Zehnte Design Challenge der Los Angeles Auto Show nimmt Natur zum Vorbild

-- BMW mit zwei Entwürfen am Start / Design Gallery als neues Messeforum für internationale Autodesign-Studios

LOS ANGELES, 11. November 2013 /PRNewswire/ -- Unter dem Motto ‚Bionik & Mobilität 2025 – Antworten der Natur auf Herausforderungen für die Menschheit' haben in diesem Jahr neun internationale Autodesign-Studios ihre Entwürfe für die Design Challenge der Los Angeles Auto Show (LA Auto Show®) eingereicht.

Die Entwürfe der Wettbewerber für Mobilitätslösungen oder-systeme lehnen sich an Vorbilder aus der Natur an und beziehen sich auf Themen aus dem Verkehrsbereich – wie beispielsweise Staus, Umweltverschmutzung, Sicherheit oder Nachhaltigkeit. Vor dem Hintergrund, dass sich die Erkenntnisse der Biologie im Fünfjahresrhythmus verdoppeln, motiviert die zehnte Design Challenge die Automobil-Designer zum Erforschen neuer Instrumente und neuer Ansätze.

Neben den neun Wettbewerbsteilnehmern an der diesjährigen Design Challenge präsentieren sich drei weitere Autodesign-Studios in der neuen Design Gallery der LA Auto Show. Hyundai Design and Research Center, Mercedes-Benz Advanced Design Center California und Nissan Design America zeigen dort kreative Ideen.

Die Studios im Wettbewerb vertreten die Marken BMW, Changfeng, JAC Motors, Mazda, Qoros, SAIC Motor, Subaru und Toyota.

Sie ließen sich bei ihren Entwürfen vielfältig von Lebewesen, Strukturen und Vorgängen in der Natur inspirieren. Ihre Konzepte – von autarken Seidenraupen bis zu vergessenen Wasserwegen – illustrieren die Auseinandersetzung der Designer mit dem Thema und versprechen einen spannenden Wettbewerb bei der Design Challenge der Los Angeles Auto Show 2013.

Die Teilnehmer der Design Challenge 2013 sind:

BMW Group DesignworksUSA, USAUm den täglichen Stau in Los Angeles aufzulösen und die Umweltverschmutzung zu reduzieren, schlagen die BMW-Designer in ihrem Entwurf ‚L.A. Subways' vergessene Wasserwege als Alternative für den Berufsverkehr vor. Ihre Vorbilder dafür waren die Effizienz von Schwärmen sowie die einzigartig kraftvollen Prozesse der Energiegewinnung in biologischen Zellen. Mit ihnen möchten die Designer den wachsenden Herausforderungen des Verkehrs in Los Angeles begegnen.

BMW Group DesignworksUSA, USA – Die Bionik stand Pate für den BMW „S.E.E.D." (das nachhaltig effiziente Erkundungsgerät/Sustainable Efficient Exploratory Device). Der „S.E.E.D." wurde entworfen, um in den rauesten Zonen der Erde nach neuen Lebensformen und neuem Wissen zu suchen. Der Ahornsamen lieferte die Grundidee für das Fahrzeug. Es nutzt ein multifunktional drehbares Heck und Kräfte der Natur – wie Sonnenenergie, Wind und Schwerkraft – als Ressourcen für seine Mobilität.

Changfeng Motor Corporation, China – Spiralförmig verschlungene Schilfrohre sind Grundlage des „LaBrea – Los Angeles Bio-Forschungsprojekt" (Los Angeles Bio Research Project) von Changfeng. In einem geschlossenen System mit einem Netzwerk aus halbstarren Schilfrohren werden Kraftübertragung und Beweglichkeit verteilt und organisiert. Es ähnelt einem Grashüpfer, der Laufen, Hüpfen, Klettern sowie Schwimmen kann und sich durch enge Öffnungen zwängt. Von holografisch eingespielten Emoticons, die die aktuelle Verkehrssituation abbilden bis zu Techno-Gelsitzkissen für das Kühlen oder Erwärmen folgt das „LaBrea"-System dem Motto „Anpassen oder Untergehen".

JAC Motors R & D Center, Japan – JAC Motors präsentiert mit „HEFEI" (die harmonische, umweltfreundliche und effiziente Infrastruktur/Harmonious Eco-Friendly Efficient Infrastructure) eine komplett neu durchdachte Mobilitätslösung, die ein autarkes Ökosystem zum Vorbild hat. Es basiert auf der Symbiose von Fahrzeugen und deren städtischer Umgebung. Ungenutzte Autos tragen mit ihrer Energie zum Antrieb fahrender Autos bei. Ein intelligentes Stromnetz unterstützt das gesamte System, während sich der automatisierte Verkehr von selbst regelt. Dabei verringert sich neben der Unfallrate und den Verkehrsstaus auch der Energieverbrauch.

Mazda Design Americas, USA – Als Reaktion auf das bevorstehende Verschwinden des selbst fahrenden Autonutzers im Jahr 2025 hat Mazda sein Konzept „Auto-Adapt" entworfen. Nach dem Vorbild der Adaption als biologischem Phänomen – speziell bei Insekten – hat Mazda ein Konzept entwickelt, in dem sich das Fahrzeug von einer komplett autonomen Fahrweise in eine selbstgesteuerte wandeln kann. Zielgruppe dieser Autos sind Fahrer, die sich nach Fahrspaß sehnen und den Reiz genießen, auch im Jahr 2025 völlig selbstbestimmt zu fahren.

Qoros Auto, China – Das „Seidenstraßen-System" von Qoros fungiert als Kontrollzentrum. Darin bewegen sich Fahrzeuge auf so harmonische Weise, dass sie aktiv Unfälle vermeiden. Nach dem Beispiel der Seidenraupen werden Seidenfahrzeuge und Seidenfliegen in enger Abstimmung so koordiniert, dass Autofahrer in Shanghai ein vollkommen sicheres, nachhaltiges und emissionsfreies Verkehrssystem nutzen können.

SAIC Motor, China – Die einfache, markante Körperaufbau der Ameise und deren symbiotische Beziehung zum Trompetenbaum nahmen sich die Designer von SAIC Motors für den Roewe „Mobiliant" zum Vorbild. „Mobiliant" ist ein Einsitzer für den öffentlichen Nahverkehr, der sowohl den Verkehr als auch die Wirtschaftlichkeit des urbanen Ökosystems für die Zukunft verbessert.

Subaru Global Design Team, Japan – Mit dem Ziel, die Beziehung zwischen dem Fahrer und dem Fahrzeug grundlegend zu verändern, haben die Designer von Subaru ein innovatives und erschwingliches Spaßmobil für den Individualverkehr entwickelt. Der „SUBA-ROO" ist ein einspuriges, in sich geschlossenes, tragbares Fahrzeug. Sein Antrieb lehnt sich an die kraftvollen Sprünge eines Kängurus an. Der geländegängige „SUBA-ROO" ist überall einsetzbar und mit dem Eye-Sight-Fahrassistenzsystem von Subaru ausgestattet. Mit ihm ist der Weg zum Ziel frei. Ob auf der Straße, auf dem Trampelpfad, dem Strand oder in einem Gebäude: Der „SUBA-ROO" sprengt die Grenzen des Verkehrs und macht den Individualverkehr für jeden zum Vergnügen.

CALTY Design Research, Toyota Design Network, USADer Toyota „e-grus" ist das ultimative Elektrofahrzeug für Berufspendler. Er ist sowohl für lange Strecken als auch für umweltschonenden Stadtverkehr geeignet. Nach dem Vorbild eines elastischen Kranichs kann der „e-grus" autonom bewegt werden. Er nutzt seine aerodynamische Konstruktionsweise voll aus, um effizient und stabil bei hohen Geschwindigkeiten zu fahren – ähnlich einem fliegenden Kranich. Im Dualmodus wird die aktive Metalloberfläche mittels elektrischer Ströme entweder biegsam oder verhärtet sich horizontal oder vertikal.

Die Entwürfe der diesjährigen Design Challenge sind ab heute 17.00 Uhr abrufbar unter:

www.LAAutoshow.com/DesignChallenge

Die Beurteilung der Wettbewerbsbeiträge erfolgt nach verschiedensten Kriterien, etwa danach, wie kreativ sie die Natur – Tiere und Pflanzen – adaptieren. Daneben ist die außergewöhnliche Übertragung menschlicher Intelligenz auf die Bionik mit dem Ziel, den Verkehr der Zukunft effizienter zu gestalten, ein weiteres Kriterium. Fahrkomfort, Nutzerfreundlichkeit, Aussehen des Fahrzeugs, Nachhaltigkeit der Konstruktion, Wartung, Handhabung und Lebensdauer sind weitere Aspekte – neben der Frage, wie gut das Fahrzeug die Marke verkörpert.

Die Jury der Design Challenge der Los Angeles Auto Show besteht in diesem Jahr aus Tom Matano, Direktor der Abteilung Industriedesign an der Academy of Art University in San Francisco, aus Stewart Reed, Leiter Transportation Design, Pasadena Art Center College of Design und aus John Manoogian, Gastprofessor für Automobil-Design am College for Creative Studies in Detroit. Gast-Juror ist Dr. Gabriel A. Miller, Forschungs- und Entwicklungsleiter am Zentrum für Bioinspiration bei San Diego Zoo Global. Er arbeitet dort an der Umsetzung von Vorbildern aus der Natur in technische Lösungen. Ziel ist, die Lebensräume des Menschen sowie der Tier- und Pflanzenwelt zu verbessern.

Die Präsentation der Wettbewerbsbeiträge sowie die Bekanntgabe des Gewinners findet am
21. November von 14 Uhr bis 17 Uhr (Ortszeit) öffentlich im Rahmen der Konferenz Design Los Angeles statt. Die Entwürfe aus der Finalrunde werden in der neuen Design Gallery der LA Auto Show ausgestellt. Das Thema Design ist damit auch in diesem Jahr integraler Bestandteil der Messe. Die Design Gallery zeigt das Talent und den Einfallsreichtum der wichtigsten internationalen Autodesign-Studios im Rahmen der Medientage (19. bis 21. November 2013) und auch an den Publikumstagen (22. November bis 1. Dezember).

Sponsoren der Design Challenge der LA Auto Show sind Faurecia, sechstgrößter Automobilzulieferer der Welt, und aktiv in den Bereichen Sitztechnologie, Abgaskontrolle, Innenausstattung und Außendesign sowie Lacks Enterprises, Inc., Eastman, Dassault Systèmes, Autodesk, Bose und BBC.com. Medienpartner ist Car Design News. Veranstalter der Design Challenge sind die LA Auto Show sowie die Direktoren von Design Los Angeles, Joan Gregor und Chuck Pelly, Partner des Beratungsunternehmens The Design Academy.

Akkreditierung für die Medientage der LA Auto Show sowie für die Connected Car Expo: http://registration3.experientevent.com/showLAS131/default.aspx?flowcode=APP

Anmeldung zur Connected Car Expo für Fachbesucher: http://connectedcarexpo.com/newsroom/

Mehr Infos auf www.laautoshow.com und www.connectedcarexpo.com oder bei Facebook: www.facebook.com/ConnectedCarExpo?ref=br_tf

Über die Los Angeles Auto Show und die Connected Car Expo (CCE):

Die im Jahr 1907 gegründete Los Angeles Auto Show ist die erste große nordamerikanische Messe der im Herbst beginnenden Ausstellungssaison. Die Medientage finden am 20. und
21. November 2013, die Publikumstage vom 22. November bis zum 1. Dezember statt.

Die Connected Car Konferenz ist der erste Kongress, der Experten aus der Automobilbranche und Experten für neue Technologien eine gemeinsame Plattform bietet. Kongressteilnehmer haben Zugang zu den wichtigsten Akteuren und Medien, die an der Zukunft des vernetzten Automobils mitwirken. Die CCE startet am 19. November und wird parallel zu den Medientagen der LA Auto Show am 20. und 21. November 2013 fortgeführt.

Die LA Auto Show wird von der Greater Los Angeles New Car Dealer Association (Vereinigung der Neuwagenhändler Südkaliforniens) getragen und von ANSA Productions betrieben.

Aktuelle Informationen zur Show erhalten Sie unter https://twitter.com/ConnectedCarLA und facebook.com/LosAngelesAutoShow. Registrieren Sie sich für zusätzliche Hinweise der Show unter LAAutoshow.com. Mehr Infos zur CCE finden Sie auf http://connectedcarexpo.com

Hashtags: #LAAutoShow

Ansprechpartnerin: Antonia Stahl M.A.
Kommunikationsberatung
 Tel.: +49 176 49 19 68 38
media@LAautoshow.de

SOURCE Los Angeles Auto Show



RELATED LINKS
http://www.laautoshow.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.