Multiplattform-Tumorprofilierung identifiziert in Studien über neuroendokrines und Appendixkarzinom handlungsrelevante Arzneimitteltargets und potenziell neues Behandlungsparadigma

-- Molekular-gesteuerte Therapien sind bei seltenen Krebsarten mit weniger Behandlungsoptionen besonders wichtig

IRVING, Texas, 17. Januar 2014 /PRNewswire/ -- Caris Life Sciences®, ein führendes Unternehmen aus der Biowissenschaft mit Schwerpunkt auf der praktischen Umsetzung personalisierter Medizin, wird auf dem in dieser Woche in San Francisco, Kalif., stattfindenden 2014 Gastrointestinal Cancers Symposium Tumorprofilierungsstudien über neuroendokrines und Appendixkarzinom präsentieren. Diese Studien bieten wichtige klinische Erkenntnisse über potenzielle Behandlungsstrategien und relevante Biomarkerziele für diese seltenen Tumorarten, und sie schließen Patientenfallstudien ein, welche die nennenswerten möglichen Auswirkungen der Tumorprofilierung auf die Verbesserung der Patientenbetreuung unterstreichen. Die Ergebnisse beider Studien wurden mithilfe des Multiplattform-Tumorprofilierungsdienstes des Unternehmens, Caris Molecular Intelligence™, erzielt.

„Profiling of a global cohort of 1,250 neuroendocrine tumors to identify multiple potential drug targets" [Profilierung einer weltweiten Kohorte von 1.250 neuroendokrinen Tumoren zur Identifizierung multipler, potenzieller Arzneimitteltargets] – Präsentiert von Dr. Igor Astsaturov, Fox Chase Cancer Center

Diese Studie über neuroendokrinen Krebs schießt zwei Fallstudien ein, bei denen Patienten außerordentlich gut auf einzigartige Behandlungen ansprachen, die von Caris Molecular Intelligence™ identifiziert wurden, und welche die Wirksamkeit personalisierter Medizin bei der Behandlung seltener und aggressiver Krebsarten hervorheben. Veränderungen in der Expression von drei Proteinen und eine somatische Mutation wurden zur Identifizierung der effektiven Behandlung im ersten Fall verwendet, während die Behandlung im zweiten Fall durch die Veränderung nur eines Proteins identifiziert wurde. Die Profile wurden mithilfe verschiedener analytischer Technologieplattformen, einschließlich der Mutationsanalyse durch Sequenzierung, der Genkopienzahl durch In-Situ-Hybridisierung und der Proteinexpressionsanalyse erstellt. Im Rahmen der Forschung wurden 1.250 Patienten profiliert, um neue Arzneimitteltargets zu identifizieren, die auf potenziell effektive Therapieoptionen für diese seltene Tumorart hinweisen könnten. Dabei zeigte sich die Nützlichkeit der Multiplattform-Molekularprofilierung zur Steuerung der Behandlungsoptionen von Patienten, für die es noch keine eingeführten Leitlinien gibt.

Zu den wichtigen Erkenntnissen zählen:

  • Nachweis der Remission der Erkrankung aufgrund der molekular-gesteuerten Therapie
  • Die umfassende Multiplattform-Profilierung dieser großen Kohorte stellte bei 90 % der untersuchten Patienten (1.130 der 1.250 Fälle) klinisch relevante Veränderungen fest (die bei der Auswahl der Arzneimittel halfen)
  • Es sollten zusätzliche chemotherapiesensible Biomarker in einer systematischen Studie über NET untersucht werden (5FU, alkylierende Wirkstoffe und Gemcitabin)
  • Die Erkenntnisse der Studie sind eine Basis für die Entwicklung weiterer klinischer Studien zur Bestimmung der Wirksamkeit neuer zielgerichteter Therapien für diese Erkrankung

„Die Erkenntnisse der Studie führen zu dem Schluss, dass die Identifizierung neuer Arzneimittelziele zu weiteren Therapieoptionen für Patienten mit neuroendokrinem Krebs führen kann, unabhängig von der histologischen Klassifizierung oder dem primären Ort auf dem Organ", sagte der Hauptverfasser der Studie, Dr. Astsaturov. „Die Studie zeigt ebenfalls spezifische Fälle auf, bei denen die Tumorprofilierung greifbaren klinischen Nutzen bei Patienten mit dieser seltenen, aggressiven Erkrankung brachte."

„Potential actionable targets in appendiceal cancer detected by immunohistochemistry (IHC), fluorescent in situ hybridization (FISH) and mutational analysis" [Potenzielle handlungsrelevante Targets bei Appendixkarzinom, das mithilfe von Immunhistochemie (IHC), Fluoreszenz-In-Situ-Hybridisierung (FISH) und Mutationsanalyse festgestellt wurde] – Präsentiert von Dr. Erkut Borazanci, Translational Genomics Research Institute - Virginia G Piper Cancer Center.

Diese Studie berichtet zum ersten Mal über die fast universelle Veränderung eines einzelnen, verbreiteten Proteins bei Appendixkarzinom, das mit zugelassenen Therapien für andere Indikationen verbunden ist. Diese Erkenntnisse deuten darauf hin, dass Patienten von neo-adjuvanter Behandlung mit 5FU/Capecitabin profitieren könnten, da 99 % aller Patienten eine geringe Expression der Thymidinsynthetase aufwiesen. Die umfassende Profilierung stellte potenziell nutzbringende Behandlungsoptionen für eine Erkrankung fest, bei der es bisher keine randomisierten klinischen Studien gibt, auf denen Richtlinien für einen Therapiestandard aufbauen. Da in den USA jährlich weniger als 1.000 Patienten mit Appendixkarzinom diagnostiziert werden, ist es unwahrscheinlich, dass dieser Krebs spezifischen klinischen Studien unterzogen werden wird, sodass die Bereitstellung von Informationen, die bei der Steuerung der Behandlungsoptionen helfen, besonders wichtig ist.

Zu den wichtigen Erkenntnissen zählen:

  • Geringe Expression von TS in 99 % der untersuchten Patienten; dies deutet auf die potenzielle Wirksamkeit von 5FU/Capecitabin als neo-adjuvante Behandlung hin
  • Die Studie zeigt die Notwendigkeit der Beurteilung künftiger Patienten mit Appendixkarzinom nach Mustern bei Biomarker-Expressionen und Veränderungen zum besseren Verständnis der Molekularbiologie dieser Erkrankung auf, ebenso wie der Entwicklung individueller Therapieansätze für diese Patienten
  • Die umfassende Multiplattform-Molekularprofilierung erhöht die Zahl der Behandlungsoptionen nennenswert, und sie ist bei der Behandlung seltener Krebsarten besonders wichtig, bei denen nur beschränkte Informationen zur Steuerung der Therapieentscheidungen verfügbar sind

„Für Patienten, die an seltenen Erkrankungen wie Appendixkarzinom leiden, gibt es keine eingeführten Behandlungsrichtlinien in Zusammenhang mit adjuvanter Chemotherapie oder der Behandlung von Metastasierung", erklärte Dr. Borazanci. „Tumorprofilierung führt zu einem besseren Verständnis der molekularen Ausstattung dieser Krebsart und sie bietet wichtige klinische Erkenntnisse für bisher noch nicht in Erwägung gezogene Behandlungsstrategien."

Über Caris Molecular Intelligence™

Caris Molecular Intelligence™ ist seit 2006 der führende Krebsprofilierungsdienst. Er wurde bereits von über 60.000 Krebspatienten mit steigender Tendenz eingesetzt. Die Dienstleistung wird von mehr als 6.000 Onkologen in mindestens 59 Ländern in Anspruch genommen und hilft, individualisierte und umsetzbare Behandlungspläne mit dem Ziel einer verbesserten Patientenbetreuung zu erstellen. Caris Molecular Intelligence™ verwendet das bei Weitem umfassendste Spektrum analytischer Technologien, die auf neuesten und belastbaren Nachweisen aufbauen - Immunhistochemie, Fluoreszenz- und chromogene In-Situ-Hybridisierung, Polymerase-Kettenreaktion und Next Generation Sequencing - mit deren Hilfe Onkologen das bisher kompletteste und klinische relevanteste Profil der individuellen, mit Krebs verbundenen Biomarker eines Patienten erhalten. Im Gegensatz zu anderen kommerziell verfügbaren Tumorprofilierungsdiensten fragt Caris Molecular Intelligence™ die individuelle Tumorbiologie eines Patienten vollständiger ab und geht dabei über die reine DNA-Analyse hinaus. Die Dienstleistung von Caris bewertet dabei zusätzliche wichtige Faktoren wie RNA- und Proteinexpressions-Ebenen, um ein multidimensionales Tumorprofil des Patienten zu erstellen, das die komplexen biologischen Prozesse, die den Krebs eines Patienten steuern, umfassender wiedergibt und daher relevantere Angriffspunkte für die klinische Behandlung bietet.

Das multidimensionale Profil des individuellen Tumors eines Patienten wird mit den Erkenntnissen der Caris Molecular Intelligence aus seiner proprietären und Branchen führenden Nachweispflege- und Bioinformatikplattform zur Identifizierung der und Berichterstattung über die klinisch relevantesten Assoziationen mit von der U.S. Food & Drug Administration zugelassenen, medikamentösen Therapieverfahren bzw. solchen, die sich in aktiven klinischen Studien in den USA befinden, abgeglichen. Die vom Caris Evidence Design Board, einem spezialisierten Team von Krebsexperten, bestehend aus 5 Dr. Phil. und 6 Ärzten geleitete Caris Molecular Intelligence Nachweis- und Bioinformatikplattform pflegt, klassifiziert und katalogisiert die Erkenntnisse und Nachweise aus allen relevanten klinischen Studien über Krebs und Krebsbiologie, die in der wissenschaftlichen und medizinischen Literatur veröffentlicht werden. Es wird dabei eine angepasste Methode für die Überprüfung von Nachweisen der U.S. Preventive Services Task Force (www.uspreventiveservicestaskforce.org) der Agency for Health Research and Quality (www.ahrq.gov) [Agentur für Gesundheitsforschung und Qualität] eingesetzt. Diese Plattform umfasst die Überprüfung von über 100.000 Veröffentlichungen und sie wird laufend erweitert. Die Caris Molecular Intelligence Nachweis- und Bioinformatikplattform stützt sich auf die zuverlässigsten, ihren Qualitätsstandards entsprechenden Nachweise, und kann derzeit mit dem multidimensionalen Ansatz für Tumorprofilierung von Caris therapeutische Anleitungen für bis zu 43 Arzneimittelkombinationen bieten, weit mehr also, als die nur 12, die mithilfe von Next Generation Sequencing möglich sind. Die Caris Molecular Intelligence Bioinformatikplattform stellt das Profil und alle dieser Ergebnisse in einem einfach zu verwendenden Bericht elektronisch bereit. Dieser Bericht bietet den Onkologen Zugang zu den zugrunde liegenden Nachweisen und ermöglicht es ihnen damit, maßgeschneiderte Behandlungspläne für jeden einzelnen Patienten zu entwickeln. Weitere Informationen über Caris Molecular Intelligence™ finden Sie auf www.carismolecularintelligence.com.

Über Caris Life Sciences

Caris Life Sciences ist ein führendes biowissenschaftliches Unternehmen, das sich der Umsetzung personalisierter Medizin verschrieben hat. Als erster kommerzieller Anbieter im Bereich der umfassenden Molekularprofilierung für die Onkologie ist Caris Molecular Intelligence™ ein Vorreiter in der Branche mit mehr als 60.000 bereits erstellten Patientenprofilen, die ständig zunehmen. Molecular Intelligence wird von fast 6.000 Onkologen in 59 Ländern eingesetzt und gleicht molekulare Daten aus dem Tumor eines Patienten mit Biomarker- und Arzneimittelverbindungen ab, die aus der klinischen Literatur über Krebs stammen. Unter Verwendung verschiedener modernster Technologien von höchster klinischer Relevanz stellt Caris Onkologen die klinisch am besten verwertbaren Informationen zur Verfügung, die diese dann für eine personalisierte Behandlung ihrer Krebspatienten nutzen können. Dieser Multitechnologieansatz erlaubt es Caris, therapeutische Anleitungen für 43 Arzneimittelkombinationen vorzuschlagen, verglichen mit nur 12, die mithilfe von Next Generation Sequencing gefunden werden können. Das Unternehmen entwickelt ebenfalls eine Reihe von Bluttests, die auf seiner proprietären Carisome® Plattform aufbauen - eine revolutionäre blutbasierte Prüftechnik für die Diagnose, Prognose und Theranose von Krebs und anderen komplexen Erkrankungen. Caris Life Sciences hat seinen Unternehmenssitz in Irving, Texas, und bietet seine Dienste in den gesamten USA, Europa, Australien und in anderen internationalen Märkten an. Weitere Informationen finden Sie auf www.carislifesciences.com.

SOURCE Caris Life Sciences



RELATED LINKS
http://www.carislifesciences.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.