2014

ITGA organisiert weltweit ersten Tag der Tabakbauern, um gemeinsam zu kämpfen und 30 Millionen Arbeitsplätze zu retten

LONDON, October 29, 2012 /PRNewswire/ --

Abrunhosa ruft Regierungen dazu auf, die Interessen der Bauern zu berücksichtigen und "die vernichtenden Maßnahmen der WHO anzulehnen"

Mit dem weltweit ersten Tag der Tabakbauern (World Tobacco Growers' Day - WTGD) heute nehmen Tabakbauern rund um den Globus an zahlreichen Veranstaltungen teil, um auf die verheerenden Auswirkungen aufmerksam zu machen, die die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf ihre Existenzgrundlage hätten, wenn sie in nur zwei Wochen in das Rahmenübereinkommen zur Eindämmung des Tabakkonsums (FCTC) aufgenommen werden sollten.

"Wir unterstreichen die Vorteile, die unsere Betriebe unseren Gemeinden bringen und fordern unsere Politiker auf, uns beizustehen, unsere Stimmen zu hören und uns die Möglichkeit zu geben, gemeinsam unsere Lebensgrundlage zu retten," so Antonio Abrunhosa, Chief Executive Officer der International Tobacco Growers Association (ITGA). Abrunhosa leitet die Veranstaltungen weltweit und plant, das Problem der Tabakbauern anlässlich der nächsten Konferenz der Parteien (CoP5) in Seoul (Korea) im kommenden Monat anzusprechen.

Der WTGD hat das Ziel, weltweit 30 Millionen Tabakbauern zusammen zu bringen. Veranstaltungen in zahlreichen Ländern auf vier Kontinenten machen heute auf die sozialen und wirtschaftlichen Beiträge der Landwirte aufmerksam, mit denen sie ihre Gemeinden unterstützen, und erinnern an das Erbe dieses Sektors, um die Öffentlichkeit über die Probleme hinsichtlich ihres Lebensunterhalts aufzuklären.

Die Veranstaltungen des WTGD 2012 konzentrieren sich derzeit auf die Bedrohung der Tabakbauern weltweit durch das FCTC. Auf der COP5-Konferenz sollen folgende Empfehlungen ausgesprochen werden:

  • Die Anbauflächen künstlich reduzieren oder begrenzen und den Bauern das Recht auf Tabakanbau verweigern
  • Die Anbauperioden für den Tabakanbau einschränken
  • Den Tabakbauern die Zusammenarbeit mit den Kunden zu verweigern, mit der die Ernterträge, Gesundheits- und Sicherheitsbedingungen sowie Umweltauswirkungen verbessert werden, damit Arbeitsvorgänge, Gesundheit und Sicherheit verbessert werden, Missbrauch auf dem Arbeitsmarkt verhindert und die Umweltbelastung reduziert wird
  • Die Regierungsorgane demontieren, die die Zusammenarbeit der Tabakbauern mit ihren Regierungen gewährleisten
  • Obligatorische "Rehabilitationsprogramme" einführen, die Erzeuger zwingen, andere Nutzpflanzen ungeachtet ihrer Wirtschaftlichkeit anzubauen

"Wir fordern die Regierungen dazu auf, sich uns heute anzuschließen, die diskriminierenden Maßnahmen der WHO abzulehnen und nicht arme Tabakbauern zu bestrafen," so Abrunhosa. Er wies darauf hin, dass diese Empfehlungen der ursprünglichen Absicht des FCTC-Vertrages widersprächen, dessen Ziel es gewesen sei, "den wirtschaftlichen Wandel der Tabakerzeuger und Arbeitnehmer technisch und finanziell zu unterstützen," falls und wenn ein Rückgang des Tabakkonsums zu einer geringeren Erntenachfrage führen sollte.

"Diese drakonischen Vorschläge setzen die Tabakbauern einem beispiellosen Angriff seitens der Bürokraten aus, die den Tabakanbau künstlich reduzieren wollen, ohne den Erzeugern und ihren Familien tragbare Alternativen anzubieten," erklärte Abrunhosa. "Im Gegensatz zu den Behauptungen des FCTC-Abkommens werden diese Maßnahmen nicht einen einzigen Raucher vom Rauchen abhalten. Sie werden lediglich zu Armut unter den Bauern und ihren Familien in den ärmsten Ländern der Welt führen. Wir bitten das FCTC, die eigenen Prinzipien zu respektieren und das Wissen und die Meinung der Tabakbauern hinsichtlich deren eigener Lebensgrundlage anzuerkennen."

Besuchen Sie das ITGA-Medienzentrum für weitere Informationen zu den Empfehlungen des WTGD und des FCTC:

http://protectfarmers.tobaccoleaf.org/media-hub.aspx

Weitere Informationen zur ITGA finden Sie auf: http://www.tobaccoleaf.org

Weitere Informationen oder einen Interview-Termin mit Antonio Abrunhosa erhalten Sie bei John Read (Tel.: +447774476391) john.read@readdillon.com

SOURCE The International Tobacco Growers' Association




Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.