Stretta-Therapie: Internationales Gremium der DDW erörtert Behandlung der GERD mittels Radiofrequenztherapie (RF)

NORWALK, Connecticut, 4. Juni 2014 /PRNewswire/ -- Ein international besetztes multidisziplinäres Gremium führender Gastroenterologen und Chirurgen erörterte im Rahmen der Digestive Disease Week 2014 am 5. Mai die Rolle von Stretta® bei der Behandlung der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). Das aus insgesamt neun GERD-Experten bestehende Gremium befasste sich mit den Forschungsergebnissen einer internationalen Konsenserklärung bezüglich der Nutzung der Stretta-Therapie zur Behandlung der GERD.

Foto - http://photos.prnewswire.com/prnh/20130211/NY56794

Die Moderation des Gremiums übernahm Professor Jan Tack aus dem belgischen Leuven. Hinzu kamen die folgenden Teilnehmer:

  • Professor Dr. med. Mohammed Al Quaiz, Riad, Saudi-Arabien 
  • Professor Dr. med. Serhat Bor, Izmir, Türkei 
  • Dr. med. Kenneth Chang, Irvine, Kalifornien
  • Professor Dr. med. Guido Costamagna, Rom, Italien
  • Dr. med. Brian Dunkin, Houston, Texas
  • Dr. med. Ronnie Fass, Cleveland, Ohio
  • Dr. med. Mark Noar, Towson, Maryland
  • Dr. med. George Triadafilopoulos, Stanford, Kalifornien

Die von Stretta-Hersteller Mederi Therapeutics vorgestellte Präsentation betraf zahlreiche wichtige Forschungsergebnisse im Zusammenhang mit der GERD-Behandlung und des Stretta-Verfahrens. Zu den Ergebnissen zählten:

Symptomkontrolle ist das primäre Behandlungsziel bei GERD-Therapien.
Man war sich einig, dass die Symptomkontrolle das primäre Behandlungsziel sämtlicher GERD-Behandlungen sein sollte. Die Teilnehmer erklärten übereinstimmend, dass die Verringerung der Exposition gegenüber Säure aus dem Ösophagus ein wichtiger Punkt ist. Die Kontrolle der Symptome sei nach einvernehmlichem Beschluss des Gremiums für Patienten aber maßgeblich. Dr. Fass stimmte dieser Auffassung „uneingeschränkt" zu: „Patienten kommen wegen ihrer Symptome zu uns – und wenn sie wieder gehen, möchten sie natürlich hören, dass wir ihre Symptome lindern konnten." Zudem merkte Dr. Triadafilopoulos an, dass die PPI-Therapie nicht zwangsläufig zu einer Normalisierung der pH-Werte führt, selbst wenn diese Therapieform bei Patienten eine vollständige Symptomfreiheit bewirkt.

Stretta erhöht die Lebensqualität der Patienten.
Auch bei der Erörterung der überzeugenden wissenschaftlichen Daten zur Wirksamkeit von Stretta waren sich die Mitglieder des Gremiums einig. Dr. Noar merkte an, dass Patienten im Rahmen seiner kürzlich veröffentlichten 10-jährigen Studie zu Stretta neben einer langfristigen Verbesserung der Lebensqualität auch bessere Medikationswerte aufwiesen.

Professor Al Quaiz teilte seine persönlichen Erfahrungen als Patient mit chronischer GERD. Seine Symptome, die sich auch mithilfe von Medikamenten nicht bessern wollten, bezeichnete er als „Albtraum". Vor zwei Jahren unterzog er sich einer Stretta-Behandlung und versicherte, dass Stretta sein „Leben verändert" und seine Lebensqualität drastisch erhöht habe, was er auch bei seinen eigenen Stretta-Patienten beobachte.

Stretta trägt dem Handlungsbedarf bei GERD-Therapien Rechnung.
Dr. Dunkin erklärte: „Als Chirurg weiß ich das Konzept der kontinuierlichen Gesundheitsversorgung sehr zu schätzen." Zudem machte er darauf aufmerksam, dass Stretta als therapeutischer Zwischenschritt zwischen der medikamentösen Behandlung und einem chirurgischen Eingriff eingesetzt werden könne und Ärzten daher die Möglichkeit biete, im Bedarfsfall immer noch auf invasivere Behandlungsverfahren zurückzugreifen.

Stretta ist sicher und technisch unkompliziert.
Das Gremium war sich in all diesen Punkten einig und wies zudem darauf hin, dass das derzeitige System zusätzliche Sicherheitsfunktionen beinhalte, die man problemlos einhalten könne. Auch im Hinblick auf die „herausragenden Sicherheitsergebnisse" von Stretta herrschte Einvernehmen. Dr. Chang bemerkte, dass er Stretta für das sicherste Verfahren zur Behandlung der GERD halte.

Nähere Informationen erhalten Sie auf www.stretta-therapy.com.

INFORMATIONEN ZU STRETTA® UND MEDERI®
Stretta ist eine minimalinvasive ambulante Behandlung der GERD, bei der RF-Energie zur Anwendung kommt. Das Verfahren stellt eine sichere und wirksame Alternative zu langfristigen medikamentösen Behandlungen oder chirurgischen Eingriffen dar.

Mederi Therapeutics stellt neben Stretta auch Secca her – innovative Geräte, die es ermöglichen, Krankheiten des Verdauungssystems mithilfe von RF-Energie zu behandeln. Mederi-Therapien sind weltweit erhältlich.

Kontakt: Julia Brannan
+1 (908) 464-2470
julia@pascalecommunications.com

SOURCE Mederi Therapeutics




Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.