Eine in European Radiology veröffentlichte Studie untermauert den Nutzen von Hologics Brust-Tomosynthese beim Screening bei Verfahren mit Zweitbefundung

Brustkrebs-Screening mit Tomosynthese erkennt im Rahmen von Verfahren mit Zweitbefundung und Drittabklärung, die in vielen Ländern der Welt eingesetzt werden Krebserkrankungen, die bei der rein zweidimensionalen Untersuchung unerkannt bleiben

BEDFORD, Massachusetts, 22. April 2013 /PRNewswire/ -- Hologic Inc. (im Folgenden Hologic oder das Unternehmen) (NASDAQ: HOLX), ein führendes Unternehmen zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Diagnostika, medizinischen Bildgebungssystemen und chirurgischen Produkten für die Frauenheilkunde, teilte heute mit, eine neue Studie untermauere den Nutzen der Brust-Tomosynthese in Kombination mit zweidimensionalen (2D) Bildgebungssystemen bei Brustkrebs-Screening Programmen mit unabhängiger Zweitbefundung und Drittabklärung. Die Studie wurde von der Zeitschrift European Radiology noch vor der Printausgabe online veröffentlicht.

Die Leitung der Studie mit dem Titel „Prospektive Studie zum Vergleich der digitalen Vollfeld-Mammographie (FFDM) mit der Kombination aus FFDM und Tomosynthese bei populationsbasierten Screening-Programmen mit unabhängiger Zweitbefundung und Drittabklärung" hatte Dr. med. Per Skaane von der Osloer Universitätsklinik Ullevaal.[1] Für die Analyse wurden insgesamt 12.621 Krebsvorsorgeuntersuchungen an Frauen durchgeführt, die an der Osloer Tomosynthese-Studie teilnehmen. Bei der Zweitbefundung beurteilen zwei Radiologen unabhängig voneinander denselben Fall. Wenn zwei voneinander abweichende Diagnosen gestellt werden, wird im Rahmen einer Drittabklärung oder in einem Konsensgespräch über die endgültige Diagnose entschieden. Die Zweitbefundung erhöht nachweislich die Krebserkennung und ist in den meisten Ländern außerhalb der USA, die organisierte, populationsbasierte Vorsorgeprogramme durchführen, bereits die Standardmethode für die Interpretation von Mammographien. Die Studie vergleicht die 2D-Mammographie mit Zweitbefundung allein mit der Kombination aus 2D-Mammographie mit Zweitbefundung und Tomosynthese.

Die Forscher haben Hologics Tomosynthese-Technologie zur Brustkrebsvorsorge eingesetzt und folgendes festgestellt:

  • Das Screening mit Tomosynthese konnte in einer umfangreichen prospektiven Studie erfolgreich eingesetzt werden.
  • Die Zweitbefundung der Tomosynthese-Untersuchungen hat die Zahl der falsch positiven Befunde erheblich gesenkt. Beim Einsatz von 2D-Untersuchung plus Tomosynthese sanken die falsch positiven Befunde um 18 %.
  • Durch die Zweitbefundung der Tomosynthese-Untersuchungen stieg die Erkennung von Brustkrebserkrankungen um etwa 30 %. Die Erkennung invasiver Krebserkrankungen stieg um etwa 40 %.

„Es ist sehr ermutigend, wenn auch nicht überraschend, dass der große Nutzen unserer Tomosynthese-Technologie für Anwender aus verschiedenen klinischen Bereichen bestätigt wurde", sagte Peter Soltani, Senior-Vizepräsident und Geschäftsführer für Brustgesundheit bei Hologic. „Die Daten aus Oslo zeigen deutlich, dass – im Vergleich zur Zweitbefundung von 2D-Ergebnissen allein – die Zweitbefundung von 2D-Untersuchungen in Verbindung mit der Bildgebung der Tomosynthese die Erkennung invasiver Krebserkrankungen erheblich verbessert und falsch positive Befunde senkt. Dieses Ergebnis bestätigt eine vorhergehende Studie zur Messung des Nutzens der Tomosynthese für den Einzelbefunder und zeigt, dass die Tomosynthese sowohl für Krebsvorsorgeuntersuchungen mit Einzelbefundung als auch für Methoden mit Zweitbefundung wichtige Verbesserungen erzielt. Wir glauben, dass die Brust-Tomosynthese von Hologic entscheidend dazu beitragen kann, die Grenzen der konventionellen Mammographie, nämlich unerkannte Krebserkrankungen und unnötige Recalls, zu überwinden. Wir erwarten, dass die Ergebnisse dieser Studie den Einsatz unserer Tomosynthese-Technologie weiter fördern werden."

Die Abhandlung aus der European Radiology ist die erste von Experten geprüfte Veröffentlichung zum Vergleich der Leistung von 2D-Untersuchung mit Zweitbefundung mit der Leistung von 2D-Untersuchungen mit Zweitbefundung plus Tomosynthese-Bildgebung im Rahmen einer umfangreichen, prospektiven klinischen Studie.

Die Tomosynthese-Technologie von Hologic ist seit 2008 in Ländern, die CE-Zulassungen anerkennen zugelassen. In den USA wurde die Technologie im Februar 2011 zugelassen. Die Systeme von Hologic werden derzeit in 48 US-Bundesstaaten und in mehr als 50 Ländern eingesetzt.

Weitere Informationen zur Tomosynthese-Technologie von Hologic finden Sie auf http://www.breasttomo.com/ (für Gesundheitsdienstleister) und http://www.hologic3d.com/ (für Patienten).

Informationen zu Hologic Inc.

Hologic Inc. ist ein führendes Unternehmen zur Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Premium-Diagnostikprodukten, medizinischen Bildgebungssystemen und chirurgischen Produkten. Das Unternehmen betreibt vier Kernbereiche mit den Schwerpunkten Diagnostik, Brustgesundheit, gynäkologische Chirurgie und Knochengesundheit. Hologic verfügt über ein umfassendes Technologieportfolio und ein stabiles Programm für Forschung und Entwicklung und hat sich dem Ziel verschrieben, das Leben zu verbessern. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz im US-Bundesstaat Massachusetts.

Hologic ist eine Handelsmarke und/oder eingetragene Handelsmarke der Hologic Inc. und/oder ihrer Tochtergesellschaften in den USA und/oder in anderen Ländern.

Haftungsausschluss bzgl. zukunftsorientierter Aussagen

Diese Pressemitteilung könnte zukunftsweisende Informationen enthalten, die Risiken und Unwägbarkeiten beinhalten. Dazu gehören auch Aussagen über den Einsatz der digitalen Mammographie-Systeme von Hologic. Es kann nicht gewährleistet werden, dass die Systeme den hier beschriebenen Nutzen erzielen und dass dieser Nutzen spezifisch bei einem einzelnen Patienten repliziert werden kann, denn die tatsächliche Wirkung der Systeme kann nur von Fall zu Fall und in Abhängigkeit der besonderen Umstände und des jeweiligen Patienten bestimmt werden. Hologic verpflichtet sich in keiner Weise, hier enthaltene Daten oder Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, so dass sie veränderten Erwartungen des Unternehmens oder abweichenden Ereignissen, Umständen oder Bedingungen, die solchen Daten oder Aussagen zugrunde liegen, entsprechen.

Ansprechpartner

Marianne McMorrow

Pat Hall

Globale Presse und Werbung

Direktor der Unternehmenskommunikation

Hologic Inc.

Hologic Inc.

Marianne.McMorrow@Hologic.com

Pat.Hall@Hologic.com

Tel: +1-781-999-7723

Tel: +1-781-999-7463

[1] Skaane P, Bandos A I, Gullien R, Eben E B, Ekseth U, Haakenaasen U, Izadi M, Jebsen I N, Jahr G, Krager M, Hofvind S. „Prospective trial comparing full-field digital mammography (FFDM) versus combined FFDM and tomosynthesis in a population-based screening programme using independent double reading with arbitration". European Radiology. Vor der Printausgabe online veröffentlicht im April 2013.

SOURCE Hologic, Inc.



RELATED LINKS
http://www.hologic.com

Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.