Preisträger des Internationalen Ibsen-Preises 2014: Peter Handke

20 Mär, 2014, 12:00 GMT von The National Theatre in Oslo

OSLO, Norwegen, March 20, 2014 /PRNewswire/ --

Mit dem Internationalen Ibsen-Preis, dem weltweit größten Theaterpreis, werden Persönlichkeiten oder Institutionen ausgezeichnet, die wesentlich zur Entwicklung des Theaters als Kunstform beigetragen haben. Der Preisträger erhält eine Auszeichnung in Höhe von 2,5 Millionen NOK (ca. 300 000 EUR).

     (Photo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20140320/675274 )

Der Preis wurde von der norwegischen Regierung 2007 ins Leben gerufen und wurde bereits an Peter Brook, Ariane Mnouchkine, Jon Fosse und Heiner Goebbels verliehen. Wie es in der Begründung heißt, wird der Internationale Ibsen-Preis 2014 Peter Handke verliehen für "ein unvergleichliches Lebenswerk in Bezug auf formelle Schönheit und brillante Reflexion". Weiter heißt es: "Wenn Ibsen der mustergültige Dramatiker in der noch andauernden bürgerlichen Epoche war, ist Peter Handke zweifelsohne der bedeutendste Epiker des Theaters." Die gesamte Begründung der Jury finden Sie unter http://www.internationalibsenaward.com

Video: https://vimeo.com/89543851

Password: ibsen

Über Peter Handke

Peter Handke wurde in Kärnten geboren, studierte von 1961-1965 Jura an der Universität Graz, brach sein Studium allerdings ab, als sein erstes Romanmanuskript 1965 angenommen wurde (Die Hornissen, 1966). Im gleichen Jahr wurde in Frankfurt das legendäre Theaterstück Publikumsbeschimpfung unter der Regie von Claus Peymann inszeniert. Peter Handke hat seitdem mehr als dreißig Erzählungen und Prosawerke herausgegeben und eine Reihe von Theaterstücken und Drehbüchern geschrieben, u.a. das Drehbuch zu Wim Wenders' bekanntem und ausgezeichnetem Film Der Himmel über Berlin (1987). Für seine Werke ist er mit mehreren internationalen Preisen ausgezeichnet worden und ist heute einer der großen Namen in der europäischen Literatur. Handke wohnt in Chaville außerhalb von Paris.

  • Die Preisverleihung findet während des Ibsenfestivals am 21. September im Nationaltheater statt. Als Abschlussvorstellung des Festivals wird Peter Handkes Immer noch Sturm aufgeführt.
  • Der Preis wird vom norwegischen Kultusministerium finanziert und alle zwei Jahre am Geburtstag von Henrik Ibsen verliehen.
  • Das Gremium besteht aus Per Boye Hansen (Vorsitzender), Therese Bjørneboe (stellvertretende Vorsitzende), Hanne Tømta, Christiane Schneider, Sir Brian McMaster, Dr. Thomas Oberender sowie Roman Dolzhanskiy.
  • Zu den bisherigen Preisträgern gehören Peter Brook, Ariane Mnouchkine, Jon Fosse und Heiner Goebbels.
  • Henrik Ibsen wurde am 20. März 1828 in Skien geboren.

Weitere Informationen zum Preis, dem diesjährigen Preisträger und Fotos unter:

http://www.internationalibsenaward.com

Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Anne Berentsen

+47-99-52-44-38 /  anne.berentsen@kulturmeglerne.no 
 

QUELLE The National Theatre in Oslo