2014

Integriertes Innovationsinstitut von Carnegie Mellon bietet erstmals interdisziplinäres Studium von Ingenieurwissenschaft, Design und Wirtschaft

 - Drei Masters-Abschlüsse sollen Innovation beflügeln und den prägenden Kooperationsgeist der Universität fortsetzen

PITTSBURGH, 14. Mai 2014 /PRNewswire/ -- Ist es möglich, Innovation zu innovieren?

Die Carnegie Mellon Universität glaubt das und hat heute das Integrated Innovation Institute formell eröffnet, eine beispiellose marktorientierte Einrichtung, die Innovation beflügeln soll, indem sie ihre Masters-Absolventen mit den Fähigkeiten und dem Know-how für eine beschleunigte Entwicklung von neuen Produkten und Dienstleistungen ausstattet.

Angesichts des Gebots „Innovieren oder untergehen" für Unternehmen bietet das Institut ein interdisziplinäres Studium zu Werten, Prinzipien, Denkweisen und Methoden von Ingenieurwissenschaft, Design und Wirtschaft an – den drei Disziplinen, die als Kern jeder Innovation gelten.

Das von den bestplatzierten Fakultäten College of Engineering, School of Design und Tepper School of Business der Carnegie Mellon unterstützte Institut basiert auf den bahnbrechenden Prinzipien des Carnegie Mellon- Professors und Nobelpreisgewinners Herbert A. Simon, einem Gründungsvater im Bereich künstliche Intelligenz und Urheber der Grundlagen des wissenschaftlichen Designs. Simon trug zu den Fundamenten der kognitiven Wissenschaft bei, überschritt die interdisziplinären Grenzen in einem halben Dutzend Bereichen und machte mit kooperativer Forschung Schule.

„Innovation kann formal studiert und gelehrt werden – und lässt sich mit neuem Wissen kontinuierlich verbessern", sagte der Ko-Direktor des Instituts Jonathan Cagan, Ladd-Professor für Maschinenbau und Direktor für Innovation und Unternehmensgeist an der ingenieurwissenschaftlichen Fakultät. „Wir haben Kooperation auf eine neue Ebene gebracht, und das war nur aus der reichen interdisziplinären Tradition der Carnegie Mellon heraus möglich."

Das integrierte Innovationsinstitut geht vor dem Hintergrund vielfacher globaler Debatten über die Notwendigkeit, Innovation zu „reparieren", an den Start. Eine kürzlich veröffentlichte Studie von Accenture fand zwei vorherrschende Hindernisse: ein konservativer Ansatz mit Schwerpunkt auf Erweiterung und Erneuerung des Vorhandenen anstelle eines breiten Portfolios kühner Ideen, und ein Mangel an systematischen, unternehmensweiten Verfahren, die für eine rasche Umsetzung von Erfindungen in Produkte oder Dienstleistungen in großem Maßstab sorgen.

„Die globalen wirtschaftlichen Herausforderungen verlangen eine neue Generation von Führungstalenten. Unsere Lehre von der integrierten Innovation zwingt die Studenten, über ihre vorherige Ausbildung und ihren Komfortbereich hinauszudenken und sich zu hybriden Denkern und Machern zu entwickeln", sagte der Ko-Direktor des Instituts Peter Boatwright, Carnegie Bosch-Professor für Marketing an der Tepper School of Business. „Wir bewegen uns seit Jahren auf diesen Angelpunkt zu und bilden unsere Studenten mit stark integrierten, pragmatischen Methoden aus, die sich direkt mit den Barrieren für schnelles Handeln in der Industrie auseinandersetzen."

Carnegie Mellon stellt ein eigenes Gebäude am Eingang zum Campus in Pittsburgh sowie weitere Einrichtungen im Silicon Valley und in New York City zur Verfügung. Die Programme im Silicon Valley und in New York City reflektieren ihr jeweiliges „Markt-Ökosystem", sind aber auch über die an Innovation orientierte interdisziplinäre Ausbildung miteinander verbunden.

Sachen machen, die Sachen passieren lassen
Das integrierte Innovationsinstitut ist ein dynamisches Ausbildungszentrum für praktische Kreativität der nächsten Generation, das alle Aspekte von Innovation und Forschung für akademische, wirtschaftliche und soziale Zwecke abdeckt. Den Kern bilden drei Masters-Abschlüsse: der Master für integrierte Innovation bei Produkten und Dienstleistungen (Pittsburgh, eingerichtet 2003), der Master für wissenschaftliches Softwaremanagement (Silicon Valley, eingerichtet 2004), einziges Programm mit Schwerpunkt auf Innovation im Software-Kontinuum, und ein für Herbst 2015 geplanter professioneller Masters-Abschluss als Teil von Carnegie Mellons neuem integrierten Medienprogramm an den Steiner Studios im Brooklyn Navy Yard.

Ergänzt werden diese Studiengänge durch ein neuartiges Innovationslabor, in dem Teams von Studenten von Unternehmen gesponserte Fälle unter realen Bedingungen mit echter Verantwortung bearbeiten und vom Institut finanzierte Projekte sich schwierigen gesellschaftlichen Problemen widmen. Das Institut führt außerdem eigene angewandte Forschungen durch und bietet zusätzlich Ausbildungsmaßnahmen für Führungskräfte, angepasste Unternehmensprogramme und allgemein zugängliche Konsortien an.

Carnegie Mellons Modell der integrierten Innovation stellt den traditionellen linearen Silo-Ansatz bei der Entwicklung neuer Produkte auf den Kopf und verbessert die Effizienz von Denken und Resultaten. Sponsoren haben bereits Produkte patentiert oder auf den Markt gebracht, die aus Teamprojekten hervorgingen. In anderen Fällen hat das integrierte Innovationsmodell Partnerunternehmen veranlasst, ihre grundlegenden Verfahren zu überdenken, um den Kundenbedarf besser zu verstehen, Marktchancen zu erkennen und wichtige Entscheidungen zum weiteren Vorgehen schneller zu treffen.

„Unternehmen erkennen zunehmend, welche Wirkung Ingenieure, Designer und Vermarkter haben können, die sich in ihren jeweiligen Denkweisen verstehen und im ‚unscharfen Vorfeld' eines Projekts zusammenarbeiten", sagte der Ko-Direktor des Instituts Eric Anderson, Dozent an der Designfakultät und Vizekanzler der Akademie für schöne Künste. „Sponsoren berichten, dass unsere Graduierten auf einer höheren Ebene arbeiten und mit einer Flexibilität agieren, mit der sie ihr Wissen in jedem Szenario und jeder Branche unmittelbar anwenden können."

Sponsoring von Projekten mit sozialen Zwecken; Verstehen der Generation der Jahrtausendwende
Entsprechend dem Zweck des Instituts und der Philosophie, dass es keine Beschränkungen für die Anwendbarkeit von integrierter Innovation gibt, sieht sich seine Leitung auch verpflichtet, seine Fähigkeiten über die Industrie hinaus anzuwenden, um zur Lösung dringender gesellschaftlicher Fragen beizutragen. Vom Institut gesponserte Initiativen mit sozialen Zwecken sind Teil jeder Projektliste. Ein Beispiel aus jüngster Zeit ist der Prototyp eines nachhaltigen Wasseraufbereitungssystems, bei dem das Gewicht des Wassers genutzt wird, um schädliche Bakterien zu vernichten. Ein solches System kann potenziell Millionen Menschen in Gebieten mit schlechten hygienischen Bedingungen mit sauberem, bezahlbarem Trinkwasser versorgen.

„Als früherer Sponsor habe ich aus erster Hand erlebt, wie integrierte Innovation die meisten Ansätze zur Entwicklung brauchbarer Ideen für Verbrauchermärkte weit übertrifft", sagte Donna Sturgess, Residenz-Führungskraft des Instituts, Präsidentin von Buyology Inc. und frühere globale Leiterin für Innovation bei GlaxoSmithKline. „Was spricht dagegen, das Modell der integrierten Innovation auf die Lösung von hartnäckigen gesellschaftlichen Problemen auszudehnen?"

Boatwright und Sturgess leiten die Studie Millennial Segmentation, das erste eigene Forschungsprojekt des Instituts. Die fortlaufende Studie untersucht Werte, Kaufmotivation, Konsuminteressen und Verhaltensweisen von 2000 Männern und Frauen in den USA im Alter von 18-34 Jahren. Es ist geplant, die Untersuchung auf China und Indien auszudehnen, um eine globale Datenbank zu dieser wichtigen Bevölkerungsgruppe zu erhalten.

Die Leiter des Instituts werden allgemein für ihre Beiträge in ihren Feldern anerkannt – und für ihre Bemühungen, Innovation voranzubringen. Boatwright und Cagan sind die Verfasser von „Built to Love", und mit Craig Vogel vonThe Design of Things to Come." Cagan und Vogel verfassten außerdem „Creating Breakthrough Products." Anderson war vor kurzem Juror der prestigeträchtigen National Design Awards, die vom Cooper-Hewitt National Design Museum der Smithsonian Institution verliehen werden. Sturgess ist Autorin von „Eyeballs Out" und zahlreichen anderen Büchern und Veröffentlichungen.

Anlässlich der Eröffnung des integrierten Innovationsinstituts zeigten sich Anderson, Boatwright und Cagan überzeugt, dass die traditionelle interdisziplinäre Kooperation der Carnegie Mellon in Generationen einer „Elite integrierter Innovatoren" fortleben wird, welche die Welt verändern werden.

Informationen zur Carnegie Mellon Universität: Carnegie Mellon (http://www.cmu.edu) ist eine private, international anerkannte Forschungsuniversität mit Programmen in Wissenschaft, Technik und Wirtschaft bis hin zu Politik, Geisteswissenschaften und Künsten. Über 12.000 Studenten in den sieben Fakultäten der Universität profitieren von einem kleinen Verhältnis von Studenten zu Professoren und einer Ausbildung, die von der Entwicklung und Umsetzung von Lösungen für reale Probleme, interdisziplinärer Kooperation und Innovation geprägt ist. Als globale Universität hat Carnegie Mellon Standorte in Pittsburgh, Pennsylvania, im kalifornischen Silicon Valley und Katar sowie Programme in Afrika, Asien, Australien, Europa und Mexiko.

Abteilung Medienbeziehungen
Carnegie Mellon University
5000 Forbes Ave.
Pittsburgh, PA 15213
+1-412-268-2900
Fax: +1-412-268-6929

Kontakt: Olivia Goodman/Jennifer Robinson
gabbegroup
+1-212-220-4444
Olivia.Goodman@gabbe.com +1-732-277-5625 (mobil)
Jenn.Robinson@gabbe.com +1-917-841-4105 (mobil)

SOURCE Carnegie Mellon University



RELATED LINKS
http://www.cmu.edu

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.