Weltbank, IWF und Parlamentarier kommen in Baku zusammen, um das "großartige Beispiel" Aserbaidschans kennenzulernen

BAKU, Aserbaidschan, May 24, 2013 /PRNewswire/ --

Die Weltbank, der IWF und mehr als 200 Abgeordnete haben sich in Baku versammelt, um zu erfahren, dass Aserbaidschan "ein großartiges Beispiel dafür darstellt, was mit Ressourcen in Verbindung mit einer effektiven Entwicklungspolitik erreicht werden kann."

Die Kommentare wurden vom belgischen Abgeordneten Alain Destexhe, dem Präsidenten des Parlamentarischen Netzwerks der Weltbank und des Internationalen Währungsfonds bei der zehnten jährlichen Konferenz des Parlamentarischen Netzwerks geäußert, die erstmals im Osten Europas stattfindet.

In seiner Eröffnungsrede wies er die Vertreter von 70 Nationen darauf hin, die Entwicklungsländer sollten die Warnung beherzigen, dass Ressourcenreichtum dazu verwendet werden müsse, das Leben der Einwohner zu verbessern, und genau dies sei in Aserbaidschan geschehen.

"Es reicht nicht, einfach nur mit natürlichen Ressourcen gesegnet zu sein. Diese müssen in einen nachhaltigen Entwicklungsrahmen eingebettet werden", sagte er, und fügte hinzu, dass Aserbaidschan der Triumph gelungen sei, die Armut von 50 Prozent im Jahr 2001 auf 7,6 Prozent im Jahr 2011 zu verringern.

Viele der Abgeordneten aus den Entwicklungsländern, die die zweitägige Veranstaltung von Weltbank und IWF nutzten, um ihrer Besorgnis im Hinblick auf die Entwicklungsfonds und die von den Geberländern gestellten Bedingungen Ausdruck zu verleihen, nahmen seine Worte wohlwollend auf.

Sabina Bhatia, die zuständige Leiterin für Öffentlichkeitsarbeit beim IWF begrüßte die in Baku geführte Debatte mit den Worten: "Plötzlich besteht ein großes Interesse an einem Austausch mit dem IWF und der Weltbank. Dies erlaubt es uns, einige der politischen Ansätze, die wir im Hinblick auf diese Länder verfolgt haben, zu erklären."

Bei der Konferenz wurde verkündet, dass Aserbaidschan nun bereit sei, Entwicklungsländer als Geberland zu unterstützen, nachdem es selbst in den vergangenen zehn Jahren einen so erstaunlichen Wandel durchgemacht hatte.

"Aserbaidschan kann als gutes Beispiel für den Rest der Welt betrachtet werden, insbesondere für ressourcenreiche Länder, da es seine Ressourcen effizient für Armutsbekämpfung, Entwicklung und Wirtschaftswachstum genutzt hat", erklärt Elman Rustamov, der Gouverneur der Zentralbank von Aserbaidschan.

Weltbank-Vizepräsident Cyril Muller stimmte zu und sagte: "Insbesondere in dieser Region haben in den letzten 10-15 Jahren beeindruckende Entwicklungen stattgefunden. Besonders positiv war dabei der Schwerpunkt, der hier auf den Aufbau von Institutionen und die Stärkung von Politik und Führungsstrukturen gelegt wurde.

"Ich halte es für sehr bedeutsam, dass dieses Land als Gastgeber der Konferenz auftritt. Es ist ein Zeichen von zunehmend gereiften Institutionen und einer erfolgreichen Wirtschaft."

Der aserbaidschanische Abgeordnete und Moderator der Veranstaltung Elkhan Suleymanov sagte, über der Erfolgsgeschichte von Aserbaidschan schwebe noch immer das Damoklesschwert des seit zwei Jahrzehnten ungelöst schwelenden Konflikts mit dem Nachbarland Armenien, und forderte die anwesenden Abgeordneten auf, dagegen zu protestieren, "bevor es zu spät sei".

Er warnte, ein wichtiger, von armenischen Besatzern kontrollierter Staudamm laufe derzeit Gefahr, aufgrund von Vernachlässigung zu brechen. Sollte dies geschehen, wäre das Leben von Tausenden seiner stromabwärts lebenden Landsleute in Gefahr.

SOURCE Azerbaijan Monitor




Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.