2014

Andorra und Aserbaidschan stärken im Rahmen von Andorras Präsidentschaft des Europarats ihre Beziehungen

ANDORRA LA VELLA, Andorra, December 14, 2012 /PRNewswire/ --

Nach der jüngsten Übernahme der rotierenden Präsidentschaft des Vorsitzes des Ministerkomitees des Europarats durch Andorra bekräftigten Andorra und Aserbaidschan ihre Entschlossenheit, die Zusammenarbeit auf politischer wie wirtschaftlicher Ebene zu intensivieren. Dazu gehören auch die Lösung des Bergkarabach-Konflikts sowie gemeinsame Projekte in verschiedenen Bereichen wie Energie, Tourismus und Sport.

Auf Initiative des Abgeordneten Elkhan Suleymanov, Leiter der aserbaidschanischen Delegation auf der Parlamentarischen Versammlung EURONEST, eine Delegation aus Aserbaidschan, die aus Abgeordneten der Regierung und der Opposition besteht, absolvierte der stellvertretende Ministerpräsident und stellvertretende Minister für wirtschaftliche Entwicklung einen offiziellen Besuch in Andorra.

Auf einer hochrangigen Konferenz mit dem Titel "Aserbaidschan im 21. Jahrhundert", die im Parlament von Andorra stattfand, begrüßt der Sprecher des andorranischen Parlaments, Vicenç Mateu, die Delegation und betonte, dass "Aserbaidschan und Andorra zwar kleine Länder sein mögen, die auf der internationalen Bühne jedoch viel zu sagen haben". Er fügte hinzu, dass "beide Länder sehr alte Tradition haben, aber gleichzeitig relativ jung sind, da ihre jeweiligen Verfassungen aus den 1990er Jahren stammen."

"Unsere Länder haben eine Seele", sagte er. "Wir sind nicht nur stolz auf unsere Geschichte, sondern wir wollen auch als dynamische Länder mit signifikanten Wachstumsraten die Zukunft beschreiten."

Elkhan Suleymanov stimmt dem zu und fügte hinzu: "Wir mögen unterschiedliche Religionen haben, doch wir sind zwei demokratische Länder mit einer traditionsreichen Geschichte."

Er betonte, Aserbaidschan sei ein treuer und zuverlässiger Partner Europas im Bereich der Sicherheit der Energieversorgung sowie für Frieden und Sicherheit weltweit, bedauerte es jedoch, dass Europa schweige, wenn es um die Wiederherstellung der Rechte von rund einer Million Aserbaidschanern gehe, die als Folge der Besetzung von Berg-Karabach und den sieben umliegenden Regionen durch Armenien vor rund 20 Jahren vertrieben worden waren.

"Es handelt sich hierbei um eine inakzeptable Verletzung der Menschenrechte des aserbaidschanischen Volkes, die 431,5 Milliarden Dollar wirtschaftlichen Schadens in unserem Land angerichtet hat", erklärte er. "Ich verstehe nicht, warum der Europarat versucht, Aserbaidschan Vorwürfe wegen politischer Gefangener Vorwürfe zu machen, eine so wichtige Frage der Menschenrechte jedoch nicht erwähnt."

Suleymanov forderte außerdem die Beachtung der Beschlüsse der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, des Europäischen Parlaments, der OSZE und der Vereinten Nationen, verurteilte die militärische Besetzung von Berg-Karabach und bekräftigte eine Änderung, die er im Begleitausschuss des Europarates zu Beginn dieser Woche in Paris in den Bericht zu Aserbaidschan einbringen konnte.

"Ich bin zuversichtlich, dass Andorra während seines Vorsitzes im Ministerkomitee des Europarats eine objektive und konstruktive Haltung zu Aserbaidschan und der Berg-Karabach-Frage, die in unserer Außenpolitik oberste Priorität hat, einnehmen wird.

Die Delegation hielt separate Treffen mit Fransec Camp Torres, dem andorranischen Minister für Tourismus und Umwelt, sowie mit Jordi Alcoe Font, dem andorranischen Minister für Wirtschaft, ab, die das Potenzial für eine Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern, vor allem in den Bereichen Tourismus und Sport, betonten.

Letzte Woche erhielt Aserbaidschan die Zusage auf seine Bewerbung, 2015 Gastgeber der European Games zu sein. "Dies beweist, dass wir die europäischen Werte bejahen und stellt einen weiteren Weg der Zusammenarbeit zwischen dem Fürstentum Andorra und Aserbaidschan dar," schloss Suleymanov.

SOURCE Azerbaijan Monitor



More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.