edX expandiert international und verdoppelt seine institutionelle Mitgliedschaft mit der Aufnahme sechs neuer Hochschulen

- edX heißt die Australian National University, die Technische Universität Delft, die École polytechnique fédérale de Lausanne, die McGill University, die Rice University und die University of Toronto herzlich in seinem Universitätskonsortium X der weltweit führenden höheren Lehranstalten willkommen

CAMBRIDGE, Massachusetts, 21. Februar 2013 /PRNewswire/ -- EdX, das gemeinnützige Online-Bildungsunternehmen der Harvard University und des Massachusetts Institute of Technology (MIT), gab heute bekannt, dass sein Universitätskonsortium X (X University Consortium) international expandiert und um sechs neue höhere Lehranstalten mit globaler Tragweite ergänzt wird. Die Australian National University (ANU), die Technische Universität Delft aus den Niederlanden, die École polytechnique fédérale de Lausanne (EPFL) aus der Schweiz, die McGill University und die University of Toronto aus Kanada sowie die Rice University aus den Vereinigten Staaten werden dem Konsortium beitreten und zum Angebot von Online- und Kombinationskursen künftig auf die edX-Plattform setzen. Mit dieser internationalen Expansion kann edX sein Ziel, weltweit erstklassige und standortunabhängige Kurse für jedermann anzubieten, besser erreichen. Zudem ist dies ein natürlicher Schritt, um die große internationale Studentenschaft, die edX bereits tagtäglich nutzt, weiterhin umfassend zu betreuen.

Üblicherweise steht das kostengünstige oder gänzlich kostenfreie Angebot verschiedener Onlinekurse bei sogenannten MOOCs (Massive Open Online Courses) im Mittelpunkt. Die Vision von edX reicht jedoch viel weiter. EdX baut eine Open-Source-Bildungsplattform und ein Netzwerk der führenden Universitäten der Welt auf, um den Bildungsprozess sowohl online als auch auf dem Campus zu verbessern und zeitgleich zu erforschen, wie Studenten lernen. Bislang nutzen bereits über 700.000 Einzelpersonen die Plattform von edX, was zu über 900.000 Kursanmeldungen führte. Mit den neu hinzugekommenen höheren Lehranstalten, die von Nordamerika über Europa bis in den Asien-Pazifik-Raum reichen, wird die Mitgliederzahl des Universitätskonsortiums X verdoppelt und das edX-Angebot um eine Vielzahl neuer Kurse ergänzt:

  • Die Australian National University, ein ruhmreicher Schauplatz intensiver Forschung, Bildung und politischen Engagements, wird über die Open-Source-Plattform eine Reihe verschiedener ANUx-Kurse anbieten. Hierzu zählen die Kurse „Astrophysik" des Nobelpreisträgers und Professors für Astrophysik Brian Schmidt und seines Kollegen Dr. Paul Francis sowie der Kurs „Bezauberndes Indien" von Dr. McComas Taylor und Dr. Peter Friedlander.
  • Die Technische Universität Delft, die größte und älteste technische Universität der Niederlande, wird auf Basis der Creative-Commons-Lizenz eine Reihe verschiedener DelftX-Kurse anbieten. Hierzu zählen die Kurse „Einführung in die Luft- und Raumfahrttechnik" von Professor Jacco Hoekstra, „Solarenergie" von Dr. Arno Smets und „Wasseraufbereitungstechnik" von Professor Jules van Lier.
  • Die École polytechnique fédérale de Lausanne, eine der berühmtesten wissenschaftlichen und technischen Lehranstalten Europas, wird eine Reihe verschiedener EPFLx-Kurse anbieten, die speziell auf das edX-Format zugeschnitten sind und aus ihren fünf verschiedenen Fakultäten – Ingenieurswissenschaft, Biowissenschaft, Informatik und Kommunikation, Architektur und Grundlagenwissenschaft – stammen.
  • Die McGill University, eine der bekanntesten höheren Lehranstalten Kanadas und eine der führenden Universitäten der Welt, wird eine Reihe von McGillX-Kursen mit verschiedenen Themenschwerpunkten anbieten, angefangen bei Natur- und Humanwissenschaften bis zu Problemen der Staatstätigkeit.
  • Die Rice University aus Houston im Bundesstaat Texas zählt fortwährend zur Rangliste der 20 führenden Universitäten des Landes von U.S. News & World Report. Rice verfügt über sehr angesehene Fakultäten für Architektur, Wirtschaft, Weiterbildung, Ingenieurswissenschaft, Humanwissenschaft, Musik, Naturwissenschaft und Sozialwissenschaft und ist zudem Träger des Baker Institute for Public Policy. Das zu Rice gehörende Smalley Institute for Nanoscale Science and Technology war bei seiner Eröffnung im Jahre 1991 das erste Nanotechnologiezentrum der Welt. Rice wird zunächst vier RiceX-Kurse anbieten und zudem die Möglichkeit prüfen, seine Lernanalyse-Tools aus OpenStax Tutor in das System zu integrieren, damit Studenten und Lehrkräfte ihre Fortschritte in Echtzeit verfolgen können.
  • Die University of Toronto zählt zu den angesehensten und einflussreichsten höheren Lehranstalten und modernen Forschungseinrichtungen der Welt. Sie wird eine Reihe verschiedener TorontoX-Kurse anbieten, darunter „Terrestrisches Energiesystem" von Professor Bryan Kanrey, „Verhaltensökonomie" von Professor Dilip Soman, „Die Logik des Geschäfts: Bausteine zur organisatorischen Gestaltung" von Professor Mihnea Moldoveanu und „Bioinformatische Methoden" von Professor Nicholas Provart.

„Von Anfang an gab es bei uns eine internationale Studentengemeinde. Mit der Aufnahme dieser führenden Universitäten aus Nordamerika, Europa und dem Asien-Pazifik-Raum in die edX-Organisation werden wir die riesige Nachfrage, die wir derzeit verzeichnen, decken können", so Anant Agarwal, Präsident von edX. „Jede dieser Hochschulen wurde auf Basis der besonderen Kompetenzen ausgewählt, die sie in den wachsenden Kreis der edX-Lehranstalten einbringen kann. Wir werden weiter darauf hinarbeiten, edX gezielt zu erweitern, um der Nachfrage in der ganzen Welt Rechnung zu tragen und allen Beteiligten weiterhin eine ausgezeichnete Lernerfahrung zu bieten."

Die von Lehranstalten auf der edX-Plattform angebotenen Kurse zeichnen sich durch die gleiche Strenge wie Kurse auf dem Campus aus, sind jedoch darauf ausgelegt, sich die einzigartigen Merkmale und Vorzüge von Online-Lernumgebungen zunutze zu machen. Dies betrifft unter anderem spielähnliche Erfahrungen, sofortiges Feedback und hochmoderne virtuelle Laboratorien. Mithilfe von edX werden die neuen X-Universitäten Studenten aus aller Welt interaktive Lernerfahrungen bieten können. Hierzu müssen edX-Studenten lediglich über einen Internetzugang verfügen und Lernwillen mitbringen. edX durchbricht Standort- und Kostenbarrieren, ermöglicht den globalen Austausch von Informationen und Ideen und verändert so die Grundlagen des Lehrens und Lernens.

Die neuen Mitgliedsinstitute reihen sich neben den Gründungsuniversitäten MIT und Harvard sowie der University of California, Berkeley, der University of Texas System, dem Wellesley College und der Georgetown University ein, die bereits zum Universitätskonsortium X zählen. ANUx, DelftX, EPFLx, McGillX, RiceX und TorontoX werden ab Ende 2013 Kurse über edX anbieten. Alle Kurse können über die Open-Source-Plattform von edX auf www.edx.org belegt werden.

Informationen zu edX

EdX ist ein gemeinnütziges Unternehmen der beiden Gründungspartner Harvard University und Massachusetts Institute of Technology, das sich darauf konzentriert, den Bildungsprozess online und auf dem Campus mit wegweisender Methodik, spielähnlichen Erfahrungen und hochmoderner Forschung grundlegend zu verändern. EdX bietet Studenten aller Altersstufen, gesellschaftlichen Schichten und Einkommensklassen, die gemeinsam weltweite Lerngruppen bilden, inspirierende und transformative Lerninhalte. EdX greift auf seine Open-Source-Technologie zurück, um physische und soziale Grenzen zu überwinden. Wir konzentrieren uns auf Menschen, nicht auf Profit. EdX hat seinen Sitz in Cambridge im US-Bundesstaat Massachusetts.

Pressekontakt:

Dan O'Connell
oconnell@edx.org
+1-617-480-6585

SOURCE edX



RELATED LINKS
https://www.edx.org/

More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.