Klinische Studie von LKC Technologies bestätigt kosteneffektive Alternative zum Goldstandard beim Screening auf diabetische Retinopathie. Einzelheiten werden beim EURETINA/ESCRS in London bekanntgegeben

04 Sep, 2014, 11:00 BST von LKC Technologies, Inc.

GAITHERSBURG, Maryland, 4. September 2014 /PRNewswire/ -- Die Hauptprüfärztin der Studie, April Maa, MD, wird im Rahmen des gemeinsamen EURETINA/ESCRS-Kongresses vom 12.-16. September die Ergebnisse einer multizentrischen klinischen Studie zum Screening auf diabetische Retinopathie (DR) vortragen. Bei der Studie wurde die Wirksamkeit von RETeval™-basierter visueller Elektrophysiologie bei der Beurteilung sehbedrohender DR sowie klinisch signifikanter Makulaödeme (CSME) im Vergleich zum Goldstandard (7-Felder-Stereo-Fundusphotographie bei dilatierter Pupille, doppelt befundet und entschieden) untersucht.

Die Ergebnisse aus einer Studie mit 467 Diabetikern an zwei Krankenhäusern der U.S. Veterans Affairs (VA) werden am Samstag, 13. September um 16.30 Uhr bei der Free Paper Session Nr. 14 „Vascular Diseases and Diabetic Retinopathy IV" in Boulevard F auf Stockwerk 1 des Tagungsorts präsentiert.  Das Instrument kann auf dem LKC-Stand B45 während der gesamten Tagung in London begutachtet werden.

Ein großes Problem der Fundusphotographie, insbesondere bei nicht dilatierter Pupille, sind hohe technische Fehlerraten bei der Bildgebung. Bei der Präsentation wird die technische Fehlerrate des nicht-mydriatischen RETeval mit der 7-Felder-Stereo-Fundusphotographie bei dilatierter Pupille (ETDRS) verglichen.  Zudem werden andere Studienergebnisse wie Empfindlichkeit und Spezifität vorgetragen. 

Die Daten bestätigen das RETeval als schnelles, effizientes, kosteneffektives und bedienerfreundliches Instrument, dessen Leistung sich gut mit dem Goldstandard beim Diabetiker-Screening auf Augenerkrankungen vergleichen lässt und das eine technische Fehlerrate von < 1 % aufweist. 

RETeval ist ein Handgerät zum elektrophysiologischen funktionellen Screening, das mit Hautelektroden arbeitet (im Gegensatz zu Hornhautelektroden).  Damit kann praktisch jeder Gesundheitsversorger in nur wenigen Minuten pro Patient ein Screening auf sehbedrohende DR und CSME ohne Dilatation unabhängig von der Pupillengröße oder selbst auf vorhandenen grauen Star durchführen. Ergebnisse stehen sofort zur Verfügung.

Datovech sagte: „Wir freuen uns Diabetikern unabhängig vom Versorgungsort Zugang zu dieser kosteneffektiven DR-Screening-Option zu verschaffen.  Gesundheitsversorger können mit unserer Hilfe gefährdete Diabetiker an Ophthalmologen überweisen, die diabetische Retinopathie und CSME behandeln.  Die medizinische Gemeinde, Diabetesversorger und der öffentliche Gesundheitssektor werden in dieser Technologie großen Nutzen finden." 

Das RETeval ist in Japan, Australien, Kanada und in der Europäischen Union unter der CE-Kennzeichnung zum Kauf und klinischen Gebrauch erhältlich.

Beim Treffen der American Academy of Ophthalmology (AAO) in Chicago ist eine RETeval-Posterpräsentation angesetzt, und LKC wird das RETeval während der AAO-Tagung vom 18.-25. Oktober 2014 ausstellen.

Weitere Informationen zu RETeval erhalten Sie unter www.LKC.com

QUELLE LKC Technologies, Inc.



Weitere Links

http://www.lkc.com