Rubicon Project veröffentlicht Forschungsergebnisse und Infografik für Mobile-Advertising-Branche auf dem Mobile World Congress

- Angaben globaler Mediaagenturen deuten auf Verdopplung der Ausgaben für mobiles Werbeinventar hin

- 95 Prozent der Agenturen kauften bereits Mobile-Ad-Inventar über Private Marketplaces oder planen dies für 2014

- 90 Prozent der Agenturen verwenden Demand-Side-Plattformen zum Einkauf von Inventar im Vergleich zu 49 Prozent im vergangenen Jahr

BARCELONA, Spanien, 25. Februar 2014 /PRNewswire/ -- Rubicon Project, Betreiber der größten Echtzeit-Trading-Plattformen für digitale Werbung, veröffentlicht die Ergebnisse einer Untersuchung zum globalen Mobile-Advertising-Markt, die im Januar und Februar 2014 durchgeführt wurde. Die zweite Ausgabe der jährlichen Umfrage unter Werbungtreibenden im mobilen Bereich, der  „Rubicon Project Mobile Buyer Survey 2014", zeigt die Ansichten von führenden Mediaagenturen aus der ganzen Welt und wird heute zusammen mit einer Infografik vorgestellt.

Im vergangenen Jahr machten die Investitionen in mobile Werbung noch durchschnittlich sieben Prozent der Gesamtausgaben der Agenturen aus. Dieses Jahr zeigen die Umfrageergebnisse, dass sich dieser Anteil 2014 mehr als verdoppeln und 16 Prozent der Gesamtausgaben für Advertising ausmachen wird.  Zudem planen 95 Prozent der befragten Käufer für 2014 den Kauf von Inventar über private Marktplätze für Mobile Advertising entweder ein oder haben bereits darüber gekauft.

Die Mediaagenturen erwarten, dass sich die Ausgaben für mobile Werbung 2014 auf In-App-Inventar (36 Prozent), mobil-optimierte Webseiten (31 Prozent) und Standard-Web-Formate für Tabletgeräte (33 Prozent) verteilen werden.  Die gefragtesten Werbemittelformate sind in absteigender Reihenfolge: Standard-Advertising-Formate, Rich-Media- und Expandable-Formate sowie Video-Formate.

Auf die Frage, auf welche Weise sie mobile Werbung einkaufen, gaben 90 Prozent der Befragten an, Demand-Side-Plattformen (DSPs) zu verwenden. Im vergangenen Jahr sagten dies nur 49 Prozent. 38 Prozent der Befragten erklärten, dass sie Ad Networks verwenden (eine Steigerung von 30 Prozent zu 2013), und 36 Prozent der Befragten verhandelten direkte Deals mit den Publishern (2013 waren es noch 22 Prozent).

Die beliebtesten Kennzahlen zur Bewertung von Mobile-Advertising-Kampagnen sind Cost-per-Action (CPA), Cost-per-Install (CPI) und Click-Through-Rate (CTR) mit jeweils 69 Prozent. Etwas mehr als ein Viertel der Befragten (26 Prozent) optimiert nach Reichweite.

„Die Umfrage ‚Rubicon Project Mobile Buyer Survey' bietet einen wertvollen und aktuellen Überblick über die mobile Werbebranche. Wir wissen von Werbungtreibenden im mobilen Bereich, dass sich ihre Ausgaben 2014 im Vergleich zu 2013 verdoppeln werden. Zudem beobachten wir immer anspruchsvollere Einkaufsmethoden, unter anderem Private Marketplaces, die von den meisten befragten Käufern erwähnt wurden, sowie den Einsatz von Daten in Kampagnen", erklärt Jay Stevens, General Manager, International, Rubicon Project.

„Wir konnten weltweit eine starke Entwicklung im Einkauf von mobiler Werbung beobachten. 59 Prozent der Agenturen, die wir befragt haben, sehen bei der mobilen Werbung eine Nachfrage nach Rich Media und 54 Prozent eine Nachfrage nach Mobile Video. Des Weiteren bewertet ein Viertel der Käufer seine Kampagnen nach Reichweite anstelle von Direct-Response-Kennzahlen, was auf steigende Ausgaben für Branding mittels mobiler Werbemittel hinweist", ergänzt Josh Wexler, Head of Buyer Cloud, Rubicon Project.

Die Infografik „Mobile Advertising Automation in 2014, the Buyer View" kann hier aufgerufen werden: http://bit.ly/mwc-mobile-research

Der zugehörige Forschungsbericht Rubicon Project Mobile Buyer Survey 2014 kann unter dem folgenden Link heruntergeladen werden (Registrierung erforderlich): http://go.rubiconproject.com/MWCResearchReport.html

Rubicon Project wird als Aussteller auf dem Mobile World Congress in Halle 8.0 an Stand 8.1C10 zu finden sein. Das Unternehmen wird dort seine Forschungsergebnisse am Mittwoch, den 26. Februar im Advertising Automation Theatre präsentieren.

Über Rubicon Project

Rubicon Project hat Pionierarbeit bei der Automatisierung des Werbemarktes geleistet. Rubicon Project verändert damit die Werbung wie einst die NASDAQ den Aktienhandel. Die automatisierte Werbeplattform von Rubicon Project wird bereits von mehr als 500 der weltgrößten Publisher genutzt, um mit mehr als 100.000 Marken in Echtzeit Werbeplätze zu handeln. Als innovationsstarkes Unternehmen hat Rubicon Project eines der größten Systeme für die Echtzeit-Cloud- und Big-Data-Verarbeitung geschaffen, über das jeden Monat mehrere Billionen Transaktionen innerhalb von Millisekunden abgewickelt werden. Nach Angaben von comScore vom Januar 2014 erreicht Rubicon Project monatlich über 96 Prozent der US-amerikanischen Internetnutzer und hat damit die größte Reichweite in den USA. Rubicon Project hat seinen Hauptsitz in Los Angeles und zehn weitere Büros weltweit, unter anderem in New York, San Francisco, Paris, Hamburg, Sydney, London und Tokio. Weitere Informationen sind verfügbar unter http://www.rubiconproject.com/?src=intlpr.

 

SOURCE Rubicon Project



RELATED LINKS
http://www.rubiconproject.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.