Brasiliens Präsidentin unterschreibt historische DNA-Datenbankgesetzgebung zur Aufklärung und Verhinderung von Gewaltkriminalität

- Neues Gesetz wird Brasilien sicherer machen und Leben retten

CARLSBAD, New Mexico, 30. Mai 2012 /PRNewswire/ -- Jayann Sepich, Gründerin von DNASaves (www.dnasaves.org) und Mutter des Mordopfers Katie Sepich, lobte Präsidentin Dilma Rousseff und das brasilianische Parlament für die Verabschiedung eines Gesetzes, das die Aufnahme der DNA von verurteilten Straftätern in die brasilianische DNA-Datenbank vorschreibt. Frau Sepich begrüßt, dass Brasilien nun auch zu einer steigenden Anzahl von Ländern gehört, die dieses Gesetz verabschiedet haben. Mithilfe der DNA-Datenbank werden diese Profile mit dem Beweismaterial aus bisher nicht aufgeklärten Gewaltverbrechen verglichen. In Ländern mit ähnlichen Programmen ist die Anzahl der aufgeklärten und verhinderten Verbrechen enorm gestiegen. Präsidentin Dilma Rousseff hat dieses historische Gesetz am 28. Mai 2012 unterschrieben.

„Den Bürgern Brasiliens steht es zu, mithilfe des bisher genausten Identifizierungsinstruments für die Durchsetzung von Rechtsvorschriften geschützt zu werden. Mit einem DNA-Datenbankprogramm ist es Brasilien möglich, Verbrechen schneller aufzuklären, künftige Straftaten zu verhindern und Leben zu retten", erklärt Frau Sepich.

Der Sponsor dieses Gesetzes ist Senator Ciro Nogueira, der seine Verabschiedung vorantrieb, als er erkannte, in welchem Umfang es der Verhinderung von Verbrechen in ganz Brasilien dienen würde. Im August 2011 brachte Senator Nogueira die Familienmitglieder der Opfer des Serienmörders Marco Trigueiro zur Leitung des Parlaments in Brasilia, um das Gesetz zu unterstützen. Trigueiro terrorisierte Belo Horizonte im Jahr 2009, als er fünf Frauen ermordete. „Die meisten Morde in Belo Horizonte hätten verhindert werden können, wäre das Gesetz bereits in Kraft gewesen. Ich bin stolz, dass diese Familien den Mut hatten, nach Brasilia zu kommen um ihre Geschichte zu erzählen, und ich bin ebenso stolz auf meine Abgeordnetenkollegen, die für die Verabschiedung des Gesetzes stimmten und Brasilien damit zu einem sichereren Land machen", sagt Senator Nogueira.

Brasilien ist das 56. Land, das die DNA-Gesetzgebung verabschiedete, und das dritte in Südamerika (Chile 2007, Uruguay 2010). „Mit fast 200 Millionen Einwohnern und einer soliden Basis an kriminologischen DNA-Laboratorien befindet sich Brasilien in einer hervorragenden Position, um die größte DNA-Datenbank in Lateinamerika und eine der größten in der Welt aufbauen zu können", sagt Tim Schellberg, President von Gordon Thomas Honeywell Governmental Affairs, ein Unternehmen, das weltweit Beratungsleistungen für DNA-Gesetzgebungen und -Politik erbringt. Schellberg erwartet, dass das neue brasilianische Gesetz eine Welle ähnlicher Gesetzgebungen in Lateinamerika auslösen wird. „Brasilien hat in gesamt Lateinamerika großen Einfluss. Andere lateinamerikanische Länder haben abgewartet, um zu sehen, was Brasilien unternehmen würde."

SOURCE DNASaves



RELATED LINKS
http://www.dnasaves.org

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.