Weatherford gibt Ergebnisse vor Steuern des dritten Quartals bekannt

-- Unternehmen erzielt neuen Quartalsumsatzrekord

GENF, 16. Nov. 2012 /PRNewswire/ -- Weatherford International Ltd. (NYSE und SIX: WFT) meldete heute einen vorläufigen Gewinn vor Steuern in Höhe von 191 Mio. USD für das dritte Quartal 2012. Nach Abzug eines Nachsteuerverlustes in Höhe von 73 Mio. USD ergab sich ein Gewinn 264 Mio. USD. Folgende Posten wurden nicht berücksichtigt:

  • Anpassungen in Höhe von 29 Mio. USD am Buchwert unseres Inventars entsprechend des Niederstwertprinzips
  • Beratungsgebühren in Höhe von 27 Mio. USD im Zusammenhang mit unseren laufenden Bemühungen zur Korrektur unserer Ertragssteuerbilanzierung
  • Gebühren und Auslagen in Höhe von 11 Mio. USD im Zusammenhang mit der Einholung von Zustimmungserklärungen im August 2012, durch die sich die Veröffentlichungsfrist für Finanzberichte zu unseren Senior Notes bis zum 31. März 2013 verlängert
  • Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 6 Mio. USD

Außerdem meldet das Unternehmen einen korrigierten vorläufigen Verlust vor Steuern in Höhe von 753 Mio. USD für das zweite Quartal 2012. Nach Abzug eines Nachsteuerverlustes von 899 Mio. USD ergab sich ein Gewinn von 146 Mio. USD. Bei den zuvor gemeldeten Ergebnissen handelte es sich um vorläufige Werte. Folgende Posten wurden dabei nicht berücksichtigt:

  • eine Minderung des Firmenwerts um 589 Mio. USD in den Gebieten Nahost/Nordafrika und Subsahara-Afrika;
  • 204 Mio. USD hauptsächlich für nicht liquiditätswirksame Abschreibungen von Beteiligungen nach der Equitymethode;
  • Kosten in Höhe von 100 Mio. USD für einen potenziellen Vergleich mit US-Behörden, wobei es sich um eine möglichst genaue Schätzung der Geschäftsleitung handelt. Diese Kosten könnten im Zuge von Ermittlungen bezüglich mutmaßlich unzulässiger Geschäfte in bestimmten sanktionierten Ländern anfallen und waren bereits in unseren gemeldeten Ergebnissen des zweiten Quartals enthalten;
  • ein Gewinn von 28 Mio. USD aus dem Verkauf von Geschäftsbereichen, wobei der zuvor gemeldete Wert um 25 Mio. USD korrigiert wurde;
  • Beratungsgebühren in Höhe von 11 Mio. USD im Zusammenhang mit unseren laufenden Bemühungen zur Korrektur unserer Ertragssteuerbilanzierung;
  • Abfindungs- und Ausstiegskosten sowie sonstige Anpassungen in Höhe von 23 Mio. USD

Zu den übrigen berücksichtigten Posten, die der Anpassung zuvor gemeldeter Ergebnisse dienen, zählt ein um 76 Mio. USD korrigiertes operatives Ergebnis aus Aufträgen, die zuvor entsprechend ihres jeweiligen Fertigstellungsgrades erfasst wurden. Hinzu kommen Aufwendungen in Höhe von 55 Mio. USD im Zusammenhang mit überschüssigem und veraltetem Inventar.

Mit einem Quartalsumsatz in Höhe von 3.818 Mio. USD wurde ein weiterer Quartalsrekord erzielt. Im Vergleich zu den korrigierten Umsätzen des zweiten Quartals in Höhe von 3.747 Mio. USD ergab sich eine Steigerung von zwei Prozent. Die Umsätze des dritten Quartals stiegen im Vergleich zum identischen Berichtszeitraum des Jahres 2011 um 13 Prozent. In Nordamerika stiegen die Umsätze im Quartalsvergleich um vier Prozent. Nachteilig machte sich die hinter den Erwartungen zurückgebliebene Zahl der Fördertürme in Kanada bemerkbar. Hinzu kamen der Preisverfall von Hochdruckpumpen in den Vereinigten Staaten und eine Steigerung von sieben Prozent gegenüber dem identischen Quartal des Jahres 2011. Die internationalen Umsätze stiegen im Quartalsvergleich nicht, übertrafen den Wert aus dem identischen Berichtszeitraum des Jahres 2011 jedoch um 20 Prozent. In den Segmenten Fertigstellung und Produktion wurde im Quartalsvergleich das stärkste Wachstum verzeichnet, insbesondere bei Fördersystemen. Dem stand jedoch ein Abschwung in den Bereichen Stimulation und Chemikalien gegenüber. Auch in den Segmenten Formationsevaluierung und Schachtbau wurde im Quartalsvergleich eine starke Wachstumsentwicklung verzeichnet. Ausschlaggebend waren die Bereiche Havariebehebung und Rückführung sowie Bohrdienstleistungen und Schachtbau. Dem stand jedoch ein Abschwung bei Integrationsbohrungen gegenüber.

Auf GAAP-Basis wurde ein Betriebsgewinn nach Segment in Höhe von 448 Mio. USD erwirtschaftet. Der um nicht berücksichtigte Posten korrigierte Betriebsgewinn nach Segment in Höhe von 521 Mio. USD blieb im Jahresvergleich quasi unverändert, stieg im Quartalsvergleich jedoch um 30 Prozent. Auf bereinigter Basis sanken der Konzernaufwand, der Forschungs- und Entwicklungsaufwand sowie der sonstige Nettoaufwand im Quartalsvergleich um zwei Prozent.

Vorbehaltlich der Risiken im Zusammenhang mit vorausschauenden Aussagen, auf die das Unternehmen in dieser Pressemitteilung und seinen öffentlichen Berichten ausdrücklich hinweist, erwartet man für das vierte Quartal 2012 einen Gewinn je Aktie von etwa 0,20 USD. Hinsichtlich des Gesamtjahres 2013 hält das Unternehmen an seinem optimistischen Ausblick für das Nordamerikageschäft fest und rechnet entsprechend des gegenwärtigen Trends mit moderaten Zuwächsen bei Umsatz und Betriebsgewinn. Auf internationaler Bühne geht das Unternehmen von weiteren Zuwächsen und vergrößerten Margen in der Geschäftsregion Lateinamerika aus, die auf Verbesserungen in Mexiko, Kolumbien, Venezuela und Argentinien zurückzuführen sind und den E&P-Ausgabenschätzungen (Exploration und Förderung) entsprechen. Auch in der östlichen Hemisphäre werden im Jahr 2013 Verbesserungen erwartet, wobei sich der Aufschwung in Europa, Subsahara-Afrika und Russland und die sich weiter fortsetzende Erholung in Nahost, Nordafrika und dem Asien-Pazifik Raum im Verlauf des Jahres 2013 positiv bemerkbar machen werden. Für das Gesamtjahr 2012 rechnet das Unternehmen derzeit mit einem effektiven Steuersatz von etwa 45 Prozent. Der tatsächliche Steuersatz (Cash Tax Rate) entspricht dem Vorjahr und sollte bei etwa 33 Prozent liegen. Für das Jahr 2013 rechnet das Unternehmen derzeit mit einem effektiven Steuersatz von etwa 34 Prozent.

Nordamerika

Der Quartalsumsatz belief sich hier auf 1.725 Mio. USD – ein Plus von sieben Prozent gegenüber dem identischen Quartal des Vorjahres sowie von 62 Mio. USD bzw. vier Prozent im Quartalsvergleich. In Nordamerika wurde im Quartalsvergleich ein leichter Rückgang des US-Geschäfts verzeichnet. Neben der rückläufigen Zahl der Fördertürme in den USA waren der anhaltende Kapazitätsüberschuss im Bereich hydraulische Frac-Verfahren und die Konsequenzen des Hurrikans Isaac hierfür maßgeblich. Dieser Abschwung wurde jedoch durch das in Kanada verzeichnete Wachstum im Quartalsvergleich mehr als ausgeglichen. Trotz der im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Zahl der Fördertürme war die saisonbedingte Erholung ein entscheidender Antriebsfaktor.

Der Betriebsgewinn lag im aktuellen Quartal bei 297 Mio. USD. Im Vergleich zum identischen Zeitraum des Vorjahres wurde ein Minus von 55 Mio. USD bzw. 16 % erwirtschaftet, wobei sich im Quartalsvergleich ein Plus von 65 Mio. USD bzw. 28 Prozent ergab.

Nahost/Nordafrika/Asien

Die Umsätze des dritten Quartals fielen mit einem Wert von 699 Mio. USD um 22 Prozent höher aus als im dritten Quartal 2011. Im Quartalsvergleich ergab sich eine Steigerung von 50 Mio. USD bzw. acht Prozent. Das im Quartals- und Jahresvergleich erzielte Umsatzplus betraf alle Bereiche und war auf das steigende Aktivitätsniveau der Länder Irak, Saudi-Arabien, Australien und Oman zurückzuführen.

Der im aktuellen Quartal erzielte Betriebsgewinn von 33 Mio. USD stieg im Vergleich zum identischen Quartal des Vorjahres um 16 Mio. USD. Im Vergleich zum Betriebsverlust des zweiten Quartals 2012 ergab sich eine Steigerung von 65 Mio. USD.

Europa/SSA/Russland

Der Umsatz des dritten Quartals lag mit 626 Mio. USD sieben Prozent über dem Ergebnis des dritten Quartals 2011 und vier Prozent unter dem Ergebnis des Vorquartals. Das im Jahresvergleich verzeichnete Umsatzwachstum war auf alle Regionen zurückzuführen, wobei sich Rumänien, Kasachstan, Kenia und der Kongo als besonders leistungsstark erwiesen. Der im Quartalsvergleich verzeichnete Rückgang von Umsatz und Betriebsgewinn entfiel auf Russland, Tansania, das Vereinigte Königreich und den kaspischen Raum.

Mit 94 Mio. USD fiel der Betriebsgewinn im aktuellen Quartal um 16 Prozent höher als im Vorjahresquartal aus. Im Vergleich zum vorherigen Quartal ergab sich ein Rückgang von 17 Mio. USD bzw. 15 Prozent. Die rückläufigen Betriebsaktivitäten in Aserbaidschan, dem Vereinigten Königreich und Russland – das sich im Vorquartal noch als besonders leistungsstark erwies – schlugen sich in den Ergebnissen des aktuellen Quartals nieder.

Lateinamerika

Mit einem Wert von 768 Mio. USD lag der Umsatz im dritten Quartal 30 Prozent bzw. 176 Mio. USD über dem Ergebnis des dritten Quartals 2011. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 ergab sich ein Rückgang von zwei Prozent. Der Betriebsgewinn des aktuellen Quartals fiel mit 97 Mio. USD um 39 Prozent bzw. 27 Mio. USD niedriger aus als im identischen Berichtszeitraum des Vorjahres. Im Vergleich zum Vorquartal ergab sich eine Steigerung von sieben Prozent. Die rückläufige Zahl der Fördertürme in Mexiko und Kolumbien war hauptsächlich für den im Quartalsvergleich verzeichneten Rückgang von Umsatz und Betriebsgewinn verantwortlich.

Liquidität und Nettoverschuldung

Im Quartalsvergleich stieg die Nettoverschuldung im aktuellen Quartal um 347 Mio. USD. Ursächlich waren Investitionen in Höhe von etwa 540 Mio. USD abzüglich der Auslagen für Lost-in-Hole-Ereignisse sowie eine Aufstockung des Betriebskapitals in Höhe von 203 Mio. USD, was durch die positive Entwicklung des operativen Geschäfts jedoch ausgeglichen werden konnte. Im Quartalsvergleich stieg die Debitorenlaufzeit auf 92 Tage, während die Lagerreichweite auf 89 Tage sank.

Minderung des Firmenwerts und der nach der Equitymethode bilanzierten Investitionen

Während des dreimonatigen Zeitraums zum 30. Juni 2012 veranlasste der anhaltende Kursverfall der Namensaktien des Unternehmens die Geschäftsleitung zu einer Prüfung der Frage, ob bestimmte Ereignisse oder Veränderungen mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu geführt haben, dass der beizulegende Zeitwert von Berichtseinheiten des Unternehmens unter deren Buchwert gesunken ist. Nach Prüfung aller relevanten Faktoren bereitete die Geschäftsleitung die erforderliche Analyse zur Bestimmung potenzieller Wertminderungen vor, bei der es die Zeitwerte von Berichtseinheiten mit deren Buchwerten verglich. Wie bereits im Zuge der Veröffentlichung unserer vorläufigen Ergebnisse des zweiten Quartals im Juli 2012 gemeldet wurde, ging aus dieser Analyse hervor, dass die Berichtseinheiten Nahost/Nordafrika, Russland und Subsahara-Afrika möglicherweise von Wertminderungen betroffen sind. Im Laufe des dritten Quartals 2012 schloss das Unternehmen seine Analyse bezüglich der Minderung des Firmenwerts ab. Dabei kam man zu dem Ergebnis, dass der Buchwert des Firmenwerts in den Berichtseinheiten Nahost/Nordafrika und Subsahara-Afrika den beizulegenden Zeitwert des entsprechenden Firmenwerts übersteigt. Daher verbuchte das Unternehmen im zweiten Quartal einen nicht zahlungswirksamen Aufwand in Höhe von 589 Mio. USD, um den gesamten Firmenwert dieser Berichtseinheiten abzuschreiben. In der Berichtseinheit Russland wurde keinerlei Minderung des Firmenwerts festgestellt. Im Zuge der Wertminderungsprüfung bezüglich des Firmenwerts stießen wir auch auf einen Wertminderungsaufwand im Zusammenhang mit Investitionen, die nach der Equitymethode bilanziert wurden. Daher haben wir im zweiten Quartal im Zusammenhang mit diesen Investitionen einen nicht zahlungswirksamen Aufwand in Höhe von 204 Mio. USD verbucht.

Bedeutende Mängel bei POC-Auftrag im Irak

Das Unternehmen hat die zuvor gemeldeten Ergebnisse für das erste Quartal 2012 neu ausgewiesen und seine vorläufigen Ergebnisse des zweiten Quartals 2012 überarbeitet, um Fehler bei der Ermittlung von Umsatz und Betriebsgewinn zu korrigieren, die auf die Erfassung eines Auftrags nach der POC-Methode zurückzuführen sind. Im Zusammenhang mit diesen Korrekturen stießen wir auf einen erheblichen Mangel unserer internen Kontrollmechanismen zur Finanzbuchhaltung, der sich auf die buchhalterische Erfassung des Fertigstellungsgrades eines Auftrags im Irak bezieht. Die nachteilige Anpassung des Betriebsgewinns beläuft sich im ersten und zweiten Quartal auf jeweils 24 Mio. USD bzw. 55 Mio. USD. Im Laufe des dritten Quartals 2012 hat das Unternehmen zusätzliche Kontrollmechanismen und Verfahren bezüglich der buchhalterischen Erfassung des Fertigstellungsgrades eingeführt, um die bestehenden Unstimmigkeiten bezüglich des Irak-Auftrags zu beseitigen. Diese Verfahren werden auch Gegenstand der am Jahresende 2012 stattfindenden internen Bewertung unserer Kontrollverfahren sein.

Ertragssteuerangelegenheiten und Beseitigung eines erheblichen steuerlichen Mangels

Aufgrund folgender Faktoren weist das Unternehmen seine Ergebnisse auf Vorsteuerbasis aus:

  • Wie bereits im Quartalsbericht des Unternehmens auf Formular 10-Q für das Quartal zum 31. März 2012, in den Jahresberichten des Unternehmens auf Formular 10-K für die Geschäftsjahre zum 31. Dezember 2011 und 2010 sowie in allen Quartalsberichten des Unternehmens auf Formular 10-Q während des Geschäftsjahres zum 31. Dezember 2011 gemeldet wurde, hat das Unternehmen einen erheblichen Mangel bei seinen internen Kontrollen der Finanzbuchhaltung festgestellt. Dieser Mangel betrifft die laufende Steuerschuld, bestimmte latente Steuerforderungen und -verbindlichkeiten, Rückstellungen für unsichere Steuern sowie den laufenden und latenten Ertragssteueraufwand. Im Zusammenhang mit diesem erheblichen Mangel aufgetretene Fehler haben zu einer Neufassung der konsolidierten Finanzberichte des Unternehmens geführt, die Teil der Geschäftsberichte auf Formular 10-K für die Jahre 2011 und 2010 sind. Bislang konnte der erhebliche Mangel bei der Bilanzierung von Ertragssteuern nicht beseitigt werden. Überdies hat die Geschäftsleitung weitere Unstimmigkeiten im Zusammenhang mit der Ertragssteuer entdeckt, auf die weiter unten eingegangen wird.
  • Wie bereits gemeldet wurde, hat das Unternehmen im Laufe des zweiten Quartals 2012 sowie im Zusammenhang mit Tätigkeiten während des Abschlusses des ersten und zweiten Quartals herausgefunden, dass ein zusätzlicher Ertragssteueraufwand in Höhe von 92 Mio. USD für frühere Berichtszeiträume anzusetzen ist. Ein erheblicher Teil davon ist auf Schätzungen der Geschäftsleitung bezüglich nicht erfasster Steuervorteile zurückzuführen. Hinzu kommen bestimmte Anpassungen bezüglich der Differenz zwischen tatsächlich gezahlten Steuern und zurückgestellten Steuerverpflichtungen aus dem Vorquartal, die auf über 200 eingereichte Steuererklärungen im zweiten Quartal zurückzuführen sind.
  • Aufgrund der oben genannten Anpassungen kam der Prüfungsausschuss unseres Vorstandes am 24. Juli 2012 zu dem Schluss, dass sich Anleger nicht länger auf unsere bereits veröffentlichten Geschäftsberichte verlassen sollten. Wie bereits bei der Veröffentlichung unserer vorläufigen Ergebnisse für das zweite Quartal angekündigt wurde, beabsichtigt das Unternehmen, seine Geschäftsberichte der Jahre 2011, 2010 und 2009 schnellstmöglich neu aufzusetzen und auf Formular 10-K/A für das Gesamtjahr zum 31. Dezember 2011 zu publizieren. Der Geschäftsbericht für das erste Quartal 2012 soll ebenfalls neu aufgesetzt und auf Formular 10-Q/A publiziert werden. Dies wird der Fall sein, sobald das Unternehmen weitere Verfahren und Prüfungen bezüglich der Bilanzierung von Ertragssteuern erfolgreich abgeschlossen hat. Darüber hinaus wird das Unternehmen bestimmte Finanzdaten der Geschäftsjahre 2007 bis 2011 auf Formular 10-K/A neu ausweisen. Ferner beabsichtigt das Unternehmen, neu ausgewiesene Finanzdaten für alle Quartale der Geschäftsjahre 2011 und 2010 auf Formular 10-K/A zu erfassen. Angesichts der Informationen zu früheren Jahren, die das Unternehmen auf Formular 10-K/A erfassen möchte, beabsichtigt es keine Änderung seiner bereits eingereichten Formulare 10-Q für Jahre vor 2012. Das Unternehmen plant, sein Formular 10-Q für das zweite und dritte Quartal 2012 gemeinsam mit den neu aufgesetzten Finanzinformationen vorzulegen.
  • Im Laufe des Quartals haben wir unsere Verfahren und Prüfungen zur Bilanzierung von Ertragssteuern ausgedehnt, um zu gewährleisten, dass unser neu aufgesetzter Konzernabschluss entsprechend den allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung zusammengestellt wird. Die erweiterten Verfahren waren außerordentlich umfangreich und umfassten eine ausführliche Prüfung aller Ertragssteuerkonten. Hauptsächlich ging es dabei um einen Abgleich unserer Konten für latente Steuern mit den Basissteuerforderungen und -verbindlichkeiten aus allen Rechtsgebieten, um eine umfassende Prüfung aller nicht erfassten Steuervorteile aus allen Rechtsgebieten mit besonderem Schwerpunkt auf Preisverrechnungen sowie um die fortgesetzte Prüfung unserer Bilanzierung der Quellensteuer. Im Rahmen dieser zusätzlichen Verfahren wurden erhebliche Datenbestände geprüft und unsere Ertragssteuerkonten umfassend analysiert. Das Unternehmen ist davon überzeugt, hinsichtlich der Fertigstellung dieser Verfahren erhebliche Fortschritte erzielt zu haben. Auf Basis der bisher erzielten Fortschritte hat das Unternehmen daher den geschätzten zeitlichen Rahmen zur Fertigstellung all seiner Geschäftsberichte auf Ende November 2012 korrigiert.
  • Bis zum Veröffentlichungszeitpunkt dieser Mitteilung sind wir im Rahmen dieser zusätzlichen Verfahren auch auf Fehler bei der Bilanzierung von Ertragssteuern in vorherigen Berichtszeiträumen gestoßen. Diese belaufen sich auf einen Gesamtwert von 150 Mio. USD. Die festgestellten Fehler sind größtenteils auf Nettoerhöhungen des Ertragssteueraufwands für Rückstellungen im Zusammenhang mit nicht erfassten Steuervorteilen zurückzuführen. Die Analyse der Geschäftsleitung ist unvollständig, Beträge können sich daher ändern. Man geht davon aus, dass die Anpassungen keinerlei Auswirkungen auf die in der Vergangenheit ausgewiesene Nettoverschuldung des Unternehmens mit sich bringen.
  • Das Unternehmen wird seine Steuerbilanz für die neun Monate zum 30. September 2012 nicht abschließen, solange die oben genannten Anpassungen nicht vollständig abgeschlossen sind. 
  • Das Unternehmen hat ein Dokument bei der SEC eingereicht und in den Rubriken „Investor Relations" und „Einzelheiten zur Telefonkonferenz" auf seiner Website (www.weatherford.com) veröffentlicht, das die im Laufe des Jahres 2012 getroffenen Abhilfemaßnahmen sowie weitere Schritte zur Einführung zusätzlicher Kontrollmethoden und Verfahren des Unternehmens erläutern soll, die zur Beseitigung des erheblichen Mangels bei der Bilanzierung von Ertragssteuern gedacht sind.

Bis die Neufassung erfolgreich abgeschlossen ist, können sich die Schätzungen des Unternehmens bezüglich der erwarteten Anpassungen an der Bilanzierung von Ertragssteuern für die Jahre 2011 bis 2008 sowie für vorhergehende Jahre und die neun Monate zum 30. September 2012 ändern. Es besteht keine Garantie, dass im Laufe der Betriebs- und Bilanzprüfung keine weiteren Unstimmigkeiten bezüglich der Bilanzierung von Ertragssteuern zutage treten. Deshalb sind die vorliegenden Ergebnisse als vorläufig zu betrachten, bis das Unternehmen sein Formular 10-K/A für das Jahr zum 31. Dezember 2011, sein Formular 10-Q/A für das Quartal zum 31. März 2012 und sein Formular 10-Q für die beiden Quartale zum 30. Juni und 30. September 2012 eingereicht hat. Alle Änderungen der vorläufigen, ungeprüften und geschätzten Ergebnisse in dieser Pressemitteilung sowie weiterer Posten, die möglicherweise im Zuge der Betriebs- und Bilanzprüfung zutage treten, können die finanzielle Lage des Unternehmens sowie dessen Betriebsergebnisse aus vorherigen Berichtszeiträumen maßgeblich beeinflussen.

Die Geschäftsleitung wird die Konsequenzen dieser Neufassung der internen Kontrollverfahren zur Bilanzierung von Ertragssteuern und die diesbezüglichen Offenlegungskontrollen und Verfahren des Unternehmens weiterhin genau überprüfen. Den Abschlussbericht über seine internen Kontrollverfahren zur Bilanzierung von Ertragssteuern und diesbezügliche Offenlegungskontrollen und Verfahren wird die Geschäftsleitung veröffentlichen, sobald die Neufassung vollständig abgeschlossen ist.

Nicht GAAP-konforme Leistungskennzahlen

Nicht GAAP-konforme Leistungskennzahlen und entsprechende Überleitungen auf GAAP-konforme Finanzkennzahlen wurden bereitgestellt, um sinnvolle Vergleiche zwischen den aktuellen Ergebnissen und den Ergebnissen früherer Betriebszeiträume zu ermöglichen.

Telefonkonferenz

Am 13. November 2012 wird das Unternehmen um 7:00 Uhr (CST) eine Telefonkonferenz mit Finanzanalysten veranstalten, um die vorläufigen Ergebnisse des zweiten Quartals zu erläutern. Das Unternehmen lädt Investoren herzlich dazu ein, die Telefonkonferenz in der Rubrik „Investor Relations" auf der Website des Unternehmens www.weatherford.com live mitzuverfolgen. Eine Aufzeichnung und ein Protokoll der Telekonferenz werden kurz nach deren Abschluss auf der Website abrufbar sein.

Weatherford ist ein multinationaler Ölfeld-Dienstleister mit Sitz in der Schweiz. Das Unternehmen zählt zu den weltgrößten Anbietern von innovativen mechanischen Lösungen, Technologien und Dienstleistungen für die Bohr- und Produktionssektoren der Erdöl- und Erdgasindustrie. Weatherford ist in über 100 Ländern vertreten und beschäftigt mehr als 60.000 Mitarbeiter weltweit.




Ansprechpartner:

John H. Briscoe

+1.713.836.4610



Senior Vice President und Chief Financial Officer




Karen David-Green 

+1.713.836.7430



Vice President – Anlegerpflege












Vorausschauende Aussagen

Diese Pressemitteilung sowie die Dokumente, auf die an dieser Stelle verwiesen wird, enthalten vorausschauende Aussagen im Sinne des US-amerikanischen Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Auch die in dieser Pressemitteilung angekündigte Telefonkonferenz könnte vorausschauende Aussagen beinhalten. Hierzu zählen Aussagen über den Umfang zukünftiger Erträge, Umsätze, Ausgaben, Margen, Investitionen, Veränderungen des Umlaufvermögens, Cashflows, Steueraufwendungen, effektiver Steuersätze und Nettogewinne. Hinzu kommen die allgemeinen Aussichten von Geschäften mit Ölfeld-Dienstleistungen, insbesondere im Hinblick auf unser eigenes Geschäft, sowie Aussagen über die zeitliche Verfügbarkeit bzw. den Inhalt von Finanzinformationen, die das Unternehmen für den laufenden Berichtszeitraum bei der SEC hinterlegen wird. Darüber hinaus sind Aussagen jeglicher Art über den Ausgang oder den potenziellen zukünftigen Ausgang unserer laufenden Bemühungen zur Beseitigung des erheblichen Mangels unserer internen Kontrollen zur Bilanzierung von Ertragssteuern vorausschauender Natur. Dies gilt auch bezüglich unserer Einschätzung des bisherigen Erfolges vergangener Bemühungen. Angesichts der gegenwärtigen makroökonomischen Unsicherheit fällt es in einer zyklischen Branche naturgemäß schwer, Prognosen oder sonstige vorausschauende Aussagen zu treffen. Derartige Aussagen beruhen auf den gegenwärtigen Einschätzungen der Geschäftsleitung von Weatherford und unterliegen bedeutenden Risiken, Annahmen und Unwägbarkeiten. Zu diesen zählen die Fähigkeit des Unternehmens, alle erforderlichen Prozesse zur Veröffentlichung überarbeiteter Geschäftsberichte erfolgreich abzuschließen, darunter auch der Erhalt eines Bestätigungsvermerks von unabhängigen Wirtschaftsprüfern; das Unvermögen des Unternehmens, interne Kontrollverfahren auszuarbeiten oder zu verbessern, um den festgestellten Unstimmigkeiten Rechnung zu tragen; die betrieblichen Folgen der Einhaltung von Rechts- und internen Kontrollvorschriften sowie der Ausbesserung und Beseitigung von Mängeln einschließlich der Aufdeckung von Fehlverhalten, Missbrauch oder der Umgehung interner Kontrollen; Schwierigkeiten bei der Kostenkontrolle, darunter auch bezüglich der anfallenden Kosten zur Einhaltung von Rechts- und internen Kontrollvorschriften sowie der Ausbesserung und Beseitigung von Mängeln; die Folgen von Veränderungen in der Geschäftsleitung bzw. des Personalbestands; die Konsequenzen der allgemeinen politischen, ökonomischen und marktwirtschaftlichen Bedingungen auf die Ergebnisprognosen des Unternehmens; die Möglichkeit, dass das Unternehmen nicht dazu in der Lage ist, die erwarteten Umsätze aus bestehenden und zukünftigen Aufträgen zu erwirtschaften; die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen auf die Geschäfte des Unternehmens; die Fähigkeit des Unternehmens, sein Personal effektiv einzusetzen, um Kosten einzusparen; die Kosten und Verfügbarkeit von Rohstoffen; die Fähigkeit des Unternehmens, seine Lieferkette und Geschäftsprozesse wirksam zu steuern; die Fähigkeit des Unternehmens, neue Technologien zu verwerten; die Frage, ob das Unternehmen die erwarteten Vorteile aus dem Umzug seiner zuvor in Bermuda ansässigen Muttergesellschaft realisieren kann; die Fähigkeit des Unternehmens, die erwarteten Vorteile aus Übernahmen und Veräußerungen zu realisieren; die Folgen einer Konjunkturschwäche innerhalb der Branche für den Buchwert des Firmenwerts; die Auswirkungen von Witterungsbedingungen auf das operative Geschäft des Unternehmens; die Auswirkungen der Öl- und Erdgaspreise sowie der vorherrschenden weltweiten Wirtschaftsbedingungen auf die Bohraktivität; die Folgen der Turbulenzen an den Kreditmärkten für die Fähigkeit des Unternehmens, sich mithilfe von Zins- und Devisenswaps gegen Risiken abzusichern; das Ergebnis laufender behördlicher Ermittlungen, darunter auch die Untersuchung der Umstände im Zusammenhang mit dem erheblichen Mangel des Unternehmens bezüglich seiner internen Kontrollen zur Bilanzierung von Ertragssteuern durch die US-Börsenaufsicht; das Ergebnis schwebender Verfahren, darunter Aktionärsklagen im Zusammenhang mit dem erheblichen Mangel des Unternehmens bezüglich seiner internen Kontrollen zur Bilanzierung von Ertragssteuern und der rückwirkenden Neufassung früherer Geschäftsberichte; das zukünftige Preisniveau von Rohöl und Erdgas; die Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen; das Preisniveau unserer Produkte und Dienstleistungen; der Nutzungsgrad unserer Anlagen; die Effektivität unserer Lieferkette; witterungsbedingte Störungen und sonstige betriebliche und außerbetriebliche Risiken, die in unserem jüngsten Bericht auf Formular 10-K und weiteren Eingaben bei der US-Börsenaufsicht (Securities and Exchange Commission) näher erläutert werden. Sollten diese Risiken oder Unwägbarkeiten sich in einem oder in mehreren Fällen bemerkbar machen oder sich die ihnen zugrunde liegenden Annahmen als unzutreffend erweisen, könnten tatsächliche Ergebnisse in erheblichem Umfang von Angaben in vorausschauenden Aussagen abweichen. Insbesondere beruhen unsere Aussagen bezüglich des laufenden Berichtszeitraums auf der Annahme, dass keinerlei Folgeereignisse oder sonstige nachteilige Entwicklungen nach der Veröffentlichung dieser Pressemitteilung eintreten, aufgrund derer unsere Geschäftsberichte für den laufenden Berichtszeitraum nach ihrer Übermittlung an die SEC maßgeblich von den an dieser Stelle genannten Beträgen abweichen. Wir lehnen jede Verpflichtung zur Korrektur oder Aktualisierung vorausschauender Aussagen ab – sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände – sofern dies laut Bundeswertpapiergesetz nicht zwingend erforderlich ist.

(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/19990308/WEATHERFORDLOGO)



Weatherford International Ltd.

Zusammengefasste Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

(Ungeprüft)

(In Millionen)




Drei Monate zum  


Neun Monate zum  



30/9/2012


30/9/2011


30/9/2012


30/9/2011





(Neufassung)




(Neufassung)










Nettoumsatz:









Nordamerika

$ 1.725


$ 1.619


$ 5.142


$ 4.323


Nahost/Nordafrika/Asien 

699


573


1.943


1.766


Europa/SSA/Russland

626


586


1.850


1.689


Lateinamerika

768


592


2.221


1.500



3.818


3.370


11.156


9.278










Betriebsgewinn (Aufwand):









Nordamerika

297


352


887


878


Nahost/Nordafrika/Asien 

33


17


24


62


Europa/SSA/Russland

94


81


271


207


Lateinamerika

97


70


271


140


Forschung und Entwicklung

(68)


(59)


(195)


(181)


Konzernaufwand

(37)


(32)


(128)


(130)


Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen

-


-


(793)


-


Verlustrückstellung für Sanktionsverstöße

-


-


(100)


-


Sonstige Posten

(73)


(18)


(126)


(58)



343


411


111


918










Sonstiger Ertrag (Aufwand):









Nettozinsaufwand

(127)


(115)


(360)


(342)


Sonstiges, netto

(25)


(26)


(70)


(67)










Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern

191


270


(319)


509










Gewichtetes Mittel ausstehender Aktien:









Unverwässert

767


754


764


751


Verwässert 

771


760


764


758






Weatherford International Ltd.

 Zusammengefasste Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

(Ungeprüft)

(In Millionen)





Drei Monate zum   30/6/2012



Vorheriger







Meldewert


Anpassungen


Neufassung








Nettoumsatz:







Nordamerika

$  1.676


$    (13)


$ 1.663


Nahost/Nordafrika/Asien 

668


(19)


649


Europa/SSA/Russland

652


1


653


Lateinamerika

782


-


782



3.778


(31)


3.747








Betriebsgewinn (Aufwand):







Nordamerika

271


(39)


232


Nahost/Nordafrika/Asien 

44


(76)


(32)


Europa/SSA/Russland

120


(9)


111


Lateinamerika

104


(13)


91


Forschung und Entwicklung

(65)


-


(65)


Konzernaufwand

(53)


11


(42)


Minderung von Firmenwert
und
Eigenkapitalinvestitionen

-


(793)


(793)


Verlustrückstellung für
Sanktionsverstöße

(100)


-


(100)


Sonstige Posten

29


(35)


(6)



350


(954)


(604)








Sonstiger Ertrag (Aufwand):







Nettozinsaufwand

(121)


-


(121)


Sonstiges, netto

(24)


(4)


(28)








Gewinn (Verlust) vor
Ertragssteuern

205


(958)


(753)






Die vorläufigen Ergebnisse für den Dreimonatszeitraum zum 30. Juni 2012 wurden revidiert, um (i) unsere Bilanzierung bestimmter langfristiger Aufträge im Bauwesen zu korrigieren; (ii) die Wertminderung eines zuvor ausgewiesenen Firmenwerts sowie einer nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligung in die Rechnungslegung miteinzubeziehen; (iii) einen Aufwand für überschüssiges und veraltetes Inventar in die Rechnungslegung miteinzubeziehen; (iv) bereits festgestellte, unerhebliche Fehler zu korrigieren, die in den falschen Berichtszeiträumen erfasst wurden und den Betriebsgewinn beeinflussen; (v) die im Rahmen unserer Bemühungen zur Beseitigung eines Mangels bei der Ertragssteuerbilanzierung und der Neufassung von Geschäftsberichten anfallenden Kosten getrennt auszuweisen.  Aufgrund dieser Anpassungen sank der operative Gewinn vor Steuern um 958 Mio. USD.










Weatherford International Ltd.


 Zusammengefasste Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 


(Ungeprüft)


(In Millionen)









Drei Monate zum   31/3/2012




Vorheriger








Meldewert


Anpassungen


Neufassung










Nettoumsatz:








Nordamerika

$  1.754


$     -


$ 1.754



Nahost/Nordafrika/Asien 

605


(10)


595



Europa/SSA/Russland

569


2


571



Lateinamerika

671


-


671




3.599


(8)


3.591










Betriebsgewinn (Aufwand):








Nordamerika

359


(1)


358



Nahost/Nordafrika/Asien 

48


(25)


23



Europa/SSA/Russland

60


6


66



Lateinamerika

87


(4)


83



Forschung und Entwicklung

(62)


-


(62)



Konzernaufwand

(64)


15


(49)



Sonstige Posten

(32)


(15)


(47)




396


(24)


372










Sonstiger Ertrag (Aufwand):








Nettozinsaufwand

(112)


-


(112)



Sonstiges, netto

(17)


-


(17)










Gewinn vor Ertragssteuern

267


(24)


243







Die erneut ausgewiesenen Ergebnisse für den Dreimonatszeitraum zum 31. März 2012 wurden angepasst, um (i) unsere Bilanzierung bestimmter langfristiger Aufträge im Bauwesen zu korrigieren; (ii) bereits festgestellte, unerhebliche Fehler zu korrigieren, die in den falschen Berichtszeiträumen erfasst wurden und den Betriebsgewinn beeinflussen; (III) die im Rahmen unserer Bemühungen zur Beseitigung eines Mangels bei der Ertragssteuerbilanzierung sowie die bei der Neufassung von Geschäftsberichten anfallenden Kosten getrennt auszuweisen. Aufgrund dieser Anpassungen sank der operative Gewinn vor Steuern um 24 Mio. USD.








Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Posten der Gewinn- und Verlustrechnung

(Ungeprüft)

(In Millionen)





Drei Monate zum



30/9/2012


30/6/2012


31/3/2012


31/12/2011


30/9/2011





(Neufassung)


(Neufassung)




(Neufassung)

Nettoumsatz:











Nordamerika

$ 1.725


$ 1.663


$ 1.754


$ 1.699


$ 1.619


Nahost/Nordafrika/Asien 

699


649


595


675


573


Europa/SSA/Russland

626


653


571


609


586


Lateinamerika

768


782


671


727


592



$ 3.818


$ 3.747


$ 3.591


$ 3.710


$ 3.370

















Drei Monate zum



30/9/2012


30/6/2012


31/3/2012


31/12/2011


30/9/2011





(Neufassung)


(Neufassung)


(Neufassung)


(Neufassung)

Betriebsgewinn (Aufwand):











Nordamerika

$  297


$  232


$  358


$  381


$  352


Nahost/Nordafrika/Asien 

33


(32)


23


35


17


Europa/SSA/Russland

94


111


66


80


81


Lateinamerika

97


91


83


114


70


Forschung und Entwicklung

(68)


(65)


(62)


(64)


(59)


Konzernaufwand 

(37)


(42)


(49)


(45)


(32)


Rücklage Libyen

-


-


-


(67)


-


Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen

-


(793)


-


-


-


Verlustrückstellung für Sanktionsverstöße

-


(100)


-


-


-


Sonstige Posten

(73)


(6)


(47)


(38)


(18)



$  343


$ (604)


$  372


$  396


$  411















Drei Monate zum



30/9/2012


30/6/2012


31/3/2012


31/12/2011


30/9/2011





(Neufassung)


(Neufassung)




(Neufassung)

Umsätze nach Produktreihe:











Formationsevaluierung und Schachtbau(1)

$ 2.128


$ 2.058


$ 2.034


$ 2.074


$ 1.880


Fertigstellung und Produktion(2)

1.690


1.689


1.557


1.636


1.490



$ 3.818


$ 3.747


$ 3.591


$ 3.710


$ 3.370















Drei Monate zum



30/9/2012


30/6/2012


31/3/2012


31/12/2011


30/9/2011





(Neufassung)


(Neufassung)





Abschreibungen:











Nordamerika

$  108


$  101


$  95


$  91


$  91


Nahost/Nordafrika/Asien 

90


85


83


82


81


Europa/SSA/Russland

63


60


61


59


59


Lateinamerika

61


59


55


52


51


Forschung und Entwicklung

3


2


2


2


2


Konzern

4


4


3


3


2



$  329


$  311


$  299


$  289


$  286



























(1) Der Bereich Formationsevaluierung und Schachtbau umfasst Bohrdienstleistungen, Schachtbau, Integrationsbohrungen, Sieblinien-Prüfungen und Wertbestimmungen, Bohrwerkzeuge sowie Havariebehebung und Rückführung.




(2) Der Bereich Fertigstellung und Produktion umfasst Fördersysteme, Stimulation und Chemikalien, Fertigstellungssysteme sowie Pipeline-Services und Spezialdienstleistungen.








Wir weisen unsere Finanzergebnisse in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten Grundsätzen der Rechnungslegung (GAAP) aus.  Die Geschäftsleitung von Weatherford vertritt jedoch die Ansicht, dass bestimmte nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen und Quoten (im Sinne der Bestimmung G der US-Börsenaufsicht SEC) Nutzern dieser Finanzinformationen einen aussagekräftigeren Vergleich zwischen aktuellen Ergebnissen und Ergebnissen aus früheren Berichtszeiträumen ermöglicht.   Zu diesen nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen, die wir gegebenenfalls von Zeit zu Zeit ausweisen, zählen folgende: 1) der Betriebsgewinn bzw. der Gewinn aus laufendem Betrieb abzüglich bestimmter Aufwendungen oder Beträge; 2) Rückstellungen für Ertragssteuern abzüglich separater Posten; und 3) der daraus resultierende nicht GAAP-konforme Nettogewinn und Gewinn je Aktie.  Diese bereinigten Posten sind keine GAAP-konformen finanziellen Leistungskennzahlen.  Daher sollten sie auch nicht als Ersatz für Betriebsgewinn, Rückstellungen für Ertragssteuern, Nettogewinn oder sonstige GAAP-konform berechnete und ausgewiesene Daten betrachtet werden.  Die ergänzenden finanziellen Angaben sowie die Überleitung auf GAAP-konforme Kennzahlen für die Quartale zum 30. September 2012, 30. Juni 2012 und 30. September 2011 sowie für die neun Monate zum 30. September 2012 und zum 30. September 2011 können der nachfolgenden Aufstellung entnommen werden.  Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen sollten als Ergänzung und keinesfalls als Alternative zu GAAP-konformen Ergebnissen des Unternehmens betrachtet werden.








Weatherford International Ltd.

Überleitung von GAAP-konformen zu nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen

(Ungeprüft)

(In Millionen)






Drei Monate zum



Neun Monate zum




30/9


30/6


30/9



30/9


30/9




2012 (a)


2012 (b)


2011 (c)



2012 (d)


2011 (e)






(Neufassung)


(Neufassung)



(Neufassung)


(Neufassung)

Betriebsgewinn (Verlust):












GAAP-konformer Betriebsgewinn (Verlust)

$ 343


$ (604)


$ 411



$ 111


$ 918



Gewinne aus Betriebsveräußerungen

-


(28)


-



(28)


-



Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen 

-


793


-



793


-



Verlustrückstellung für Sanktionsverstöße

-


100


-



100


-



Ausgaben zur Korrektur der Steuerbilanzierung und Neufassung

27


11


9



52


9



Buchwert Inventar entsprechend des Niederstwertprinzips

29


-


-



29


-



Gebühren zur Einholung eines Forderungsverzichts

11


-


-



11


-



Abfindungs- und Ausstiegskosten sowie sonstige Anpassungen

6


23


9



62


49


Nicht GAAP-konformer Betriebsgewinn

$ 416


$ 295


$ 429



$ 1.130


$ 976



























Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern:












GAAP-konformer Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern

$ 191


$ (753)


$ 270



$ (319)


$ 509



Gewinne aus Betriebsveräußerungen

-


(28)


-



(28)


-



Minderung von Firmenwert und Eigenkapitalinvestitionen 

-


793


-



793


-



Verlustrückstellung für Sanktionsverstöße

-


100


-



100


-



Ausgaben zur Korrektur der Steuerbilanzierung und Neufassung

27


11


9



52


9



Buchwert Inventar entsprechend des Niederstwertprinzips

29


-


-



29


-



Gebühren zur Einholung eines Forderungsverzichts

11


-


-



11


-



Abfindungs- und Ausstiegskosten sowie sonstige Anpassungen

6


23


9



60


49


Nicht GAAP-konformer Gewinn (Verlust) vor Ertragssteuern

$ 264


$ 146


$ 288



$ 698


$ 567




















Anmerkung (a): Die nicht GAAP-konformen Anpassungen bestehen aus (i) Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 27 Mio. USD; (ii) Gebühren und Auslagen für die Einholung von Einverständniserklärungen zur Schuldenbereinigung in Höhe von 11 Mio. USD im 3. Quartal; (iii) Anpassungen am Buchwert unseres Inventars entsprechend des Niederstwertprinzips in Höhe von 29 Mio. USD; und (iv) Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 6 Mio. USD.



















Anmerkung (b):  Die nicht GAAP-konformen Anpassungen bestehen aus (i) einem Gewinn in Höhe von 28 Mio. USD aus dem Verkauf unseres Geschäftsbereichs Unterwassersteuerungen; (ii) einer Minderung des Firmenwerts sowie einer nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligung in Höhe von 793 Mio. USD; (iii) Verlustrückstellungen für sanktionierte Gebiete betreffende Angelegenheiten in Höhe von 100 Mio. USD; (iv) Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 11 Mio. USD; und (v) Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 23 Mio. USD. 



















Anmerkung (c):  Die nicht GAAP-konformen Anpassungen bestehen aus (i) Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 9 Mio. USD; und (iii) Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 9 Mio. USD. 



















Anmerkung (d):  Die nicht GAAP-konformen Anpassungen bestehen aus (i) einem Gewinn in Höhe von 28 Mio. USD aus dem Verkauf unseres Geschäftsbereichs Unterwassersteuerungen; (ii) einer Minderung des Firmenwerts sowie einer nach der Equitymethode bilanzierten Beteiligung in Höhe von 793 Mio. USD; (iii) Verlustrückstellungen für sanktionierte Gebiete betreffende Angelegenheiten in Höhe von 100 Mio. USD; (iv) Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 52 Mio. USD; (v) Anpassungen am Buchwert unseres Inventars entsprechend des Niederstwertprinzips in Höhe von 29 Mio. USD; (vi) Gebühren und Auslagen für die Einholung von Einverständniserklärungen zur Schuldenbereinigung in Höhe von 11 Mio. USD im 3. Quartal; und (vii) Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 62 Mio. USD.



















Anmerkung (e): Die nicht GAAP-konformen Anpassungen bestehen aus (i) Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 9 Mio. USD; und (iii) Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 49 Mio. USD.  






Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Bilanzdaten

(Ungeprüft)

(In Millionen)








































30/9/2012


30/6/2012


31/3/2012


31/12/2011


30/9/2011






(Neufassung)


(Neufassung)


(Neufassung)


(Neufassung)













Aktiva:











Barmittel- und Barmitteläquivalente

$  366


$  381


$  339


$  371


$  274


Forderungen, netto

3.911


3.608


3.358


3.234


3.178


Lagerbestand

3.694


3.407


3.301


3.158


3.073


Sachanlagen, netto

8.131


7.742


7.591


7.287


7.145


Firmenwerte und sonstige immaterielle Vermögenswerte, netto

4.652


4.580


5.151


5.133


5.133


Eigenkapitalinvestitionen

642


629


634


616


600

























Passiva:











Verbindlichkeiten

$ 2.021


$ 1.634


$ 1.684


$ 1.571


$ 1.569


Kurzfristige Anleihen und kurzfristiger Anteil der 












Langfristige Schuldverschreibungen

1.606


1.263


1.902


1.320


1.350


Langfristige Schuldverschreibungen

7.300


7.311


5.989


6.286


6.266















































Weatherford International Ltd.


Nettoverschuldung


(Ungeprüft)


(In Millionen)

















Veränderungen der Nettoschuld während der drei Monate zum 30/9/2012:







Nettoschuld zum 30/6/2012

$  (8.193)







Betriebsgewinn

343







Abschreibungen

329







Sonstige Posten

73







Kapitalaufwand

(572)







Aufstockung Betriebskapital 

(203)







Bezahlte Ertragssteuer

(25)







Gezahlte Zinsen

(177)







Übernahmen und Veräußerungen von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen, netto

7







Vertragsabwicklung in Fremdwährung

24







Sonstiges

(146)






Nettoschuld zum 30/9/12

$  (8.540)













Veränderungen der Nettoschuld während der neun Monate zum 30/9/2012:







Nettoschuld zum 31/12/2011

$  (7.235)







Betriebsgewinn

111







Abschreibungen

939







Minderung von Firmenwert und Investitionen

793







Verlustrückstellung für Sanktionsverstöße

100







Sonstige Posten

126







Kapitalaufwand

(1.670)







Aufstockung Betriebskapital 

(763)







Bezahlte Ertragssteuer

(269)







Gezahlte Zinsen

(401)







Übernahmen und Veräußerungen von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen, netto

(147)







Vertragsabwicklung in Fremdwährung

8







Sonstiges

(132)






Nettoschuld zum 30/9/12

$  (8.540)






































Bestandteile der Nettoschuld

30/9/2012


30/6/2012


31/12/2011



Barmittel

$   366


$   381


$  371



Kurzfristige Anleihen und kurzfristiger Anteil langfristiger Schuldverschreibungen

(1.606)


(1.263)


(1.320)



Langfristige Schuldverschreibungen

(7.300)


(7.311)


(6.286)



Nettoverschuldung

$  (8.540)


$  (8.193)


$ (7.235)














Die „Nettoschuld" besteht aus Gesamtverschuldung abzüglich Barmittel.  Die Geschäftsleitung vertritt die Ansicht, dass der Posten „Nettoschuld" nützliche Informationen bezüglich des Verschuldungsgrads von Weatherford enthält, da er Auskunft über die verfügbaren Barmittel zur Schuldentilgung gibt.




Das „Betriebskapital" besteht aus den ausstehenden Forderungen zuzüglich des Inventars und abzüglich der ausstehenden Schuldposten.







Weatherford International Ltd.

Ausgewählte Cashflow-Daten

(Ungeprüft)

(In Millionen)












Drei Monate


Neun Monate





zum


zum





30/9/2012


30/9/2012








CASHFLOWS AUS BETRIEBLICHEN TÄTIGKEITEN:







Nettobarmittel aus laufendem Betrieb


$  231


$  513















CASHFLOWS AUS KAPITALANLAGEN:






Investitionen in Sachanlagen


(572)


(1.670)


Firmenübernahmen abzüglich übernommener Barmittel


-


(156)


Erworbene immaterielle Vermögenswerte


(10)


(16)


Übernommene Joint Ventures


-


(8)


Nettoerlöse aus dem Verkauf von Vermögenswerten und Geschäftsbereichen


17


33



Für Investitionszwecke genutzte Nettobarmittel


(565)


(1.817)















CASHFLOWS AUS FINANZIERUNGSMASSNAHMEN:






Aufnahme langfristiger Schuldverschreibungen


-


1.302


Tilgung langfristiger Schuldverschreibungen


(11)


(302)


Aufnahme kurzfristiger Anleihen, netto


343


257


Erlöse aus der Ausübung von Optionsscheinen


-


65


Sonstige Finanzierungsmaßnahmen, netto


(17)


(24)



Nettobarmittel aus Finanzierungsmaßnahmen


315


1.298















Auswirkung des Wechselkurses auf Barmittel und Barmitteläquivalente


4


1








NETTORÜCKGANG BARMITTEL UND BARMITTELÄQUIVALENTE


(15)


(5)

BARMITTEL UND BARMITTELÄQUIVALENTE ZU BEGINN DES BERICHTSZEITRAUMS


381


371

BARMITTEL UND BARMITTELÄQUIVALENTE ZUM ENDE DES BERICHTSZEITRAUMS


$  366


$  366













ZUSÄTZLICHE FINANZINFORMATIONEN


LAUT VORSCHRIFT DER SIX SWISS EXCHANGE




Die folgenden ergänzenden Informationen zu unserer Pressemitteilung werden entsprechend den Berichterstattungsvorschriften der SIX Swiss Exchange („die SIX") publiziert. Die SIX besteht darauf, dass wir nachfolgende Informationen offenlegen, um die halbjährliche Berichterstattungsvorschrift zu erfüllen, welche mit der gewährten Fristverlängerung zur Vorlage des Formulars 10-Q für die Quartale zum 30. Juni und 30. September 2012 einhergeht. Alle ausgewiesenen Beträge beziehen sich auf den Drei- bzw. Neunmonatszeitraum zum 30. September 2012. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die nachfolgenden Informationen ändern könnten, sobald wir das Formular 10-Q für das Quartal zum 30. September 2012 fertiggestellt und vorgelegt haben.     







WEATHERFORD INTERNATIONAL LTD. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
ZUSAMMENGEFASSTE KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG
(UNGEPRÜFT)
(In Millionen)



Drei Monate zum 30. September


Neun Monate zum 30. September



2012


2011


2012


2011





(Neufassung)




(Neufassung)

Umsätze:









     Produkte


$   1.534


$  1.252


$  4.456


$   3.468

     Dienstleistungen


2.284


2.118


6.700


5.810



3.818


3.370


11.156


9.278










Kosten und Aufwendungen









     Produktkosten


1.206


952


3.405


2.618

     Dienstleistungskosten


1.743


1.527


5.193


4.260

     Forschung und Entwicklung


68


59


195


181

Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten nach Segment


381


378


1.161


1.146

     Konzern-, Verwaltungs- und Gemeinkosten


77


43


226


155

     Minderung von Firmenwert und
    Eigenkapitalinvestitionen  




793


     Geschätzte Abfindung –
     sanktionierte Gebiete




100


     Gewinne aus
    Betriebsveräußerungen




(28)




3.475


2.959


11.045


8.360










Betriebsgewinn


343


411


111


918










Sonstiger Aufwand:









     Nettozinsaufwand


(127)


(115)


(360)


(342)

     Sonstiges, netto


(25)


(26)


(70)


(67)










Gewinn vor Ertragssteuern


191


270


(319)


509










Gewichtetes Mittel ausstehender Aktien:









     Unverwässert


767


754


764


751

     Verwässert


771


760


764


758
















WEATHERFORD INTERNATIONAL LTD. UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
ZUSAMMENGEFASSTE KONSOLIDIERTE GESAMTERFOLGSRECHNUNG
(UNGEPRÜFT)
(In Millionen)



Drei Monate
zum 30. September


Neun Monate
zum 30. September



2012


2011


2012


2011





(Neufassung)




(Neufassung)

Gesamterfolgsrechnung (Verlust) – Sonstiges:









Ausgleichsposten Währungsumrechnung


$    (221)


$    (287)


$     84


$     (91)

Als Cashflow-Hedges ausgewiesene Derivatgeschäfte



(14)



(14)

Abschreibung von  Pensionskomponenten


1


1


2


2

Gesamterfolgsrechnung (Verlust) – Sonstiges


$    (220)


$    (300)


$     86


$    (103)






Firmenwert

Am 1. Oktober jedes Jahres überprüfen wir den Firmenwert sowie immaterielle Vermögenswerte von unbeschränkter Nutzungsdauer auf Wertminderung. Sollten Hinweise auf eine potenzielle Wertminderung bestehen, können diese Prüfungen auch häufiger stattfinden.  Unsere Prüfung des Firmenwerts auf Wertminderung umfasst einen Abgleich des Zeitwerts jeder einzelnen Berichtseinheit des Unternehmens mit deren Buchwert. Unsere Berichtseinheiten entsprechen unserer regionalen Struktur und bestehen aus den Vereinigten Staaten, Kanada, Lateinamerika, Europa, Subsahara-Afrika („SSA"), Russland, Nahost/Nordafrika („MENA") und dem Asien-Pazifik-Raum („AP"). Im Laufe des Jahres 2011 sank der Kurs unserer Namensaktien in erheblichem Umfang. Dabei kamen wir jedoch zu dem Schluss, dass dieser Kursverfall kein Indikator für eine mögliche Wertminderung war, da sich der geschätzte zukünftige Kapitalfluss unserer Berichtseinheiten nicht wesentlich verändert hatte.  Letztlich ließ auch die Wertminderungsprüfung des Jahres 2011 am 1. Oktober darauf schließen, dass der Firmenwert nicht beeinträchtigt war.


Keine einzige Berichtseinheit fiel während des Jahres 2011 beim ersten Schritt unserer Wertminderungsprüfung durch, da der Zeitwert in jedem Fall immer höher als der Buchwert war.  Am 1. Oktober 2011 war der Unterschied zwischen Zeit- und Buchwert unserer Berichtseinheiten MENA, Russland, SSA und Lateinamerika am geringsten: Der jeweilige Zeitwert lag 15 % bis 23 % über dem Buchwert.


Während der drei Monate zum 30. Juni 2012 stellten wir einen fortwährenden Kursverfall unserer Namensaktien fest.  Als Reaktion darauf haben wir die Begleitumstände näher untersucht und sind der Frage nachgegangen, ob bestimmte Ereignisse oder Veränderungen mit hoher Wahrscheinlichkeit dazu geführt haben, dass der beizulegende Zeitwert unserer Berichtseinheiten unter deren Buchwert gesunken ist.  Nach Prüfung aller relevanten Umstände konnten wir nicht länger ausschließen, dass unser fallender Börsenwert ein potenzieller Indikator für eine Wertminderung war, und bereiteten die notwendige Analyse zur Bestimmung potenzieller Wertminderungen vor, bei der Zeitwerte von Berichtseinheiten mit deren Buchwerten verglichen wurden.   Diese Prüfung, die auch als „erster Schritt" bezeichnet wird, ließ darauf schließen, dass unsere Berichtseinheiten MENA und SSA möglicherweise von Wertminderungen betroffen waren. Infolgedessen führten wir den zweiten Schritt unserer Prüfung des Firmenwerts auf Wertminderung durch. Dieser zielt auf die Bestimmung des tatsächlichen Ausmaßes des Wertverlustes ab, indem der beizulegende Zeitwert des Firmenwerts einer Berichtseinheit mit dem jeweiligen Buchwert ihres Firmenwerts verglichen wird.  Der zweite Schritt ließ darauf schließen, dass der Buchwert des Firmenwerts einer Berichtseinheit den beizulegenden Zeitwert dieses Firmenwerts überschritten hatte.  Entsprechend den Leitlinien für Minderungen des Firmenwerts wiesen wir einen Wertminderungsaufwand in Höhe des Überschusses von Buchwert gegenüber Zeitwert aus.  Der in der zusammengefassten Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung unter Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten nach Segment verbuchte Wertminderungsaufwand belief sich auf 589 Mio. USD, wovon 512 Mio. USD auf die Berichtseinheit MENA und 77 Mio. USD auf die Berichtseinheit SSA entfielen.






Im neunmonatigen Zeitraum zum 30. September 2012 ergaben sich folgende Veränderungen am Buchwert des Firmenwerts nach Segment:


Nordamerika


MENA/AP


Europa/ SSA/Russland


Lateinamerika


Gesamt


(In Millionen)











Zum 31. Dezember 2011

$   2.271


$   743


$   1.020


$   388


$   4.422

Übernahmen

40



32



72

Veräußerungen

(2)


(7)


(65)



(74)

Wertminderungsaufwand


(512)


(77)



(589)

Anschaffungswert und sonstige Anpassungen

(18)




(21)


(39)

Währungsumrechnung

40


3


17


(8)


52

Zum 30. September 2012

$   2.331


$   227


$   927


$   359


$  3.844













   Finanzinstrumente und Derivate

    Bewertung und Erfassung von Finanzinstrumenten zu ihrem Zeitwert


Unsere Schätzung des beizulegenden Zeitwerts basiert auf dem Gegenwert, den Marktteilnehmer im Rahmen einer ordnungsgemäßen Transaktion beim Verkauf eines Vermögenswertes erhalten bzw. bei der Forderungsübertragung für den jeweiligen Vermögenswert oder die Forderung entrichten müssten.  Unsere Bewertungsverfahren erfordern Bestimmungsgrößen, die wir von der jeweils höchsten bis zur niedrigsten erkennbaren Bestimmungsgröße in drei Hierarchiestufen einteilen.  Bestimmungsgrößen der Stufe 1 entsprechen den unbereinigten, öffentlich notierten Preisen für identische Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten auf aktiven Märkten. Bestimmungsgrößen der Stufe 2 entsprechen den öffentlich notierten Preisen oder sonstigen Marktdaten für ähnliche Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten auf aktiven Märkten – oder aber den erkennbaren Bestimmungsgrößen für den jeweiligen Vermögenswert oder die Verbindlichkeit, die sich im Wesentlichen für die volle Laufzeit des Finanzinstruments direkt oder indirekt auf dem Markt etabliert haben. Bestimmungsgrößen der Stufe 3 sind nicht verlässlich bestimmbar – die Festlegung des Zeitwerts von Vermögenswerten oder Verbindlichkeiten beruht in diesem Fall auf unseren Beurteilungen und Annahmen. Die Einordnung von Vermögenswerten oder Verbindlichkeiten anhand dieser Bewertungshierarchie beruht immer auf der niedrigsten Bestimmungsgröße, die zur Bewertung des beizulegenden Zeitwerts maßgeblich ist.  Neben den nachfolgend unter „Derivative Finanzinstrumente" ausgewiesenen Vermögenswerten und Verbindlichkeiten wurden zum 30. September 2012 und 31. Dezember 2011 keine weiteren Vermögenswerte oder Verbindlichkeiten anhand ihres Zeitwerts bewertet und erfasst.


Zeitwert sonstiger Finanzinstrumente


Unsere übrigen Finanzinstrumente beinhalten kurzfristige Anleihen und langfristige Schuldverschreibungen.  Der Buchwert unserer kommerziellen Geldmarktpapiere und sonstigen kurzfristigen Anleihen entspricht aufgrund der kurzen Laufzeit der jeweiligen Zinsbindungsfrist in etwa dem beizulegenden Zeitwert.  Diese kurzfristigen Anleihen fallen in die Stufe 2 der Fair-Value-Bewertungshierarchie.


Der Zeitwert unserer langfristigen Schuldverschreibungen schwankt aufgrund von Veränderungen des jeweiligen Zinssatzes.  Der Zeitwert liegt über dem Buchwert, wenn der aktuelle Marktzins unter dem Zinssatz liegt, zu dem die Schuldverschreibung ursprünglich begeben wurde.  Der Zeitwert unserer langfristigen Schuldverschreibungen dient als Maßstab für ihren derzeitigen Wert entsprechend den vorherrschenden Marktbedingungen. Festgelegt wird er auf Basis erkennbarer Bestimmungsgrößen auf inaktiven Märkten.  Unsere langfristigen Schuldverschreibungen fallen in die Stufe 2 der Fair-Value-Bewertungshierarchie.


Zeitwert und Buchwert unserer langfristigen Schuldverschreibungen sowie der kurzfristige Anteil unserer langfristigen Schuldverschreibungen lauten wie folgt:


















30. September
2012


31. Dezember
2011



(In Millionen)



Zeitwert

$     8.342


$    7.270


Buchwert

7.639


6.595









    Derivative Finanzinstrumente


    Aufgrund von Wechselkurs- und Zinsänderungen sind wir Marktrisiken ausgesetzt. Von Zeit zu Zeit tätigen wir gegebenenfalls Transaktionen mit derivativen Finanzinstrumenten, um uns gegen diese Marktrisiken abzusichern. Wir richten unser Schuldenportfolio gezielt darauf aus, ein wünschenswertes Gleichgewicht zwischen fixen und variablen Zinssätzen herzustellen. Gegebenenfalls machen wir von Zinsswaps Gebrauch, um dieses Ziel zu erreichen. Zu den bedeutenden Risiken von Zinsderivaten zählen veränderte Zinssätze, die den Zeitwert derartiger Instrumente beeinflussen können; potenziell steigende Zinsaufwendungen aufgrund der zunehmenden Marktverbreitung von Instrumenten mit variablen Zinssätzen und die Kreditwürdigkeit des jeweiligen Geschäftspartners bei derartigen Transaktionen. Angesichts der Vorkommnisse an den globalen Kreditmärkten und ihren potenziellen Folgen für die Liquiditätsversorgung der Kreditwirtschaft prüfen wir kontinuierlich die Kreditwürdigkeit unserer Geschäftspartner, bei denen es sich um multinationale Kreditinstitute handelt.


    Der Zeitwert all unserer ausstehenden derivativen Instrumente wird mithilfe eines Modells ermittelt, das auf Bestimmungsgrößen der Stufe 2 beruht, darunter öffentlich notierte Preise für Verträge mit ähnlichen Laufzeiten und Fälligkeitsterminen. 


    Fair-Value-Hedges


    Unter Umständen machen wir von Zinsswaps Gebrauch, um uns gegen Risiken im Zusammenhang mit einer Veränderung des beizulegenden Zeitwerts der damit verbundenen Verbindlichkeiten abzusichern. Bezahlte oder erhaltene Beträge, die bei Ablauf der unter Fair-Value-Hedges verbuchten Zinsswaps fällig werden, entsprechen dem jeweiligen Zeitwert, der bei Ablauf der jeweiligen Vereinbarung anzusetzen war. Diese Beträge werden als Anpassung des jeweiligen Buchwerts der damit verbundenen Verbindlichkeiten erfasst. Im Gewinnfall werden diese Beträge als Senkung und im Verlustfall als Erhöhung des Zinsaufwands erfasst und über die restliche Laufzeit der Schuldverschreibung abgeschrieben. 


    Im Juli 2011 schlossen wir Zinsswap-Verträge im Nominalwert von 300 Mio. USD ab, die die Zahlung eines variablen Zinssatzes und den Erhalt eines festen Zinssatzes vorsehen. Diese Swaps wurden als Fair-Value-Hedges unserer 6,35-prozentigen Senior Notes ausgewiesen. Im Juni 2012 wurden diese Swaps aufgelöst. Im Zuge dieser Aufhebung erhielten wir einen Barausgleich in Höhe von 18 Mio. USD. Der Gewinn aus der Aufhebung dieser Zinsswaps wurde aufgeschoben und wird über die verbleibende Laufzeit unserer 6,35-prozentigen Senior Notes abgeschrieben.


    Zum 30. September 2012 beliefen sich die abzuschreibenden Nettogewinne aus eingestellten Zinsswaps auf 56 Mio. USD.


    Cashflow-Hedges


    Im Jahr 2008 schlossen wir Geschäfte mit Zinsderivaten ab, um uns im Vorfeld der Emission von Schuldtiteln gegen erwartete Zinsrisiken abzusichern. Zum Zeitpunkt der Emission von Schuldtiteln wurden die Deckungsgeschäfte eingestellt. Die Verluste aus diesen Deckungsgeschäften werden unter dem Posten „Gesamterfolgsrechnung (Verlust) – Sonstiges" als Zinsaufwand über die restliche Laufzeit der Schuldverschreibung abgeschrieben. Zum 30. September 2012 beliefen sich die abzuschreibenden Nettoverluste aus eingestellten Cashflow-Hedges auf 12 Mio. USD.


    Sonstige derivative Finanzinstrumente

    Zum 30. September 2012 befanden sich Termingeschäfte in Fremdwährung mit einem Nominalwert von 951 Mio. USD in unserem Besitz Diese Geschäfte wurden abgeschlossen, um Sicherungsvorkehrungen gegen Wechselkursschwankungen in zahlreichen Fremdwährungen zu treffen. Aus dem geschätzten Zeitwert dieser Verträge sowie aller ausstehenden oder geschuldeten Beträge aus beendeten Verträgen ergaben sich Nettoverpflichtungen in Höhe von etwa 3 Mio. USD. Diese derivativen Finanzinstrumente wurden nicht als Hedge-Geschäfte ausgewiesen. Veränderungen hinsichtlich des Zeitwerts dieser Verträge werden in der Zusammengefassten Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für jeden Berichtszeitraum unter dem Posten „Sonstiges, netto" verbucht. 


    Wir besitzen Währungsswaps in US- und kanadischem Dollar, um uns gegen Risiken im Zusammenhang mit dem kanadischen Dollar abzusichern. Zum 30. September 2012 belief sich der ausstehende Nominalwert auf 168 Mio. USD. Aus dem geschätzten Zeitwert dieser Verträge ergaben sich zum 30. September 2012 Nettoverpflichtungen in Höhe von etwa 36 Mio. USD. Diese derivativen Finanzinstrumente wurden nicht als Hedge-Geschäfte ausgewiesen. Veränderungen hinsichtlich des Zeitwerts dieser Verträge werden in der Zusammengefassten Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung für jeden Berichtszeitraum unter dem Posten „Sonstiges, netto" verbucht.  


    Nachfolgend sind die jeweiligen Zeitwerte ausstehender derivativer Finanzinstrumente zusammengefasst:






30. September 2012


31. Dezember 2011


Abgrenzung


(In Millionen)







Als Hedge-Geschäfte ausgewiesene
derivative Vermögenswerte:






    Zinsswaps

$    —


$    13


Sonstige Vermögenswerte

Nicht als Hedge-Geschäfte
ausgewiesene derivative
Vermögenswerte:
Termingeschäfte in Fremdwährung

8


20


Sonstiges Umlaufvermögen

Als Hedge-Geschäfte ausgewiesene
derivative Verbindlichkeiten:
Termingeschäfte in Fremdwährung

11


8


Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

    Festverzinsliche Anleihen


9


Sonstige kurzfristige Verbindlichkeiten

    Währungsswaps

36


27


Sonstige Verbindlichkeiten





Segmentinformationen


Nachfolgend sind die Finanzinformationen nach Segment zusammengefasst.  Die Umsätze nach Ländern basieren auf dem Bestimmungsort, an dem der Verkauf von Produkten oder die Erbringung von Dienstleistungen stattfand. 











Drei Monate zum 30. September 2012




Operativer
Nettoumsatz


Operativer
Gewinn


Abschreibungen




(In Millionen)










Nordamerika


$   1.725


$   297


$   108


MENA/AP


699


33


90


Europa/SSA/Russland


626


94


63


Lateinamerika


768


97


61




3.818


521


322


Konzernweite Forschung und

     Entwicklung



(105)


7


Sonstiges (a)



(73)



Gesamt


$   3.818


$   343


$  329












Drei Monate zum 30. September 2011




Operativer
Nettoumsatz


Operativer
Gewinn


Abschreibungen




(In Millionen)










Nordamerika


$   1.619


$   352


$   91


MENA/AP


573


17


81


Europa/SSA/Russland


586


81


59


Lateinamerika


592


70


51




3.370


520


282


Konzernweite Forschung und

     Entwicklung



(91)


4


Sonstiges (b)



(18)



Gesamt


$   3.370


$   411


$    286







(a) Im dreimonatigen Zeitraum zum 30. September 2012 sind Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 27 Mio. USD, Gebühren und Auslagen für die Einholung von Einverständniserklärungen zur Schuldenbereinigung in Höhe von 11 Mio. USD aus dem dritten Quartal 2012, Anpassungen am Buchwert unseres Inventars entsprechend des Niederstwertprinzips in Höhe von 29 Mio. USD sowie Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 6 Mio. USD enthalten.


(b) Im dreimonatigen Zeitraum zum 30. September 2011 sind Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 9 Mio. USD sowie Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 9 Mio. USD enthalten.






Neun Monate zum 30. September 2012


Operativer
Nettoumsatz


Operativer
Gewinn



Abschreibungen


(In Millionen)







Nordamerika

$   5.142


$   887


$   304

MENA/AP

1.943


24


258

Europa/Westafrika/
Russland

1.850


271


184

Lateinamerika

2.221


271


175


11.156


1.453


921

Konzernweite
Forschung und
Entwicklung


(323)


18

Minderung von
Firmenwert und
Eigenkapital
investitionen


(793)


Sonstiges (a)


(226)


Gesamt

$  11.156


$    111


$    939










Neun Monate zum 30. September 2011


Operativer
Nettoumsatz


Operativer
Gewinn



Abschreibungen


(In Millionen)




(Neufassung)



Nordamerika

$   4.323


$   878


$   267

MENA/AP

1.766


62


246

Europa/Westafrika/
Russland

1.689


207


173

Lateinamerika

1.500


140


146


9.278


1.287


832

Konzernweite
Forschung und
Entwicklung


(311)


14

Sonstiges (b)


(58)


Gesamt

$   9.278


$   918


$   846









(a) Im neunmonatigen Zeitraum zum 30. September 2012 sind ein Gewinn in Höhe von 28 Mio. USD aus dem Verkauf unseres Geschäftsbereichs Unterwassersteuerungen, Verlustrückstellungen für sanktionierte Gebiete betreffende Angelegenheiten in Höhe von 100 Mio. USD, Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 52 Mio. USD, Anpassungen am Buchwert unseres Inventars entsprechend des Niederstwertprinzips in Höhe von 29 Mio. USD, Gebühren und Auslagen für die Einholung von Einverständniserklärungen zur Schuldenbereinigung in Höhe von 11 Mio. USD aus dem dritten Quartal 2012 sowie Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 62 Mio. USD enthalten.

(b) Während des neunmonatigen Zeitraums zum 30. September 2011 fielen Auslagen für getroffene Abhilfemaßnahmen und die Neufassung von Steuererklärungen in Höhe von 9 Mio. USD sowie Abfindungen, Ausstiegskosten und sonstige Auslagen in Höhe von 49 Mio. USD an.






Streitfälle, Gerichtsverfahren und Eventualverbindlichkeiten 


Ermittlungen der US-Behörden und interne Untersuchungen 


Wir sind augenblicklich in behördliche Ermittlungen und interne Untersuchungen involviert. 


Die Industrie- und Sicherheitsbehörden des US-amerikanischen Handelsministeriums, die Kontrollbehörde für ausländische Vermögenswerte („OFAC"), das Justizministerium („DOJ") und die Börsenaufsicht („SEC") haben Ermittlungen aufgenommen, um den mutmaßlich unzulässigen Verkauf von Produkten und Dienstleistungen durch das Unternehmen sowie dessen Tochtergesellschaften in bestimmten sanktionierten Ländern zu untersuchen. Wir haben in dieser Angelegenheit umfassend mit den Ermittlungsbehörden kooperiert und einen Rechtsbeistand, der unserem Prüfungsausschuss direkt unterstellt ist, mit der Untersuchung der Sachverhalte beauftragt. 


Angesichts dieser Ermittlungen sowie des innen- und außenpolitischen Umfelds der USA und der inhärenten Unsicherheit in diesen Ländern haben wir uns im September 2007 dazu entschlossen, unsere ausländischen Tochtergesellschaften anzuweisen, ihre Geschäfte in Ländern, die von umfassenden Wirtschafts- und Handelssanktionen der USA betroffen sind, unverzüglich einzustellen. Namentlich betrifft dies Kuba, Iran, Sudan sowie Syrien. Mit Wirkung zum September 2007 haben wir in diesen Ländern keine weiteren Verträge geschlossen und mit der ordnungsgemäßen Stilllegung und Schließung unserer bestehenden Betriebe in diesen sanktionierten Ländern begonnen. Mit Wirkung zum 31. März 2008 war die Schließung unserer Betriebe in diesen Ländern weitestgehend abgeschlossen, sodass wir mit Erlaubnis des OFAC weitere Rückzugsmaßnahmen eingeleitet haben, die mittlerweile beendet sind. Bestimmte Tochtergesellschaften setzen den Geschäftsbetrieb in Ländern wie Myanmar fort, die von weniger strengen Handelssanktionen der USA betroffen sind. Im Jahr 2011 erfolgte die offizielle Gründung des Landes Südsudan, für das nicht die gleichen Einschränkungen und Sanktionen wie für den Sudan gelten. Folglich darf das Unternehmen im Südsudan operieren.


Seit über einem Jahr verhandeln wir mit Regierungsbehörden, um die Untersuchung mutmaßlicher Verstöße gegen Handelssanktionen einzustellen. Die Verhandlungen sind weit fortgeschritten. Während des Quartals zum 30. Juni 2012 sind die Verhandlungen so weit fortgeschritten, dass wir uns zum vollen Ausgleich von Eventualverbindlichkeiten bereit erklärt haben. Wir sind davon überzeugt, dass diese Zahlung wahrscheinlich ist und realistisch geschätzt werden kann. Die Schätzung des Unternehmens beläuft sich auf einen wahrscheinlichen Verlust in Höhe von 100 Mio. USD. Der tatsächliche Betrag kann jedoch niedriger oder höher ausfallen und der Zahlungszeitpunkt ist derzeit nicht abzusehen. Aus diesem Grund hat das Unternehmen für den neunmonatigen Zeitraum zum 30. September 2012 Rückstellungen für Eventualverbindlichkeiten in Höhe von 100 Mio. USD gebildet, um alle Angelegenheiten in sanktionierten Gebieten potenziell beizulegen. Bis die Untersuchung endgültig abgeschlossen ist, besteht jedoch eine gewisse Unsicherheit, und der tatsächliche Verlust könnte die gebildeten Rücklagen übersteigen. Überdies besteht die Möglichkeit, dass wir uns mit den Behörden letztlich nicht auf einen Vergleich einigen können und rechtliche Schritte einleiten werden. Im Zuge einer möglichen Einigung mit der Regierung könnte es sein, dass das Justizministerium uns eine Modifizierung unser Geschäftspraktiken auferlegen wird, die sich nachteilig auf unseren Geschäftsbetrieb auswirken kann. Dies gilt auch für die Compliance-Programme des Unternehmens, woraus erhöhte Compliance-Kosten resultieren könnten.


Bis 2003 nahmen wir am „Oil-for-Food"-Programm der Vereinten Nationen teil, das für den Verkauf von Waren und Dienstleistungen im Irak maßgeblich ist. Das US-amerikanische Justizministerium („DOJ") und die SEC haben Ermittlungen bezüglich unserer Mitwirkung am „Oil-for-Food"-Programm eingeleitet und im Zusammenhang mit dieser Untersuchung die Offenlegung bestimmter Dokumente angeordnet. Wir haben in diesen Angelegenheiten umfassend mit den Ermittlungsbehörden kooperiert. Außerdem haben wir einen Rechtsbeistand, der unserem Prüfungsausschuss direkt unterstellt ist, mit der Untersuchung des Sachverhalts beauftragt. Zur Klärung dieser Angelegenheiten befinden wir uns in Verhandlungen mit den Regierungsbehörden. Derzeit können wir weder den Zeitpunkt einer Urteilsverkündung in diesem Verfahren, noch das Ergebnis oder mögliche finanzielle oder sonstige Konsequenzen absehen.


Das DOJ und die SEC prüfen zudem, ob der Foreign Corrupt Practices Act („FCPA") und sonstige weltweit gültige Gesetze unsererseits befolgt wurden. Wir haben einen Rechtsbeistand mit der Untersuchung dieser Sachverhalte beauftragt, der unserem Prüfungsausschuss direkt unterstellt ist, und kooperieren umfassend mit dem DOJ und der SEC. Im Zuge unserer internen Untersuchungen haben wir im Zusammenhang mit unseren Tätigkeiten in verschiedenen Rechtsgebieten potenzielle Verstöße gegen das US-Gesetz entdeckt. Zur Klärung dieser Angelegenheiten haben wir über ein Jahr lang mit den Regierungsbehörden verhandelt. Derzeit können wir weder den Zeitpunkt einer Urteilsverkündung in diesem Verfahren, noch das Ergebnis oder mögliche finanzielle oder sonstige Konsequenzen absehen.


Das DOJ, die SEC und sonstige Dienststellen und Behörden verfügen über eine Reihe zivil- und strafrechtlicher Sanktionen, die sie im Falle von Verstößen gegen Handelssanktionen, den FCPA und sonstige Bundesgesetze sowohl gegen Unternehmen als auch gegen Einzelpersonen verhängen können. Hierzu zählen unter anderem Unterlassungsverfügungen, Gewinnabschöpfungen, Bußgelder, Strafmaßnahmen sowie die Modifizierung von Geschäftspraktiken und Compliance-Programmen. In den letzten Jahren haben diese Dienststellen und Behörden im Rahmen ähnlicher Untersuchungen Vereinbarungen mit zahlreichen Unternehmen und Einzelpersonen getroffen und eine Reihe zivil- und strafrechtlicher Sanktionen verhängt. In einigen Fällen kam es dabei zu Bußgeldern, sonstigen Strafen und Sanktionen in Höhe mehrerer zehn oder gar hundert Millionen Dollar. Jegliche Form von Unterlassungsverfügungen, Gewinnabschöpfungen, Bußgeldern, Strafmaßnahmen und modifizierten Geschäftspraktiken und Compliance-Programmen, zu denen es infolge der Ermittlungen kommen kann, könnte unsere Betriebsergebnisse nachteilig beeinflussen. Die Kosten unserer eigenen Untersuchungen waren beträchtlich. 


Die Höhe der möglicherweise verhängten Bußgelder und Strafen richtet sich nach dem Ausmaß unserer Verstöße gegen Handelssanktionen, den FCPA oder gegen sonstige Gesetze und Bestimmungen. Da die genannten Behörden derzeit über diese Angelegenheiten entscheiden, besteht eine gewisse Unsicherheit bezüglich der endgültigen Höhe der möglicherweise verhängten Bußgelder. Im Hinblick auf Angelegenheiten mit Bezug zum FCPA ist eine vernünftige Einschätzung des möglicherweise zu zahlenden Bußgeldes zum gegenwärtigen Zeitpunkt unmöglich. Bezüglich dieser Angelegenheiten haben wir bisher keinerlei Rückstellungen für Eventualverbindlichkeiten gebildet, da wir zu dem Schluss gekommen sind, dass in diesem Zusammenhang wahrscheinlich keine Verluste aufgetreten sind, die man realistisch schätzen könnte. Dennoch besteht keine Garantie, dass Bußgelder oder Strafen keine erhebliche Beeinträchtigung unseres Geschäftsbetriebs oder unserer finanziellen Lage, unserer Liquidität oder unserer Betriebsergebnisse zur Folge haben, sofern sie ausgesprochen werden.


Bis zum 30. September 2012 haben wir im Zusammenhang mit der Durchführung und Unterstützung der laufenden Ermittlungen Rechts- und Beratungskosten in Höhe von 125 Mio. USD angehäuft. Außerdem hatte der Rückzug aus sanktionierten Gebieten zwischen 2007 und 2009 Kosten in Höhe von 44 Mio. USD zur Folge.


Darüber hinaus untersuchen die SEC und das DOJ die äußeren Umstände im Zusammenhang mit dem erheblichen Mangel des Unternehmens bezüglich seiner internen Kontrollen zur Bilanzierung der Ertragssteuer, die am 1. März 2011 und am 21. Februar 2012 mittels der Formulare 12b-25 und 8-K offenbart wurde, sowie die damit verbundene Neufassung unserer vergangenen Geschäftsberichte. Wir kooperieren in diesen Angelegenheiten umfassend mit den Ermittlungsbehörden.


Aktionärsklagen


Aufgrund der oben genannten Ermittlungen der US-Behörden und unserer internen Untersuchungen, die auch Gegenstand unserer SEC-Eingaben seit 2007 sind, klagten Aktionäre im Jahr 2010 in Weatherfords Namen gegen die verantwortlichen Firmenchefs vor Juni 2010 sowie gegen aktuelle und ehemalige Mitglieder der Geschäftsleitung. In den Jahren 2011 und 2012 reichten Aktionäre eine weitere Klage ein. Diese bezog sich auf den erheblichen Mangel des Unternehmens bezüglich seiner internen Kontrollen zur Bilanzierung der Ertragssteuer, die am 1. März 2011 und am 21. Februar 2012 mittels der Formulare 12b-25 und 8-K offenbart wurde, sowie die damit verbundene Neufassung unserer vergangenen Geschäftsberichte. Diese Klage richtet sich gegen das Unternehmen, aktuelle und ehemalige Mitglieder der Geschäftsleitung und gegen unsere Firmenchefs. Der Ausgang dieser Verfahren ist nicht absehbar.


Sonstige Streitfälle


Ferner sind wir uns weiterer Streitfälle und potenzieller Klagen bewusst. Gegen das Unternehmen sind verschiedene Gerichtsverfahren anhängig, in denen ebenfalls Forderungen gegen uns geltend gemacht werden, von denen einige durch entsprechende Versicherungen abgedeckt sind. Für Klagen, Streitfälle sowie schwebende Verfahren, in deren Rahmen ein negativer Ausgang wahrscheinlich erscheint und der entsprechende Verlust zuverlässig geschätzt werden kann, haben wir Verbindlichkeiten in Höhe des zu erwartenden Verlusts verbucht. Diese Verbindlichkeiten sind für unsere finanzielle Lage und unsere Betriebsergebnisse unerheblich. Darüber hinaus existieren Klagen, Streitfälle sowie schwebende Verfahren, bei denen wir die Größenordnung der sich ergebenden Verbindlichkeiten nur in etwa abschätzen können oder in deren Rahmen ein negativer Ausgang unwahrscheinlich erscheint. Sollte in einem oder mehreren Fällen ein negativer Ausgang eintreten, würde dies unsere finanzielle Lage im Umfang von bis zu 20 Mio. USD beeinflussen.  




SOURCE Weatherford International Ltd.



RELATED LINKS
http://www.weatherford.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.