Oud, Vermögen und die French Connection

06 Jan, 2015, 15:08 GMT von Asia Plantation Capital

SINGAPUR, 6. Januar 2015 /PRNewswire/ -- Seit alten Zeiten heiß begehrt, in den Kulturen des Nahen Ostens und Asiens verehrt: Oud ist schnell zu einer äußerst beliebten Zutat für die exklusiven Düfte der Welt aufgestiegen.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150102/166646
Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150102/166647
Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20150102/166648

Mystisch, rätselhaft und elementar: Oud wird aus dem hochwertigen und bedrohten Adlerholzbaum extrahiert, der in Südostasien und seiner Umgebung heimisch ist. Es verfügt über eine außergewöhnliche Geschichte und Komplexität und ist heute in Boutiquen und Luxusmarkengeschäften zu finden, deren Namen nach Pariser Haute Couture und französischer Eleganz klingen.

Schon viele haben sich an Oud versucht – insbesondere in den Reihen der Meisterparfümeure der Welt, die es aufgrund seiner besonderen Eigenschaften und der Tiefe schätzen, die es einem Duft verleiht. Zu dieser Gruppe von Kennern sind nun, wenngleich eher unerwartet, der Privatbankier, der Vermögensverwalter und das Family Office gestoßen.

Diese neuen Enthusiasten zieht Oud nicht unbedingt aufgrund seiner nahezu mythischen, gesundheitsfördernden, heilsamen oder gar aphrodisierenden Qualitäten an, die bisweilen in Fernsehkampagnen oder in Hochglanzmagazinen zum neuesten perfume du jour angepriesen werden. Und möglicherweise auch nicht durch sein sublimes Aroma und die Reichhaltigkeit seiner olfaktorischen Struktur. Es ist das Geld, das hier das Interesse weckt, und die Pflege eines nachhaltigen und umweltverträglichen Gewissens.

Im Jahr 2000 wurden die Bäume, aus denen Oud gewonnen wird, auf die CITES-Liste bedrohter Arten gesetzt, und die Nutzung wildwachsender Exemplaren ist jetzt verboten. Die Nachfrage ist nicht zu stillen und steigt weiter an; dies hat dazu geführt, dass wildwachsende Bäume aufgrund ihres hohen Werts in der chinesischen und orientalischen Kulturen und ihrer zahllosen anderen Einsatzweisen in der Pharmazie, der Kosmetik und der Duftherstellung sowie darüber hinaus beinahe ausgerottet wurden.

Trotz steigender Nachfrage ist das Angebot gering, und die Tatsache, dass nur jeweils 7 von 100 Bäumen Oud produzieren und auch diese 7 nur eine winzige Menge des magischen Öls erzeugen können, hat zu einer Abtragung nie gekannten Ausmaßes geführt. Dies hat auch eine ganz besondere Anlagemöglichkeit und eine Chance für nachhaltiges Wirtschaften geschaffen.

Die Lösung erscheint simpel: Mehr Bäume anpflanzen, ein paar Jahre warten und reich werden.

Tatsächlich ist es relativ einfach, die Bäume anzupflanzen. Das Geheimnis liegt in der geschützten Technik, Fachkenntnis, Erfahrung und den Produktionssystemen bis zum Vertrieb des Endprodukts, um einen einfachen Baum aus einem nahezu wertlosen Weichholz in ein Öl zu verwandeln, das mit bis zu 50.000 US-Dollar pro Kilo gehandelt wird.

Dabei handelt es sich um ein streng gehütetes Geheimnis (von beträchtlichem Wert), und Asia Plantation Capital (APC) ist eines der wenigen Unternehmen, das im Verlauf der letzten 10 Jahre das scheinbar Unmögliche erreicht hat. Viele Unternehmen behaupten, die neuesten und großartigsten wissenschaftlichen Durchbrüche erzielt zu haben, doch nur APC und eine Handvoll kleiner Pflanzer und Betriebe – von denen viele ausschließlich mit der APC Group arbeiten – haben konsequent Ergebnisse erzielt, die ihre Behauptungen bestätigen.

Gestützt durch alle relevanten Zertifizierungen und Zulassungen sowie sein überaus wichtiges Vertriebsnetz unterhält Asia Plantation Capital ein eigenes „Soil to Oil to You"-Geschäftsmodell (Vom Boden zum Öl zu Ihnen), das eine vertikale Integration der gesamten Lieferkette von der Saatgutvermehrung bis hin zur Aufklärung der Kunden einschließt, die die Produkte im Einzelhandel kaufen.

Die Asia Plantation Capital Group hat sich vor kurzem an in Europa und dem Nahen Osten ansässige Anlagenverwaltern, Fonds, Family Offices und Privatbankiers gewandt, um ihre ganz besondere Geschichte zu erzählen.

Augenbrauen wurden hochgezogen, Neugier geweckt und Interesse gezeigt, da mehrere Gruppen die Gelegenheit wahrnahmen, die Plantagen, Betriebe und Geschäfte des Unternehmens in Thailand, Malaysia und Singapur zu besuchen, um selbst zu sehen, worum sich die Aufregung dreht.

Erzeugt wurde diese Aufregung dadurch, dass dem Unternehmen und seinen Projekten vom CFI Magazine der „Best Forestry Asset Management Award 2014" verliehen worden war; zudem stand es in der Endausscheidung der „World Sustainable Business Awards", die vom Organic Monitor in Paris abgehalten wurden. Und vielleicht hat die Aufregung auch etwas damit zu tun, dass Parfüme, die von Fragrance Du Bois – einem der angeschlossenen Unternehmen von APC, mit dem außergewöhnlichen, garantiert zu 100 % natürlichen biologischen Oud-Öl beliefert wird – hergestellt wurden, besonders viele Preise einheimsen.

Gary Crates – CEO Europe, sagte: „Dass unser von klugen Investoren und unseren eigenen Anteilseignern in den Plantagenprojekten der Gruppe in ihren eigenen Ländern verwaltetes Vermögen bis Ende 2013 auf 600 Millionen US-Dollar angewachsen ist, hat zu vermehrtem Interesse institutioneller Anleger, Rentenfonds und Family Offices aus anderen Ländern geführt."

Er fuhr fort: „Sie waren auf der Suche nach ertragreicheren Projekten, die vor allem nachhaltig sein sollten, und im Oktober und Anfang November durften wir mehrere Gruppen von HNWI-Vermögensverwaltern und Beratern aus Frankreich, Deutschland und der Schweiz begrüßen. Dies ist an sich nichts Neues, wenn Sie bedenken, dass jährlich über 3.000 in Asien ansässige Plantagenbesitzer und Investoren jeden Monat unsere Plantagen, Geschäfte und Werke besuchen. Der große Unterschied besteht darin, dass 95 % unserer gewöhnlichen Besucher Asiaten sind, die aus erster Hand wissen, welche Chancen auf dem Plantagensektor winken. Dass nun europäische Vermögensverwalter und einige aus dem Nahen Osten zu uns gekommen sind, war für uns eine neue Erfahrung und ist eindeutig ein Ergebnis der harten Arbeit unserer Teams in ganz Asien, die ihren Beitrag zum Erfolg und Wachstum des Unternehmens und der Plantagen geleistet haben."

Vincent de Meaux von Athos Patrimoine sagte: „Ich muss sagen, dass ich verschiedene Möglichkeiten auf dem Plantagensektor betrachtet und für unsere Kunden einige Jahre lang Due-Diligence-Prüfungen zu Unternehmen und Projekten durchgeführt habe. Vor meinem Besuch war ich zwar offen, aber auch ein wenig skeptisch. Der enorme Umfang, die kompetente Verwaltung und die Systeme, die Asia Plantation Capital entwickelt und umgesetzt hat, sind für mich eines der eindrucksvollsten Plantagengeschäftsmodelle, das ich bisher gesehen habe."

Er fuhr fort: „Dazu kommt ihre Abwicklung und ihr Vertrieb über die unternehmenseigenen Geschäfte in Asien, dem Nahen Osten und Europa; insgesamt handelt es sich damit um eine echte, vertikal integrierte und besonders nachhaltige Geschäftsmöglichkeit. Sie sieht außerdem nach einer der besten strategischen Absicherungsstrategien der letzten Jahre aus. Es ist keine Überraschung, dass das Unternehmen bereits so viel erreicht hat", schloss er, „und der zusätzliche Pluspunkt für die moderne Welt liegt in seiner 100 %igen Nachhaltigkeit. Das Unternehmen hat sogar ISO-Status für seine CO2-Bilanz erhalten."

Der Parfümbranchenexperte Simon French sagte: „Ich habe unzählige Jahre als Geschäftsführer für einige der weltweit führenden Duft- und Aromastoffunternehmen gearbeitet und kann ehrlich sagen, dass kein Inhaltsstoff den Markt derart inspiriert oder für eine solch hohe Nachfrage gesorgt hat wie reines Oud. Obwohl viele essenzielle Öle erfolgreich synthetisch nachgebaut wurden und viele Unternehmen synthetische Oud-artige Inhaltsstoffe entwickelt haben, ist die animalische Natur von reinem und natürlichem Oud in Parfüm außergewöhnlich und unverkennbar. Jeder Parfümeur oder geschulte Duftexperte wird bestätigen: Reines Oud ist einzigartig und unerreicht in seiner Fähigkeit, das feine Dufterlebnis zu länger anhalten zu lassen und zu verstärken."

Die Gruppe hat an einigen der prestigeträchtigsten Standorte der Welt Flaggschiff-Luxusboutiquen eröffnet und wird weitere eröffnen, um seine spezielle Parfümmarke Fragrance Du Bois vorzustellen. Es sind Partnerschaften mit vielen der weltweit führenden Dufthäuser geschlossen worden, um eine globale Kette von Nischengeschäften zu eröffnen, die die exklusivste Auswahl feiner Düfte und maßgefertigter Kreationen für eine anspruchsvolle Kundschaft anbieten. Dazu gehört eine Auswahl aus der ultimativen Sammlung von zu 100 % natürlichen Oud-Düften, die von einer elitären Gruppe internationaler Parfümeure geschaffen werden.

Die Duftbranche ist nur eine von zahlreichen gewerblichen Anwendungsmöglichkeiten für Oud und den Adlerholzbaum, weshalb die Geschäftschancen solide, nachhaltig und praktisch unwiderstehlich sind.

Reines Oud. Reiner Luxus. Geboren in der Natur und verarbeitet in Frankreich, eine echte French Connection für die heutige Zeit.

Hinweis an Herausgeber:

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Adrian Heng
Gruppen-Marketingleiter 
E-Mail: adrian.heng@asiaplantationcapital.com
Büro: +65-6222-3386
Mobil: +65-9750-7440

Informationen zu Asia Plantation Capital

Kurzinfo:

  • 600 Millionen US-Dollar – kombinierter eigener und verwalteter Vermögenswert
  • 53,5 Millionen US-Dollar – Umsatz im letzten Geschäftsjahr
  • 100 Millionen US-Dollar – Vorausgesagter Umsatz im aktuellen Geschäftsjahr
  • 2.000.000 – Aquilariabäume heute, in Adlerholzplantagen.

Asia Plantation Capital (APC) ist Eigentümer und Betreiber einer diversen Palette kommerzieller Plantagen und Landwirtschaftsbetriebe im Asien-Pazifik-Raum und weltweit und ist Teil der Unternehmensgruppe Asia Plantation Capital Group. Sein Schwerpunkt liegt auf multikulturellen und vielfältigen Plantagenprojekten, die sich an dem inländischen und kommerziellen Bedarf der Länder orientieren, in denen die Projekte angesiedelt sind. Die enge Zusammenarbeit mit der lokalen Bevölkerung und ihre Unterstützung sind ein wichtiges Grundprinzip im Wirtschaften von APC, und zwar in Form sozialer Hilfen sowie Investitionen, um diese Dorfgemeinschaften von Entwaldung und verbotener Abholzung abzubringen, die in einigen Regionen Asiens als Haupteinkommensquelle gelten. Offiziell wurde die Gruppe 2008 gegründet (obwohl sie bereits seit 2002 tätig ist); sie betreibt Plantagen und landwirtschaftliche Projekte auf vier Kontinenten sowie operative Projekte in unterschiedlichen Phasen in Thailand, Malaysia, China, Laos, Indien, Kambodscha, Sri Lanka, Myanmar, Vietnam, Nordamerika und Europa.

Die Förderung von nachhaltigem und zertifiziertem Holz ist die beste Methode, die Entwaldung zu verhindern, die Artenvielfalt zu erhalten und Armut in den Regionen des tropischen Regenwalds zu bekämpfen. Für den Jachtbausektor (einen Hauptabnehmer von Teak-Holz), der nach hervorragenden Leistungen strebt und bereits jetzt an Umweltinitiativen beteiligt ist, ist dies ebenfalls eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass kein Holz aus illegaler Abholzung zum Einsatz kommt.

QUELLE Asia Plantation Capital