2014

Aleris meldet Ergebnisse des zweiten Quartals 2012

CLEVELAND, 6. August 2012 /PRNewswire/ -- Aleris International, Inc. meldete heute die ungeprüften Ergebnisse des drei- und sechsmonatigen Berichtszeitraums zum 30. Juni 2012.

Leistungshöhepunkte des zweiten Quartals

  • Weiter steigenden Absatzmengen in den globalen Marktsegmenten Luft- und Raumfahrt sowie Automobilbau und der steigenden Kundennachfrage aus dem nordamerikanischen Bauwesen stand eine nachlassende regionale Nachfrage in Europa gegenüber, was im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 zu einer 4-prozentigen Senkung der Absatzvolumina im zweiten Quartal 2012 führte.
  • Der auf Aleris International, Inc. im zweiten Quartal 2012 entfallende Nettogewinn belief sich auf 34 Mio. USD. Im zweiten Quartal 2011 wurde ein Betrag von 56 Mio. USD gemeldet. Anlaufkosten bezüglich unseres Walzwerks für die Luft- und Raumfahrt im chinesischen Zhenjiang, höhere Ertragsteuerrückstellungen sowie höhere unrealisierte Verluste aus Hedging-Geschäften machten sich hinsichtlich des Nettogewinns negativ bemerkbar.
  • Im Vergleich zum Wert von 95 Mio. USD aus dem Jahr 2011 belief sich das bereinigte EBITDA im aktuellen Berichtszeitraum auf 90 Mio. USD. Weil die steigende Nachfrage in unseren globalen Marktsegmenten, darunter in den Marktsegmenten Luft- und Raumfahrt sowie Automobilbau, im Verbund mit der Nachfrage aus dem nordamerikanischen Bauwesen nicht ausreichte, um die knapperen Restmaterial- und Metall-Spreads aufzufangen, sank das EBITDA um 15 Mio. USD.
  • Die aus dem operativen Geschäft erwirtschafteten Barmittel beliefen sich im zweiten Quartal 2012 auf einen Gesamtwert von 62 Mio. USD. Im zweiten Quartal 2011 wurden Barmittel in Höhe von 81 Mio. USD erzielt.
  • Der Kapitalaufwand stieg im zweiten Quartal auf 96 Mio. USD. Auch im Hinblick auf unsere strategischen Initiativen, die das Walzwerk im chinesischen Zhenjiang und unser Expansionsprojekt zur Erweiterung des Karosserieblech-Geschäfts im belgischen Duffel betreffen, erzielen wir weiter Fortschritte. Der Bau dieser beiden Projekte wird voraussichtlich bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein, wobei der Produktionsbeginn unseres Walzwerks in Zhenjiang für das erste Quartal 2013 geplant ist.
  • Die Liquidität wurde zum 30. Juni 2012 auf 589 Mio. USD beziffert. Dieser Betrag setzte sich aus Barmitteln in Höhe von 130 Mio. USD zuzüglich weiterer 459 Mio. USD zusammen, die unter der ABL-Kreditfazilität des Unternehmens zur Verfügung stehen.




 Aleris International, Inc.(1)





Für die drei
Monate zum


Für die sechs
Monate zum



30. Juni
2012


30. Juni
2011


30. Juni
2012


30. Juni
2011


(Dollarbeträge in Millionen, metrische Tonnen in Tausend)

(ungeprüft)











In Rechnung gestellte metrische Tonnen:









    Walzprodukte Nordamerika

105


101


203


190


    Walzprodukte Europa

72


85


144


170


    Strangpressprodukte

18


20


37


40


    Recycling und Speziallegierungen Nordamerika

225


226


451


447


    Recycling und Speziallegierungen Europa

97


104


200


206


    Interne Lieferungen

(10)


(10)


(19)


(21)


    Insgesamt in Rechnung gestellte metrische Tonnen:

507


526


1.016


1.032











Umsatz

$  1.171


$  1.328


$  2.311


$  2.520











Auf Aleris International, Inc. entfallender Nettogewinn

$   34


$   56


$   82


$   114











Bereinigtes EBITDA

$   90


$   95


$   170


$   173











Barmittel aus laufender Geschäftstätigkeit

$   62


$   81


$   36


$   25











(1) Aleris International, Inc. ist eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Aleris Corporation, zu deren Vermögenswerten, Verbindlichkeiten und Betriebseinrichtungen ausschließlich die von Aleris International, Inc. zählen. Die Betriebsergebnisse der Aleris Corporation stimmen folglich mit denen von Aleris International, Inc. überein.
















Die Umsätze beliefen sich im zweiten Quartal 2012 auf etwa 1,2 Mrd. USD. Im Vergleich hierzu wurde im zweiten Quartal 2011 ein Wert von 1,3 Mrd. USD gemeldet. Die verbesserte Zusammensetzung unseres Produktangebots aufgrund der erhöhten Nachfrage in unseren globalen Marktsegmenten Luft- und Raumfahrt sowie Automobilbau, höhere Absatzvolumina im nordamerikanischen Bauwesen und ein niedrigerer prozentualer Anteil gebührenpflichtiger Recyclingstoffe trugen zum teilweisen Ausgleich der negativen Konsequenzen bei, die sich aus dem 24-prozentigen Kursfall an der London Metal Exchange („LME"), dem stärkeren US-Dollar sowie der schwächeren Nachfrage nach Blechen, Spulen und Recyclingprodukten außerhalb der Luft- und Raumfahrtbranche im europäischen Raum ergaben.

Das bereinigte EBITDA belief sich im zweiten Quartal 2012 auf 90 Mio. USD. Im Vergleich hierzu wurde im zweiten Quartal 2011 ein Wert von 95 Mio. USD verzeichnet. Ein vielfältigerer und rentablerer Produktabsatz machte sich im Hinblick auf die Ergebnisse des zweiten Quartals positiv bemerkbar. Dieser war auf signifikant erhöhte Volumina der globalen Marktsegmente des Unternehmens (darunter auch in der Luft- und Raumfahrt und im Automobilbereich) sowie auf die positive Entwicklung des stärkeren US-Dollars zurückzuführen. Überdies profitierte man bei den Ergebnissen des zweiten Quartals von den anhaltenden positiven Auswirkungen der in der zweiten Jahreshälfte 2011 umgesetzten strategischen Preisinitiativen und den steigenden Absatzvolumina in Nordamerika. Hinzu kamen Produktivitätssteigerungen in Höhe von 11 Mio. USD, mit deren Hilfe Inflationskosten in Höhe von 9 Mio. USD problemlos aufgefangen werden konnten. Diese Vorteile trugen entscheidend zum Ausgleich der negativen Auswirkungen bei, die sich im Zusammenhang mit Aluminiumpreisen und der eingeschränkten Verfügbarkeit von Restmaterial für die Metall- und Restmaterial-Spreads ergaben und eine Senkung des bereinigten EBITDA um 15 Mio. USD zur Folge hatten. Ebenfalls von Bedeutung war dabei die schwächere regionale Nachfrage in Europa.

Der auf Aleris International, Inc. im zweiten Quartal 2012 entfallende Nettogewinn belief sich auf 34 Mio. USD. Im zweiten Quartal 2011 wurde ein Betrag von 56 Mio. USD gemeldet. Neben den zuvor erwähnten Faktoren, die das bereinigte EBITDA betreffen, wirkten sich im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 insbesondere die folgenden Faktoren negativ auf den Nettogewinn des zweiten Quartals 2012 aus: eine nachteilige Schwankung der unrealisierten, nicht zahlungswirksamen Mark-to-Market-Gewinne aus derivativen Finanzinstrumenten in Höhe von 11 Mio. USD, eine nachteilige Schwankung der Wechselkursgewinne aus Schuldtiteln in Höhe von 4 Mio. USD sowie um 3 Mio. USD erhöhte Anlaufkosten im Zusammenhang mit dem Walzwerk des Unternehmens für die Luft- und Raumfahrt im chinesischen Zhenjiang, ein um 2 Mio. USD erhöhter Abschreibungsaufwand im Zusammenhang mit strategischen Kapitalanlagen und um 4 Mio. USD erhöhte Ertragsteuerrückstellungen. Eine vorteilhafte Schwankung des Zinsaufwands in Höhe von 3 Mio. USD und eine vorteilhafte Schwankung der Metallpreisverzögerungen in Höhe von 8 Mio. USD glichen diese nachteiligen Posten zum Teil wieder aus (der Rechnungsposten „Metallpreisverzögerungen" kennzeichnet die finanziellen Auswirkungen, die sich aus dem zeitlichen Unterschied ergeben, der hinsichtlich der Berücksichtigung von Aluminiumpreisen bei der Berechnung unserer Umsätze und unserer Umsatzkosten besteht).

Der aus betrieblicher Tätigkeit erwirtschaftete Barmittelbestand belief sich im zweiten Quartal 2012 auf 62 Mio. USD. Im zweiten Quartal 2011 wurden operative Barmittel in Höhe von 81 Mio. USD gemeldet. Grund hierfür war die Tatsache, dass die niedrigeren LME-Kurse durch temporär angelegte Bestände in Europa mehr als ausgeglichen werden konnten. Diese wurden aufgrund der unsicheren Liefersituation bei Aluminiumblechen angelegt. Die am 1. August 2012 erfolgte Übernahme der Gießerei der Voerde Aluminium GmbH mitsamt dazugehöriger Vermögenswerte wird uns zukünftig die Möglichkeit bieten, besser mit der unsicheren Situation umgehen und unsere Betriebskapitalbestände normalisieren zu können. Der Kapitalaufwand belief sich im zweiten Quartal 2012 auf 96 Mio. USD. Im Vergleich zum Wert von 39 Mio. USD aus dem zweiten Quartal 2011 wurde folglich eine Steigerung verzeichnet. Die Kapitalausgaben entsprachen den geplanten Ausgaben für strategische Wachstumsinitiativen, die unter anderem das Walzwerk in Zhenjiang, die Expansion des Karosserieblech-Geschäfts in Duffel, die Installation eines Montagebands für großflächige Beschichtungsarbeiten in Ashville sowie zahlreiche Aufrüstungen an Schmelzöfen und gezielte Initiativen zur Verbesserung der Verwertung von Restmaterialien im nordamerikanischen Recycling-Geschäft betreffen. All diese Vorhaben verlaufen plangemäß.

Die langfristige Verschuldung des Unternehmens bestand zum 30. Juni 2012 hauptsächlich aus einem Betrag von 500 Mio. USD, der sich aus 7 5/8-prozentigen Senior Notes sowie Wandelanleihen im Wert von 45 Mio. USD zusammensetzt. Hinzu kommen 122 Mio. USD aus einem regresslosen, befristeten Kredit, der sich im Besitz der chinesischen Tochtergesellschaft von Aleris in Zhenjiang befindet. Die Liquidität von Aleris belief sich zum 30. Juni 2012 auf 589 Mio. USD. Dieser Betrag bestand aus verfügbaren Fremdmitteln unter der revolvierenden Kreditfazilität des Unternehmens in Höhe von 459 Mio. USD zuzüglich verfügbarer Barmittel in Höhe von 130 Mio. USD.

Walzprodukte Nordamerika („RPNA")

Ausgehend von 31 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 stieg der Gewinn im RPNA-Segment im zweiten Quartal 2012 auf 35 Mio. USD. Das bereinigte EBITDA stieg in diesem Segment um 7 Prozent, und zwar von 31 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 auf 33 Mio. USD im zweiten Quartal 2012. Im RPNA-Geschäft stiegen die Absatzvolumina um 3 Prozent, wodurch sich das bereinigte EBITDA des Segments um 2 Mio. USD erhöhte. Der steigende Absatz war auf die erhöhte Kundennachfrage aus dem Bauwesen, auf sonstige Kunden aus dem industriellen Bereich und auf die verbesserte Wirtschaftslage in den Vereinigten Staaten zurückzuführen. Erhöhte Margen bei Walzprodukten, die aus einer Reihe verschiedener Preisinitiativen aus der zweiten Jahreshälfte 2011 resultierten, sorgten in diesem Segment für eine Steigerung des bereinigten EBITDA um 2 Mio. USD. Produktivitätsverbesserungen glichen inflationäre Einflussgrößen dabei mehr als aus. Diese Verbesserungen wurden durch knappere Restmaterial-Spreads und die eingeschränkte Verfügbarkeit von Restmaterial teilweise ausgeglichen, wodurch sich ein erhöhter Nutzungsgrad von höherpreisigem Primäraluminium ergab. Diese Kombination sorgte für eine nachteilige Beeinflussung der Ergebnisse in Höhe von 4 Mio. USD. Trotz des erhöhten Drucks bei Restmaterial-Spreads stieg das bereinigte EBITDA pro Tonne – ausgehend von 307 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 – im zweiten Quartal 2012 auf 318 Mio. USD.

Aufgrund der genannten Faktoren, die das bereinigte EBITDA des Segments beeinflusst haben, sowie der vorteilhaften Veränderung der Metallpreisverzögerungen in Höhe von 2 Mio. USD stieg der Segmentgewinn auf 4 Mio. USD. Die Auswirkungen der Metallpreisverzögerungen werden im bereinigten EBITDA des Segments nicht berücksichtigt.

Walzprodukte Europa („RPEU")

Ausgehend von 35 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 stieg der Gewinn im RPEU-Segment im zweiten Quartal 2012 auf 43 Mio. USD. Das bereinigte EBITDA des Segments stieg im zweiten Quartal 2012 auf 40 Mio. USD, ausgehend von 38 Mio. USD im zweiten Quartal 2011. Die positiven Auswirkungen der gewinnbringenderen und wertschöpfenden Zusammensetzung unseres Produktangebots, insbesondere angetrieben durch die 6-prozentige Steigerung der Volumina in den Marktsegmenten globale Luft- und Raumfahrt sowie globaler Automobilbau, schwächten die rückläufige Nachfrage auf den regionalen europäischen Märkten nach Blechen und Spulen in erheblichem Umfang ab. Bedingt durch diese vorteilhaftere Zusammensetzung des Produktabsatzes blieb der absatzvolumenbezogene Verlust des bereinigten EBITDA in diesem Segment trotz eines 16-prozentigen Rückgangs der insgesamt abgesetzten Volumina mit 2 Mio. USD konstant. Im Vergleich zum zweiten Quartal 2011 machte sich eine Senkung der Forschungs- und Entwicklungsausgaben in Höhe von 4 Mio. USD mit Blick auf die Segmentergebnisse des zweiten Quartals 2012 positiv bemerkbar. Neben der Vertragsauflösung mit einem Drittanbieter waren dabei insbesondere die vorteilhaften Wechselkursschwankungen in Höhe von 3 Mio. USD ausschlaggebend. Diese resultierten aus verbesserten Margen durch den stärkeren US-Dollar und die damit verbundenen Auswirkungen auf die in US-Dollar erfassten Umsätze der Geschäftsbereiche Luft- und Raumfahrt sowie Wärmetauscher. Die inflationäre Entwicklung bei Personal-, Fracht- und Energiekosten glich die positiven Auswirkungen von Produktivitätsverbesserungen im Quartal jedoch mehr als aus. Bedingt durch diese Faktoren stieg das bereinigte EBITDA pro Tonne im zweiten Quartal 2012 auf 564 Mio. USD. Im zweiten Quartal 2011 wurde ein Wert von 451 Mio. USD gemeldet.

Die Steigerung des Segmentgewinns war der verbesserten Zusammensetzung des Produktangebots sowie weiteren Faktoren geschuldet, die für eine Erhöhung des bereinigten EBITDA im Segment und eine vorteilhafte Schwankung des Rechnungspostens Metallpreisverzögerungen in Höhe von 5 Mio. USD verantwortlich waren.

Strangpressprodukte

Ausgehend von 3 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 stieg der Gewinn im Segment Strangpressprodukte im zweiten Quartal 2012 um 88 Prozent auf 5 Mio. USD. Das bereinigte EBITDA des Segments stieg von 2 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 auf 4 Mio. USD im zweiten Quartal 2012. Ausgehend von 118 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 stieg das bereinigte EBITDA pro Tonne des Segments im zweiten Quartal 2012 auf 228 Mio. USD. Die hochwertigere Zusammensetzung des Produktangebots für Anwendungen in den Bereichen Schienenverkehr, Luft- und Raumfahrt und Automobilbau machte sich hinsichtlich der Rentabilität positiv bemerkbar, was den 10-prozentigen Rückgang der Gesamtvolumina mehr als ausglich. Mit Produktivitätszuwächsen wird die Basisinflation weiter wirksam ausgeglichen.

Recycling und Speziallegierungen Nordamerika („RSAA")

Der Gewinn und das bereinigte EBITDA sanken im RSAA-Segment von 24 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 auf 15 Mio. USD im zweiten Quartal 2012. Das bereinigte EBITDA pro Tonne sank in diesem Segment von 105 USD im zweiten Quartal 2011 auf 65 USD im zweiten Quartal 2012. Die sich kontinuierlich verbessernde Nachfragesituation in der nordamerikanischen Automobilbranche machte sich hinsichtlich der betrieblichen Leistung positiv bemerkbar. Niedrigere Aluminiumpreise, verbunden mit höheren Restmaterialpreisen aufgrund der generell eingeschränkten Verfügbarkeit von Restmaterial, führten jedoch zu deutlich erhöhten Metall-Spreads und reduzierten den Segmentgewinn um etwa 9 Mio. USD. Produktivitätsverbesserungen, die auf gezielte Maßnahmen zur Optimierung von Schmelzöfen und Restmaterial zurückzuführen waren, glichen die inflationäre Entwicklung des Segments mehr als aus und sorgten im zweiten Quartal 2012 für eine Erhöhung des bereinigten EBITDA um 4 Mio. USD. Diesen Verbesserungen standen einmalige Gewinne in Höhe von 4 Mio. USD aus dem zweiten Quartal 2011 gegenüber, die auf bereits abgeschriebene Forderungen aus Lieferungen sowie Erlöse aus einer Versicherungsentschädigung zurückzuführen waren.

Recycling und Speziallegierungen Europa („RSEU")

In unserem RSEU-Segment haben sich die jüngsten Trends im zweiten Quartal 2012 fortgesetzt. Der Gewinn und das bereinigte EBITDA sanken im RSEU-Segment von 12 Mio. USD im zweiten Quartal 2011 auf 6 Mio. USD im zweiten Quartal 2012. Ausgehend von 113 USD im zweiten Quartal 2011 sank das bereinigte EBITDA pro Tonne in diesem Segment auf 61 USD im zweiten Quartal 2012. Reduzierte Absatzvolumina im Automobil- und Verpackungsgeschäft und knappere Metall-Spreads wirkten sich negativ auf die Segmentergebnisse aus und sorgten für eine Senkung des bereinigten EBITDA um 4 Mio. USD. Produktivitätsverbesserungen glichen die inflationäre Entwicklung steigender Energiekosten im Jahr 2012 nur teilweise aus, was in diesem Segment zu einer Senkung des bereinigten EBITDA von 1 Mio. USD führte.

Ergebnisse seit Jahresbeginn

Die wichtigsten Finanzkennzahlen der sechs Monate zum 30. Juni 2012 sind:

  • Ausgehend von etwa 2,5 Mrd. USD im Vorjahreszeitraum sanken die Umsätze um 8 Prozent auf etwa 2,3 Mrd. USD. Dies war auf sinkende Volumina und LME-Kurse sowie auf den stärkeren US-Dollar zurückzuführen, was durch die verbesserte Zusammensetzung des Produktangebots und gezielte Bemühungen zur Verbesserung der Handelspreise, die in erhöhten Walzproduktmargen resultierten, teilweise aufgefangen werden konnte.
  • Der auf Aleris International, Inc. entfallende Nettogewinn betrug 82 Mio. USD. Im Vorjahreszeitraum wurde ein Wert von 114 Mio. USD gemeldet.
  • Das bereinigte EBITDA sank von 173 Mio. USD um 2 Prozent auf 170 Mio. USD. Davon entfielen etwa 24 Mio. USD auf knappere Restmaterial- und Metall-Spreads, was durch erhöhte Margen bei Walzprodukten in Nordamerika und durch Verkaufspreiserhöhungen bei Strangpressprodukten teilweise aufgefangen werden konnte. Hinzu kamen Produktivitätsverbesserungen, die der inflationären Entwicklung entgegenwirkten, sowie reduzierte Forschungs- und Entwicklungsausgaben und positive Wechselkurseffekte.
  • Die im operativen Geschäft erwirtschafteten Barmittel beliefen sich auf 36 Mio. USD. Im Vorjahreszeitraum wurden Barmittel in Höhe von 25 Mio. USD gemeldet. Hauptgrund für diese Steigerung war eine produktivere Nutzung des Betriebskapitals, verbunden mit sinkenden LME-Kursen.
  • Ausgehend von 62 Mio. USD im Vorjahreszeitraum stieg der Kapitalaufwand auf 189 Mio. USD. Die Ausgaben für strategische Wachstumsinitiativen des Unternehmens werden kontinuierlich und plangemäß umgesetzt.

Konferenzschaltung und Webcast-Informationen

Am 2. August 2012 wird Aleris um 9:00 Uhr (Sommerzeit US-Ostküste) eine Telefonkonferenz veranstalten. Steven J. Demetriou, der Vorsitzende und Chief Executive Officer, Sean M. Stack, der Executive Vice President und Chief Financial Officer, sowie Eric Rychel, der Vice President und Finanzdirektor, werden die Telefonkonferenz veranstalten und die Ergebnisse gemeinsam erörtern.

Unter den Rufnummern 1-877-398-9483 bzw. 1-760-298-5072 (für internationale Anrufer) und unter Angabe der Teilnehmerkennung ID # 12139726 kann die Telefonkonferenz mitverfolgt werden. Alternativ ist dies auch über die Website des Unternehmens auf www.aleris.com möglich. Eine Aufzeichnung der Telefonkonferenz wird auf der Website des Unternehmens in der Rubrik „Investor Relations" verfügbar sein.

Vorausschauende Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung handelt es sich um „vorausschauende Aussagen" im Sinne der Bundeswertpapiergesetze. Aussagen, die auf Überzeugungen und Erwartungen beruhen und die Begriffe „können", „könnten", „würden", „sollten", „werden", „glauben", „erwarten", „vorhersehen", „planen", „schätzen", „abzielen", „prognostizieren", „entgegensehen", „beabsichtigen" und ähnliche Begriffe enthalten, sind vorausschauende Aussagen und kennzeichnen zukünftige Ereignisse und Umstände. Vorausschauende Aussagen beziehen sich unter anderem auf zukünftige Kosten und Preise von Rohstoffen, Produktionsmengen, Branchentrends, die Nachfrage nach unseren Produkten und Dienstleistungen, erwartete Kosteneinsparungen, prognostizierte Erträge aus neuen Produkten oder Betriebseinrichtungen sowie geschätzte Betriebsergebnisse. Vorausschauende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken und Unwägbarkeiten, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse in erheblichem Umfang von den implizit oder explizit getroffenen Prognosen in vorausschauenden Aussagen abweichen. Zu jenen bedeutenden Faktoren, die dazu führen können, dass tatsächliche Ergebnisse erheblich von den implizit oder explizit getroffenen Prognosen in vorausschauenden Aussagen abweichen, zählen unter anderem folgende: (1) unsere Fähigkeit, Geschäftsstrategien erfolgreich umzusetzen; (2) die zyklische Natur der Aluminiumbranche, unserer Endverbrauchersegmente sowie der Branchen unserer Kunden; (3) unsere Fähigkeit, die Auflagen für erhebliche Kapitalaufwendungen erfüllen zu können; (4) die grundsätzliche Wechselhaftigkeit der wirtschaftlichen Bedingungen auf globaler und regionaler Basis; (5) unsere Fähigkeit, bestimmte Mitglieder der Geschäftsleitung weiterhin an das Unternehmen zu binden; (6) unsere Fähigkeit, verbindliche Verträge für Aluminium, Erdgas oder sonstige Rohstoffderivate abzuschließen bzw. diesbezügliche Vereinbarungen mit unseren Kunden zu treffen, um schwankende Rohstoffpreise und veränderte Metallpreise wirksam auszugleichen; (7) die Möglichkeit, dass unsere internen Kontrollmechanismen der Finanzberichterstattung sowie unsere Offenlegungskontrollen und -mechanismen nicht ausreichen, um allen möglichen Fehlerquellen effektiv vorzubeugen; (8) steigende Rohstoff- und Energiekosten; (9) der Verlust von Auftragsvolumina aufseiten unserer Großkunden; (10) unsere generelle Fähigkeit, Kunden an das Unternehmen zu binden, da wir in vielen Fällen keine langfristigen vertraglichen Vereinbarungen mit unseren Kunden getroffen haben; (11) unsere Fähigkeit, einen ausreichenden Kapitalfluss zu erwirtschaften, um erforderliche Kapitalaufwendungen tätigen und unseren Schuldendienstverpflichtungen nachkommen zu können; (12) Preisaktivitäten unserer Wettbewerber, der Wettbewerb zwischen Aluminium und Alternativmaterialien sowie die allgemeine Wettbewerbssituation in den Einzelsegmenten unserer Branche; (13) allgemeine Risiken im Zusammenhang mit Investitionen und der Geschäftstätigkeit auf globaler Ebene, darunter politische, soziale, ökonomische, wechselkursbedingte sowie regulierungstechnische Faktoren; (14) laufende Verbindlichkeiten sowie Kosten für die Einhaltung von Rechtsvorschriften, insbesondere im Hinblick auf Umweltgesetze sowie Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften; (15) das grundsätzliche Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Verhältnis (z. B. Störungen, Streiks oder Arbeitsunterbrechungen) sowie Personalkosten; (16) unser Verschuldungsgrad und unsere Schuldendienstverpflichtungen; (17) die Möglichkeit, dass wir in Zukunft weitere Schulden anhäufen; (18) Einschränkungen hinsichtlich unserer betrieblichen Tätigkeit, die auf verschiedene Auflagen im Zusammenhang mit unserer Verschuldung zurückzuführen sind; und (19) weitere Faktoren, die im Rahmen unserer Eingaben bei der Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) sowie unter der Überschrift „Risk Factors" in eben diesen Dokumenten näher erläutert werden. Investoren, potenzielle Investoren und sonstige Leser werden ausdrücklich darauf hingewiesen, diese Faktoren bei der Beurteilung von vorausschauenden Aussagen sorgfältig in Betracht zu ziehen, und sich grundsätzlich nicht über Gebühr auf vorausschauende Aussagen zu verlassen. Wir übernehmen keinerlei Verpflichtung, vorausschauende Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu überarbeiten, um sie an neue Informationen, zukünftige Ereignisse oder Sonstiges anzupassen, sofern dies nicht gesetzlich vorgeschrieben ist.

Nicht GAAP-konform ausgewiesene Finanzkennzahlen

Neben GAAP-konform ausgewiesenen Ergebnissen enthält diese Pressemitteilung auch bestimmte Informationen bezüglich der Rechnungsposten „bereinigtes EBITDA", „bereinigtes EBITDA nach Segment" und „Handelsmarge". Bereinigtes EBITDA und bereinigtes EBITDA nach Segment fallen jeweils unter den auf Aleris International entfallenden Nettogewinn bzw. den Nettogewinn nach Segment. In beiden Fällen werden Zinsaufwendungen und Zinserträge, Ertragssteuern, Abschreibungen, Metallpreisverzögerungen, reorganisierte Rechnungsposten, Nettowerte, unrealisierte Gewinne und Verluste aus derivativen Finanzinstrumenten, Restrukturierungskosten und Wertberichtigungen, die Auswirkung der Erfassung von Vermögenswerten zur Fair-Value-Bewertung auf Grundlage der Erwerbsmethode im Rahmen des neuen buchhalterischen Ansatzes, Währungsgewinne und -verluste aus der Umlagerung von Schulden, der aktienbasierte Vergütungsaufwand, Anlaufkosten sowie weitere bestimmte Gewinne und Verluste nicht berücksichtigt. Metallpreisverzögerungen beziehen sich auf die finanziellen Auswirkungen des zeitlichen Unterschieds zwischen der Berücksichtigung der Aluminiumpreise in unseren Umsätzen und der Berücksichtigung der Aluminiumpreise in unseren Umsatzkosten. Diese Verzögerung führt grundsätzlich zu einer Erhöhung unseres Gewinns und des EBITDA, wenn die Preise für Primäraluminium steigen, und zu einer Senkung unseres Gewinns und des EBITDA, wenn die Preise für Primäraluminium sinken. Wir bemühen uns gezielt darum, diese Entwicklung mithilfe derivativer Finanzinstrumente einzuschränken. Metallpreisveränderungen werden abzüglich der realisierten Gewinne und Verluste aus derivativen Finanzinstrumenten erfasst. Metallpreisveränderungen werden bei der Ermittlung unseres bereinigten EBITDA nicht berücksichtigt, da es sich bei diesem Rechnungsposten um keine operative Leistungskennzahl handelt. Die Handelsmarge errechnet sich aus dem Umsatz abzüglich der abgesicherten Metallkosten sowie der Auswirkungen von Metallpreisverzögerungen.

Unsere Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen unterscheidet sich aller Wahrscheinlichkeit nach von der Methode, die andere Unternehmen zur Berechnung ähnlich lautender oder definierter Kennzahlen verwenden. Nicht GAAP-konforme Kennzahlen sind als Analysewerkzeuge von beschränkter Aussagekraft und sollten daher als Ergänzung und nicht unabhängig bzw. als Ersatz für oder als Verbesserung gegenüber GAAP-konform ausgewiesenen finanziellen Leistungskennzahlen betrachtet werden. Dies betrifft den Gewinn (Verlust) vor Steuern sowie den Nettogewinn (Verlust) von Aleris International, Inc. Investoren sollten sich daher mit den ergänzenden Übersichten vertraut machen, in denen die Überleitung des bereinigten EBITDA, des bereinigten EBITDA nach Segment sowie der Handelsmarge zu vergleichbaren GAAP-Beträgen enthalten ist. Die Geschäftsleitung verwendet das bereinigte EBITDA und das bereinigte EBITDA nach Segment als Leistungskennzahl und vertritt dabei die Überzeugung, dass die Kennzahl zusätzliche Informationen bietet, die von den involvierten Parteien unserer revolvierenden Kreditfazilität wie auch von Anteilseignern im Besitz unserer 7 5/8-prozentigen vorrangigen Anleihen herangezogen werden können, um die Betriebsergebnisse des Unternehmens und die laufenden Leistungen in den dazugehörigen Geschäftsbereichen besser nachzuvollziehen. Darüber hinaus ist das bereinigte EBITDA einschließlich der Auswirkungen von Metallpreisverzögerungen Gegenstand bestimmter Auflagen im Zusammenhang mit unserer revolvierenden Kreditfazilität. Ferner ist das EBITDA einschließlich bestimmter Anpassungen Gegenstand bestimmter Auflagen der vertraglichen Vereinbarung bezüglich unserer 7 5/8-prozentigen Senior Notes. Ferner nutzt die Geschäftsleitung die Handelsmarge als Leistungskennzahl, weil sie der Überzeugung ist, dass diese Kennzahl nützliche Informationen bezüglich der erbrachten Leistungen in unseren Segmenten enthält, da der Verkaufspreis unserer Aluminiumprodukte in diesem Zusammenhang nach Abzug der abgesicherten Metallkosten sowie der Auswirkungen von Metallpreisverzögerungen erfasst wird. Somit können wir den tatsächlich wertschöpfenden Anteil unserer Geschäftstätigkeit unabhängig der Aluminiumpreise bestimmen, die sich ohnehin unserer direkten Kontrolle entziehen.

Informationen zu Aleris

Aleris ist ein Privatunternehmen, das bei Aluminium-, Walz- und Strangpressprodukten sowie bei der Wiederaufbereitung von Aluminium und der Herstellung spezifischer Legierungen weltweit führend ist. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Cleveland im US-Bundesstaat Ohio und verfügt über 41 Produktionsstätten in Nordamerika, Europa und Asien. Besuchen Sie www.aleris.com für nähere Informationen.

Aleris ist davon überzeugt, dass die in dieser Pressemitteilung veröffentlichten Informationen zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung den Tatsachen entsprechen. Aleris lehnt jedwede Verpflichtung zur Aktualisierung der in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen ausdrücklich ab. Personen, die geschäftliche Transaktionen mit Aleris abschließen oder in den Handel mit Wertpapieren von Aleris involviert sind, werden ausdrücklich darauf hingewiesen, dass nicht alle relevanten Informationen bezüglich des Unternehmens Aleris öffentlich eingesehen werden können.




Aleris International, Inc.

Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(ungeprüft)
(in Millionen)






Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum




30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011


Umsätze


$     1.170,7


$     1.328,3


$     2.311,2


$     2.519,6


Umsatzkosten


1.048,2


1.193,7


2.057,6


2.256,4


Bruttogewinn


122,5


134,6


253,6


263,2


Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten


64,6


68,4


128,5


130,1


Verluste (Gewinne) aus derivativen Finanzinstrumenten


4,1


(4,2)


2,0


(4,2)


Sonstiger Betriebsaufwand (Ertrag), netto


1,2


1,5


1,3


(2,1)


Betriebsergebnis


52,6


68,9


121,8


139,4


Zinsaufwand, netto


11,4


14,0


23,1


22,4


Sonstiger Ertrag, netto


(0,5)


(6,0)


(0,4)


(6,9)


Gewinn vor Ertragssteuern


41,7


60,9


99,1


123,9


Steuerrückstellungen


8,2


4,2


18,0


9,9


Nettogewinn


33,5


56,7


81,1


114,0


Auf Minderheitsbeteiligungen entfallender Nettogewinn (-verlust)


(0,6)


0,2


(0,6)


0,2


Auf Aleris International, Inc. entfallender Nettogewinn


$    34,1


$    56,5


$    81,7


$   113,8












Gesamterfolgsrechnung


$    3,2


$    65,8


$    65,5


$   144,0


Auf Minderheitsbeteiligungen entfallender Gesamtgewinn (-verlust)


(0,6)


0,2


(0,6)


0,2


Gesamtergebnis von Aleris International, Inc.


$    3,8


$    65,6


$    66,1


$   143,8






























Aleris International, Inc.

Betriebs- und Segmentergebnisse
(ungeprüft)
(in Millionen)  





Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum



30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011











Gewinn nach Segment:









    RPNA

$   34,8


$    31.0


$    60.8


$    56.3


    RPEU

42,7


34,9


83,8


68,1


    Strangpressprodukte

4,9


2,6


10,9


5,5


    RSAA

14,6


23,7


31,3


40,7


    RSEU

5,9


11,8


12,7


23,4


Segmentertrag gesamt

102,9


104,0


199,5


194,0











    Abschreibungen

(19,7)


(17,3)


(39,1)


(33,9)


    Konzernübergreifende Vertriebs-, Verwaltungs- und Gemeinkosten, abzüglich Abschreibungen und Anlaufkosten

(12,7)


(14,3)


(29,7)


(27,3)


    Zinsaufwand, netto

(11,4)


(14,0)


(23,1)


(22,4)


    Nicht zugeteilte (Verluste) Gewinne aus derivativen Finanzinstrumenten

(7,4)


3,8


3,4


8,5


    Nicht zugeteilte Wechselkursgewinne (-verluste)

(2,5)


1,2


(1,0)


3,9


    Anlaufkosten

(6,3)


(3,0)


(9,2)


(4,3)


    Sonstiger (Aufwand) Ertrag, netto

(1,2)


0,5


(1,7)


5,4


Gewinn vor Ertragssteuern

$   41,7


$    60.9


$    99.1


$   123,9




























Aleris International, Inc.

Betriebs- und Segmentergebnisse
(ungeprüft)
(Dollarbeträge in Millionen, außer Angaben pro metrische Tonne, metrische Tonnen in Tausend)





Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum



30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011


In Rechnung gestellte metrische Tonnen:









    RPNA

104,9


101,5


202,6


189,5


    RPEU

71,5


85,3


144,3


169,5


    Strangpressprodukte

18,1


20,2


36,6


40,2


    RSAA

225,0


225,5


451,4


447,2


    RSEU

96,9


103,9


200,4


206,2


    Interne Lieferungen

(9,6)


(10,2)


(18,8)


(20,6)


In Rechnung gestellte metrische Tonnen gesamt:

506,8


526,2


1.016,5


1.032,0











Umsätze:









    RPNA

$   349,3


$   378,5


$   674,5


$   689,2


    RPEU

339,1


432,0


678,2


815,4


    Strangpressprodukte

92,3


113,7


187,7


217,3


    RSAA

257,8


255,6


513,3


503,2


    RSEU

159,6


189,7


314,0


370,5


    Interner Segmentumsatz

(27,4)


(41,2)


(56,5)


(76,0)


Gesamtumsatz

$    1.170,7


$    1.328,3


$    2.311,2


$    2.519,6











Handelsmarge nach Segment:









    RPNA

$   126,0


$   124,6


$   244,5


$   229,7


    RPEU

143,1


162,2


285,7


312,1


    Strangpressprodukte

40,4


43,9


81,9


84,2


    RSAA

75,4


82,2


153,6


158,3


    RSEU

47,8


59,7


97,9


114,7


Summe Handelsmarge nach Segment

$   432,7


$   472,6


$   863,6


$   899,0











Bereinigte Handelsmarge nach Segment pro metrische Tonne:









    RPNA

$    1.201,2


$    1.228,2


$    1.206,8


$   1.211,9


    RPEU

2.001,6


1.901,0


1.980,5


1.840,7


    Strangpressprodukte

2.238,3


2.170,6


2.238,4


2.093,0


    RSAA

334,9


364,3


340,2


354,0


    RSEU

493,2


574,2


488,4


556,5











Bereinigtes EBITDA nach Segment:









    RPNA

$   33,4


$   31,1


$   58,5


$   55,0


    RPEU

40,3


38,5


79,4


72,7


    Strangpressprodukte

4,1


2,4


9,7


4,7


    RSAA

14,6


23,7


31,3


40,7


    RSEU

5,9


11,8


12,7


23,4


    Konzern

(8,6)


(12,5)


(21,4)


(23,0)


Bereinigtes EBITDA gesamt

$   89,7


$   95,0


$   170,2


$   173,5











Bereinigtes EBITDA nach Segment pro metrische Tonne









    RPNA

$   318,3


$   306,9


$   288,6


$   290,3


    RPEU

563,8


450,7


550,6


429,0


    Strangpressprodukte

228,1


118,4


264,3


117,4


    RSAA

64,7


104,9


69,2


91,1


    RSEU

61,1


113,1


63,4


113,4


    Aleris International, Inc.

176,9


180,5


167,4


168,1


















Aleris International, Inc.

Konsolidierte Bilanz
(ungeprüft)
 (in Millionen, außer Aktienmengen und Angaben je Aktie)


AKTIVA

30. Juni 2012

31. Dezember 2011

Umlaufvermögen



Barmittel- und Barmitteläquivalente

$  130,4

$ 231,4

Forderungen (Abzüglich Wertberichtigungen von jeweils 9,2 $ und 8,7 $ zum 30. Juni 2012 und 31. Dezember 2011)

491,0

401,1

Lagerbestand

626,3

585,7

Latente Ertragssteuern

6,0

6,0

Aktive Rechnungsabgrenzungsposten und sonstiges Umlaufvermögen

22,5

23,0

    Summe Umlaufvermögen

1.276,2

1.247,2

Sachanlagen, netto

823,8

670,5

Immaterielle Vermögenswerte, netto

46,6

47,7

Latente Ertragssteuern

33,9

33,9

Sonstige langfristige Vermögenswerte

51,7

38,3

    Summe Aktiva

$    2.232,2

$  2.037,6




PASSIVA UND EIGENKAPITAL



Laufende Verbindlichkeiten



Verbindlichkeiten

$ 357,2

$ 287,4

Aufgelaufene Verbindlichkeiten

221,7

233,1

Latente Ertragssteuern

6,2

6,2

Kurzfristiger Anteil langfristiger Verbindlichkeiten

10,2

6,9

    Summe laufender Verbindlichkeiten

595,3

533,6

Langfristige Verschuldung

660,3

595,1

Latente Ertragssteuern

12,0

5,1

Aufgelaufene Rentenansprüche

199,8

206,2

Aufgelaufene pensionsähnliche Verpflichtungen

52,6

52,9

Sonstige langfristige Verbindlichkeiten

75,9

79,1

    Summe langfristiger Verbindlichkeiten

1.000,6

938,4

Einlösbare Vorzugsaktien; Pariwert 0,01 $; 5.000 Aktien zugelassen und emittiert

5,7

5,4

Eigenkapital



Stammaktien, Pariwert 0,01 $; 5.000 Aktien zugelassen und 100 emittiert

Zusätzliche Kapitalerhöhung

568,6

563,2

Einbehaltene Gewinne

101,2

19,7

Kumulierter sonstiger Gesamtgewinn

(44,6)

(29,0)

    Gesamteigenkapital von Aleris International, Inc.

625,2

553,9

Minderheitsbeteiligungen

5,4

6,3

    Gesamteigenkapital

630,6

560,2

    Passiva und Gesamteigenkapital

$    2.232,2

$  2.037,6







Aleris International, Inc.

Konsolidierte Cashflowrechnung
(ungeprüft)
(in Millionen)




Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum



30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011

Betriebliche Tätigkeiten









Nettogewinn


$    33,5


$    56,7


$    81,1


$   114,0

Anpassungen zur Überleitung des Nettogewinns zu den aus betrieblicher Tätigkeit erwirtschafteten Nettobarmitteln:









Abschreibungen


19,7


17,3


39,1


33,9

Rückstellungen für latente Ertragssteuern


3,7


0,6


6,9


0,8

Aktienbasierter Vergütungsaufwand


2,8


2,1


5,3


4,5

Unrealisierte Verluste (Gewinne) aus derivativen Finanzinstrumenten


7,1


(3,9)


(3,8)


(8,9)

Unrealisierte Wechselkursverluste (-gewinne) aus Verschuldung


2,5


(1,7)


0,8


(6,3)

Abgeschriebene Emissionskosten


1,5


1,7


3,1


3,0

Sonstige nicht liquiditätswirksame Erträge, netto


0,4


(1,9)


(0,1)


(6,4)

Veränderungen Betriebsvermögen und Verbindlichkeiten:









Veränderung der Forderungen


14,7


(21,8)


(97,6)


(160,7)

Veränderung des Lagerbestands


(15,6)


16,0


(52,8)


(62,0)

Veränderung der sonstigen Vermögenswerte


(2,9)


(7,1)


(1,7)


(7,8)

Veränderung der Verbindlichkeiten


(30,9)


(9,9)


69,8


72,0

Veränderung der aufgelaufenen Verbindlichkeiten


25,2


33,3


(14,6)


48,5

Aus betrieblicher Tätigkeit erwirtschaftete Nettobarmittel


61,7


81,4


35,5


24,6

Investitionsmaßnahmen









Zahlungen für Sachanlagen


(96,3)


(38,8)


(188,8)


(61,7)

Sonstiges


(8,7)


6,9


(13,4)


7,3

Für Investitionen genutzte Nettobarmittel


(105,0)


(31,9)


(202,2)


(54,4)

Finanzierungsaktivitäten









Erlöse aus der Emission von Senior Notes, abzüglich Disagio von 10,0 $





490,0

Erlöse aus der China-Loan-Fazilität


46,7


5,7


64,4


5,7

Nettoerlöse aus langfristiger Verschuldung


1,5


1,5


2,2


3,0

Emissionskosten


(0,2)


(4,4)


(0,3)


(6,8)

Beiträge von Minderheitsbeteiligungen



4,1



4,1

Fällige Dividende für die Aleris Corporation



(100,0)



(400,0)

Sonstiges


(0,1)


2,2


(0,1)


2,2

Aus Finanzierungstätigkeit erwirtschaftete (bzw. dafür verwendete) Nettobarmittel


47,9


(90,9)


66,2


98,2

Auswirkung von Wechselkursunterschieden auf Barmittel und Barmitteläquivalente


(3,3)


1,6


(0,5)


5,7

Nettosteigerung (-senkung) der Barmittel und Barmitteläquivalente


1,3


(39,8)


(101,0)


74,1

Barmittel und Barmitteläquivalente zu Beginn des Berichtszeitraums


129,1


227,4


231,4


113,5

Barmittel und Barmitteläquivalente zum Ende des Berichtszeitraums


$   130,4


$   187,6


$   130,4


$   187,6













Aleris International, Inc.
Überleitung des Nettogewinns von Aleris International, Inc. zum
bereinigten EBITDA
 (ungeprüft)
(in Millionen)






Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum




30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011


Auf Aleris International, Inc. entfallender Nettogewinn


$    34,1


$    56,5


$    81,7


$   113,8


Zinsaufwand, netto


11,4


14,0


23,1


22,4


Steuerrückstellungen


8,2


4,2


18,0


9,9


Abschreibungen


19,7


17,3


39,1


33,9


    EBITDA


73,4


92,0


161,9


180,0


Unrealisierte Verluste (Gewinne) aus derivativen Finanzinstrumenten


7,1


(3,9)


(3,8)


(8,9)


Auswirkung der erstmaligen Erfassung von Vermögenswerten zur Fair-Value-Bewertung auf Grundlage der Erwerbsmethode


(0,3)


0,8


(0,6)


1,3


Nicht zugeteilte Wechselkursverluste (-gewinne)


3,0


(1,5)


1,3


(6,0)


Aktienbasierter Vergütungsaufwand


2,8


2,1


5,3


4,5


Anlaufkosten


6,3


3,0


9,2


4,3


(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(4,3)


3,4


(7,4)


2,5


Sonstiges


1,7


(0,9)


4,3


(4,2)


Bereinigtes EBITDA


$    89,7


$    95,0


$   170,2


$   173,5




























Aleris International, Inc.

Überleitung des bereinigten EBITDA zum
Cashflow aus betrieblicher Tätigkeit
(ungeprüft)
(in Millionen) 




Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum



30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011

Bereinigtes EBITDA


$    89,7


$    95,0


$   170,2


$   173,5

Unrealisierte (Verluste) Gewinne aus derivativen Finanzinstrumenten


(7,1)


3,9


3,8


8,9

Auswirkung der erstmaligen Erfassung von Vermögenswerten zur Fair-Value-Bewertung auf Grundlage der Erwerbsmethode


0,3


(0,8)


0,6


(1,3)

Wechselkursgewinne (-verluste) aus Verschuldung


(3,0)


1,5


(1,3)


6,0

Aktienbasierter Vergütungsaufwand


(2,8)


(2,1)


(5,3)


(4,5)

Anlaufkosten


(6,3)


(3,0)


(9,2)


(4,3)

Vorteilhafte (nachteilige) Metallpreisverzögerungen


4,3


(3,4)


7,4


(2,5)

Sonstiges


(1,7)


0,9


(4,3)


4,2

EBITDA


73,4


92,0


161,9


180,0

Zinsaufwand, netto


(11,4)


(14,0)


(23,1)


(22,4)

Steuerrückstellungen


(8,2)


(4,2)


(18,0)


(9,9)

Abschreibungen


(19,7)


(17,3)


(39,1)


(33,9)

Auf Aleris International, Inc. entfallender Nettogewinn


34,1


56,5


81,7


113,8

Auf Minderheitsbeteiligungen entfallender Nettogewinn (-verlust)


(0,6)


0,2


(0,6)


0,2

Nettogewinn


33,5


56,7


81,1


114,0

Abschreibungen


19,7


17,3


39,1


33,9

Rückstellungen für latente Ertragssteuern


3,7


0,6


6,9


0,8

Aktienbasierter Vergütungsaufwand


2,8


2,1


5,3


4,5

Unrealisierte Verluste (Gewinne) aus derivativen Finanzinstrumenten


7,1


(3,9)


(3,8)


(8,9)

Unrealisierte Wechselkursverluste (-gewinne) aus Verschuldung


2,5


(1,7)


0,8


(6,3)

Abgeschriebene Emissionskosten


1,5


1,7


3,1


3,0

Sonstige nicht liquiditätswirksame Erträge, netto


0,4


(1,9)


(0,1)


(6,4)

Veränderungen von Betriebsvermögen und Verbindlichkeiten:









    Veränderung der Forderungen


14,7


(21,8)


(97,6)


(160,7)

    Veränderung des Lagerbestands


(15,6)


16,0


(52,8)


(62,0)

    Veränderung der sonstigen Vermögenswerte


(2,9)


(7,1)


(1,7)


(7,8)

    Veränderung der Verbindlichkeiten


(30,9)


(9,9)


69,8


72,0

    Veränderung der aufgelaufenen Verbindlichkeiten


25,2


33,3


(14,6)


48,5

    Aus betrieblicher Tätigkeit erwirtschaftete Nettobarmittel


$    61,7


$    81,4


$    35,5


$    24,6














Aleris International, Inc.

Überleitung des Segmentgewinns
zum bereinigten EBITDA nach Segment
(ungeprüft)
(in Millionen)






Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum




30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011



RPNA











Segmentgewinn


$    34,8


$    31,0


$    60,8


$    56,3



(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(1,4)


0,1


(2,4)


(1,3)



Bereinigtes EBITDA nach Segment


$    33,4


$    31,1


$    58,5

(1)

$    55,0














RPEU











Segmentgewinn


$    42,7


$    34,9


$    83,8


$    68,1



Auswirkung der erstmaligen Erfassung von Beträgen zur Fair-Value-Bewertung auf Grundlage der Erwerbsmethode


(0,2)


0,9


(0,5)


1,6



(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(2,1)


2,7


(3,8)


3,1



Bereinigtes EBITDA nach Segment


$    40,3

(1)

$    38,5


$    79,4

(1)

$    72,7

(1)













Strangpressprodukte











Segmentgewinn


$     4,9


$     2,6


$    10,9


$     5,5



Auswirkung der erstmaligen Erfassung von Beträgen zur Fair-Value-Bewertung auf Grundlage der Erwerbsmethode



(0,8)


(0,1)


(1,4)



(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(0,7)


0,5


(1,1)


0,6



Bereinigtes EBITDA nach Segment


$     4,1

(1)

$     2,4

(1)

$     9,7


$     4,7














RSAA











Segmentgewinn


$    14,6


$    23,7


$    31,3


$    40,7



Bereinigtes EBITDA nach Segment (2)


14,6


23,7


31,3


40,7














RSEU











Segmentgewinn


$     5.9


$    11,8


$    12,7


$    23,4



Bereinigtes EBITDA nach Segment (2)


5,9


11,8


12,7


23,4














(1) Die Beträge gehen nicht glatt auf, da sie den errechneten Gesamtwerten auf Basis tatsächlicher Beträge und nicht den gerundeten Werten in dieser Tabelle entsprechen.

(2) In diesem Segment bestand kein Unterschied zwischen dem Segmentgewinn und dem bereinigten EBITDA nach Segment.



















Aleris International, Inc.

Überleitung der Umsätze zur
Handelsmarge nach Segment
(ungeprüft)
(in Millionen)






Für die drei Monate zum


Für die sechs Monate zum




30. Juni 2012


30. Juni 2011


30. Juni 2012


30. Juni 2011


RPNA










Segmentumsatz


$   349,3


$   378,5


$   674,5


$   689,2


Abgesicherte Metallkosten


(221,9)


(254,0)


(427,6)


(458,2)


(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(1,4)


0,1


(2,4)


(1,3)


Handelsmarge nach Segment


$   126,0


$   124,6


$   244,5


$   229,7












RPEU










Segmentumsatz


$   339,1


$   432,0


$   678,2


$   815,4


Abgesicherte Metallkosten


(193,9)


(272,5)


(388,7)


(506,4)


(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(2,1)


2,7


(3,8)


3,1


Handelsmarge nach Segment


$   143,1


$   162,2


$   285,7


$   312,1












Strangpressprodukte










Segmentumsatz


$   92,3


$   113,7


$   187,7


$   217,3


Abgesicherte Metallkosten


(51,2)


(70,3)


(104,7)


(133,7)


(Vorteilhafte) nachteilige Metallpreisverzögerungen


(0,7)


0,5


(1,1)


0,6


Handelsmarge nach Segment


$   40,4


$   43,9


$   81,9


$   84,2












RSAA










Segmentumsatz


$   257,8


$   255,6


$   513,3


$   503,2


Abgesicherte Metallkosten


(182,4)


(173,4)


(359,7)


(344,9)


Handelsmarge nach Segment


$   75,4


$   82,2


$   153,6


$   158,3












RSEU










Segmentumsatz


$   159,6


$   189,7


$   314,0


$   370,5


Abgesicherte Metallkosten


(111,8)


(130,0)


(216,1)


(255,8)


Handelsmarge nach Segment


$   47,8


$   59,7


$   97,9


$   114,7



























(Logo: http://photos.prnewswire.com/prnh/20120201/CL45778LOGO )

SOURCE Aleris



RELATED LINKS
http://www.aleris.com

More by this Source


Custom Packages

Browse our custom packages or build your own to meet your unique communications needs.

Start today.

 

PR Newswire Membership

Fill out a PR Newswire membership form or contact us at (888) 776-0942.

Learn about PR Newswire services

Request more information about PR Newswire products and services or call us at (888) 776-0942.