Wo europäische Investoren zögern, sehen US-Investoren Chancen: US-Investoren jetzt von zentraler Bedeutung für den europäischen Venture- und Wachstumskapitalmarkt

09 Okt, 2014, 08:00 BST von Go4Venture Advisers

LONDON, October 9, 2014 /PRNewswire/ --

Neue Marktforschung der Tech-Investmentbank-Boutique Go4Venture Advisers zeigt, dass bei zwei Dritteln aller europäischen Finanzierungsrunden ab 10 Mio. US-Dollar jetzt ein US-Investor beteiligt ist*  

Exklusive Daten, die heute von Go4Venture Advisers veröffentlicht wurden, einer in London ansässigen Investmentbank-Boutique, die sich auf Tech-Fusionen und -Akquisitionen sowie Finanzierungsrunden spezialisiert, haben den massiven Anstieg von US-Investitionen in europäische Tech-Unternehmen in den letzten fünf Jahren offenbart, was sowohl den Anbruch eines Zeitalters der europäischen Tech-Szene als auch die zunehmende Internationalisierung von Venture- und Wachstumsfinanzierung demonstriert.

Zu den wichtigsten Ergebnissen zählen:

  • US-Investoren nehmen mittlerweile an zwei Dritteln aller europäischen Finanzierungen ab 10 Mio. US-Dollar teil.
  • Britische und deutsche Unternehmen ziehen zusammen 60 % aller US-Investitionen an.
  • US-Investitionen konzentrieren sich auf bahnbrechende Entwicklungen: Investitionen in späten Entwicklungsstadien, große Spekulationen und/oder disruptive Technologien.
  • 50 % von US-Investitionen fließen in Internetunternehmen und davon wiederum ein Drittel in FinTech-Unternehmen.
  • Seit 2010 haben zehn europäische Unternehmen jeweils über 100 Mio. Euro dank US-amerikanischer Beteiligung eingesammelt (im Vergleich zu nur vier mit rein europäischen Anlegern).
  • US-Investoren mit europäischen Niederlassungen sind naturgemäß am aktivsten und eine Fünfergruppe bestehend aus Accel, Intel Capital, Highland, Greylock und DFJ Esprit führt das Feld an.
  • Außerhalb dieser Fünfergruppe, die einen beträchtlichen Abstand zum Rest haben, sind führende US-Investoren, die in Europa "umherstreifen", überraschenderweise genauso aktiv wie jene mit einem europäischen Büro.
  • Führende europäische Investoren sind geübt darin, US-Investoren an ihren Geschäften zu beteiligen.
  • US-Investoren sind häufig bessere gesamteuropäische Investoren als ihre europäischen Kollegen.

"Die vorherrschende Meinung ist, dass US-Investoren bei europäischen Investitionen vorsichtig sind. Unsere Forschung entlarvt dies als Mythos", so Jean-Michel Deligny, Gründer und Managing Director von Go4Venture Advisers. "Vieles hat damit zu tun, dass US-Fonds Vertretungen in Europa führen und aktiver als viele ortsansässige Akteure geworden sind, doch es liegt auch an der Fähigkeit einiger der führenden europäischen Venture-Unternehmen wie etwa Index und Balderton, Syndizierungspartner aus den USA zu gewinnen."

David Russell, Associate Director, fügte hinzu: "Diese Daten zeigen, dass sich das europäische Venture-Ökosystem in kleinere, örtliche Frühphasen- oder Nischeninvestoren einerseits und andererseits diejenigen aufteilt, die über globale Verbindungen verfügen, um die Art von Finanzierungsrunden zustande bringen zu können, die Unternehmen entlang des gesamten Weges finanzieren. Dies belegt, dass europäische Unternehmer mit globalen Ambitionen strategisch bei der Auswahl ihrer Investmentpartner vorgehen müssen. Ein US-Partner oder ein europäischer Fonds, der sich mit entsprechenden US-Institutionen syndiziert, ist häufig der Schlüssel zu großartigen Exits und Börsengängen, und nur dieser Erfolg in den USA wird es Europa ermöglichen, einen dynamischen lokalen Markt für die Zukunft aufzubauen."

Deligny sagte zum Abschluss: "In mancher Hinsicht zeigen US-Investoren mehr Vertrauen in die europäische Tech-Szene als viele lokale Akteure, die häufig durch das Investmentmandat ihres Heimatlandes, die Größe des Fonds oder fehlende Risikobereitschaft eingeschränkt sind. Dahingegen zeichnen sich erfolgreiche europäische Fonds häufig durch ihre Fähigkeit aus, sich mit US-Partnern zu syndizieren."

* US-Investoren wurden als solche gemäß ihrer Hauptniederlassung und ihrer Herkunft klassifiziert und umfassen daher US-Unternehmen, die über europäische Büros und/oder Fonds verfügen (wie beispielsweise Accel Partners), sowie europäische Unternehmen, die Mitglieder des Partnernetzwerks von Unternehmen mit Hauptsitz in den USA sind (wie beispielsweise DFJ Esprit, ein Mitglied von DFJ Global Network).

Über Go4Venture Advisers  

Go4Venture Advisers ist ein in London ansässiges Investmentunternehmen, das schnell wachsenden europäischen Technologieunternehmen und ihren Investoren dabei hilft, Wachstumsstrategien zu entwickeln und umzusetzen. Go4Venture bietet Dienstleistungen für Fusionen und Akquisitionen (M&A) sowie Unterstützung für Kapitalbeschaffung an. Der Umfang und die Größe der unterstützten Projekte ist einmalig und spiegelt die Fähigkeit von Go4Venture wider, mit den besten aufstrebenden europäischen Unternehmen arbeiten zu können.

In 2004 rief Go4Venture Advisers den Headline Transactions Index (HTI) ins Leben, einen monatlichen Aktivitätsindikator für den europäischen Wachstums- und Venture-Markt. Der HTI wird als Teil des "Monthly European Venture & Growth Equity Market Bulletin" von Go4Venture herausgegeben, das außerdem die größten europäischen Finanzierungs- und M&A-Transaktionen kommentiert. Das Mitteilungsblatt geht an 11.000 Empfänger weltweit, was es zu einer Pflichtlektüre für die Branche macht, und es ist die einzige gesamteuropäische Veröffentlichung, die sich dem europäischen Wachstums- und Venture-Capital-Markt widmet.

Weitere Informationen und der zugrundeliegende Bericht sind verfügbar auf http://go4venture.com/reports/: "European Growth Tech Companies: Why US Investors Matter".

Redaktioneller Hinweis: Alle Rohdatenpunkte sind auf Anfrage in einer Excel-Datei erhältlich.

Wenden Sie sich für weitere Informationen an:
Go4Venture Advisers
+44-(0)20-7529-5400
David Russell
Associate Director
dr@go4venture.com


QUELLE Go4Venture Advisers