QS World University Rankings 2016/17 - Technische Universität Wien klettert um 14 Plätze in den neuesten QS Rankings

06 Sep, 2016, 01:40 BST von QS Quacquarelli Symonds

LONDON, September 6, 2016 /PRNewswire/ --

In der 13. Auflage der QS World University Rankings, die heute von QS Quacquarelli Symonds auf http://bit.ly/QSWUR16_PR veröffentlich wurden, belegt das Massachusetts Institute of Technology zum bereits fünften Mal in Folge den ersten Platz. Die Universität Wien bleibt Österreichs beste Hochschule in den Rankings, verliert jedoch zwei Plätze zum Vorjahr und ist nun auf Platz 155.

     (Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20130909/638188 )

Den höchsten Sprung nach oben macht in diesem Jahr die Technische Universität Wien durch ihr verbessertes Abschneiden im Bereich der Forschung. Mit 14 gewonnenen Plätzen liegt die Hochschule jetzt auf Rang 183. Betrachtet man nur den Bereich der Forschungsleistung kommt die TU Wien weltweit sogar auf Rang 52. In den sechs für die Rankings verwendeten Messfaktoren verbessert sich die Universität zudem um 22 Plätze im Bereich Employer Reputation und um einen Rang für Citations per Faculty.

Weitere Höhepunkte für Österreich sind:

  • Insgesamt finden sich wie auch im Vorjahr sieben Universitäten aus Österreich in den Rankings.
  • Die Universität Innsbruck fällt um vier Plätze auf Rang 299.
  • Die österreichischen Universitäten schneiden bei der Beschäftigungsfähigkeit von Absolventen gut ab. Fünf der sieben Hochschulen verbessern ihren Wert der Employer Reputation. Dieser Faktor misst, welche Universitäten aus Arbeitgebersicht die besten Absolventen hervorbringen.
  • Die Karl-Franzens-Universität Graz fällt aus dem Bereich 431-440 in den Bereich 461-470.
  • Fünf der sieben Universitäten aus Österreich erzielen in diesem Jahr niedrigere Werte im Faktor International Student Ratio. Hieraus lässt sich schließen, dass internationale Studenten aus aller Welt eher andere Ziele für ihr Auslandsstudium wählen.
  • Dieser Trend findet sich auch im Bereich International Faculty Ratio, in dem ebenfalls fünf der sieben gelisteten Universitäten an Rang verlieren.

   
                   QS World University Rankings 2016/17: Österreich
    2016                 2015               Hochschule
    155                  153                UNIVERSITÄT WIEN
    183=                 197                TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN
    299=                 295=               UNIVERSITÄT INNSBRUCK
    461-470              431-440            KARL-FRANZENS-UNIVERSITÄT GRAZ
    551-600              551-600            JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ (JKU)
    701+                 701+               ALPEN-ADRIA-UNIVERSITÄT KLAGENFURT
    701+                 701+               PARIS LODRON UNIVERSITÄT SALZBURG
          (c) QS Quacquarelli Symonds 2004-2016 http://www.TopUniversities.com/

Ben Sowter, Forschungsleiter der QS Intelligence Unit, sagt: "Die Rankings in diesem Jahr deuten darauf hin, dass das Level an Investitionen bestimmt, wer sich weiter- oder zurückentwickelt. In Ländern, die ein hohes Level an zielgerichteten Finanzierungen aus öffentlichen Geldern oder Stiftungen bieten, steigen die Hochschulen auf. Währenddessen verlieren Nationen aus Westeuropa, die Kürzungen für die öffentliche Forschung vornehmen oder planen, den Anschluss an die USA und Asien."


   
                     QS World University Rankings 2016/17: Global Top 20
    2016           2015           Institution Name                          Country
                                  MASSACHUSETTS INSTITUTE OF TECHNOLOGY
    1              1              (MIT)                                     US
    2              3=             STANFORD UNIVERSITY                       US
    3              2              HARVARD UNIVERSITY                        US
    4              3=             UNIVERSITY OF CAMBRIDGE                   UK
    5              5              CALIFORNIA INSTITUTE OF TECHNOLOGY        US
                                 (CALTECH)                               

    6              6              UNIVERSITY OF OXFORD                      UK
    7              7              UCL (UNIVERSITY COLLEGE LONDON)           UK
    8              9              ETH ZURICH (SWISS FEDERAL INSTITUTE OF    CH
                                  TECHNOLOGY)                              
    9              8              IMPERIAL COLLEGE LONDON                   UK
    10             10             UNIVERSITY OF CHICAGO                     US
    11             11             PRINCETON UNIVERSITY                      US
    12             12             NATIONAL UNIVERSITY OF SINGAPORE (NUS)    SG
    13             13             NANYANG TECHNOLOGICAL UNIVERSITY (NTU)    SG
    14             14             ECOLE POLYTECHNIQUE FÉDÉRALE DE LAUSANNE  CH
                                  (EPFL)                                   
    15             15             YALE UNIVERSITY                           US
    16             17             CORNELL UNIVERSITY                        US
    17             16             JOHNS HOPKINS UNIVERSITY                  US
    18             18             UNIVERSITY OF PENNSYLVANIA                US
    19             21             UNIVERSITY OF EDINBURGH                   UK
    20             22             COLUMBIA UNIVERSITY                       US
            (c) QS Quacquarelli Symonds 2004-2016 http://www.TopUniversities.com/


Die Stanford University verdrängt die University of Cambridge aus den Top Drei. Somit halten die USA erstmals seit den ersten Rankings in 2004/5 die Plätze eins bis drei. Anderswo in der Welt sind in Russland, den USA, Südkorea und Japan erhebliche Verbesserungen in den diesjährigen Rankings zu sehen. Universitäten aus Westeuropa, inklusive Großbritannien, Deutschland und Italien, verlieren in diesem Jahr an Boden.

Die komplette Rangliste der QS World University Rankings 2016/17 kann hier eingesehen werden.

QUELLE QS Quacquarelli Symonds