Syncplicity erweitert Sicherheitskapazitäten, um auf Aktualisierungen des europäischen Datenschutzrechts zu reagieren

18 Nov, 2015, 07:00 GMT von Syncplicity

Führende Unternehmenslösung für Datei-Synchronisierung und -Austausch ermöglicht globalen Unternehmen, die EU-Datenschutzrichtlinien im Zuge des Safe-Harbor-Urteils einzuhalten

SANTA CLARA, Kalifornien, 18, November 2015 /PRNewswire/ -- Syncplicity, ein Marktführer für Datei-Synchronisierung und –Austausch für Unternehmen, gab heute eine Reihe von Verbesserungen für seine Lösung bekannt, die insbesondere auf die möglichen Probleme durch die Änderung der europäischen Datenschutzrichtlinien eingehen.

Logo - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150728/248193LOGO

Durch die am 6. Oktober vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) getroffene Entscheidung wurde das frühere Safe-Harbor-Abkommen zwischen den Vereinigten Staaten und der Europäischen Union (EU) hinfällig. Als Folge der Entscheidung erfüllen viele in Europa niedergelassene Organisationen, die in den USA ansässige Speicherdienste einsetzen, möglicherweise nicht mehr die EU-Datenschutzrichtlinien. Gleichzeitig sind die meisten dieser Cloud-basierten Speicherlösungen wenig geeignet, um den Kunden bei der Einhaltung dieser Gesetze zu helfen.

Zusätzlich zu seiner branchenführenden hybriden Cloud-Lösung richtet Syncplicity eine in Europa basierte Cloud-Speichermöglichkeit sowie eine EU-basierte SaaS-Orchestration-Layer ein, um Kunden zur Absicherung ihrer kritischen Daten sogar noch mehr Wege zur Verfügung zu stellen. Syncplicity nimmt jetzt außerdem Modellklauseln in seine Cloud-Dienstvereinbarungen auf, die ein gesetzliches Rahmenwerk bieten, um die von der EU geforderten Datenschutzrichtlinien zu gewährleisten.

„Während die jüngsten Entscheidungen des EuGH bei vielen Unternehmen und deren Cloud-Speicher-Dienstanbietern Unsicherheiten verursacht haben, bietet Syncplicity branchenführend schon lange eine flexible Architektur, um die Residenzanforderungen der Datenhaltung zu erfüllen", sagte Brian W. Levine, Abteilungsdirektor für Sicherheit und Compliance bei Syncplicity. „Diese ergänzenden Optionen werden dafür sorgen, dass unsere Kunden den Datenschutzanforderungen gerecht werden, während die Aufsichtsbehörden in den Europa und Vereinigten Staaten daran arbeiten, neue Rahmenbedingen für eine Safe-Harbor-Vereinbarung zu erstellen." 

In Europa basierte Cloud-Speicherung
Mit der europäischen Cloud-Speichermöglichkeit von Syncplicity können Kunden die in Europa ansässigen Clouds als einzigen Speicherort für ihre Dateien auswählen. Diese Funktion gibt Kunden die Möglichkeit, mit einem Klick die gewünschte Speicherregion auszusuchen, ohne dass irgendeine zusätzliche Konfiguration oder Einrichtung notwendig ist. Dies stellt eine Verbesserung und Erweiterung der hybriden Cloud-Option von Syncplicity dar, mit der die Kunden ihre eigene private Cloud in der Region ihrer Wahl einrichten, Dateien direkt vor Ort speichern und/oder die öffentlichen Clouds von Syncplicity nutzen können.

In Europa basierte Cloud-Orchestration-Schicht
Die neue Syncplicity Cloud-Orchestration-Schicht in Europa wird Kunden erlauben, die Verbindung zwischen europäischen Datenspeichern und der in den USA ansässigen Steuerungsebene zu trennen. Diese Leistung gibt Organisationen die Möglichkeit, Metadaten, wie z. B. Nutzernamen, E-Mail-Adressen und Dateinamen, in Europa zu speichern und zu verarbeiten.

Einige Cloud-Speicher-Anbieter haben Pläne zur Eröffnung von Cloud-Speicher-Datenzentren in Europa angekündigt, allerdings werden sie ihre in den USA niedergelassenen Datenzentren beibehalten - als zentrale Knotenpunkte zur Verwaltung der personenbezogenen Daten, Ordner und Dateinamen ihrer Kunden. Im Gegensatz dazu können Kunden, die nicht wollen, dass mit ihren Dateien verbundene Daten den Atlantik überqueren, Syncplicitys vollständig in Europa basierte Infrastruktur nutzen, sobald Syncplicity die Orchestration-Schicht für die EU im Jahr 2016 einführt.

Erweiterung der Cloud-Dienstvereinbarung
Syncplicity hat Modellklauseln in seine Cloud-Dienstvereinbarung aufgenommen, die Sicherungsvorkehrungen treffen, damit die fundamentalen Grundrechte und Grundfreiheiten von Individuen im Hinblick auf die Privatsphäre gewahrt und geschützt werden. Die Klauseln bilden einen gesetzlichen Rahmen, um die Datenschutzrichtlinien der Europäischen Union zu erfüllen, während sie gleichzeitig Vereinbarungen für den Transfer von personenbezogenen Daten in Drittländer integrieren.

Hybride Cloud
Syncplicity hat den Unternehmen stets eine an den Datenschutzgesetzen orientierte, hybride Cloud bereitgestellt, die den Organisationen die Entscheidung überlässt, welche Art von Daten in einer öffentlichen vs. einer privaten Cloud und in welcher Region diese dann gespeichert werden. Diese Erweiterungen bieten darüber hinaus ein umfangreicheres Spektrum an Sicherheitsoptionen für globale Unternehmen, mit dem sie genau die Lösung individuell anpassen können, die ihren Erfordernissen entspricht.

„Syncplicity hat es sich zur Aufgabe gemacht, die sicherste und am einfachsten zu nutzende Unternehmenslösung für Datei-Synchronisierung und -Austausch auf dem Markt zur Verfügung zu stellen, und mit diesen Verbesserungen verstärken wir unser Engagement für die Unternehmenskunden, die sich außerhalb der USA befinden oder internationale Niederlassungen betreiben", sagte Jonathan Huberman, CEO von Syncplicity.

ÜBER SYNCPLICITY
Syncplicity ist ein branchenführendes Konzept für Dateiaustausch und mobile Zusammenarbeit für Unternehmen, das den Anwendern die gewünschten Instrumente und Nutzererfahrung bietet und den IT-Abteilungen die erforderliche Sicherheit und Kontrolle verschafft. Zu den Kunden von Syncplicity gehören u. a. Texas A&M University, Merck, The Associated Press und Major League Baseball. Im Juli 2015 hat die globale private Investmentgesellschaft Skyview Capital einen Mehrheitsanteil am Unternehmen vom Speichergiganten EMC übernommen. 

QUELLE Syncplicity