Far East Energy bestätigt gestiegenen gasabsatz und passt produktion sowie strategie an


HOUSTON, 26. Juni 2014 /PRNewswire/ -- Das in den USA börsennotierte Unternehmen Far East Energy Corporation (OTCBB:FEEC), verantwortlich für den Vertrag zur Flözgas-Förderung im Kreis Shouyang der chinesischen Provinz Shanxi [Production Sharing Contract (PSC)/Shouyang Coalbed Methane (CBM)], informiert Investoren über den aktuellen Produktionsstand und diesbezügliche strategische Prozesse.

Gasförderung
Die Gasförderung hat sich bei 1,93Mio. Kubikfuß pro Tag eingependelt und ist in den vergangenen zwei Monaten auf diesem Level geblieben. Die Shouyang CBM PSC-Gasförderung erreichte im Mai durchschnittlich 1,93Mio. Kubikfuß pro Tag; im April betrug die Förderung 2,1 Mio. Kubikfuß pro Tag und 2,2 Mio. Kubikfuß pro Tag im März. Demnach wurde mit der Förderung im Juni ein Durchschnittswert von 1,93 Mio. Kubikfuß pro Tag erreicht.

Wie das Unternehmen zuvor verkündet hatte, sollten die Quellen mit der Ende des letzten Jahres beendeten Bohrungskampagne in moderaten Schritten angebohrt werden, um die Desorptionszone um jedes einzelne Bohrloch herum so zu maximieren, dass letztlich die Produktion des gesamten Feldes maximiert werden konnte. Mit einem Produktionsanstieg von fast 300 % seit vergangenem November und einer Fortsetzung der Produktionsintensität über fast fünf Monate hinweg, ist das Unternehmen mit dem Ergebnis des Bohrungsprogramms zufrieden.

Aufgrund der Bewertung der Bohrungsprogramm-Ergebnisse aus dem Jahr 2013 wurden bestimmte Quellen ausgemacht, die strategisch zu schließen sind; im zweiten Quartal wurden somit insgesamt 41 Quellen aus einem der beiden folgenden Gründe geschlossen:

Zunächst wurden 12 Quellen im Bereich B, dem Auswertungs- und Forschungsbereich des Unternehmens, geschlossen. Mittels der geschlossenen Quellen in diesem Bereich konnten bereits umfassende Testdaten ausgewertet werden. Die Quellen liefern aufgrund ihrer Lage noch kein Gas für den Verkauf, da sie noch nicht mit dem System für die Gasförderung verbunden sind.

Anschließend wurden 29 Quellen im Bereich A, dem Produktions- und Gasabsatzbereich des Unternehmens, geschlossen. In dieser Gruppe gibt es eine Untergruppe, die sich außerhalb des Rasters für Entwässerungsaktivitäten befindet. Die Schließung der Quellen verlief gut und zudem wiesen sie ein beträchtliches Entwässerungspotential auf. Aufgrund ihrer Lage sind die Quellen jedoch nicht entscheidend für die Entwässerung des Hauptrasters, stehen nicht über einen gewissen Zeitraum hinweg für die Gaserzeugung zur Verfügung und tragen somit nicht zum Absatz bei. Mit diesen Quellen wird erneut Gas gefördert, sobald das Raster auf deren unmittelbares Umfeld ausgeweitet wird. Parallel zu dieser Erweiterung wird das System zur Gasförderung und für den Absatz erweitert, um Gas aus diesen Quellen verkaufen zu können.

Die andere im Bereich A geschlossene Untergruppe gehört zu den weniger ergiebigen Quellen der Bohrungs- und Fracking-Kampagne von 2011. Diese Quellen waren Teil einer gelbasierten Fracking-Kampagne, die für unser besonderes Kohleflöz anschließend als ineffektiv eingestuft wurde. Diese Quellen werden unter Instandsetzung verzeichnet; diese beinhaltet erneutes Fracking mit andersartiger und geeigneter Zusammensetzung spaltenfüllender Mittel und Flüssigkeiten sowie anderen Frequenzen.

Die Schließung dieser Quellen entspricht der betriebswirtschaftlichen und finanziellen Planung des Unternehmens, da die entsprechenden Bereiche zwar betrieben werden, aber nicht Teil der Kernabsatzproduktion sind, dennoch aber Kosten verursachen. Somit ist die Schließung der Quellen für den leichten Einbruch der täglichen Förderung verantwortlich, die in den vergangenen Monaten verzeichnet wurde; dennoch konnte gleichzeitig das Tagesvolumen des Gasabsatzes Monat für Monat bis Mai und in den Juni hinein gesteigert werden.

Die Absatzproduktion wurde kontinuierlich gesteigert und das Gas gemäß der vertraglichen Bedingungen des Unternehmens (Gas Sales Agreement) verkauft und ausgeliefert. „Durch die Schließung dieser ausgesuchten Quellen werden sich die Betriebskosten signifikant reduzieren, während die Absatzzahlen stabil bleiben. Da wir die Förderung in Shouyang stetig steigern, möchten wir die Abläufe noch effizienter gestalten", so Firmenchef Michael McElwrath.

Ausfallzeit

Das Unternehmen steht mit Dritten in Verhandlungsgesprächen und arbeitet eng mit seinen Finanzberatern zusammen, um den Ertrag bewerten und verhandeln zu können – die Rede ist von Farmout-Verhandlungen und Outright-Geschäften. Aufgrund dieser Gespräche hat das Unternehmen eine Ausfallzeit festgelegt, mit denen verhindert werden soll, dass Verwaltungs- und Börsenmitglieder in diesem Zeitraum mit Unternehmensanteilen handeln. Dieser Vorgang lässt zu, dass Vorstandsmitglieder des Unternehmens ein sich abzeichnendes Ereignis oder mehrere Ereignisse materieller Natur in Betracht ziehen, das oder die lediglich den Geschäftsführern und/oder bestimmten Führungskräften bekannt ist/sind. Das Unternehmen wird die Ausfallzeit beenden, sobald beschriebene Ereignisse zugesichert sind.

Das Unternehmen ist sich seinen Anteilseignern und deren Investitionen in das Unternehmen bewusst und bestrebt, diese zu einem angemessenen Zeitpunkt über den Fortgang der Entwicklung zu informieren.

Far East Energy Corporation

Mit Hauptsitz in Houston (Texas) und Niederlassungen in Beijing (China) liegt das Hauptgeschäft der Far East Energy Corporation in der Flözgasförderung und die damit einhergehende Entwicklung in China.

In der vorliegenden Pressemitteilung gemachte Angaben hinsichtlich künftiger Absichten, Aussichten, Einschätzungen, Meinungen, Antizipationen, Erwartungen oder Prognosen der Far East Energy Corporation und der Verwaltung sind Vorhersagen gemäß § 27A Securities Act von 1933 (in der geänderten Fassung) und § 21E Securities Exchange Act (Wertpapierhandelsgesetz) von 1934 (in der geänderten Fassung). Keine der getroffenen Vorhersagen ist eine Garantie für künftige Leistungen und sie bergen alle eine Reihe an Risiken und Unsicherheiten; dies schließt auch die Tatsache mit ein, dass einer der Vertragspartner in die Abänderung des PSC-Vertrags möglicherweise nicht einwilligt oder sofern die geänderten Vertragsbedingungen von allen Parteien anerkannt werden, diese nicht den ursprünglich mit den Vertragspartnern vereinbarten Vertragsbedingungen entsprechen.Tatsächliche Ergebnisse können von den in den Vorhersagen getroffenen Ergebnissen in materieller Hinsicht abweichen.Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse von den in den Vorhersagen getroffenen Ergebnissen in materieller Hinsicht abweichen, sind folgende: vorläufige Angaben der Quelleneigenschaften, einschließlich Gasdurchlässigkeit und Gasinhalt; es kann keine Zusicherung bezüglich der Gasvolumen gegeben werden, das aus unseren Quellen letztlich gefördert oder abgesetzt wird; Fracking-Impuls und Bohrungsprogramme sind im Hinblick auf gesteigerte Gasvolumen möglicherweise nicht ergiebig; aufgrund von dem chinesischen Gesetz unterliegenden Beschränkungen verfügen wir möglicherweise nur über eingeschränkte Rechte, mit denen wir das Gasabsatzabkommen zwischen der Guoxin Energy Development Group Limited in der Provinz Shanxi und der China United Coalbed Methane Corporation durchsetzen können, denen gegenüber wir als Unternehmen ausdrückliche Nutznießer sind; zusätzliche Quellen können möglicherweise nicht angebohrt werden oder wenn sie angebohrt werden, dann besteht die Möglichkeit, dass dies nicht rechtzeitig erfolgt; zusätzliche Pipelines und Förderungssysteme, über die wir unser Gas befördern, sind möglicherweise noch nicht gebaut oder wenn sie fertiggestellt sind, dann ist dies möglicherweise nicht fristgerecht erfolgt; oder die Strecke weicht von der ursprünglich vorgesehenen Strecke ab; Pipeline- und lokale Versorgungs-/Erdgasgesellschaften lehnen möglicherweise den Erwerb oder die Übernahme unseres Gases ab oder wir sind möglicherweise nicht in der Lage, unsere Rechte bestimmter Vereinbarungen hinsichtlich der Pipelines durchzusetzen; Konflikte aufgrund von Bergbaugeschäften oder die Koordination unserer Erforschung und Förderung können sich möglicherweise nachteilig auf die Bergbauaktivitäten auswirken oder signifikante Mehrkosten für die Förderung erzeugen; fehlende in die Vergangenheit zurückreichende Daten zur Gasförderung; eingeschränkte und potentiell inadäquate Verwaltung unserer Cash-Ressourcen; mit der Forschung, Entwicklung und Produktion von Flözgas verbundene Risiken und Unsicherheiten; unser Unvermögen zu fördern oder alle oder Teile unserer Reserven und anderer Ressourcen zu verkaufen; möglicherweise werden wir Anforderungen in der Auflistung unserer Sicherheiten beim Austausch von Sicherheiten nicht gerecht; Zwangsenteignung und andere mit Auslandsgeschäften verbundene Risiken; Erschütterung von Kapitalmärkten und damit verbundene Beschaffung von Geldmitteln; Angelegenheiten, die die Energieindustrie im Allgemeinen betreffen; fehlende Güter und Dienstleistungen auf Öl- und Gasfeldern; Umweltrisiken; Bohrungs- und Produktionsrisiken; unsere Geschäfte betreffende Gesetzes- oder Regulierungsänderungen sowie sonstige in unserem Jahresbericht (10-K), Quartalsbericht (10-Q) und nachträglichen Einreichungen bei der Börsenaufsichtsbehörde beschriebene Risiken.

SOURCE Far East Energy Corporation



RELATED LINKS
http://www.fareastenergy.com

More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.