EU-Länder zeigen Interesse am Gastransportsystem der Ukraine

KIEW, Ukraine, April 19, 2013 /PRNewswire/ --

Polen, Ungarn, Italien, Deutschland und weitere europäische Staaten verhandeln derzeit über die Nutzung der unterirdischen Gastransportanlagen der Ukraine. Dies gab Eduard Stavytskyi, der ukrainische Minister für Energie und Kohle, auf einer Pressekonferenz in Kiew bekannt. Dem Minister zufolge erwäge beispielsweise Polen die Nutzung der Gasspeicheranlagen, um die Preise auf dem heimischen Erdgasmarkt kontrollieren zu können.  

Laut zn.ua zeigten EU-Mitgliedsstaaten im Februar 2013 erstmals Interesse an den ukrainischen Gasspeichern, da das Gastransportsystem (GTS) des Landes über riesige unterirdische Speicheranlagen verfügt - insgesamt 13 Anlagen mit einer Gesamtkapazität von mehr als 31 Milliarden Kubikmetern. Eine solche Kapazität würde die Speicherung ausreichender Gasmengen während der Sommermonate ermöglichen, damit das Erdgas für die Spitzenlastzeiten während der europäischen Winterzeit genutzt werden kann.

Anzumerken ist dabei auch, dass die Ukraine und die EU am 3. Mai 2013 in Brüssel Rundtischgespräche über die Weiterentwicklung des ukrainischen Erdgasmarkts halten werden. Den Vorsitz über die Rundtischgespräche werden der EU-Energiekommissar Günther Oettinger und der ukrainische Energieminister Stavytsyi haben. Ein Großteil der führenden Gasunternehmen, darunter auch Gazprom aus Russland, erhielt Einladungen zu den Gesprächen über die Modernisierung des ukrainischen GTS sowie den Aufbau eines osteuropäischen Gasverteilerzentrums in der Ukraine.

Neben der Unterstützung der EU bei der Modernisierung des ukrainischen GTS helfen die 27 Mitgliedsstaaten der Ukraine auch bei der Diversifizierung ihrer Gasversorgung. So bezieht die Ukraine seit November 2012 deutsches Erdgas über polnische Pipelines. Laut un.ua beläuft sich die von November 2012 bis April 2013 über polnisches Gebiet importierte Gasmenge auf 171 Millionen Kubikmeter.

Darüber hinaus beabsichtigt die Ukraine, im Laufe des Jahres 2013 Vereinbarungen über eine Umstellung der Gasversorgung von Deutschland über ungarisches und slowakisches Gebiet zu unterzeichnen. Die erwartete Gasmenge, die die Ukraine im Rahmen einer solchen Vereinbarung erhalten wird, beläuft sich auf bis zu 7 Milliarden Kubikmeter. Minister Stavytskyi zufolge würde dies Auswirkungen auf den aktuellen Preis haben, den die Ukraine für russisches Erdgas entrichten muss (mehr als 400 USD pro Tausend Kubikmeter Gas).

Im März 2013 begannen zahlreiche Privatunternehmen gemeinsam mit dem ukrainischen Staatsunternehmen Naftogaz, Erdgas aus Europa und Russland in die Ukraine zu liefern. Derzeit bezieht das osteuropäische Land den Großteil seiner Erdgasimporte aus Russland (Interfax beziffert die Schätzungen für das Jahr 2013 auf 20 Milliarden Kubikmeter).

SOURCE Worldwide News Ukraine



More by this Source

Best of Content We Love 2014 


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.