Zeitkritische Mitteilung bezüglich eines Vergleichsvorschlags an bestimmte Treuhänderschaften im Zusammenhang mit der Verbriefung der Verbindlichkeiten von Residential Capital, LLC sowie bestimmter Tochtergesellschaften einschließlich GMAC Mortgage, LLC und Residential Funding Company, LLC

LAKE SUCCESS, New York, 8. Okt. 2012 /PRNewswire/ -- Die RMBS-Treuhänder veröffentlichen folgende Erklärung bezüglich eines Vergleichsvorschlags von Residential Capital, LLC und anderen an die Treuhänderschaften.

ZEITKRITISCHE MITTEILUNG BEZÜGLICH EINES VERGLEICHSVORSCHLAGS AN BESTIMMTE TREUHÄNDERSCHAFTEN IM ZUSAMMENHANG MIT DER VERBRIEFUNG DER VERBINDLICHKEITEN VON RESIDENTIAL CAPITAL, LLC SOWIE BESTIMMTER TOCHTERGESELLSCHAFTEN EINSCHLIESSLICH GMAC MORTGAGE, LLC UND RESIDENTIAL FUNDING COMPANY, LLC

HIERMIT ERFOLGT EINE MITTEILUNG VON:

THE BANK OF NEW YORK MELLON,
THE BANK OF NEW YORK MELLON TRUST COMPANY, N.A.,
DEUTSCHE BANK NATIONAL TRUST COMPANY,
DEUTSCHE BANK TRUST COMPANY AMERICAS,
U.S. BANK NATIONAL ASSOCIATION AND
WELLS FARGO BANK, N.A.

IN IHRER UNTERSCHIEDLICHEN FUNKTION ALS TREUHÄNDER BZW. ANLEIHE-TREUHÄNDER (GEMEINSAM ALS DIE „RMBS-TREUHÄNDER" UND EINZELN ALS EIN „RMBS-TREUHÄNDER" BEZEICHNET) AN DIE INHABER VON ZERTIFIKATEN, ANLEIHEN ODER SONSTIGEN WERTPAPIEREN (DIE „ZERTIFIKATSINHABER") DER MIT PRIVATHYPOTHEKEN VERBRIEFTEN TRUSTS (GEMEINSAM ALS DIE „TREUHÄNDERSCHAFTEN" UND EINZELN ALS EINE „TREUHÄNDERSCHAFT" BEZEICHNET), AUFGEFÜHRT IN ANHANG A UND EINSEHBAR UNTER WWW.RESCAPRMBSSETTLEMENT.COM.

DIESE MITTEILUNG ENTHÄLT WICHTIGE ZEITKRITISCHE INFORMATIONEN FÜR ZERTIFIKATSINHABER UND SONSTIGE PERSONEN, DIE MÖGLICHERWEISE AN TREUHÄNDERSCHAFTEN BETEILIGT SIND. ALLE VERWAHRUNGSSTELLEN, DEPOTSTELLEN UND SONSTIGEN INTERMEDIÄRE, DENEN DIESE MITTEILUNG GEGEBENENFALLS ZUGESTELLT WIRD, WERDEN AUSDRÜCKLICH DARUM GEBETEN, DIE MITTEILUNG MÖGLICHST ZEITNAH AN ZERTIFIKATSINHABER WEITERZULEITEN.

Datum: 22. August 2012 (Zustellungsdatum an eingetragene Zertifikatsinhaber)

Sie erhalten diese Mitteilung (die „Mitteilung") der RMBS-Treuhänder entsprechend den Bestimmungen der Pooling- und Leistungsverträge (einschließlich aller serienmäßigen Ergänzungen der standardmäßigen Pooling- und Leistungsverträge), der Anleiheverträge und der dazugehörigen Leistungsverträge (gemeinsam als „Rahmenvereinbarungen" bezeichnet), die für die gesamte Treuhänderschaft verbindlich sind. Die Bedeutung sämtlicher großgeschriebenen Begriffe, die an dieser Stelle zwar verwendet aber nicht näher erläutert werden, entnehmen Sie bitte den Rahmenvereinbarungen.

I.  Hintergrund.

Wie den Zertifikatsinhabern bereits von jedem einzelnen RMBS-Treuhänder mitgeteilt wurde, hat Residential Capital, LLC gemeinsam mit einigen direkten und indirekten Tochtergesellschaften (gemeinsam „ResCap" genannt) am 14. Mai 2012 freiwillig eine Insolvenzanmeldung gemäß Kapitel 11 der US-amerikanischen Insolvenzverordnung (die „Insolvenzverordnung") am US-amerikanischen Insolvenzgericht des südlichen Bezirks von New York (das „Gericht") eingereicht (siehe Residential Capital, LLC, Fall-Nr. 12-12020 (MG) und verwandte Fälle) (gemeinsam als „Chapter-11-Verfahren" bezeichnet).

DIESE MITTEILUNG BETRIFFT EINEN VERGLEICHSVORSCHLAG ZUR REGELUNG VON ANSPRÜCHEN DER TREUHÄNDERSCHAFT GEGENÜBER RESCAP IN CHAPTER-11-VERFAHREN. ZU DIESEN ANSPRÜCHEN ZÄHLEN UNTER ANDEREM FORDERUNGEN AUS DER BESCHAFFUNG UND DEM WEITERVERKAUF BESTIMMTER HYPOTHEKENDARLEHEN VON RESCAP SOWIE WEITERE FORDERUNGEN IM ZUSAMMENHANG MIT BESTIMMTEN ASPEKTEN DES SCHULDENDIENSTS VON RESCAP BEZÜGLICH DIESER HYPOTHEKENDARLEHEN. WENN DAS GERICHT DEM VERGLEICHSVORSCHLAG ZUSTIMMT UND DIE JEWEILIGEN RMBS-TREUHÄNDER EINER TREUHÄNDERSCHAFT DEN VERGLEICH AKZEPTIEREN, SO WÄRE ER FÜR DIESE TREUHÄNDERSCHAFT UND ALLE DAZUGEHÖRIGEN ZERTIFIKATSINHABER VERBINDLICH. FOLGLICH BRINGEN DER VERGLEICHSVORSCHLAG UND DIE DAZUGEHÖRIGEN ZUSTIMMUNGSVERFAHREN VOR GERICHT ERHEBLICHE AUSWIRKUNGEN AUF DIE INTERESSEN DER ZERTIFIKATSINHABER MIT SICH. AUS DIESEM GRUND BITTEN DIE RMBS-TREUHÄNDER ALLE ZERTIFIKATSINHABER UND SONSTIGE EMPFÄNGER DIESER MITTEILUNG FREUNDLICH DARUM, DIE MITTEILUNG UND ALLE DAZUGEHÖRIGEN SCHRIFTSTÜCKE UNTER RÜCKSPRACHE MIT IHREN RECHTS- UND FINANZBERATERN SORGFÄLTIG ZU PRÜFEN.

II.  Der Vergleichsvorschlag.

Am 13. Mai 2012 unterzeichnete ResCap zwei separate Vereinbarungen mit zwei Gruppen von Zertifikatsinhabern (gemeinsam als „institutionelle Anleger" bezeichnet). In beiden Fällen wurde eine sogenannte „Vereinbarung mit der RMBS-Treuhänderschaft" aufgesetzt (gemeinsam als „ursprünglich vorgeschlagene Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft" bezeichnet). Am 15. August 2012 wurden die ursprünglich vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft abgeändert (die „abgeänderten vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft", gemeinsam mit den ursprünglich vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft als „vorgeschlagene Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft" bezeichnet). (Wie Sie an Kopien dieser Dokumente gelangen erfahren Sie in Teil IV weiter unten.) In den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft geht es unter anderem um die Regelung von Forderungsansprüchen der Treuhänderschaft auf Basis von mutmaßlichen Verstößen gegen Zusicherungs- und Gewährleistungsklauseln in den Rahmenvereinbarungen durch ResCap sowie auf Basis von weiteren mutmaßlichen Verstößen gegen die Schuldendienstverpflichtungen durch ResCap. Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft unterliegen der Zustimmung des Gerichts. Die an dieser Stelle aufgeführten Vergleichsvorschläge können der Treuhänderschaft weder unterbreitet werden, noch kann die Treuhänderschaft die Vergleichsvorschläge annehmen, bevor die Zustimmung des Gerichts erfolgt ist (siehe Teil III unten).

Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft sehen vor, dass jede einzelne Treuhänderschaft, die dem Vergleich zur Regelung der vorgeschlagenen Schadensersatzansprüche (siehe Definition unten) gegen ResCap zustimmt (eine „zustimmende Treuhänderschaft"), im Rahmen der Chapter-11-Verfahren einen grundsätzlich ungesicherten Forderungsanspruch auf einen Teil der Vermögensmasse aller ResCap-Gesellschaften erheben darf. Wenn eine Treuhänderschaft zu einer zustimmenden Treuhänderschaft wird, beläuft sich ihr zulässiger Höchstanspruch auf 8.700.000.000 $ (8,7 Mrd. USD) – abzüglich eines Anteils am zulässigen Höchstanspruch, der – wie in den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft vorgesehen – für die Zahlung von Gebühren und Auslagen der anwaltlichen Vertretung institutioneller Investoren verwendet wird (der „zulässige Schadensersatzanspruch"). Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft sehen außerdem vor, dass jede zustimmende Treuhänderschaft die Option erhält (die „HoldCo-Option"), zu jedem beliebigen Zeitpunkt vor der Festlegung eines Chapter-11-Plans in den Chapter-11-Verfahren (ein „Plan") bis zu zwanzig Prozent des Schadensersatzanspruchs dieser zustimmenden Treuhänderschaft als zulässigen, grundsätzlich ungesicherten Forderungsanspruch in Bezug auf die Vermögensmasse von Residential Capital, LLC („HoldCo") geltend zu machen, und zwar anstelle eines grundsätzlich ungesicherten Forderungsanspruchs in Bezug auf die Vermögensmasse bestimmter direkter und indirekter Tochtergesellschaften des Unternehmens. Hierdurch verringert sich der zulässige, grundsätzlich ungesicherte Forderungsanspruch der zustimmenden Treuhänderschaft in Bezug auf diese Vermögensmassen um die Höhe der wahrgenommenen HoldCo-Option jeder zustimmenden Treuhänderschaft. Die Festlegung des zulässigen Schadensersatzanspruchs jeder zustimmenden Treuhänderschaft (d. h. der Anteil jeder zustimmenden Treuhänderschaft am zulässigen Gesamtschadensersatzanspruch) ist Gegenstand eines Zuteilungsverfahrens, das in den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft näher erläutert wird. Allen Empfängern dieser Mitteilung wird nahegelegt, sich bezüglich der Einzelheiten des Verfahrens mit diesen Vereinbarungen vertraut zu machen.

Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft ermöglichen jeder einzelnen anspruchsberechtigten Treuhänderschaft, den Vergleichsvorschlag unabhängig voneinander anzunehmen oder abzulehnen, ohne dass die Rechte einer anderen Treuhänderschaft davon betroffen wären (dies gilt auch für den jeweiligen Anteil am zulässigen Schadensersatzanspruch, der jeder Treuhänderschaft zusteht, sobald sie zu einer zustimmenden Treuhänderschaft wird). Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft haben Einfluss auf die Rechte und Interessen aller Zertifikatsinhaber sowie aller Einzel- und Gesamtrechtsnachfolger jeder einzelnen zustimmenden Treuhänderschaft. Zu den hiervon betroffenen Rechten und Interessen zählt unter anderem der Verzicht auf gewisse Forderungen gegen Rescap im Namen des RMBS-Treuhänders, der zustimmenden Treuhänderschaft sowie aller Zertifikatsinhaber der zustimmenden Treuhänderschaft, welche sich aus bzw. in Bezug auf folgende Punkte ergeben: (i) Beschaffung und Verkauf von Hypotheken an die zustimmende Treuhänderschaft einschließlich aller Zusicherungen und Gewährleistungen sowie aller Rückkaufverpflichtungen bezüglich dieser Hypotheken; (ii) Beurkundung von Hypotheken der zustimmenden Treuhänderschaft, mit bestimmten Ausnahmen; (iii) Rückzahlung von Hypotheken der zustimmenden Treuhänderschaft, mit bestimmten Ausnahmen; (iv) bestimmte Verrechnungen und Gegenforderungen in Bezug auf ResCap gemäß den Rahmenvereinbarungen; und (v) alle Kreditverkäufer, die Kredite an ResCap oder Ally Financial Inc. vergeben haben, welche dann wiederum an die zustimmende Treuhänderschaft veräußert oder übertragen wurden (gemeinsam die „vorgeschlagenen Schadensersatzansprüche").

Die Annahme der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft seitens einer zustimmenden Treuhänderschaft würde nach aktuellem Stand nicht dazu führen, dass die zustimmende Treuhänderschaft zu einem bestimmten Zeitpunkt Anspruch auf einen bestimmten Geldbetrag oder eine sonstige Gegenleistung aus der Insolvenzmasse der ResCap-Schuldnergesellschaften hätte. Vielmehr berechtigt der zulässige Schadensersatzanspruch die zustimmende Treuhänderschaft dazu, Anspruch auf einen solchen Gegenwert zu erheben, der den grundsätzlich ungesicherten Kreditoren der Chapter-11-Verfahren letztlich zugesprochen wird. Die Forderungsansprüche dieser Kreditoren fallen in die gleiche Kategorie wie die Forderungsansprüche der zustimmenden Treuhänderschaften. Dementsprechend können Zertifikatsinhaber zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch nicht davon ausgehen, dass die Annahme einer vorgeschlagenen Vereinbarung mit der RMBS-Treuhänderschaft seitens einer beliebigen Treuhänderschaft eine Beitreibung von Forderungen in Bezug auf den zulässigen Schadensersatzanspruch dieser Treuhänderschaft zur Folge hätte. Die Annahme einer vorgeschlagenen Vereinbarung mit der RMBS-Treuhänderschaft seitens einer beliebigen Treuhänderschaft würde jedoch zur Beilegung des Rechtsstreits mit ResCap und anderen anspruchsberechtigten Parteien der Chapter-11-Verfahren bezüglich des Gesamtbetrags sowie des grundsätzlich ungesicherten Forderungsstands aller Forderungen führen, die die jeweilige Treuhänderschaft gemäß den vorgeschlagenen Schadensersatzansprüchen geltend machen kann.

Zur Prüfung der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft sowie bestimmter weiterer Angelegenheiten im Rahmen der Chapter-11-Verfahren haben die RMBS-Treuhänder Duff & Phelps, LLC als ihren Hauptberater beauftragt. Jeder RMBS-Treuhänder hat überdies einen unabhängigen Rechtsbeistand beauftragt, um sich im Zusammenhang mit relevanten juristischen Fragen bezüglich der von ihnen vertretenen Treuhänderschaften beraten zu lassen. Bezüglich der Angemessenheit der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft oder der Frage, ob die Annahme des Vorschlags im Auftrag der Treuhänderschaft ratsam wäre, hat zum Veröffentlichungszeitpunkt dieser Mitteilung noch kein einziger RMBS-Treuhänder eine Entscheidung getroffen. Kein RMBS-Treuhänder beabsichtigt, sich im Auftrag der Treuhänderschaft für oder gegen die Annahme des Vergleichsvorschlags zu entscheiden, bevor das Gericht dem Vergleichsvorschlag zugestimmt hat (siehe Teil III unten). Obwohl die RMBS-Treuhänder bei der Bewertung des Vergleichsvorschlags geschlossen vorgehen, werden die RMBS-Treuhänder unabhängig voneinander entscheiden, ob sie dem Vergleichsvorschlag im Namen der jeweiligen Treuhänderschaft zustimmen – und in Bezug auf jede zustimmende Treuhänderschaft, ob und in welchem Umfang sie die HoldCo-Option wahrnehmen möchten. Die Entscheidungsgrundlage bilden dabei die dem jeweiligen RMBS-Treuhänder zum Zeitpunkt der Entscheidung zur Verfügung stehenden Informationen.

Für Treuhänderschaften, die den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft nicht zustimmen und folglich keine zustimmenden Treuhänderschaften sind, gelten die Vorgaben des Insolvenzgesetzes sowie des Gerichts (einschließlich der vorgegebenen Anhörungsreihenfolge für Chapter-11-Verfahren des Gerichts). Dies betrifft sowohl die Geltendmachung als auch die Zulässigkeit von Forderungsansprüchen, unter anderem auch in Bezug auf das Recht von ResCap, Forderungsansprüchen zu widersprechen.

III.  ResCaps Antrag auf Zulassung der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft durch das Gericht; die Rechte von Zertifikatsinhabern auf persönliches Erscheinen und Widerspruch.

Bei den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft handelt es sich um Vereinbarungen zwischen ResCap und institutionellen Anlegern. Die Vereinbarungen sind für Treuhänderschaften erst dann wirksam und verbindlich, wenn (a) ResCap die gerichtliche Genehmigung erhält, den Treuhänderschaften den Vergleich unterbreiten zu dürfen, und (b) die jeweilige Treuhänderschaft, vertreten durch den entsprechenden RMBS-Treuhänder, den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft zustimmt. Demzufolge stellte ResCap am 11. Juni 2012 einen Antrag vor Gericht, um die gerichtliche Zustimmung bezüglich der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft sowie ResCaps darin enthaltenen Vergleichsvorschlag einzuholen, der sich im Namen der Treuhänderschaften an die einzelnen RMBS-Treuhänder richtet (der „ursprüngliche Antrag 9019"). Am 15. August 2012 reichte ResCap eine schriftliche Ergänzung zum ursprünglichen Antrag 9019 ein (gemeinsam mit dem ursprünglichen Antrag 9019 als „Antrag 9019" bezeichnet).

Neben weiteren Punkten geht es im Antrag 9019 in erster Linie darum, gerichtlich bestätigen zu lassen, dass die in den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft enthaltenen Vergleichsvorschläge für alle beteiligten Parteien angemessen, fair und in ihrem besten Interesse sind. Hierzu zählen unter anderem: ResCaps Kreditoren, die institutionellen Anleger, die Zertifikatsinhaber jeder zustimmenden Treuhänderschaft sowie jede zustimmende Treuhänderschaft selbst, die RMBS-Treuhänder sowie als Kompromiss bezüglich der Ansprüche jeder zustimmenden Treuhänderschaft gegen ResCap auch bestimmte weitere Personen.

Am 31. Juli 2012 erließ das Gericht einen Beschluss und legte neben einer Reihe verschiedener Fristen auch den Anhörungstermin bezüglich des Antrags 9019 sowie der Annahme oder Nichtannahme des in den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft enthaltenen Vergleichsvorschlags durch die RMBS-Treuhänder fest (der „Beschluss"). Gemäß Beschluss wird das Gericht am 5. November 2012 mit der Beweisaufnahme bezüglich des Antrags 9019 (die „Anhörung") beginnen. Sollte das Gericht dem Antrag 9019 zustimmen, müssen die RMBS-Treuhänder den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft im Namen der jeweiligen Treuhänderschaft entweder bis zum (a) 12. November 2012 oder (b) innerhalb von fünf Werktagen nach beschlossener Zustimmung des Antrags 9019 zustimmen oder diese ablehnen. Die RMBS-Treuhänder können sich bis zum Zeitpunkt der Bestätigung eines Plans entscheiden, ob sie die HoldCo-Option im Namen der zustimmenden Treuhänderschaften wahrnehmen.

[HINWEIS: Die in dieser Mitteilung sowie im Beschluss angegebenen Termine haben sich während der Ausarbeitung dieser Mitteilung, ihres Veröffentlichungstermins und der individuellen Kenntnisnahme möglicherweise geändert. Weitere Änderungen vorbehalten. Aus diesem Grund weisen wir Zertifikatsinhaber und sonstige an den Treuhänderschaften beteiligte Personen ausdrücklich darauf hin, dass aktuelle Termine den angegebenen Informationsquellen in Teil IV unten zu entnehmen sind.]

Alle Zertifikatsinhaber sowie sonstige Personen, die möglicherweise an den Treuhänderschaften beteiligt sind, können Widerspruch gegen Antrag 9019 und jeden beliebigen Teilaspekt der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft einlegen, außerdem auf Offenlegung des Antrags 9019 und der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft bestehen und auch selbst an der Anhörung teilnehmen. Das Gericht hat angeordnet, dass:

  • Einwände gegen den Antrag 9019 gemeinsam mit unterstützenden Sachverständigenberichten dem Gericht bis zum 5. Oktober 2012 vorliegen müssen;
  • die RMBS-Treuhänder Einwände oder Rückmeldungen bezüglich des Antrags 9019 gegebenenfalls bis zum 15. Oktober 2012 vorbringen müssen; und
  • dass Stellungnahmen zu Einwänden bezüglich des Antrags 9019 bis zum 29. Oktober 2012 eingehen müssen.

(Nähere Informationen über weitere Fristen bezüglich des Antrags 9019 sind im Beschluss enthalten, der wie in Teil IV unten beschrieben eingesehen werden kann.)

Sollte das Gericht dem Antrag 9019 zustimmen und ein RMBS-Treuhänder sich dazu bereit erklären, den in den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft enthaltenen Vergleichsvorschlag im Namen einer zustimmenden Treuhänderschaft anzunehmen, sind die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft sowie die darin enthaltenen Bestimmungen für alle Zertifikatsinhaber der zustimmenden Treuhänderschaft verbindlich – und zwar unabhängig davon, ob der Zertifikatsinhaber zur Anhörung erschienen ist oder Widerspruch gegen den Antrag 9019 oder die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft eingelegt hat. Deshalb sollten Zertifikatsinhaber, die aufgrund der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft besorgt sind oder unter Umständen Widerspruch gegen die Vereinbarungen einlegen möchten, gemeinsam mit ihrem Rechtsbeistand abwägen, ob sie an der gerichtlichen Anhörung teilnehmen, um von den im vorhergehenden Absatz beschriebenen Rechtsmitteln Gebrauch zu machen. Aller Voraussicht nach wird sich für Zertifikatsinhaber außer im Gerichtsverfahren selbst keine weitere Gelegenheit ergeben, Einwände gegen die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft zu äußern. Sollte das Gericht den vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft zustimmen, wird die Entscheidung des jeweiligen RMBS-Treuhänders, dem Vergleichsvorschlag im Namen der einzelnen Treuhänderschaften zuzustimmen oder diesen abzulehnen und die HoldCo-Option im Namen einer zustimmenden Treuhänderschaft wahrzunehmen, auf der individuellen Prüfung des Vergleichs jedes einzelnen RMBS-Treuhänders beruhen. Dabei werden die Interessen aller Zertifikatsinhaber berücksichtigt – und nicht zwangsläufig die Interessen, Einwände und Standpunkte individueller Zertifikatsinhaber.

IV.  Diese Mitteilung ist eine Zusammenfassung; weitere Informationsquellen.

Diese Mitteilung enthält lediglich eine Zusammenfassung der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft, des Antrags 9019 sowie des Beschlusses und keine vollständige Aufstellung dieser Dokumente, anwendbarer Gesetze oder anwendbarer juristischer Verfahren. Die RMBS-Treuhänder beabsichtigen, keine weiteren Mitteilungen bezüglich der an dieser Stelle erörterten Sachverhalte in Umlauf zu bringen. Alle Zertifikatsinhaber und sonstige möglicherweise beteiligte Personen werden deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft, den Antrag 9019, den Beschluss sowie weitere Schriftsätze, die bereits vorgelegt wurden oder im Rahmen der Chapter-11-Verfahren möglicherweise nachgereicht werden, sorgfältig zu prüfen und sich diesbezüglich mit ihren eigenen Rechts- und Finanzberatern auszutauschen. Die vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft und die dazugehörigen maßgeblichen Dokumente, darunter bestimmte erlassene Beschlüsse des Gerichts sowie weitere relevante Informationen bezüglich der vorgeschlagenen Vereinbarungen mit der RMBS-Treuhänderschaft, sind auf http://www.rescaprmbssettlement.com abrufbar. Diese Dokumente werden regelmäßig aktualisiert, sobald weitere maßgebliche Schriftstücke vorgelegt werden oder das Gericht weitere Beschlüsse erlässt. Die dem Gericht im Rahmen der Chapter-11-Verfahren vorgelegten Dokumente können nach erfolgter Anmeldung bei PACER unter https://www.uscourts.gov oder auf der Website des Schadensreferenten von ResCap unter http://www.kccllc.net/rescap abgerufen werden. Bei Fragen wenden Sie sich innerhalb der Vereinigten Staaten an die Rufnummer (866) 241-7538 und außerhalb der Vereinigten Staaten an die Rufnummer +1 (202) 470-4565. Alternativ können Sie sich auch per E-Mail an questions@rescaprmbssettlement.com wenden.

Anfragen bezüglich der in dieser Mitteilung behandelten Sachverhalte können an questions@rescaprmbssettlement.com gerichtet werden. Für Anfragen zu bestimmten Treuhänderschaften wenden Sie sich bitte an den für die Treuhänderschaft zuständigen RMBS-Treuhänder und verwenden Sie hierzu das Formular „RMBS Trustee Contact Information" des zutreffenden RMBS-Treuhänders auf http://www.rescaprmbssettlement.com.

V.  Sonstige Angelegenheiten.

Zertifikatsinhaber und sonstige an den Treuhänderschaften beteiligte Personen sollten sich nicht auf RMBS-Treuhänder bzw. auf die von RMBS-Treuhändern hinzugezogenen Anwälte oder sonstigen Berater als alleinige Informationsquelle verlassen.

Bitte beachten Sie, dass der vorhergehende Text keinerlei Ratschläge in Bezug auf Anlage-, Buchhaltungs- sowie Finanz-, Rechts- oder Steuerfragen der RMBS-Treuhänder bzw. ihrer Direktoren, leitenden Angestellten, Tochtergesellschaften, Agenten, Anwälte oder Mitarbeiter enthält und auch nicht entsprechend aufgefasst werden sollte. Jede natürliche oder juristische Person, die diese Mitteilung erhält, sollte ihre eigenen Berater in Bezug auf die an dieser Stelle dargelegten Sachverhalte hinzuziehen.

Bitte beachten Sie außerdem, dass sich jeder einzelne RMBS-Treuhänder die Wahrnehmung aller Rechte, Leistungen, Ansprüche und Rechtsmittel vorbehält, die ihm gemäß den Rahmenvereinbarungen und geltenden Gesetzen zustehen. Verzögerungen oder Unterlassungen seitens eines RMBS-Treuhänders bei der Wahrnehmung von Rechten oder Rechtsmitteln, die ihm im Fall von Vertragsverletzungen bzw. gemäß den sonstigen Bedingungen der Rahmenvereinbarungen, den sonstigen diesbezüglichen Dokumenten oder gültigen Gesetzen zustehen, beeinträchtigen diese Rechte oder Rechtsmittel in keinster Weise und kommen auch keiner Verzichts- oder Einwilligungserklärung gleich.

Jeder einzelne RMBS-Treuhänder behält sich ausdrücklich alle Rechte vor, die ihm gemäß der jeweils anwendbaren Rahmenvereinbarung zustehen. Ohne jegliche Einschränkung betrifft dies unter anderem folgende Punkte: das Recht, sich Gebühren und Auslagen vollständig erstatten zu lassen (darunter ohne jegliche Einschränkung auch alle Gebühren und Auslagen, die im Zusammenhang mit der Pflichtausübung des RMBS-Treuhänders angefallen sind oder anfallen werden, bereits ausstehende oder zukünftig ausstehende Entschädigungssummen gegenüber dem RMBS-Treuhänder, Zeitaufwandsentschädigungen für den RMBS-Treuhänder sowie Gebühren und Auslagen für Berater und sonstige Bevollmächtigte, die der Treuhänder zur Ausübung seiner Pflicht oder zur Wahrnehmung von Rechtsmitteln beschäftigt); das Recht, sich vor der Ausübung von Rechten und Befugnissen im Namen bzw. auf Anweisung eines beliebigen Zertifikatsinhabers im Zusammenhang mit den zutreffenden Rahmenvereinbarungen Sicherheiten oder Entschädigungen zusichern zu lassen, die zur Deckung aller in diesem Zusammenhang anfallenden Kosten, Auslagen und Verbindlichkeiten ausreichend sind; sowie alle weiteren Rechte, die dem Treuhänder nach geltendem Recht oder aus sonstigen Gründen zustehen.

Bitte beachten Sie, dass ein RMBS-Treuhänder in Bezug auf bestimmte Anfragen von individuellen Zertifikatsinhabern zu dem Schluss gelangen könnte, dass eine konkrete Antwort auf eine solche Anfrage gegen geltende Gesetze und Verordnungen bezüglich der vollständigen und gleichmäßigen Verteilung von Informationen an alle Zertifikatsinhaber verstoßen würde.

THE BANK OF NEW YORK MELLON, THE BANK OF NEW YORK MELLON TRUST COMPANY, N.A., DEUTSCHE BANK NATIONAL TRUST COMPANY, DEUTSCHE BANK TRUST COMPANY AMERICAS, U.S. BANK NATIONAL ASSOCIATION ODER WELLS FARGO BANK, N.A. treten jeweils gesondert als Treuhänder bzw. als Anleihe-Treuhänder der Treuhänderschaft auf.

SOURCE RMBS Trustees



RELATED LINKS
http://www.rescaprmbssettlement.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.