Verändert hovelstay.com die Bedeutung des Wortes „Budget"?

28 Jan, 2015, 13:25 GMT von hovelstay.com

GLENDALE, Kalifornien, 28. Januar 2015 /PRNewswire/ -- Mit dem Start einer komplett umgestalteten Webseite - ganz zu schweigen von seinen eigenen „hovel hunters", die auf ihrer Jagd nach hovels (Hütten), die man wirklich buchen kann, faszinierende Reiseblogs posten - könnte hovelstay.com sehr wahrscheinlich die Art und Weise ändern, wie Reisende das früher unbeliebte Wort „Budget" und die damit verbundenen Bedeutungen betrachten. 

Während hovelstay.com als Webseite ausschließlich für College-Studenten begann und voller Abenteuer steckt (siehe das Deluxe-Baumhaus in Poptun Peten, Guatemala, für 19,00 USD pro Nacht) hat hovelstay gleichzeitig von Anfang an verstanden, dass Studenten nicht unbedingt Luxus suchen, sondern einen Platz, um in der Nähe von beliebten Spring-Break-Zielen ins Bett zu fallen. Mit anderen Worten - preisgünstig. Allerdings hat die Öffnung der Webseite für alle Nutzer im Oktober 2014 einen rasanten Aufwärtstrend von Eigentümern gebracht, die ihre Ferienunterkünfte in der hovelstay-Kategorie „Clean and Comfortable" anbieten, wobei die meisten von ihnen sich für jeden Reisenden - wie sollte es anders sein - komfortabel anfühlen.   

Bedeutet dies einen Durchbruch für diejenigen, die mit begrenzten Mitteln reisen? Es sieht ganz sicher so aus. Statt der eher furchterregenden Aussicht auf bestimmte Motels am Rand irgendeines Highways mit leuchtenden Neonschildern, die „billig" versprechen, haben Reisende jetzt die Auswahl, denn die Preise von hovelstay.com liegen immer unter 99 USD pro Nacht und viele der angebotenen Unterkünfte sind mit jenen vergleichbar, die auf anderen Webseiten für Ferienunterkünfte doppelt so teuer sind. Verändert dies also das Wort Budget? 

„Darauf kann man wetten", erklärte Michael Bolger, Mitbegründer und CEO von hovelstay. Bolger fügte hinzu: „Das Wort Budget war ein Konzept der Mikroökonomie, das als Handelsabgleich zwischen Gütern einfach nicht mehr funktioniert. Und das Reisen hat sich schon lange von diesem Konzept verabschiedet. Wir haben herausgefunden, dass die Reisenden viel abenteuerlustiger sind, als der Markt ursprünglich angenommen hat, und Abenteuerlust kostet nicht viel Geld - wie kann man es also mit billig vergleichen?" 

Das wirft die Frage auf - verdrängt hovelstay.com die Worte billig und Budget und schafft dafür im Bereich Reisen die einfache Kategorie „weniger teuer"? Mit der Buchungsgebühr von 3 % auf beiden Seiten lautet die Antwort: das ist gut möglich. 

Kontakt: Louise Miclat, +1-818-480-5770, lmiclat@hovelstay.com

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150127/171742

QUELLE hovelstay.com