Neuer Stadtbezirk Liangjiang findet Gefallen bei multinationalen Unternehmen

CHONGQING, China, 25. Juni 2013 /PRNewswire/ -- Chongqing, eine Stadt im Westen Chinas, ist mit der Inbetriebnahme der neuen Fabrik von Ford Motor Company im neuen Stadtbezirk Liangjiang am 18. Juni zum zweitgrößten Produktionsstandort des riesigen globalen Autoherstellers geworden. Das Unternehmen hat sich die Anlage mit einer Herstellungskapazität von 750.000 Motoren 500 Millionen Dollar kosten lassen.

Ford hat in Chongqing bereits zwei Autowerke und eine Motorwerk in Betrieb und ein weiteres Autowerk und eine Getriebeherstellung im Bau. Daneben wird auch in Forschung und Entwicklung investiert.

Alan Mulally, Präsident und CEO von Ford Motor Company, erklärte, dass seine Firma angesichts des großen Potenzials von Westchina fest entschlossen ist, den Standort Chongqing weiter auszubauen.

In den ersten fünf Monaten von 2013 erzielte Changan Ford 71 Prozent mehr Umsatz als im Vorjahr und wurde damit zur am schnellsten wachsenden gemeinsamen Automobilmarke in China und unter allen Ford-Marken rund um die Welt.

Im Rahmen der globalen Neuorientierung von Ford auf China wird die Produktionskapazität allein in Chongqing bereits 2015 1 Millionen Fahrzeuge erreichen. Mit einer Bauzeit von nur zwei Jahren wird das Werk das am schnellsten fertiggestellte Werk in der 110-jährigen Geschichte von Ford.

Nachdem Chongqing zum zweitgrößten Automobilhersteller-Standort von China geworden ist, strömen Autogiganten wie Ford und Fortune 500-Unternehmen wie GM, Thyssen Krupp, Hankook Tire, Honeywell, Delphi, Nimak und Magna in den neuen Stadtbezirk Liangjiang.

Neben der schnell wachsenden Automobilindustrie tragen andere aufstrebende Industrien wie elektronische Information, Cloud-Computing, allgemeine Luftfahrt und Robotertechnik zur Entwicklung des neuen Bezirks bei.

General Electric, Microsoft, General Motors und andere Firmen haben den Markt im mittleren Westen von China ins Visier genommen. Sie behalten die rasche wirtschaftliche Expansion der Region genau im Auge, die nach dem „12. Fünfjahresplan" um 10 Prozent steigt.

Beinahe zehn Prozent der Laptops der Welt werden im Cuntan Bonded Port des neuen Stadtbezirks Liangjiang hergestellt. Netzwerk-Endgeräte wie Laptops und Drucker werden über die „goldene Wasserstraße", nämlich den Jangtse-Fluss, und die internationale Eisenbahnstrecke Yuxin'ou (Chongqing-Xinjiang-Europa) ins Ausland exportiert.

Die Cloud-Computing-Industrie mit einer Kapazität von 300.000 Servern unterstützt das Binnenland Chinas im Wettbewerb mit den Küstenregionen, Indien, den ASEAN-Ländern usw. in Sektoren wie E-Commerce und Offshore-Datenverarbeitung.

Das innovative Technologiezentrum von Microsoft, erstes Kooperationsprojekt des Unternehmens in China mit einer Stadt, öffnete am 15. Juni 2013 seine Tore im neuen Stadtbezirk. Als Lernzentrum bietet es innovativen Startup-Unternehmen verschiedene Dienstleistungen an.

Das reichliche Angebot an Talent im neuen Bezirk ist der Hauptgrund für die Ansiedlung des Zentrums. Unterdessen zieht auch die Entwicklung des Intelligenzsektors die Aufmerksamkeit großer Denkfabriken auf sich.

Chongqing ist auf bestem Wege, ein populäres Ziel für globale Investoren zu werden. Verbesserungen bei Transport und Logistik im Westen des Landes haben wesentlich zur Entwicklung Westchinas beigetragen. Es wird erwartet, dass das Autobahnnetz von Chongqing bald eine europäische Dichte erreicht, wodurch die Attraktivität des chinesischen Westens für Investoren weiter steigen wird.

SOURCE Chongqing Liangjiang New Area



More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.