OpenMake Software setzt neue Maßstäbe bei ARA durch Vorstellung von Release Engineer, eine neue und leistungsstarke ARA-Lösung für Unternehmen

25 Jun, 2014, 13:00 BST von OpenMake Software

- Skalierbare ARA-Lösung vereinfacht die Wiederverwendung und den teamübergreifenden Austausch von Release-Objekten, ermöglicht die Verteilung ohne Agents und unterstützt mehrere Plattformen und Umgebungen.

CHICAGO, 25. Juni 2014 /PRNewswire/ -- Wie OpenMake Software heute bekanntgab, wird am 15. Juli 2014 Release Engineer vorgestellt, der neueste Zugang zur OpenMake Software Dynamic DevOps Suite.  Release Engineer ist eine ARA-Lösung (Application Release Automation) auf Enterprise-Niveau speziell für komplexe plattformübergreifende Umgebungen.

Video - http://www.youtube.com/watch?v=fQrwoeArVqw

Release Engineer, früher Deploy+, zentralisiert Verwaltung, Konfiguration und Wiederverwendung aller Release-und-Deploy-Elemente im Unternehmen. Durch sein flexibles Design kann die operative Abteilung Release-Standards definieren, die vererbt und speziell für jedes Projektteam angepasst werden können. Es unterstützt mehrstufige Plattformen und kommt gänzlich ohne Agent-Technologie aus. Im Gegensatz zu Konkurrenzprodukten nutzt Release Engineer eine Domänen-Struktur, die den Austausch von Release-Komponenten und Abhängigkeiten zur teamübergreifenden Wiederverwendung vereinfacht. Darüber hinaus bietet das Produkt eine einzigartige Rollforward-Logik zur inkrementellen Release-Verarbeitung.  Bereitstellungsfehler lassen sich durch Wiederverwendung, Planung und gemeinsame Kontrolle des Release vermeiden, und das mit uneingeschränkter Audit-Transparenz.

„Eine Release-Automatisierungs-Lösung für Unternehmen erfordert ein Tool mit hohem Wiederverwendungsgrad, das mehrere Plattformen einschließlich WebSphere und MS IIS unterstützen kann und das Release-Support durch zentrale Teams mit weniger Personal ermöglicht", sagte Stephen King, CEO von OpenMake Software.  „Release Engineer löst diese Probleme mit einem domänengestützten Framework zum Austausch von Komponenten und Release-Modulen kombiniert mit einer Technologie, die ganz ohne Agents auskommt. Dies bedeutet weniger Overhead im Vergleich mit Bereitstellungslösungen, bei denen Hunderte wenn nicht gar Tausende Endpunkt-Bereitstellungs-Agents verwaltet werden müssen."

Steve Taylor, CTO von OpenMake Software, betonte: „Release Engineer ist eine Fortführung unserer Firmenphilosophie modellgestützte DevOps anzubieten. Er zentralisiert die teamübergreifende Definition und den Austausch von Komponentenmodellen und wiederverwendbarer Aktionen im ganzen Unternehmen.  Unsere Konkurrenz verwaltet diese Attribute auf der Anwendungsebene, was Datensilos zur Folge hat, die nicht ausgetauscht werden können.  Wir reduzieren den Arbeitsaufwand bei der Automatisierung von Releases auf ein Minimum, indem wir Objekte einmal definieren und für alle Teams mit ähnlichen Anforderungen wiederverwenden."

Release Engineer ist speziell für Unternehmen mit mehreren Plattformen konzipiert. Sein Design ermöglicht die Definition von Release-Anforderungen für das Unternehmen auf der höchsten Domänenebene. Diese können über alle Unterdomänen hinweg ausgetauscht werden, was allen Teams innerhalb der Organisation ein Höchstmaß an Transparenz und Kontrolle ermöglicht, egal ob es sich um zentrale Release-Teams oder einzelne Entwicklungsteams handelt.

Informationen zu OpenMake Software 

OpenMake® Software, die DevOps Authority, liefert eine integrierte Tool-Kette für „Build, Release und Deploy" mit hohem Wiederverwendungsgrad, mit der die Softwareübergabe von der Entwicklung an die operative Abteilung gestrafft werden kann. Mit unseren Lösungen können Unternehmen einen hohen Prozessreifegrad erzielen, indem sie modellgestützte DevOps-Richtlinien über die komplexe IT-Landschaft des Unternehmens hinweg definieren.   

Diese Pressemitteilung finden sie auch unter:
http://www.openmakesoftware.com/press-releases/

QUELLE OpenMake Software



Weitere Links

http://www.openmakesoftware.com