herbert
+44(0)20-3219-8708
RetinaImplant@mslgroup.com 

Okuvision GmbH:
Reinhard Rubow
+49-7121-36403-100
Reinhard.Rubow@Okuvision.de

QUELLE Okuvision GmbH